Rechtsprechung
   VG Ansbach, 23.01.2007 - AN 3 K 06.30870   

Volltextveröffentlichungen

  • Informationsverbund Asyl und Migration (Volltext/Auszüge)

    AufenthG § 60 Abs. 1; AsylVfG § 73 Abs. 1; VwVfG § 51 Abs. 1 Nr. 1; RL 2004/83/EG Art. 10 Abs. 1 Bst. b; AsylVfG § 28 Abs. 2
    Iran, Konversion, Apostasie, Christen, Religion, religiös motivierte Verfolgung, religiöses Existenzminimum, Strafverfahren, Nachfluchtgründe, subjektive Nachfluchtgründe, Folgeverfahren, Anerkennungsrichtlinie, Änderung der Rechtslage




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • VG Hamburg, 17.07.2007 - 10 A 918/05  

    Iran; Christentum; Konversion; Qualifikationsrechtlinie

    Für die Auslegung des § 60 Abs. 5 AufenthG i.V.m. Art. 9 EMRK im Lichte von Art. 10 Abs. 1 b) der Richtlinie bedeutet dies, dass relevante Eingriffe bereits dann anzunehmen sind, wenn die Teilnahme an religiösen Riten im öffentlichen Bereich, wie den für die christliche Religion allgemein üblichen und vorgesehenen öffentlich zugänglichen Gottesdiensten in Gotteshäusern oder unter freiem Himmel, Verfolgung hervorruft (ebenso OVG Lüneburg, Urteil vom 19.3.2007 - 9 LB 373/06 -, juris; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 21.6.2006 - A 2 S 571/05 -, AuAS 2006, 175; VG Potsdam, Urteil vom 5.3.2007 - 1 K 2959/96.A -, ASYLMAGAZIN 2007, 22; VG Düsseldorf, Urteil vom 20.2.2007 - 22 K 3453/05.A -, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 8.2.2007 - 9 K 2279/06.A -, juris; VG Ansbach, Urteil vom 23.1.2007 - AN 3 K 06.30870 -, juris; VG Gießen, Urteil vom 18.1.2007 - 5 E 3970/06.A -, AuAS 2007, 55, 56; VG Lüneburg, Urteil vom 15.1.2007 - 1 A 115/04 -, juris; VG Meiningen, Urteil vom 10.1.2007 - 5 K 20256/03.Me -, juris; VG Karlsruhe, Urteil vom 19.10.2006 - A 6 K 10463/04 - , AuAS 2007, 57; VG Düsseldorf, Urteil vom 15.8.2006 - 2 K 2682/06.A -, juris; VG Bayreuth, Urteil vom 27.4.2006 - B 3 K 06.30073 -, juris).

    Das Gericht sieht sich in seiner Auffassung bestätigt durch eine Vielzahl neuerer Gerichtsentscheidungen (VG Düsseldorf, Urteil vom 20.2.2007, a.a.O.; VG Ansbach, Urteil vom 23.1.2007, a.a.O.; VG Meiningen, Urteil vom 10.1.2007, a.a.O.; VG Karlsruhe, Urteil vom 19.10.2006, a.a.O.; VG Düsseldorf, Urteil vom 15.8.2006, a.a.O.; VG Bayreuth, Urteil vom 27.4.2006, a.a.O.; a.A. VG München, Urteil vom 22.1.2007, a.a.O.; VG Düsseldorf, Urteil vom 8.2.2007, a.a.O.; a.A. auch noch OVG Hamburg, Urteile vom 24.3.2006 und 21.10.2005, a.a.O., hingegen offen gelassen im Beschluss vom 4.5.2007 - 1 Bf 19/07.AZ). .

    Rn. 57, S. 9; offen gelassen in: VG Ansbach, Urteil vom 23.1.2007, a.a.O.).

  • VG Hamburg, 31.05.2007 - 10 A 958/04  

    Glaubenswechsel einer iranischen Asylbewerberin -Abschiebungsschutz

    Für die Auslegung des § 60 Abs. 1 AufenthG im Lichte von Art. 10 Abs. 1 b) der Richtlinie bedeutet dies, dass asylrelevante Eingriffe bereits dann anzunehmen sind, wenn die Teilnahme an religiösen Riten im öffentlichen Bereich, wie den für die christliche Religion allgemein üblichen und vorgesehenen öffentlich zugänglichen Gottesdiensten in Gotteshäusern oder unter freiem Himmel, Verfolgung hervorruft (ebenso VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 21.6.2006 - A 2 S 571/05 -, AuAS 2006, 175; VG Potsdam, Urteil vom 5.3.2007 - 1 K 2959/96.A -, ASYLMAGAZIN 2007, 22; VG Düsseldorf, Urteil vom 20.2.2007 - 22 K 3453/05.A -, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 8.2.2007 - 9 K 2279/06.A -, juris; VG Ansbach, Urteil vom 23.1.2007 - AN 3 K 06.30870 -, juris; VG Gießen, Urteil vom 18.1.2007 - 5 E 3970/06.A -, AuAS 2007, 55, 56; VG Lüneburg, Urteil vom 15.1.2007 - 1 A 115/04 -, juris; VG Meiningen, Urteil vom 10.1.2007 - 5 K 20256/03.Me -, juris; VG Karlsruhe, Urteil vom 19.10.2006 - A 6 K 10463/04 - , AuAS 2007, 57; VG Düsseldorf, Urteil vom 15.8.2006 - 2 K 2682/06.A -, juris; VG Bayreuth, Urteil vom 27.4.2006 - B 3 K 06.30073 -, juris).

    Das Gericht sieht sich in seiner Auffassung bestätigt durch eine Vielzahl neuerer Gerichtsentscheidungen (VG Düsseldorf, Urteil vom 20.2.2007, a.a.O.; VG Ansbach, Urteil vom 23.1.2007, a.a.O.; VG Meiningen, Urteil vom 10.1.2007, a.a.O.; VG Karlsruhe, Urteil vom 19.10.2006, a.a.O.; VG Düsseldorf, Urteil vom 15.8.2006, a.a.O.; VG Bayreuth, Urteil vom 27.4.2006, a.a.O.; a.A. VG München, Urteil vom 22.1.2007, a.a.O.; VG Düsseldorf, Urteil vom 8.2.2007, a.a.O.; a.A. auch noch OVG Hamburg, Urteile vom 24.3.2006 und 21.10.2005, a.a.O., hingegen offen gelassen im Beschluss vom 4.5.2007 - 1 Bf 19/07.AZ). .

  • VG Gießen, 07.01.2008 - 3 E 3824/06  

    Religiöse Verfolgung im Iran: Situation evangelikaler Freikirchen und Verfolgung

    Danach ist auch im Rahmen eines Anspruchs nach § 60 Abs. 1 AufenthG zu prüfen (vgl. VGH München, Beschl. v. 13.3.2007, 14 ZB 07.30140, juris, Rn. 1; OVG Saarland, Urt. v. 26.6.2007, 1 A 222/07, juris Rn. 55-80; OVG Hamburg, Urt. v. 24.3.2006, 1 Bf 15/98.A, juris; OVG Bautzen, Urt. v. 24.4.2007, A 2 B 832/05; OVG Lüneburg, Urt. v. 27.4.2006, 5 LB 106/02, juris; VG Ansbach, Urt. v. 23.1.2007, AN 3 K 06.30870, juris, VG Augsburg, Urt. v. 18.6.2007; Au 7 K 06.30384, juris, Rn. 22 ff), ob der Konvertit seinen Glauben nicht nur - etwa aus auf ein Bleiberecht bezogenen taktischen Gründen - durch einen bloß formalen Akt, sondern aus religiöser Überzeugung gewechselt hat und durch den neuen Glauben in seiner religiösen Identität geprägt wird. .
  • VG Gießen, 18.12.2007 - 3 E 3824/06  

    Verfolgung von missionierenden Christen im Iran und Nachfluchtgründe

    Danach ist auch im Rahmen eines Anspruchs nach § 60 Abs. 1 AufenthG zu prüfen (vgl. VGH München, Beschl. v. 13.3.2007, 14 ZB 07.30140, juris, Rn. 1; OVG Saarland, Urt. v. 26.6.2007, 1 A 222/07, juris Rn. 55-80; OVG Hamburg, Urt. v. 24.3.2006, 1 Bf 15/98.A, juris; OVG Bautzen, Urt. v. 24.4.2007, A 2 B 832/05; OVG Lüneburg, Urt. v. 27.4.2006, 5 LB 106/02, juris; VG Ansbach, Urt. v. 23.1.2007, AN 3 K 06.30870, juris, VG Augsburg, Urt. v. 18.6.2007; Au 7 K 06.30384, juris, Rn. 22 ff), ob der Konvertit seinen Glauben nicht nur - etwa aus auf ein Bleiberecht bezogenen taktischen Gründen - durch einen bloß formalen Akt, sondern aus religiöser Überzeugung gewechselt hat und durch den neuen Glauben in seiner religiösen Identität geprägt wird. .
  • VG Lüneburg, 15.12.2008 - 3 A 84/08  

    Iran, Folgeantrag, Änderung der Rechtslage, Drei-Monats-Frist, Kenntnis,

    Das Verwaltungsgericht Ansbach hat in seinem Urteil vom 23. Januar 2007 - AN 3 K 06.30870 -, juris, ausgeführt: .

Merkfunktion:


Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




  Alle auswählen


 




Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht