Rechtsprechung
   BGH, 06.03.2007 - VI ZR 120/06   

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • ra-skwar.de

    Restwert - Anrechnung - Abrechnung nach fiktiven Wiederbeschaffungskosten

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    Restwert eines Kraftfahrzeugs

  • Jurion

    Auswirkungen der Nutzung des verkehrstauglichen Unfallfahrzeuges nach Feststellung eines Totalschadens auf die Ermittlung des Restwertes; Vorrang des Grundsatzes der Wirtschaftlichkeit vor dem Integrationsinteresse des Geschädigten; Vorliegen eines Totalschadens beim Übersteigen des Wiederbeschaffungswertes um 30 Prozent durch die Reparaturkosten; Begründung der Begrenzung des Schadensersatzes auf den Wiederbeschaffungswert mit dem Wirtschaftlichkeitsgebot

  • RA Kotz

    Totalschaden - Weiterbenutzung des Fahrzeugs - Restwertersatz des regionalen Marktes

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 249
    Anrechnung des Restwertes im Totalschadensfall bei Weiterbenutzung des unfallbeschädigten Fahrzeugs

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Schadensrecht - Weiterbenutzung des beschädigten Autos im Totalschadensfall

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • IWW (Kurzinformation)

    Totalschaden - Schaden über 130 Prozent: Erstattung WBW minus Restwert

  • IWW (Kurzinformation)

    Restwert - BGH zum Restwert: Mittelwert oder Höchstgebot?

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Internet-Restwertangebote

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz)

    Kfz-Sachverständiger - Restwert - Totalschaden

  • rkkm.de (Kurzinformation/Kurzanmerkung)

    Rechnen lohnt sich: Restwertbewertung bei fiktiver Abrechnung eines Totalschadens

  • rechtplus.de (Kurzinformation)

    Unfallgeschädigter muss Restwertangebot nicht akzeptieren

  • rechtplus.de (Kurzinformation)

    Unfallgeschädigter muss Restwertangebot nicht akzeptieren

  • captain-huk.de (Kurzinformation)

    Restwertabzug bei Weiterbenutzung eines total beschädigten Fahrzeuges

  • captain-huk.de (Kurzinformation)

    Wieder durch höchstrichterliche Rechtsprechung des BGH bestätigt, die beliebte Praxis der HUK-COBURG Versicherung ist rechtswidrig

Besprechungen u.ä. (3)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Unfallschadensregulierung - BGH zum Restwert bei Totalschadensabrechnung

  • rkkm.de (Kurzinformation/Kurzanmerkung)

    Rechnen lohnt sich: Restwertbewertung bei fiktiver Abrechnung eines Totalschadens

  • schadenfixblog.de (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Restwert darf grundsätzlich nicht gekürzt werden!

Sonstiges (3)

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 06.03.2007, Az.: VI ZR 120/06 (Restwertanrechnung nach regionalem Markt bei Weiternutzung des Kfz bei Totalschaden)" von RA Hans-Ulrich Poppe, original erschienen in: DAR 2007, 327.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Eine neue Kategorie - Totalschadensabrechnung de luxe oder verkappte Reparaturkostenabrechnung (BGH, NJW 2007, 1617)" von Prof. Dr. Christian Huber, original erschienen in: NJW 2007, 1625 - 1628.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Zusammenfassung von "Die Grenzen der Fahrzeugschadensabrechnung - Teil 3: Haftpflichtschaden (Fortsetzung von VRR 2008, 4 ff.)" von RA Jochen Pamer, original erschienen in: VRR 2008, 124 - 129.

Verfahrensgang

  • AG Heilbronn, 16.12.2005 - 14 C 3515/05
  • LG Heilbronn, 09.05.2006 - 3 S 2/06
  • BGH, 06.03.2007 - VI ZR 120/06

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHZ 171, 287
  • NJW 2007, 1674
  • MDR 2007, 831
  • NZV 2007, 291
  • VersR 2007, 1145
  • BB 2007, 799



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (61)  

  • BGH, 09.06.2009 - VI ZR 110/08  

    Unfall mit Neuwagen BGH versagt Anspruch auf fiktive Neupreisentschädigung

    Dieses gebietet dem Geschädigten, den Schaden auf diejenige Weise zu beheben, die sich in seiner individuellen Lage als die wirtschaftlich vernünftigste darstellt, um sein Vermögen in Bezug auf den beschädigten Bestandteil in einen dem früheren gleichwertigen Zustand zu versetzen (vgl. Senat BGHZ 115, 375, 378 f. ; 171, 287, 289 f., jeweils m.w.N.).

    Er soll zwar vollen Ersatz verlangen, aber an dem Schadensfall nicht verdienen (vgl. Senat BGHZ 154, 395, 398 f. ; 162, 161, 164 f. ; 163, 180, 184 ; 168, 43, 45; 169, 263, 266 ff.; 171, 287, 290).

  • BGH, 09.10.2007 - VI ZR 27/07  

    Erforderlichkeit der Mietwagenkosten zum Unfallersatztarif

    In dieser Hinsicht stellt sich die Lage für den Geschädigten, der ein Ersatzfahrzeug bei einem namhaften Mietwagenunternehmen zu den ihm dort angebotenen Konditionen anmietet, ähnlich dar wie bei einer Inzahlunggabe des bei dem Unfall beschädigten Fahrzeugs an einen angesehenen Gebrauchtwagenhändler (vgl. dazu Senatsurteile BGHZ 143, 189, 195 f.; vom 21. Januar 1992 - VI ZR 142/91 - VersR 1992, 457 f. und vom 6. März 2007 - VI ZR 120/06 - DAR 2007, 325).
  • BGH, 29.04.2010 - I ZR 68/08  

    Restwertbörse

    Dies entspricht nicht dem gesetzlichen Bild des Schadensersatzes, nach dem der Geschädigte Herr des Restitutionsgeschehens ist und grundsätzlich selbst bestimmen darf, wie er mit der beschädigten Sache verfährt (BGHZ 171, 287 Tz. 10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht