Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 09.05.2006 - I-20 U 138/05   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • aufrecht.de

    Doppelter Schadensersatz bei fehlender Urhebernennung

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Informationsbroschüre

    §§ 2 Abs. 1 Nr. 5, 13, 15, 16, 17, 19a, 72, 97 Abs. 1 UrhG

  • online-und-recht.de
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Schadensersatz; Veröffentlichung eines Fotos im Internet; Verletzung von Urheberrechten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Kurzinformation)

    Fehlende Urheberbenennung: Verdoppelung der Lizenzgebühr unter Umständen auch bei technischen Schwierigkeiten

  • heise.de (Pressebericht, 07.12.2006)

    Fehlende Urheberbenennung kann zu doppeltem Schadensersatz führen

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Bei Urheberrechtsverletzungen Schadensschätzung nach MFM-Bildhonorare

  • it-rechtsinfo.de (Kurzinformation)

    OLG Düsseldorf bemisst Schadenshöhe nach MFM-Bildhonoraren

  • recht-gehabt.de (Kurzinformation)

    Muss ich bei der Verwendung von Fotos aus dem Internet den Urheber nennen?

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Unbefugte Veröffentlichung von Werbefotos im Internet

  • it-recht-kanzlei.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Verdoppelung der Lizenzgebühr bei unterlassenem Bildquellennachweis

Besprechungen u.ä.

  • cbh.de (Entscheidungsbesprechung)

    Ungenehmigte Bildnutzung im Internet - Schadensberechnung nach Honorarempfehlungen der MFM

Zeitschriftenfundstellen

  • NJW 2007, 708 (Ls.)
  • NJW-RR 2007, 486
  • GRUR-RR 2006, 393



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)  

  • OLG Köln, 31.10.2014 - 6 U 60/14  

    Auslegung des Begriffs "non-commercial" im Rahmen einer CC-Lizenz

    Im Fall der fehlenden Urheberbenennung eines Fotografen wird zwar üblicherweise ein 100%iger Aufschlag auf den nach der Lizenzanalogie berechneten Schaden gewährt (OLG Düsseldorf, GRUR-RR 2006, 393, 394 - Informationsbroschüre; v. Wolff, in: Wandtke/Bullinger, UrhG, 4. Aufl. 2014, § 97 Rn. 76).
  • KG, 25.02.2013 - 24 U 58/12  

    Haftung des Geschäftsführers einer GmbH für in seinem Unternehmen begangene

    Dem Lichtbildner i.S.v. § 72 UrhG ist eine dem Urheber gleiche Rechtsposition zuzuerkennen (OLG Düsseldorf, GRUR-RR 2006, 393, Rdnr. 14 nach juris; Schulze, aaO., § 72 Rdnr. 27).

    Im Falle unterlassener Urheberbenennung bei der Verwertung entspricht es der Verkehrsüblichkeit, dem Berechtigten einen Zuschlag von 100 % auf das Grundhonorar zuzubilligen (OLG Düsseldorf, GRUR-RR 2006, 393, Rdnr. 14 nach juris; Schulze, aaO., § 72 Rdnr. 27).

    Ein solcher Zuschlag ist rechtlich als Vertragsstrafe zu bewerten, weil er nicht in erster Linie der vereinfachten Durchsetzung eines als bestehend vorausgesetzten Schadensersatzanspruches dient, sondern die Erfüllung des Hauptanspruches sichern und auf den anderen Teil Druck ausüben soll, sich vertragsgerecht zu verhalten (vgl. OLG Düsseldorf, GRUR-RR 2006, 393, Rdnrn. 13, 14 nach juris; OLG Brandenburg, GRUR-RR 2009, 413 , Rdnr. 54 nach juris).

  • OLG Brandenburg, 15.05.2009 - 6 U 37/08  

    Urheberrechtsverletzung: Schadensersatz wegen der unberechtigten Nutzung von

    29 Wie der Senat bereits entschieden hat (Urteil vom 3.2.2009, 6 U 58/08, Rn. 35 - zitiert nach juris) können bei der unberechtigten Nutzung von Lichtbildern regelmäßig die Honorartabellen der Mittelstandsgemeinschaft Fotomarketing als Ausgangspunkt für die richterliche Schadensschätzung gemäß § 287 ZPO herangezogen werden (so auch OLG Düsseldorf, Urteil vm 9.5.2006, 20 U 138/05, Rn. 9 - zitiert nach juris).

    Ein solcher Zuschlag ist rechtlich als Vertragsstrafe zu bewerten, weil er nicht in erster Linie der vereinfachten Durchsetzung eines als bestehend vorausgesetzten Schadensersatzanspruches dient, sondern die Erfüllung des Hauptanspruches sichern und auf den anderen Teil Druck ausüben soll, sich vertragsgerecht zu verhalten (vgl. OLG Düsseldorf, Urteil vom 9.5.2006, 20 U 138/05, Rn. 13 f. - zitiert nach juris).

  • OLG Hamburg, 02.09.2009 - 5 U 8/08  

    Unberechtigte Verwendung von Lichtbildern: Bemessung der fiktiven Lizenzgebühr

    Er hat dementsprechend in seiner bisherigen Rechtsprechung die MFM-Empfehlungen nicht oder nur mit großer Zurückhaltung angewandt (anders etwa OLG Düsseldorf NJW-RR 1999, 194; OLG Düsseldorf GRUR-RR 2006, 393, 394 - Informationsbroschüre).

    (2) Tatsächlich gibt es aber eine verbreitete Rechtsprechung, die im Anschluss an die Tarife in der Berufsfotografie bei einem unterlassenen Urhebervermerk einen 100%-Zuschlag zum üblichen Honorar als Teil der fiktiven Lizenz zuspricht (OLG Düsseldorf GRUR-RR 2006, 393, 394f - Informationsbroschüre; OLG Düsseldorf NJW-RR 1999, 194ff; LG Berlin, Urt. v. 7.9.1995 - 16 S 9/95, Beck LSK 1999, 351023; zustimmend auch Möhring / Nicolini / Lütje § 97 Rz.226; Wandtke / Bullinger / v. Wulff, UrhG, 3.Aufl., § 97 Rz.76).

  • OLG Hamm, 17.11.2015 - 4 U 34/15  

    Foto urheberrechtswidrig auf der Homepage veröffentlicht - Schadensberechnung

    Dass hierfür kein Honorar gezahlt wurde, lässt sich dem jedoch nicht entnehmen (so auch OLG Düsseldorf GRUR-RR 2006, 393, 395).
  • LG Düsseldorf, 01.04.2009 - 12 O 277/08  

    Urheberrechtsverletzung auch bei Bildausschnitt

    Die Kammer hält die Grundlagen zur Schadensberechnung im vorliegenden Fall für angemessen (vgl. OLG Düsseldorf, GRUR-RR 2006, 393).

    Diesem steht nach § 13 Satz 1 UrhG ein Recht zu, über seine Namensnennung zu entscheiden (OLG Düsseldorf GRUR-RR 2006, 393).

  • OLG Düsseldorf, 13.07.2010 - 20 U 235/08  

    Zusätzliche Vergütung für E-Paper-Veröffentlichung

    Umstände, die - wie etwa eine fehlende Urheberbenennung - einen Aufschlag auf die Lizenz rechtfertigen würden (vgl. Senat GRUR-RR 2006, 393, 394), hier also eine gegenüber der Print-Ausgaben-Lizenz ggf. einen erstmaligen Aufschlag, liegen nicht vor.
  • AG Düsseldorf, 06.10.2010 - 57 C 4889/10  

    Schadensschätzung bei widerrechtlicher Verwertung eines Lichtbildes

    Im Rahmen der Schadensschätzung gemäß § 287 ZPO ist allerdings die Preisliste der MFM eine geeignete Grundlage (vgl. OLG Düsseldorf, GRUR-RR 2006, 393).

    Diesem steht nach § 13 Abs. 1 UrhG ein Recht zu, über seine Namensnennung zu entscheiden (OLG Düsseldorf GRUR-RR 2006, 393).

  • LG Düsseldorf, 24.10.2012 - 23 S 386/11  

    Schadensersatz wegen der unberechtigten Nutzung des Fotos eines panierten

    Gemäß diesen Grundsätzen, welche das Oberlandesgericht in seiner Entscheidung vom 09.05.2006 nochmals bekräftigt hat (vgl. OLG Düsseldorf, Urteil vom 09.05.2006, Az. I-20 U 138/05, Rn. 14 zitiert nach juris), hat der Kläger einen Anspruch auf eine Verdopplung der fiktiven Lizenzgebühr von 270, 00 EUR auf 540, 00 EUR.
  • LG Köln, 27.05.2014 - 14 S 38/13  

    10,00 Euro Schadensersatz für eine Produktfotografie sind dann doch zu wenig

    Die von dem Kläger zur Bemessung seines Schadensersatzanspruches herangezogenen Bildhonorar-Tabellen der Mittelstandsgemeinschaft Foto Marketing (im Folgenden: MFM - Empfehlungen) werden regelmäßig als in der Branche der Bildagenturen und freien Berufsfotografen übliche Regelung der Lizenzsätze für die gewerbliche Nutzung von Lichtbildern und deshalb als Ansatzpunkt für die richterliche Schadensschätzung gemäß § 287 ZPO angesehen (vgl. BGH, GRUR 2006, 136 - Pressefotos; OLG Düsseldorf GRUR-RR 2006, 393 - Informationsbroschüre; OLG Brandenburg, GRUR 2009, 413 - MFM - Bildhonorartabellen; OLG Braunschweig, GRUR-RR 2012, 920, 922).
  • LG Köln, 29.11.2007 - 28 O 102/07  

    Wird der Autor nicht genannt gibt es doppelten Schadensersatz

  • AG Düsseldorf, 03.09.2014 - 57 C 5593/14  

    Anzeige des Urhebers durch "Mouseover"

  • LG Berlin, 04.11.2014 - 15 O 153/14  

    (Unwirksamer) Verzicht auf Namensnennung eines Synchronsprechers im Vor- oder

  • AG Nürnberg, 22.02.2016 - 32 C 4607/15  
  • OLG Köln, 01.03.2013 - 6 U 168/12  

    Verletzung von Urheberrechten an Lichtbildern durch Nutzung dieser auf einer

  • AG München, 28.05.2014 - 142 C 29213/13  

    Strenge Sorgfaltspflichten bei Nutzung von Bildern

  • AG Kassel, 22.05.2015 - 441 C 11/15  

    Anspruch eines Fotografen auf Unterlassung des Öffentlich-Zugänglichmachens einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht