Weitere Entscheidung unten: LG Berlin, 15.03.2011

Rechtsprechung
   LG Düsseldorf, 27.07.2012 - 15 O 103/11   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 812 Abs. 1 S. 1 2. Alt.
    Anspruch eines Erben auf Abgabe der erforderlichen Erklärung zur Auszahlung eines hinterlegten Betrages aus einem Bargeldfund

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Hausverkauf: Wem gehört das im Kachelofen versteckte Geld?

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch eines Erben auf Abgabe der erforderlichen Erklärung zur Auszahlung eines hinterlegten Betrages aus einem Bargeldfund

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (18)

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Hunderttausende im Kachelofen

  • kanzlei-blaufelder.com (Kurzinformation)

    Versteckte 303.700 Mark im Kachelofen sind kein Schatz

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der Schatz im Kachelofen

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Geldfund im Kachelofen - Schatz oder Erbe?

  • archive.org (Pressebericht, 31.07.2012)

    Geld im Kachelofen ist Teil des Erbes - Landgericht Düsseldorf spricht Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel sechsstelligen Betrag zu

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Banknoten im Kachelofen gefunden - Kein "Schatz": Wenn klar ist, wem das Geld früher gehörte, steht es der Erbin zu

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Im Kachelofen

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Geld im Kachelofen gehört zum Erbe

  • finkeldei-online.de (Kurzinformation)

    Kein Schatz: Bargeld im Ofen

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Schatzfund im Kachelofen

  • channelpartner.de (Kurzinformation)

    Käufer geht leer aus - Geld im Kachelofen ist kein "Schatzfund"

  • hausundgrund-rheinland.de (Kurzinformation)

    Kein Schatzfund - Geld im Kachelofen gehört zum Erbe

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    303.700 DM versteckt im Kachelofen stellen keinen Schatzfund dar

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zu Schatzfund - Geld im Kachelofen gehört zum Erbe

  • rechtstipps.de (Kurzinformation)

    Bargeld im Kachelofen gefunden - darf man es behalten?

  • spiegel.de (Pressemeldung)

    Hauskäufer muss gefundenes Vermögen abgeben

  • 123recht.net (Pressemeldung, 27.07.2012)

    Hauskäufer findet Barvermögen in Kachelofen

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Kein Schatzfund: Geld im Kachelofen gehört zum Erbe - Eigentümer des gefundenen Geldbetrages eindeutig ermittelbar

Besprechungen u.ä. (2)

  • juraexamen.info (Fallbesprechung - aus Ausbildungssicht)

    Wem gehört der "Schatz” im Kachelofen?

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Wem gehört der Schatz im Kachelofen? (IMR 2013, 254)

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • OLG Düsseldorf, 24.07.2013 - 11 U 35/12  

    Verpflichtung des Finders einer größeren Geldsumme zur Zustimmung der Herausgabe

    Die Berufung des Beklagten gegen das am 27.07.2012 verkündete Urteil des Landgerichts Düsseldorf, Az.: 15 O 103/11, wird kostenpflichtig zurückgewiesen.

    Die Berufung des Beklagten gegen das am 27.07.2012 verkündete Urteil des Landgerichts Düsseldorf, Az.: 15 O 103/11, wird kostenpflichtig zurückgewiesen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   LG Berlin, 15.03.2011 - 15 O 103/11   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Urheberrechtliche Haftung bei Einbindung fremder RSS-Feeds - Das Einbinden urheberrechtlich geschützter, fremder Inhalte und Lichtbilder in eine Internetseite mittels RSS-Feed ohne entsprechende Rechtseinräumung ist rechtswidrig.

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    §§ 15 Abs. 2; 19a; 97 Abs. 1 S. 1 UrhG
    Wer fremde RSS-Feeds auf seiner Website einstellt, haftet auch für die Urheberrechtsverstöße im RSS-Feed

  • openjur.de

    §§ 15 Abs. 2, 97 Abs. 1 Satz 1, 19a UrhG; § 10 Satz 1 TMG
    Zur Haftung für Fotos in einem auf einer Website eingebundenen RSS-Feed

  • Telemedicus

    Urheberrechtliche Haftung für eingebundene RSS-Feeds

  • aufrecht.de

    Zum Einbinden urheberrechtlich geschützter Texte mittels RSS-Feed

  • kanzlei.biz

    Dritter haftet für unberechtigt verwendetes Foto trotz Quellenangabe

  • rechtambild.de

    Haftung für Fotos in eingebundenen RSS-Feeds

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    RA Solmecke warnt: Homepage-Betreiber haften für Fotos aus einem eingebundenen RSS-Feed!

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Urheberrechtsverletzung durch Einbindung eines RSS-Feeds, wenn Inhalte des Feeds Urheberrechtsverstöße enthalten

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Haftung für eingebundene RSS-Feeds

Besprechungen u.ä. (2)

  • medienrecht-blog.com (Kurzanmerkung)

    Faules Ei im Nest: Haftung für fremde RSS-Feeds

  • it-recht-kanzlei.de (Entscheidungsbesprechung)

    Urheberrechtsverstöße in RSS-Feeds: Websitebetreiber haftet auch bei fremden RSS-Feeds auf seiner Website

Zeitschriftenfundstellen

  • MIR 2011, Dok. 046



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BGH, 18.09.2014 - I ZR 76/13  

    Urheberschutz: Übliche Benennung des Urhebers bei Internet-Veröffentlichung von

    Danach kann es die Vermutung der Urheberschaft begründen, wenn eine Person auf einer Internetseite als Urheber bezeichnet wird (vgl. OLG Köln, WRP 2014, 977 Rn. 17; LG Berlin, ZUM-RD 2011, 416, 417; aA LG München I, ZUM-RD 2009, 615, 618; vgl. auch LG Frankfurt a.M., ZUM-RD 2009, 22, 23; Schulze in Dreier/Schulze, UrhG, 4. Aufl., § 10 Rn. 6a).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht