Rechtsprechung
   OLG Köln, 11.09.2009 - 6 W 95/09   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Zur Glaubhaftmachung in einem Verfügungsverfahren wegen der öffentlichen Zugänglichmachung von urheberrechtlich geschützten Musikwerken über so genannte Internet-Tauschbörsen.

  • wbs-law.de

    Filesharing: Beschluss Oberlandesgericht Köln 6 W 95/09

  • wbs-law.de

    Mitarbeiter von Ermittlungsfirma bei Urheberrechtsverletzungen in Tauschbörsen nicht zwingend parteiisch

  • openjur.de

    § 101 Abs. 9 UrhG; § 114 Satz 1 ZPO

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • JurPC

    Glaubhaftmachung des "öffentlich Zugänglichmachens" nach § 19a UrhG

  • aufrecht.de

    Entlohnung eines Zeugen für Hörvergleich bei Musiktauschbörsen nicht rechtswidrig

  • it-recht-kanzlei

    "Ich war"s nicht!" - WLAN-Anschluss & die Störerhaftung

  • duessellegal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Filesharing: Nimmt ein Zeuge einen Hörvergleich vor und wird dafür entlohnt, steht dies seiner Glaubhaftigkeit nicht entgegen

  • kanzlei.biz

    Glaubhaftmachung im einstweiligen Verfügungsverfahren

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rechtsstellung des Urheberrechtsberechtigten bei Anbieten des Werks in einer sog. Internet-Tauschbörse

  • Judicialis(Leitsatz frei, Volltext 3 €)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtsstellung eines Urheberrechtsberechtigten bei Anbieten seines Werks in einer sog. Internet-Tauschbörse

Kurzfassungen/Presse (7)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Zur Glaubhaftmachung in einem Verfügungsverfahren wegen der öffentlichen Zugänglichmachung von Dateien über Online-Tauschbörsen

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    § 19a UrhG
    WLAN allein zu Haus? Abwesenheitseinwand ist bei Filesharing-Fällen unerheblich

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    § 19a UrhG
    Wie das "öffentliche Zugänglichmachen” einer Musikdatei glaubhaft gemacht wird

  • boesel-kollegen.de (Kurzinformation)

    Filesharing - Mitarbeiter einer beauftragten Ermittlungsfirma nicht zwangsläufig parteiisch

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Musikindustrie-Mitarbeiter trotz Entlohnung für Hörvergleich bei P2P-Rechtsverletzung unparteiisch

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Filesharing: Angeblicher Missbrauch des W-LAN-Netzes zur Nutzung einer Musiktauschbörse - Bei Filesharing-Fällen reicht der Abwesenheitseinwand allein nicht aus

  • 123recht.net (Kurzinformation und Auszüge)

    OLG Köln versagt Prozesskostenhilfe

Verfahrensgang

  • LG Köln, 23.06.2009 - 28 O 405/09
  • OLG Köln, 11.09.2009 - 6 W 95/09

Zeitschriftenfundstellen

  • MMR 2010, 44
  • MIR 2009, Dok. 250
  • ZUM 2010, 269



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • BGH, 12.05.2010 - I ZR 121/08  

    Sommer unseres Lebens

    Daraus ergibt sich eine sekundäre Darlegungslast des Anschlussinhabers, der geltend macht, eine andere Person habe die Rechtsverletzung begangen (vgl. OLG Köln MMR 2010, 44, 45; GRUR-RR 2010, 173, 174).
  • LG Köln, 10.01.2011 - 28 O 421/10  

    Störerhaftung des Anschlussinhabers für Familienangehörige

    Auch andere technische Möglichkeiten, wie die Nutzung bestimmter Modems hat der Beklagte nicht dargelegt (vgl. hierzu insgesamt bestätigend, zuletzt, OLG Köln, Beschluss vom 11.09.2009, Az. 6 W 95/09).
  • LG Düsseldorf, 24.11.2010 - 12 O 521/09  

    Schadensersatzanspruch gegenüber dem Inhaber eines DSL-Anschlusses wegen des

    Daraus ergibt sich eine sekundäre Darlegungslast des Anschlussinhabers, der geltend macht, eine andere Person habe die Rechtsverletzung begangen (vgl. OLG Köln, MMR 2010, 44 [45]; GRUR-RR 2010, 173 [174] - Musikdateien zum Download). .
  • OLG Köln, 08.05.2013 - 6 W 256/12  

    Inanspruchnahme des Inhabers eines Internetanschlusses wegen

    Daraus ergibt sich eine sekundäre Darlegungslast des Anschlussinhabers, der geltend macht, eine andere Person habe die Rechtsverletzung begangen (BGHZ 185, 330 [Rn. 12] - Sommer unseres Lebens; vgl. Senat, MMR 2010, 44 [45]; GRUR-RR 2010, 173 [174]).
  • AG Berlin-Charlottenburg, 20.05.2011 - 220 C 224/10  

    510,00 EUR Schadensersatz für Filesharing eines Computerspiels

    Ist das geschützte Werk von einer dem Beklagten zugeteilten IP-Adresse der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden, spricht eine Vermutung dafür, dass der Beklagte für diese Rechtsverletzung verantwortlich ist (OLG Köln, Beschluss vom 11.9.2009, Az. 6 W 95/09; BGH MDR 2010, 883 f., zitiert nach Juris). .

Merkfunktion:


Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




  Alle auswählen


 




Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht