Rechtsprechung
   BAG, 21.01.2009 - 10 AZR 219/08   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Freiwilligkeitsvorbehalt in einem Formulararbeitsvertrag - AGB-Kontrolle - Weihnachtsgeld

  • IWW
  • openjur.de

    Freiwilligkeitsvorbehalt in einem Formulararbeitsvertrag; AGB-Kontrolle; Weihnachtsgeld

  • Judicialis

    Freiwilligkeitsvorbehalt bei Sonderzahlung

  • Jurion

    Gültigkeit eines Freiwilligkeitsvorbehalts bei Sonderzahlung [hier: Weihnachtsgeld]

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Kein Anspruch auf Sonderzahlung aus betrieblicher Übung bei eindeutigem Freiwilligkeitsvorbehalt

  • Betriebs-Berater

    Zulässiger Freiwilligkeitsvorbehalt bei Weihnachtsgeld

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gültigkeit eines Freiwilligkeitsvorbehalts bei Sonderzahlung [hier: Weihnachtsgeld]

  • DER BETRIEB(Abodienst) (Volltext/Ausführliche Zusammenfassung)

    BGB §§ 151, 307 Abs. 1, § 308 Nr. 4
    Eindeutiger, widerspruchsfreier Freiwilligkeitsvorbehalt bei Sonderzahlung verhindert Entstehen einer betrieblichen Übung - Kein Verstoß gegen Transparenzgebot

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Arbeitsvertrag: Arbeitgeber kann Zahlung einer Sonderleistung unter Freiwilligkeitsvorbehalt stellen

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Wirksamer Freiwilligkeitsvorbehalt für Sonderzahlungen

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht: Arbeitgeber kann Zahlung einer Sonderleistung unter Freiwilligkeitsvorbehalt stellen

Besprechungen u.ä. (3)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Freiwilligkeitsvorbehalt bei Weihnachtsgeld

  • meyer-koering.de (Entscheidungsbesprechung)

    Nochmals: Freiwilligkeitsvorbehalte bei Sonderzahlungen und AGB-Kontrolle - Präzisierung der BAG-Rechtsprechung!

  • ewir-online.de (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 307 Abs. 1, § 308 Nr. 4, § 611 Abs. 1
    Kein Anspruch auf Sonderzahlung aus betrieblicher Übung bei eindeutigem Freiwilligkeitsvorbehalt

Sonstiges

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BAG vom 21.1.2009, Az.: 10 AZR 219/08 (Zulässiger Freiwilligkeitsvorbehalt bei Weihnachtsgeld)" von RA Dr. Timm Gero Joppich, original erschienen in: BB 2009, 1024.

Verfahrensgang

Zeitschriftenfundstellen

  • BAGE 129, 164
  • ZIP 2009, 1085
  • MDR 2009, 513
  • NZA 2009, 310
  • DB 2009, 907



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (35)  

  • BAG, 08.12.2010 - 10 AZR 671/09  

    Weihnachtsgeld - betriebliche Übung - Freiwilligkeitsvorbehalt -

    Allerdings ist für jährlich an die gesamte Belegschaft geleistete Gratifikationen die Regel aufgestellt worden, nach der eine zumindest dreimalige vorbehaltlose Gewährung zur Verbindlichkeit erstarkt, falls nicht besondere Umstände hiergegen sprechen oder der Arbeitgeber bei der Zahlung einen Bindungswillen für die Zukunft ausgeschlossen hat (Senat 21. Januar 2009 - 10 AZR 219/08 - Rn. 13, BAGE 129, 164; 28. Juni 2006 - 10 AZR 385/05 - Rn. 36, aaO) .

    Der Arbeitgeber kann - außer bei laufendem Arbeitsentgelt (vgl. BAG 25. April 2007 - 5 AZR 627/06 - BAGE 122, 182)  - einen Rechtsanspruch des Arbeitnehmers grundsätzlich ausschließen und sich eine Entscheidung vorbehalten, ob und in welcher Höhe er zukünftig Sonderzahlungen gewährt (st. Rspr. des Senats 21. Januar 2009 - 10 AZR 219/08 - Rn. 14, BAGE 129, 164; 30. Juli 2008 - 10 AZR 606/07 - Rn. 17, aaO; 24. Oktober 2007 - 10 AZR 825/06 - Rn. 17, BAGE 124, 259) .

    Allerdings muss ein solcher Freiwilligkeitsvorbehalt klar und verständlich iSd. § 307 Abs. 1 Satz 2 BGB formuliert worden sein, um den Rechtsanspruch des Arbeitnehmers auf eine Sonderzahlung eindeutig auszuschließen (Senat 20. Januar 2010 - 10 AZR 914/08 - Rn.14, aaO; 21. Januar 2009 - 10 AZR 219/08 - Rn. 14, aaO; 10. Dezember 2008 - 10 AZR 1/08 - AP BGB § 307 Nr. 40 = EzA BGB 2002 § 307 Nr. 40; 30. Juli 2008 - 10 AZR 606/07 - Rn. 12, aaO; 24. Oktober 2007 - 10 AZR 825/06 - Rn. 17, aaO) .

    Gibt es einen solchen klar und verständlich formulierten Freiwilligkeitsvorbehalt, der jeden Rechtsanspruch des Arbeitnehmers auf eine Sonderzahlung ausschließt, fehlt es an einer versprochenen Leistung iSd. § 308 Nr. 4 BGB (Senat 20. Januar 2010 - 10 AZR 914/08 - Rn. 14, AP BGB § 305c Nr. 12 = EzA BGB 2002 § 305c Nr. 18; 21. Januar 2009 - 10 AZR 219/08 - Rn. 15, BAGE 129, 164 und - 10 AZR 221/08 - Rn. 15; 10. Dezember 2008 - 10 AZR 1/08 - Rn. 12, AP BGB § 307 Nr. 40 = EzA BGB 2002 § 307 Nr. 40) .

    Allein ein solcher Vorbehalt könnte aber einen Rechtsanspruch auf zukünftige Zahlung des begehrten Weihnachtsgeldes ausschließen (vgl. Senat 21. Januar 2009 - 10 AZR 219/08 - BAGE 129, 164; 18. März 2009 - 10 AZR 289/08 - EzA BGB 2002 § 307 Nr. 43; 1. März 2006 - 5 AZR 363/05 - Rn. 24 f., BAGE 117, 155) .

  • BAG, 14.09.2011 - 10 AZR 526/10  

    Sonderzahlung - Freiwilligkeitsvorbehalt

    Allerdings ist für jährlich an die gesamte Belegschaft geleistete Gratifikationen die Regel aufgestellt worden, nach der eine zumindest dreimalige vorbehaltlose Gewährung zur Verbindlichkeit erstarkt, falls nicht besondere Umstände hiergegen sprechen oder der Arbeitgeber bei der Zahlung einen Bindungswillen für die Zukunft ausgeschlossen hat (vgl. BAG 21. Januar 2009 - 10 AZR 219/08 - Rn. 13, BAGE 129, 164) .

    Einen solchen Vorbehalt hat der Senat als ausreichend angesehen, um einen Anspruch auf eine zukünftige Leistung auszuschließen (vgl. BAG 18. März 2009 - 10 AZR 289/08 - EzA BGB 2002 § 307 Nr. 43 [Vorbehalt bei Zahlung]; 21. Januar 2009 - 10 AZR 219/08 - BAGE 129, 164 [Vorbehalt im Formulararbeitsvertrag]) .

    In den entschiedenen Fällen ging es jeweils um Ansprüche auf Leistungen, die als "Weihnachtsgeld" oder "Weihnachtsgratifikation" bezeichnet waren, auch wenn die Vertragsklauseln teilweise auch andere Leistungen erfassten (zB BAG 8. Dezember 2010 - 10 AZR 671/09 - Rn. 16, EzA BGB 2002 § 307 Nr. 51; 20. Januar 2010 - 10 AZR 914/08 - Rn. 14, AP BGB § 305c Nr. 12 = EzA BGB 2002 § 305c Nr. 18; 21. Januar 2009 - 10 AZR 219/08 - Rn. 14 f., BAGE 129, 164 und - 10 AZR 221/08 - Rn. 14 f.; 10. Dezember 2008 - 10 AZR 1/08 - Rn. 12, AP BGB § 307 Nr. 40 = EzA BGB 2002 § 307 Nr. 40; 30. Juli 2008 - 10 AZR 606/07 - Rn. 39, BAGE 127, 185) .

  • BAG, 05.08.2009 - 10 AZR 483/08  

    Betriebliche Übung - ablösende Betriebsvereinbarung

    Ebenso muss der Arbeitgeber einen Freiwilligkeitsvorbehalt bei Sonderzahlungen, der einen Rechtsanspruch des Arbeitnehmers auf künftige Leistungen ausschließen soll, so klar und verständlich abfassen, dass der Arbeitnehmer gemäß dem Sinn und Zweck des Transparenzgebots den Vertragsinhalt sachgerecht beurteilen und erkennen kann, dass er keinen Rechtsanspruch auf künftige Leistungen hat (vgl. BAG 18. März 2009 - 10 AZR 289/08 - NZA 2009, 535; 21. Januar 2009 - 10 AZR 219/08 - EzA BGB 2002 § 307 Nr. 41; 10. Dezember 2008 - 10 AZR 1/08 - AP BGB § 307 Nr. 40 = EzA BGB 2002 § 307 Nr. 40; 30. Juli 2008 - 10 AZR 606/07 - AP BGB § 611 Gratifikation Nr. 274 = EzA BGB 2002 § 307 Nr. 38; 24. Oktober 2007 - 10 AZR 825/06 - AP BGB § 307 Nr. 32 = EzA BGB 2002 § 307 Nr. 26).
  • BAG, 19.03.2014 - 10 AZR 622/13  

    Leistungsbonus - Bezugnahme auf Dienstvereinbarung

    Vielmehr wurden entsprechende Vertragsklauseln stets einer Prüfung am Maßstab des § 305 ff. BGB unterzogen (vgl. zB BAG 21. Januar 2009 - 10 AZR 219/08 - BAGE 129, 164; 8. Dezember 2010 - 10 AZR 671/09 - BAGE 136, 294; 14. September 2011 - 10 AZR 526/10 - aaO; 13. November 2013 - 10 AZR 848/12 -) .
  • LAG Düsseldorf, 29.07.2009 - 2 Sa 470/09  

    Kombination von Freiwilligkeits- und Widerrufsvorbehalt

    Er kann auch so verstanden werden, dass sich der Arbeitgeber "freiwillig" zu dieser Leistung verpflichtet, ohne dazu durch Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung oder Gesetz gezwungen zu sein (BAG 24.10.2007 - 10 AZR 825/06 - Rdz. 17, NZA 2008, 40, 42; BAG 30.07.2008 - 10 AZR 606/07 - Rdz. 12, EzA § 307 BGB 2002 Nr. 38; BAG 21.01.2009 - 10 AZR 219/08 - Rdz. 14, EzA § 307 BGB 2002 Nr. 41).

    Das ist nur dann der Fall, wenn der Arbeitgeber in einer für den Arbeitnehmer unmissverständlichen Weise - gegebenenfalls zu dem Hinweis auf die Freiwilligkeit der Sonderzahlung - kundgetan hat, dass "ein Anspruch nicht hergeleitet werden kann" (BAG 05.06.1996 - 10 AZR 883/95 - EzA § 611 BGB Gratifikation, Prämie Nr. 141) oder "nach wiederholter Zahlung erwächst hierauf kein Anspruch" (LAG Hamm 09.06.2005 - 8 Sa 2403/04 - NZA-RR 2005, 160) oder "auch mit einer wiederholten Zahlung kein Rechtsanspruch für die Zukunft begründet wird" (BAG 21.01.2009 - 10 AZR 219/08 - EzA § 307 BGB 2002 Nr. 41) oder die Leistung "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht" (BAG 12.01.2000 - 10 AZR 840/98 - EzA § 611 BGB Gratifikation, Prämie Nr. 158; vgl. auch LAG Düsseldorf 31.01.2006 - 6 Sa 1441/05 - LAGE § 611 BGB 2002 Gratifikation Nr. 6) in Aussicht gestellt wird.

  • LAG Rheinland-Pfalz, 07.09.2012 - 6 Sa 709/11  

    Feststellungsklage zur Vergütungspflicht und deren Widerrufsfestigkeit;

    Ein formularvertragsgemäßer Freiwilligkeitsvorbehalt muss klar und verständlich sein, um einen Rechtsanspruch auszuschließen und die grundsätzliche Entscheidungsfreiheit des Arbeitgebers zu wahren, ob und unter welchen Voraussetzungen zum laufenden Arbeitsentgelt zusätzliche Leistung zu gewähren (BAG 21.1.2009 - 10 AZR 219/08 - Rn. 14, NZA 2009, 310).
  • LAG Hamm, 05.11.2009 - 15 Sa 794/09  

    Anspruch auf Weihnachtsgeld kraft betrieblicher Übung bei unwirksamem

    Ein derartiger Vertrauenstatbestand ist nach der Rechtsprechung der Arbeitsgerichte regelmäßig nach dreimaliger Zahlung anzunehmen, falls nicht besondere Umstände hiergegen sprechen oder der Arbeitgeber bei der Zahlung einen Bindungswillen für die Zukunft ausgeschlossen hat (vgl. BAG, Urt. v. 26.03.1997, AP-Nr. 50 zu § 242 BGB, betriebliche Übung m. w. N.; Urt. v. 21.01.2009 - 10 AZR 219/08, ArbRB 2009, 134).

    Aufgrund eines solchen Vorbehaltes ist der Arbeitgeber frei, jederzeit erneut zu bestimmen, ob und unter welchen Voraussetzungen er eine Gratifikation gewähren will (so BAG, Urt. v. 05.06.1996, AP-Nr. 193 zu § 611 BGB, Gratifikation; Urt. v. 21.01.2009 - 10 AZR 219/08 a. a. O.).

    Durch eine solche Formulierung wird hinreichend deutlich, dass keine Erfüllungspflicht herbeigeführt werden soll (vgl. BAG, Urt. v. 21.01.2009 - 10 AZR 219/08, a. a. O.).

  • LAG Rheinland-Pfalz, 08.05.2013 - 8 Sa 36/13  

    Filmaufnahmen zur Darstellung des Betriebs und betrieblicher Arbeitsabläufe;

    Der in § 3 des Arbeitsvertrages enthaltene Hinweis, wonach die Gewährung von Gratifikationen und sonstiger freiwilliger Leistungen keinen Rechtsanspruch begründet, hindert das Entstehen eines Anspruch des Arbeitnehmers auf Zahlung von Weihnachts- und Urlaubsgeld aus betrieblicher Übung (BAG v. 21.01.2009 - 10 AZR 219/08 - NZA 2009, 310).

    Eine Verpflichtung des Arbeitgebers zur Leistung der Sonderzahlung wird unabhängig von dem mit der Sonderzahlung verfolgten Zweck von vornherein nicht begründet (BAG v.21.01.2009, a. a. O.).

  • BAG, 21.01.2009 - 10 AZR 221/08  

    Freiwilligkeitsvorbehalt in einem Formulararbeitsvertrag - AGB-Kontrolle -

    Hinweise des Senats: Teilweise Parallelverfahren 21. Januar 2009 - 10 AZR 219/08 - (führend) und - 10 AZR 221/08 - (vorliegend).
  • LAG Hessen, 13.09.2010 - 7 Sa 1878/09  

    Anspruch auf Tantiemezahlung - Dividendenausschüttung als vertraglich vereinbarte

    Dagegen spricht zum einen, dass es sich bei den Zahlungsvoraussetzungen um arbeitsvertragliche Regelungen handelt, die das Entstehen einer betrieblichen Übung in aller Regel ausschließen ( BAG Urteil vom 28. Juni 2006 - 10 AZR 385/05 - BAGE 118, 360, 369; BAG Urteil vom 21.01.2009 - 10 AZR 219/08 - juris ).

    Bei solchen vertraglichen Regelungen ist es auch nicht erforderlich, die Bedingungen, unter denen die Zahlung erfolgt, jeweils bei jeder einzelnen Zahlung erneut zu erklären ( BAG Urteil vom 21.01.2009 - 10 AZR 219/08 - juris ).

  • LAG München, 08.12.2010 - 10 Sa 697/10  

    Betriebliche Übung - beamtenähnliche Versorgung

  • LAG München, 08.12.2010 - 10 Sa 505/10  

    Betriebliche Übung - beamtenähnliche Versorgung - persönliche

  • LAG München, 19.01.2011 - 10 Sa 694/10  

    Betriebliche Übung - beamtenähnliche Versorgung

  • LAG München, 08.12.2010 - 10 Sa 137/10  

    BGB: §§ 242, 133, 157; ZPO: §§ 263, 264, 894

  • LAG Hamm, 08.12.2011 - 15 Sa 1038/11  

    Arbeitsentgelt; Anspruch auf Weihnachtsgratifikation infolge betrieblicher Übung;

  • LAG München, 08.12.2010 - 10 Sa 504/10  

    Betriebliche Übung - beamtenähnliche Versorgung - persönliche

  • LAG München, 08.12.2010 - 10 Sa 506/10  

    Betriebliche Übung - beamtenähnliche Versorgung - persönliche

  • LAG München, 19.01.2011 - 10 Sa 696/10  

    Betriebliche Übung - beamtenähnliche Versorgung

  • LAG München, 19.01.2011 - 10 Sa 698/10  

    Betriebliche Übung - beamtenähnliche Versorgung

  • LAG Hamm, 02.02.2012 - 15 Sa 1038/11  

    Arbeitsentgelt

  • LAG Hamm, 20.10.2011 - 8 Sa 463/11  

    Anspruch auf betriebsübliches Weihnachtsgeld bei unwirksamem

  • LAG Hamm, 08.12.2011 - 15 Sa 1501/11  

    Arbeitsentgelt

  • ArbG Solingen, 29.07.2014 - 1 Ca 311/14  

    Freiwilligkeitsvorbehalt, betriebliche Übung

  • LAG Hamm, 11.11.2011 - 19 Sa 858/11  

    Herausgabe von Arbeitszeitnachweisen im Transportgewerbe; Urlaubsgeldanspruch

  • LAG Düsseldorf, 27.05.2010 - 11 Sa 438/10  

    Anspruch auf eine Bonuszahlung auf Grund einer in einer Betriebsvereinbarung

  • LAG München, 11.08.2011 - 2 Sa 736/10  

    Betriebliche Übung

  • LAG Berlin-Brandenburg, 20.01.2011 - 25 Sa 1900/10  

    Inhaltskontrolle von Regelungen einer Gesamtzusage in Hausmitteilungen;

  • LAG Saarland, 22.04.2015 - 2 Sa 103/14  

    Sonderzahlungen (Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld) trotz Elternzeit

  • LAG Hamm, 03.05.2012 - 15 Sa 1826/11  

    Entstehung eines Anspruchs auf jährliches Urlaubs- und Weihnachtsgeld aufgrund

  • LAG Hamm, 12.12.2011 - 15 Sa 1036/11  

    Schweigen des Arbeitnehmers auf Angebot - Wirksamkeit des Angebots

  • LAG Hamm, 15.12.2011 - 15 Sa 1036/11  

    Arbeitsentgelt; Anspruch auf Weihnachtsgratifikation infolge betrieblicher Übung;

  • LAG Sachsen, 25.04.2012 - 2 Sa 370/11  

    Arbeitsvertragliche Bezugnahme auf unwirksamen Tarifvertrag (hier: DRK

  • LAG Hamm, 18.01.2013 - 15 Sa 876/12  

    Höhe einer Gratifikation /des Weihnachtsgelds; Betriebliche Übung

  • LAG Schleswig-Holstein, 11.01.2012 - 6 Sa 329/11  

    Sonderzahlung, Gratifikation, Freiwilligkeitsvorbehalt, Betriebliche Übung,

  • ArbG Herne, 24.05.2011 - 3 Ca 653/11  

    Einzelfallentscheidung zur Zahlung von Weihnachtsgeld auf Grund einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht