Weitere Entscheidung unten: OLG Hamburg, 26.08.2009

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 05.03.2009 - 6 U 221/08   

Volltextveröffentlichungen (14)

  • MIR - Medien Internet und Recht

    "Screen Scraping" - Zur wettbewerbs- und urheberrechtlichen Relevanz des Durchsuchens und Auslesens von Internetseiten ohne technische Nutzungs- oder Zugangsbeschränkungen im Wege des so genannten "Screen Scraping".

  • openjur.de

    § 87b UrhG; § 4 UWG

  • Justiz Hessen

    Wettbewerbsverstoß: Vermittlung von Flugtickets im Wege des Screen-Scrapings; gezielte Behinderung des Vermittlers durch das Flugunternehmen

  • Telemedicus

    Zur Zulässigkeit von Screen Scraping

  • webshoprecht.de

    Zulässigkeit des gewerblichen Screen Scrapings von fremden Webseiten

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation und Volltext)

    Das gezielte Extrahieren von Daten von Webseiten ist rechtlich zulässig - screen-scraping

  • Judicialis

    Internet; Webseite; website; Nutzungsbedingungen; Screen-Scraping; screen-scraping; Behinderung; Hausrecht; Datenbank; Flugtickets; Tickets

  • JurPC

    UrhG § 87 b; UWG § 4 Nr. 10
    "Screen-Scraping" nicht rechtswidrig

  • aufrecht.de

    Vermittlung von Flugtickets via Screen-Scrapings ist grundsätzlich zulässig

  • kanzlei.biz

    Vermittlung von Flugtickets mittels Screen-Scraping

  • kanzlei.biz

    Vermittlung von Flugtickets mittels Screen-Scraping

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wettbewerbswidrigkeit der Vermittlung von Flugtickets im Wege des so genannten Screen-Scrapings; Wettbewerbswidrigkeit der Ankündigung der Stornierung solcher Flugtickets sowie der Behauptung der Wettbewerbswidrigkeit dieses Vertriebsweges

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Pauschale Behauptung der Rechtswidrigkeit einer Vermarktung von Flugreisen im Wege des "Screen Scrapings" als gezielte Behinderung; Rechtmäßigkeit der Vermittlung von Flugreisen durch "Screen Scraping"

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (16)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Die Nutzungsbedingungen öffentlich zugänglicher Websites entfalten keine Rechtswirkung / Das virtuelle Hausrecht

  • hessen.de (Pressemitteilung)

    Flugunternehmen muss "screen-scraping" dulden

  • internet-law.de (Kurzinformation)

    "Screen-Scraping" ist nicht zu beanstanden

  • internetrecht-infos.de (Pressemitteilung)

    Das Auslesen von Informationen von fremden Webseiten durch sog. screen scraping-Verfahren ist zulässig, solange die fremden Webseiten nicht durch technische Schutzmaßnahmen gesichert werden

  • wkdis.de (Pressemitteilung)

    Flugunternehmen muss "screen-scraping" dulden

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    “Screen-Scraping” zulässig

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    "Screen-Scraping" bei Online-Flugticket-Vermittlung erlaubt

  • lampmann-behn.de (Kurzinformation und Auszüge)

    "Screen Scrapping” ist zulässig

  • dr-bahr.com (Pressemitteilung)

    Flugunternehmen muss "Screen-Scraping" im Internet dulden

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    "Screen-Scraping" bei Online-Flugticket-Vermittlung erlaubt

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Vermittlung von Flugtickets durch externes Internetportal ist rechtmäßig

  • it-recht-kanzlei.de (Kurzinformation)

    Flugunternehmen muss "screen-scraping" dulden

  • beck.de (Pressemitteilung)

    Flugunternehmen muss "screen-scraping" dulden

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Flugunternehmen muss "screen-scraping" dulden

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Flugunternehmen muss "screen-scraping" dulden

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Screen-scraping - OLG-Urteile im Widerspruch?

Besprechungen u.ä. (4)

  • ewir-online.de (Entscheidungsbesprechung)

    UWG § 4 Nr. 10, §§ 3, 8 Abs. 2 Nr. 1; UrhG § 87b; BGB § 823
    Zur Vermittlung von Flugreisen Dritter im Wege des Screen Scraping

  • gsk.de PDF (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Umfang und Grenzen des Datenbankschutzes bei dem Screen Scraping von Online-Datenbanken durch Online-Reiseportale (RA Dr. Jörg Kahler, RA Kathrin Helbig; WRP 1/2012, S. 48-55)

  • silicon.de (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Fremde Daten für eigene Online-Dienste nutzen?

  • rechtzweinull.de (Entscheidungsbesprechung)

    Screen Scraping - Wann ist das Auslesen und die Veröffentlichung fremder Daten zulässig ?

In Nachschlagewerken

  • Wikipedia (Wikipedia-Eintrag mit Bezug zur Entscheidung)

    CheapTickets

Verfahrensgang

Zeitschriftenfundstellen

  • MMR 2009, 400
  • MIR 2009, Dok. 071
  • K&R 2009, 343



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • BGH, 30.04.2014 - I ZR 224/12  

    Zulässigkeit von Screen Scraping - Flugvermittlung im Internet

    Der Umstand, dass die Klägerin diese Umstände nicht zur Kenntnis nimmt, weil sie sich für ein durch Automation vereinfachtes Bearbeitungsverfahren entschieden hat, kann im Rahmen der Interessenabwägung nicht den Ausschlag zu ihren Gunsten geben (vgl. OLG Frankfurt, MMR 2009, 400, 401).
  • OLG Hamburg, 24.10.2012 - 5 U 38/10  

    Reisevermittlung trotz Exklusivvertriebs? - OLG Hamburg verbietet Reiseportal

    Das Landgericht hat die Datensätze einzelner Flugverbindungen nicht als quantitativ wesentliche Teile der Datenbank der Klägerin betrachtet und für diese Auffassung auf die Entscheidung des OLG Frankfurt (MMR 2009, 400) verwiesen.

    Auch das OLG Frankfurt ist in seinem Urteil vom 05.04.2009 davon ausgegangen, die dortige Antragsgegnerin und hiesige Klägerin schließe Verträge mit den Endkunden ab, deren Vor- und Zunamen als Buchende in ihre Buchungsmaske eingegeben werden (MMR 2009, 400, 401).

  • OLG Hamburg, 18.08.2010 - 5 U 62/09  

    Schutz des Datenbankherstellers: Unterlassungsanspruch wegen des

    Eine normale Auswertung ist nach Auffassung des Senats auch dann anzunehmen, wenn eine Suchmaschine oder Suchsoftware so viele Daten aus einer frei zugänglichen Datenbank entnimmt, dass sie für den Nutzer auch ohne den Besuch der Internetseite, auf der sich die Datenbank befindet, nutzbar sind ( so auch OLG Frankfurt MMR 09, 400 für die Entnahme von Datensätzen durch einen Flugvermittler von der Internetseite eines Fluganbieters; vgl. auch Deutsch GRUR 2009, 1027, 1030 ).
  • LG München I, 27.05.2015 - 37 O 11673/14  

    ProSiebenSat.1 gegen Internet-Werbeblocker erfolglos - Adblock Plus

    Sie ist vielmehr der Ansicht, dass die Situation des Betreibers einer Internetseite nicht mit derjenigen eines Haus- oder Grundstücksbesitzers, dessen Hausrecht aus dem geschützten Eigentums- oder Besitzrecht folgt, vergleichbar ist, da der Betreiber einer Internetseite die Möglichkeit hat, den Zugang zu seiner Seite durch technische Maßnahmen zu begrenzen; solange die Klägerin nicht den Zugang zu ihren Seiten begrenzt bzw. vom Abschluss eines Nutzungsvertrages abhängig macht, kommen den Nutzungsbedingungen oder dem Footer keine Rechtswirkung zu (so auch OLG Frankfurt, ZUM-RD 2009, 644).
  • OLG Frankfurt, 24.05.2012 - 6 U 103/11  

    Internationale Zuständigkeit bei Internetveröffentlichung; Herabsetzung des

    Tatsächlich ist die Zulässigkeit des "Screen Scraping" aber höchstrichterlich noch nicht geklärt und nach der Rechtsprechung des Senats nicht zu beanstanden (Senat vom 5. März 2009, 6 U 221/08 = MMR 2009, 400, 401).
  • OLG Hamburg, 28.05.2009 - 3 U 191/08  

    Wettbewerbsrecht: Mitbewerberbehinderung bei Flugbuchungen über ein

    Die Tatsache, dass die Verfügungsklägerin auf den Direktvertrieb ihrer Tickets - also den Ausschluss kommerzieller Zwischenhändler oder Vermittler - Wert legt, spricht nicht gegen die Annahme eines jeweiligen Eigengeschäfts der Verfügungsbeklagten (a.A. in einem allerdings nicht einen Pauschalreiseveranstalter, sondern eine reine "Vermittlungshompepage" betreffenden Fall OLG Frankfurt, Urteil v. 5.3.2009, Az. 6 U 221/08, juris-Rz. 17).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 26.08.2009 - 6 U 221/08   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Haftung aus Kapitalanlageberatung: Abgrenzung zwischen Kapitalanlageberatungs- und -vermittlungsvertrag; schuldhafte Aufklärungspflichtverletzung des Anlageberaters bei unrichtigen Angaben zur Werthaltigkeit einer vermieteten Eigentumswohnung

  • zimmermann-notar-rostock.de PDF

    Abgrenzung zwischen Kapitalanlageberatungs- und -vermittlungsvertrag

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Schadensersatzpflicht wegen falscher Wertversprechen

Kurzfassungen/Presse

  • bank-kritik.de (Kurzinformation)

    Anlageberatung: Ein Optimierer muss sich auskennen

Besprechungen u.ä. (2)

  • kanzlei-klumpe.de PDF, S. 4 (Entscheidungsbesprechung)

    Haftung wegen unrichtiger Angaben zur Werthaltigkeit einer vermieteten Eigentumswohnung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Wie aus Anlagevermittlung ein selbstständiger und haftungsträchtiger Beratungsvertrag wird! (IMR 2010, 64)

Verfahrensgang

  • LG Hamburg, 19.09.2008 - 314 O 110/06
  • OLG Hamburg, 26.08.2009 - 6 U 221/08

Zeitschriftenfundstellen

  • BauR 2010, 125



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OLG Köln, 14.02.2012 - 18 U 142/11  

    Haftung der anlageberatenden Bank

    Auch bei erstellen Berechnungsbeispielen betreffend den Erwerb von Anteilen an einem geschlossenen Immobilienfonds, die den Anlageinteressenten zum Vertragsschluss bewegen sollen, ist das Vorliegen eines Beratungsvertrages anzunehmen (OLG Hamburg, Urteil vom 26.08.2009 - 6 U 221/08, BauR 2010, 125, zitiert nach juris, Rn. 31).
  • OLG Köln, 22.03.2012 - 18 U 104/11  

    Pflicht der anlageberatenden Bank zur Aufklärung über Rückvergütungen bei

    Auch bei erstellen Berechnungsbeispielen betreffend den Erwerb von Anteilen an einem geschlossenen Immobilienfonds, die den Anlageinteressenten zum Vertragsschluss bewegen sollen, ist das Vorliegen eines Beratungsvertrages anzunehmen (OLG Hamburg, Urteil vom 26.08.2009 - 6 U 221/08, BauR 2010, 125, zitiert nach juris, Rn. 31).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht