Rechtsprechung
   BGH, 10.12.1990 - II ZR 256/89   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Jurion

    Kommanditist - Haftung des Erben - Gesellschaftsverbindlichkeiten

  • Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (Volltext/Leitsatz)

    Haftung des Kommanditisten als Erbe des persönlich haftenden Gesellschafters für Gesellschaftsverbindlichkeiten

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Haftung des Kommanditisten bei Geschäftsfortführung als Alleininhaber nach Beerbung des Komplementärs

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Haftung für Gesellschaftsverbindlichkeiten bei Rechtsnachfolge des alleinigen persönlich haftenden Gesellschafters; Beschränkung der Haftung auf das Gesellschaftsvermögen

  • DER BETRIEB(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    Haftung des Kommandatisten, der die Beteiligung seines einzigen Mitgesellschafters und Komplementärs erbt, für Gesellschaftsschulden

  • Betriebs-Berater(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    Haftung des Kommanditisten als Erbe des persönlich haftenden Gesellschafters für Gesellschaftsverbindlichkeiten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHZ 113, 132
  • NJW 1991, 844
  • NJW-RR 1991, 550 (Ls.)
  • ZIP 1991, 96
  • MDR 1991, 507
  • WM 1991, 224
  • BB 1991, 230
  • DB 1991, 327
  • JR 1991, 455



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (31)  

  • BGH, 15.03.2004 - II ZR 247/01  

    Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Komplementär-GmbH

    Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Komplementär-GmbH der Beklagten führte zwar - entgegen der Ansicht der Parteien in der Revisionsinstanz - nicht nur zur Auflösung der Beklagten, sondern gem. §§ 161 Abs. 2, 131 Abs. 3 Nr. 2 HGB zum Ausscheiden der Komplementär-GmbH aus der Beklagten mit der Folge ihrer liquidationslosen Vollbeendigung unter Gesamtrechtsnachfolge ihres - nach übereinstimmendem Parteivortrag in der Revisionsinstanz - einzig verbliebenen Kommanditisten (vgl. Senat, BGHZ 45, 206; 113, 132, 133 f.; Baumbach/Hopt, HGB 31. Aufl. § 131 Rdn. 35; Anh. § 177 a Rdn. 45 zu b; a.A. bei "Simultaninsolvenz" von KG und Komplementär-GmbH K. Schmidt, GmbHR 2002, 1209, 1213 f.; derselbe in Scholz, GmbHG 9. Aufl. § 60 Rdn. 114; vor § 64 Nr. 120 ff.).

    Klarzustellen ist, daß der verbliebene Kommanditist nach den in BGHZ 113, 132, 134 ff. vorgezeichneten Grundsätzen für die Verbindlichkeiten der KG nur mit dem ihm zugefallenen Gesellschaftsvermögen haftet (vgl. BGHZ 113, 138), also - nach Wegfall des § 419 a.F. BGB - nur zur Duldung der Zwangsvollstreckung in jenes Vermögen zu verurteilen ist (vgl. Senat aaO, S. 138 f.).

  • BFH, 16.12.2004 - III R 38/00  

    Berliner Testament - Einbringung eines Einzelunternehmens und die Abgeltung von

    Das Gesellschaftsvermögen geht im Wege der Gesamtrechtsnachfolge auf ihn über (Urteil des BGH --BGH-- vom 10. Dezember 1990 II ZR 256/89, BGHZ 113, 132, m.w.N.; Baumbach/Hopt, Handelsgesetzbuch, 30. Aufl., § 131 Rz. 35).
  • BGH, 06.07.2006 - IX ZR 88/02  

    Ersatzfähiger Schaden eines Mandanten eines Steuerberaters

    Deren Vermögen ist vor Klageerhebung auf die im Rubrum aufgeführte Einzelkauffrau - bis dahin Kommanditistin - übergegangen, als die persönlich haftende Gesellschafterin aus der zweigliedrigen Gesellschaft ausschied (vgl. BGHZ 48, 203, 206; 113, 132, 133 f; Baumbach/Hopt, HGB 32. Aufl. Einl. V. § 105 Rn. 22).
  • OLG Hamm, 30.03.2007 - 30 U 13/06  

    Nachhaftung des in Kommanditistenstellung gewechselten OHG-Gesellschafters im

    Das Ausscheiden der Komplementär-GmbH führt bei einer zweigliedrigen Gesellschaft, die - wie hier - lediglich einen weiteren Kommanditisten als Gesellschafter hat, zur liquidationslosen Vollbeendigung der KG unter Gesamtrechtsnachfolge ihres verbliebenen Kommanditisten (BGH, II ZR 247/01, 15.03.2004; ZIP 2004, 1047 = NZG 2004, 611 = WM 2004, 1138; BGH NZG 2005 482, 482 = DStR 2005 750, 751; BGHZ 113, 132, 133; Baumbach/Hopt, a.a.O., § 131, Rn. 35; Ebenroth/Boujong/Joost, a.a.O., Anh § 177a, Rn. 220), weil der numerus clausus der Gesellschaftsformen eine Personengesellschaft mit lediglich einem Gesellschafter nicht zulässt (vgl. BGHZ 48, 203 206; 71, 296, 300; 113, 132; OLG Düsseldorf GmbHR 1997, 903; NJW-RR 1999, 619; BayObLG GmbHR 2001, 776; Staub/Schäfer, § 131, Rn. 107; Liebs ZIP 2002, 1716; K. Schmidt GmbHR 2003, 1404, 1405).

    Das Ausscheiden der Komplementär-GmbH aus der zweigliedrigen Insolvenzschuldnerin führt grundsätzlich zur liquidationslosen Vollbeendigung der KG unter Gesamtrechtsnachfolge ihres verbliebenen Kommanditisten (BGH, II ZR 247/01, 15.03.2004; ZIP 2004, 1047 = NZG 2004, 611 = WM 2004, 1138; BGH NZG 2005 482, 482 = DStR 2005 750, 751; BGHZ 113, 132, 133; Baumbach/Hopt, a.a.O., § 131, Rn. 35; Ebenroth/Boujong/Joost, a.a.O., Anh § 177a, Rn. 220).

  • BFH, 04.10.2006 - VIII R 7/03  

    Die Verletzung der Sperrfrist des § 73 GmbHG kann als Rechtsmissbrauch i.S.

    Scheiden aus einer Personengesellschaft sämtliche Gesellschafter bis auf einen aus, geht das Gesellschaftsvermögen im Wege der Gesamtrechtsnachfolge auf den verbleibenden Gesellschafter über; die Gesellschaft ist ohne Liquidation beendet (vgl. BGH --BGH--, 10. Dezember 1990 II ZR 256/89, BGHZ 113, 132, Neue Juristische Wochenschrift --NJW-- 1991, 844; Baumbach/Hopt, HGB, 32. Aufl., § 131 Rn. 35, m.w.N.; BFH-Beschluss in BFHE 179, 239, BStBl II 1996, 426).
  • BAG, 24.03.1998 - 9 AZR 57/97  

    Haftung des Komplementärs für Betriebsrenten nach Erlöschen der KG

    Gehen die Gesellschaftsanteile ohne Liquidation der Gesellschaft auf eine Person über, so haftet der Übernehmer für die Schulden der Gesellschaft nicht nur als früherer Gesellschafter, sondern auch als neuer Schuldner der Gesellschaftsgläubiger (Anschluß an BGH Urteil vom 10. Dezember 1990 - II ZR 256/89 - BGHZ 113, 132 = AP Nr. 1 zu § 27 HGB). .

    Inhalt und Umfang seiner Verbindlichkeiten ergeben sich unmittelbar aus den früher der Gesellschaft zugeordneten Rechtsverhältnissen zu den Gläubigern (vgl. BGH Urteil vom 13. Juli 1967 - II ZR 268/64 - BGHZ 48, 203, 206; BGH Urteil vom 9. Juli 1968 - V ZR 80/66 - BGHZ 50, 307, 308; BGH Urteil vom 10. Mai 1978 - VIII ZR 32/77 - BGHZ 71, 296, 300; BGH Urteil vom 10. Dezember 1990 - II ZR 256/89 - BGHZ 113, 132, 133, 134, 135 = AP Nr. 1 zu § 27 HGB; ebenso BayObLG Beschluß vom 26. März 1993 - 2 ZBR 91/92 - NJW-RR 1993, 848).

  • BGH, 12.06.2008 - III ZR 38/07  

    Verweigerung einer Genehmigung zum Krankentransport

    Der verbleibende Gesellschafter wird ihr Gesamtrechtsnachfolger (BGHZ 48, 203, 206; 71, 296, 300; 113, 132, 133; BGH, Urteil vom 6. Mai 1993 - IX ZR 73/92 - NJW 1993, 1917, 1918 und Urteil vom 15. März 2004 - II ZR 247/01 - ZIP 2004, 1047, 1048; Baumbach/Hopt, HGB, 33. Aufl., § 131 Rn. 35; Lorz in Ebenroth/Boujong/Joost/Strohn, HGB, 2. Aufl., § 140 Rn. 39; K. Schmidt, Gesellschaftsrecht, 4. Aufl., § 8 IV 2 b, § 11 V 3 a aa).
  • BGH, 23.11.2004 - KRB 23/04  

    Abhängigkeit der Aufklärungspflicht im Bußgeldverfahren von der Bedeutung der

    Zwar trifft die Ausgangsüberlegung der Rechtsbeschwerdeführerin zu, daß eine Gesamtrechtsnachfolge auch in Betracht kommt, wenn aus einer mehrgliedrigen Gesellschaft so viele Gesellschafter ausscheiden, daß nur ein Gesellschafter übrig bleibt (Hopt in Baumbach/Hopt, HGB 31. Aufl. § 131 Rdn. 35), unabhängig davon, ob dieses Ergebnis durch das Ausscheiden der übrigen Gesellschafter, den Erwerb der Anteile oder durch Erbfall zustande kommt (BGHZ 113, 132, 133 für den Fall der Beerbung eines Gesellschafters durch den anderen).
  • BFH, 03.02.2010 - IV R 59/07  

    Doppelstöckige Personengesellschaft - Wegfall des Verlustvortrags nach §

    Vielmehr erlischt eine Personengesellschaft (Vollbeendigung), wenn aufgrund einer Verschmelzung auf der Stufe ihrer Gesellschafter Anteile an der Personengesellschaft dem übernehmenden Rechtsträger als einzig verbleibendem Gesellschafter übertragen werden (Anteilsvereinigung; vgl. auch § 20 Abs. 1 Nr. 1 des Umwandlungsgesetzes 1995 - UmwG 1995 -) mit der weiteren Folge, dass auf diesen das Vermögen der Personengesellschaft im Wege der Gesamtrechtsnachfolge übergeht (Urteile des BGH vom 10. Dezember 1990 II ZR 256/89, BGHZ 113, 132; vom 19. Februar 1990 II ZR 42/89, Der Betrieb 1990, 982; Karsten Schmidt in Festschrift für Ulrich Huber, 969, 989: anwachsungsähnlicher Effekt; Widmann in Widmann/ Mayer, Umwandlungsrecht, § 20 UmwStG R 103 Fn. 2).
  • BFH, 11.10.2012 - IV R 3/09  

    Wegfall der Unternehmeridentität bei kurzfristigem Ausscheiden aus einer

    Damit erlosch die K-KG und ihr Gesellschaftsvermögen ging im Wege der Gesamtrechtsnachfolge auf die A-KG als früheren (letzten) Gesellschafter der K-KG über (z. B. Urteil des Bundesgerichtshofs vom 10. Dezember 1990 II ZR 256/89, BGHZ 113, 132; vgl. ferner Karsten Schmidt, Gesellschaftsrecht, 4. Aufl., § 12 I 4b, S. 336).
  • BFH, 07.07.2005 - V B 232/03  

    Forderungs-/Schuldübergang bei Gesamtrechtsnachfolge

  • BVerwG, 05.10.2000 - 7 C 95.99  

    Erlösauskehr; Erlösauskehrberechtigter; investiver Verkauf; Unternehmensrest;

  • BayObLG, 19.06.2001 - 3Z BR 48/01  

    Zulässigkeit der Amtslöschung einer Eintragung im Handelsregister

  • OLG Brandenburg, 22.07.2014 - 6 U 53/13  

    Anforderungen an die Bestimmtheit der Bezeichnung herausverlangter Gegenstände in

  • BFH, 31.01.2008 - IV B 152/06  

    Zivilrechtliche und gewerbesteuerrechtlich Folge des Ausscheiden des vorletzten

  • BFH, 31.01.2008 - IV B 147/06  

    Rechtsbehelfsbefugnis des ausgeschiedenen Personengesellschafters - Zurechnung

  • OLG München, 22.07.2008 - 31 Wx 88/07  

    Handelsregister: Widerspruch gegen die Amtslöschung einer Gesellschaft bei

  • KG, 03.04.2007 - 1 W 305/06  

    Partnerschaftsregister: Eintragungsfähigkeit des Ausscheidens eines

  • BVerwG, 14.06.2011 - 8 B 74.10  

    Dürftigkeit; Dürftigkeitseinrede; Erbe; Erbanteil; Erbauseinandersetzung;

  • BAG, 24.03.1998 - 9 AZR 41/97  

    Haftung des Komplementärs für Betriebsrenten nach Erlöschen der KG

  • OLG Düsseldorf, 09.03.2010 - 21 U 46/09  

    Verjährungsverlängerung gem. § 13 Nr. 5 Abs. 1 VOB/B wirksam!

  • KG, 15.01.2003 - 24 W 129/01  

    Wohnungseigentümerversammlung: Durchsetzbarkeit eines Verbots der

  • KG, 22.06.2004 - 1 W 243/02  

    Vorliegen eines zur Eintragung in das Handelsregister geeigneten

  • KG, 28.08.2012 - 1 W 72/12  

    Anforderungen an die Eröffnung eines Sonderinsolvenzverfahrens

  • OLG Hamm, 02.03.1998 - 8 U 246/96  
  • VG Sigmaringen, 03.07.2003 - 5 K 848/03  

    Bodenschutz - Gesamtrechtsnachfolge bei Verdacht auf Altlasten

  • AG Köln, 23.04.2009 - 74 IN 306/08  
  • LG Karlsruhe, 18.09.2009 - 6 O 45/08  

    Substantiierung eines Schadensersatzanspruchs wegen Schlechtverwertung von

  • VG Gießen, 09.04.2002 - 6 G 2224/01  

    Anforderungen an die Rechtmäßigkeit einer Störerauswahl

  • VG Sigmaringen, 14.11.2002 - 6 K 2049/00  

    Zur Ausübung des Vorkaufsrechts aus einem Werbenutzungsvertrag

  • VG Leipzig, 24.06.1993 - 2 K 295/92  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




  Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht