Rechtsprechung
   LAG Hamm, 30.08.2007 - 15 Sa 1049/07   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Voraussetzungen der Nichtzulassung eines gemäß § 141 Abs. 3 S. 2 ZPO bevollmächtigten Vertreters der persönlich geladenen Partei gemäß § 51 Abs. 2 S. 1 ArbGG

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    § 51 ArbGG i.V.m. § 141 ZPO
    Voraussetzungen der Nichtzulassung eines gemäß § 141 Abs. 3 S. 2 ZPO bevollmächtigten Vertreters der persönlich geladenen Partei gemäß § 51 Abs. 2 S. 1 ArbGG

  • Judicialis(Leitsatz frei, Volltext 3 €)

    Voraussetzungen der Nichtzulassung eines gemäß § 141 Abs. 3 S. 2 ZPO bevollmächtigten Vertreters der persönlich geladenen Partei gemäß § 51 Abs. 2 S. 1 ArbGG

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Voraussetzungen der Nichtzulassung eines gem. § 141 Abs. 3 S. 2 Zivilprozessordnung (ZPO) bevollmächtigten Vertreters einer persönlich geladenen Partei; Anforderungen an einen Fall der schuldhaften Versäumung eines (arbeitsgerichtlich anberaumten)Termins; Möglichkeit des Ausschlusses eines erschienen Prozessbevollmächtigten von der Verhandlung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • ArbG Bochum, 12.06.2007 - 2 Ca 1497/06
  • LAG Hamm, 30.08.2007 - 15 Sa 1049/07
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




  Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht