Rechtsprechung
   BGH, 03.03.2004 - 2 StR 109/03   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • HRR Strafrecht

    § 108 Abs. 1 Nr. 5, UrhG ; § 85 UrhG; § 16 UrhG; § 17 UrhG; § 338 Nr. 8 StPO; § 28 Abs. 2 StGB
    Urheberrecht (Herstellung und Export von Tonträgern); Urheberrechtsakzessorietät; Schutzlandprinzip; Territorialitätsprinzip; Inverkehrbringen im Inland (Versand ins Ausland); Verbreiten; Vervielfältigen; Ablehnung eines Beweisantrags (Beruhen); Sinn und Zweck urheberrechtlicher Regelungen; gewerbsmäßige unerlaubte Eingriffe in verwandte Schutzrechte (strafschärfendes besonderes persönliches Merkmal); BGHSt

  • lexetius.com

    UrhG § 16, § 17, § 85, § 108 Abs. 1 Nr. 5

  • IWW
  • bundesgerichtshof.de
  • NWB SteuerXpert START

    UrhG § 16, § 17, § 85, § 108 Abs. 1 Nr. 5

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Strafbarkeit von CD-Pressungen

  • Jurion(kostenlose Anmeldung erforderlich)

    Unerlaubter Eingriff in verwandte Schutzrechte; Geltung des Territorialitätsprinzips im Urheberrecht; Verletzung der Leistungsschutzrechte der Hersteller von Tonträgern; Schutz des Genfer Tonträger-Abkommens; Verletzung des Vervielfältigungsrechts; Definition des Inverkehrbringens von Werkstücken; Begriff der Gewerbsmäßigkeit

  • Judicialis(Leitsatz frei, Volltext 3 €)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Zur Strafbarkeit des unberechtigten Herstellens von Audio-CDs für einen Auftragggeber im Ausland

  • lexetius.com (Pressemitteilung)

    Zur Strafbarkeit des unberechtigten Herstellens von Audio-CDs für einen Auftraggeber im Ausland

  • wkdis.de (Pressemitteilung)

    Unberechtigte Herstellung von Audio-CDs für einen Auftraggeber im Ausland verstößt gegen § 85 UrhG

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Bewährungsstrafe für Musikpiraten bestätigt

  • IRIS Merlin (Kurzinformation)

    Unberechtigtes Herstellen von Audio-CDs für ausländischen Auftraggeber nach deutschem Urheberrecht strafbar

  • jurawelt.com (Pressemitteilung)

    Strafbarkeit des unberechtigten Herstellens von Audio-CDs für einen Auftraggeber im Ausland

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Verkauf unberechtigt vervielfältigter Tonträger ins Ausland

  • soldan.de (Kurzinformation)
  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Zur Strafbarkeit des unberechtigten Herstellens von Audio-CDs für einen Auftraggeber im Ausland

Besprechungen u.ä.

  • hk2.eu (Entscheidungsbesprechung)

    Tonträgerpiraterie

    Strafbarkeit von Tonträgerpiraterie

Verfahrensgang

  • LG Frankfurt/Main, 27.02.2002 - 28 KLs 92 Js 193311/95
  • BGH, 03.03.2004 - 2 StR 109/03

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHSt 49, 93
  • NJW 2004, 1674
  • GRUR 2004, 421
  • NStZ 2004, 461
  • StV 2004, 382 (Ls.)
  • MMR 2004, 355 (Ls.)
  • ZUM 2004, 371



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • BGH, 11.10.2012 - 1 StR 213/10  

    Freier Warenverkehr und gewerbsmäßige unerlaubte Verwertung urheberrechtlich

    Nach den Urteilsfeststellungen hat der Angeklagte dabei geholfen, in Deutschland geschützte Werke der angewandten Kunst gewerbsmäßig im Schutzland zu verbreiten (zum Territorialitätsprinzip vgl. BGH, 3. März 2004 - 2 StR 109/03, BGHSt 49, 93 mwN; BGH, 16. Juni 1994 - I ZR 24/92, BGHZ 126, 252 Rn. 17ff.; Dreier in Dreier/Schulze, UrhG, 3. Aufl. vor §§ 120 ff. Rn. 32).

    Bestand, Inhalt, Umfang und Inhaberschaft eines Schutzrechts richten sich nach dem Recht desjenigen Staates, für dessen Territorium es Wirkung entfalten soll, also nach dem Recht des Schutzlands (vgl. BGH, 3. März 2004 - 2 StR 109/03, BGHSt 49, 93 mwN; Dreier in Dreier/Schulze, UrhG, 3. Aufl. vor §§ 120 ff. Rn. 28, 30 mwN; Katzenberger in Schricker/Loewenheim, UrhG, 4. Aufl., Vor §§ 120 ff. Rn. 129 ff.).

    aa) Zu Recht hat das LG wegen der Urheberrechtsakzessorietät dieser Strafvorschriften den Verbreitungsbegriff des § 17 UrhG zugrunde gelegt (BGH, 3. März 2004 - 2 StR 109/03, BGHSt 49, 93; Hildebrandt in Wandtke/Bullinger, Urheberrecht, 3. Aufl. § 106 Rn. 17).

  • LG Köln, 30.08.2006 - 28 O 770/04  
    Ein Inverkehrbringen ist jede Handlung, durch die die Werkstücke aus der internen Betriebssphäre der Öffentlichkeit bzw. dem freien Handelsverkehr zugeführt werden (BGH GRUR 2004, 421).

    Dies stellt nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung kein Inverkehrbringen dar (vgl. BGH GRUR 2004, 421 m.w.N.).

    Erforderlich ist daher, dass die betreffende Verletzungshandlung im Inland erfolgt (Dreier/Schulze, UrhG, vor §§ 120 ff. Rn. 31; BGH GRUR 2004, 421).

    Denn die auf das Inland beschränkte Wirkung nationaler Regelungen bedingt, dass nur durch eine im Inland begangene Handlung ein deutsches Urheberrecht verletzt werden kann, nicht durch eine Verwertungshandlung, die ausschließlich im Ausland erfolgt (Dreier/Schulze, UrhG, vor §§ 120 ff. Rn. 32; BGH GRUR 2004, 421).

    Ist aber von einem mittäterschaftlichen Handeln der Beklagten unter Einschluss der Fa. D auszugehen, liegt in der Weitergabe der CDs an die Beklagte zu 2), der Weitergabe an die Fa. D und der sich daran anschließenden Weitergabe an die Beklagte zu 4) kein Inverkehrbringen, weil die Werkstücke dadurch nicht aus der internen Betriebssphäre dem freien Handelsverkehrs zugeführt worden sind (BGH GRUR 2004, 421 m.w.N.).

  • OLG Hamm, 11.09.2014 - 5 RVs 87/14  

    Urheberrechtsverstoß, Raubkopie, CD, Anforderungen, Feststellungen

    Ausnahmsweise bedarf es der Feststellung des konkreten Tonträgerherstellers dann nicht, wenn sicher ist, dass jedenfalls die Voraussetzungen des § 126 Abs. 3 UrhG deshalb gegeben sind, weil der Tonträgerhersteller seinen Sitz in einem der Mitgliedsländer des Genfer Tonträger-Abkommens hat (vgl. BGH, NJW 2004, 1674, 1675; Wandtke/Bullinger, a.a.O., § 108 Rdnr. 9).

    Außerdem hat der Bundesgerichtshof in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hingewiesen, dass kein Tonträgerhersteller seinen Sitz in einem Land nehmen wird, in dem er nicht den Schutz des Genfer-Tonträger-Abkommens genießt, weil dies zur Folge hätte, dass er mit den produzierten Tonträgern weitgehend schutzlos beliebiger Tonträgerpiraterie ausgeliefert wäre (vgl. BGH, NJW 2004, 1674, 1675).

  • BGH, 08.07.2004 - I ZR 25/02  

    Urheberrecht - Reichweite der Klage

    Dies gilt umso mehr, als gegebenenfalls nicht nur die Herstellung der beanstandeten Spardose im Inland (als Eingriff in das Vervielfältigungsrecht aus § 16 UrhG), sondern auch deren Ausfuhr nach Belgien als inländische urheberrechtliche Verletzungshandlung erfaßt werden kann, wenn die Spardose durch Versand nach Belgien schon im Inland in Verkehr gebracht worden ist (§ 17 UrhG; vgl. BGHZ 129, 66, 75 - Mauer-Bilder; BGH, Urt. v. 3.3.2004 - 2 StR 109/03, GRUR 2004, 421, 424 - Tonträgerpiraterie durch CD-Export, m.w.N., für BGHSt vorgesehen).
  • BGH, 24.03.2011 - I ZR 211/08  

    Graphische Darstellung eines Geschmacksmusters

    bb) Die Verschiedenheit der Ansprüche im Sinne von Art. 27 Brüssel-I-VO folgt vorliegend aus dem Territorialitätsprinzip, nach dem sich der Schutzbereich eines nationalen Geschmacksmusters auf das jeweilige Schutzland beschränkt (zum Urheberrecht BGH, Urteil vom 3. März 2004 - 2 StR 109/03, GRUR 2004, 421, 422 - Tonträgerpiraterie durch CD-Export; zum Kennzeichenrecht BGH, Urteil vom 29. Juli 2009 - I ZR 169/07, GRUR 2010, 239 Rn. 44 = WRP 2010, 384 - BTK; zum Geschmacksmusterrecht Eichmann in Eichmann/v. Falckenstein, Geschmacksmustergesetz, 4. Aufl., Allgemeines zum Designrecht Rn. 12; vgl. auch Art. 8 Abs. 1 ROM-II-VO). .
  • LG Köln, 21.03.2007 - 28 O 19/07  

    "Rapidshare" - Einem Sharehoster obliegt eine verstärkte Prüfung von Inhalten

    Erforderlich, aber auch ausreichend ist daher, dass die betreffende Verletzungshandlung im Inland erfolgt (Dreier/Schulze, UrhG, vor §§ 120 ff. Rn. 31; BGH GRUR 2004, 421).

    Die auf das Inland beschränkte Wirkung nationaler Regelungen bedingt, dass nur durch eine im Inland begangene Handlung ein deutsches Urheberrecht verletzt werden kann, nicht durch eine Verwertungshandlung, die ausschließlich im Ausland erfolgt (Dreier/Schulze, UrhG, vor §§ 120 ff. Rn. 32; BGH GRUR 2004, 421).

  • BGH, 08.12.2010 - 1 StR 213/10  

    Vorlage an den EuGH zur Vorabentscheidung; Warenverkehrsfreiheit; Strafbarkeit

    Die Übergabe an einen eigenverantwortlich tätigen Frachtführer (Spediteur) könnte genügen, sofern dadurch das Werk die interne Betriebssphäre des Herstellers verlässt (vgl. BGH, 3. März 2004 - 2 StR 109/03, BGHSt 49, 93).
  • LG Köln, 28.02.2007 - 28 O 16/07  

    Speichern von Webradiosendungen auf Servern

    Erforderlich, aber auch ausreichend ist daher, dass die betreffende Verletzungshandlung im Inland erfolgt (Dreier/Schulze, UrhG, vor §§ 120 ff. Rn. 31; BGH GRUR 2004, 421).

    Die auf das Inland beschränkte Wirkung nationaler Regelungen bedingt, dass nur durch eine im Inland begangene Handlung ein deutsches Urheberrecht verletzt werden kann, nicht durch eine Verwertungshandlung, die ausschließlich im Ausland erfolgt (Dreier/Schulze, UrhG, vor §§ 120 ff. Rn. 32; BGH GRUR 2004, 421).

  • OLG München, 13.08.2008 - 2 Ws 579/08  

    Arrestanordnung in das Vermögen einer Speditionsfirma: Import nachgeahmter

    Demnach liegt ein Inverkehrbringen vor, wenn ein Gegenstand aus der internen Betriebssphäre der Öffentlichkeit bzw. dem freien Handelsverkehr zugeführt ist (vgl. BGHSt 49, 93, 103 f) und eine Eigentumsübertragung an einen Dritten stattgefunden hat (EuGH, 17.04.2008, C-456/06).
  • LG München I, 15.12.2005 - 7 O 11479/04  
    Nach dem im Urheberrecht geltenden Schutzlandprinzip sind demnach grenzüberschreitende Handlungen nach dem jeweils angesprochenen nationalen Recht auf ihre urheberrechtliche Relevanz hin zu untersuchen (vgl. BGH GRUR 2004, 421, 424 - Tonträgerpiraterie durch CD-Export; GRUR 2002, 328 - Sender Felsberg).
  • LG München I, 31.03.2008 - 4 Qs 9/08  

    Strafbarer Vertrieb von nachgemachter Designermöbel aus Italien in der

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




  Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht