Rechtsprechung
   BGH, 01.12.2010 - I ZR 12/08   

Volltextveröffentlichungen (16)

  • bundesgerichtshof.de PDF

    Perlentaucher

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 12 Abs 2 UrhG, § 23 S 1 UrhG, § 24 Abs 1 UrhG, § 23 MarkenG
    Rechtsverletzungen im Internet: Urheberrechtsverstoß bei Zusammenfassung des gedanklichen Inhalts eines Schriftwerks; markenrechtliche Sittenwidrigkeit einer Zeichenbenutzung im Zusammenhang mit der Urheberrechtsverletzung - Perlentaucher

  • Telemedicus

    Perlentaucher

  • webshoprecht.de

    Zum Urheberrechtsverstoß durch Zusammenfassung des gedanklichen Inhalts eines fremden Schriftwerks und zur markenrechtlichen Sittenwidrigkeit einer Zeichenbenutzung

  • aufrecht.de

    Urheberrechtliche Zulässigkeit von Abstracts zu Buchrezensionen

  • Jurion

    Inhaltliche Zusammenfassung eines aufgrund seiner sprachlichen Gestaltung urheberrechtlich geschützten Schriftwerks als urheberrechtlich unbedenkliche freie Benutzung i.S.v. § 24 Abs. 1 Urheberrechtsgesetz (UrhG); Einordnung einer Zusammenfassung eines Schriftwerks als abhängige Bearbeitung oder freie Benutzung bei Verwendung von Formulierungen des Originals in der Zusammenfassung; Einordnung eines neuen Werks als abhängige Bearbeitung oder freie Benutzung bei Eignung oder Bestimmung des neuen Werks zur Ersetzung des alten Werks; Notwendigkeit einer Einwilligung des Urhebers eines bearbeiteten oder umgestalteten Werkes zur Veröffentlichung einer Inhaltsangabe; Sittenwidrigkeit der Benutzung eines Zeichens i.S.v. § 23 Markengesetz (MarkenG) bei Zusammenhang der Zeichenbenutzung mit einer Urheberrechtsverletzung

  • debier datenbank

    Perlentaucher

    §§ 12 Abs. 2, 23, 24 Abs. 1 UrhG

  • kanzlei.biz

    Perlentaucher: Zur Zusammenfassung von urheberrechtlich geschützten Schriftwerken

  • rechtambild.de

    Perlentaucher

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Inhaltliche Zusammenfassung eines aufgrund seiner sprachlichen Gestaltung urheberrechtlich geschützten Schriftwerks als urheberrechtlich unbedenkliche freie Benutzung i.S.v. § 24 Abs. 1 Urheberrechtsgesetz ( UrhG ); Einordnung einer Zusammenfassung eines Schriftwerks als abhängige Bearbeitung oder freie Benutzung bei Verwendung von Formulierungen des Originals in der Zusammenfassung; Einordnung eines neuen Werks als abhängige Bearbeitung oder freie Benutzung bei Eignung oder Bestimmung des neuen Werks zur Ersetzung des alten Werks; Notwendigkeit einer Einwilligung des Urhebers eines bearbeiteten oder umgestalteten Werkes zur Veröffentlichung einer Inhaltsangabe; Sittenwidrigkeit der Benutzung eines Zeichens i.S.v. § 23 Markengesetz ( MarkenG ) bei Zusammenhang der Zeichenbenutzung mit einer Urheberrechtsverletzung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Urheberrecht - Abstracts zu Buchrezensionen aus Zeitungen, Perlentaucher.de

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (29)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Bundesgerichtshof entscheidet im Rechtsstreit FAZ und SZ gegen Perlentaucher

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    §§ 24 Abs. 1 UrhG
    Sog. Abstracts zu Buchrezensionen Dritter können urheberrechtswidrig sein / Ein Urteil mit offenem Ende - perlentaucher.de

  • MIR - Medien Internet und Recht (Kurzmitteilung)

    Perlentaucher.de - Zur Zulässigkeit der Verwertung von sogenannten Abstracts

  • Telemedicus (Kurzinformation)

    Fall Perlentaucher

  • internet-law.de (Kurzinformation)

    "Perlentaucher”

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Verletzung des Urheberrechtes durch Erstellen von Zusammenfassungen in Form von Abstracts

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Kurzusammenfassungen von Presseartikeln (Abstracts) keine Urheberrechtsverletzung, wenn es sich um selbständige Werke handelt - perlentaucher

  • ra-plutte.de (Kurzinformation)

    Kurzzusammenfassungen von Buchrezensionen ("Abstracts”) - "Perlentaucher"

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Pressemitteilung)

    "Abstracts": Einordnung als selbständiges Werk abhängig von sprachlicher Gestaltung

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    BGH fällt kein abschließendes Urteil im »Perlentaucher«-Rechtsstreit

  • heise.de (Pressemeldung, 01.12.2010)

    Streit um Buch-Kurzkritiken bei Perlentaucher.de geht weiter

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Zur Zulässigkeit der Verwertung von Zusammenfassungen von Buchrezensionen aus Tageszeitungen

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Urheberrechtiche Beurteilung von “Abstracts” über Buchrezensionen

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    BGH hebt Urteil des OLG Frankfurt im Streit um Online-Rezensionen auf

  • ra-dr-graf.de (Kurzmitteilung)

    "Perlentaucher" - Teilerfolg für FAZ und SZ in Urheberrechtsstreit: Einzelfallprüfung notwendig

  • loh.de (Kurzinformation)

    Abstracts von Buchrezensionen

  • blog-it-recht.de (Kurzinformation)

    Kurzzusammenfassungen von Buchrezensionen ("Abstracts”) - die BGH Entscheidung Perlentaucher

  • vsw.info PDF, S. 1 (Leitsatz)

    §§ 12 II, 23, 24 I UrhG; § 23 MarkenG
    Perlentaucher

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Rechtsstreit FAZ und SZ gegen Perlentaucher - Verwertung fremder Werke durch "Abstracts"

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    FAZ ./. perlentaucher.de

  • dury.de (Kurzinformation)

    FAZ und SZ gegen Perlentaucher - Verwendung von Kurzzusammenfassungen im Internet - Zitatrecht

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Buchrezensionen im "Perlentaucher": Zum Urheberrechtsschutz bei "Abstracts"

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Entscheidet im Rechtsstreit FAZ und SZ gegen Perlentaucher

  • lampmann-behn.de (Kurzinformation)

    Das Perlentauchen und seine Risiken

  • spiegel.de (Pressemeldung, 01.12.2010)

    Kurzkritiken: Streit um Perlentaucher geht weiter


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • internet-law.de (Information zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Urheberrechtsverletzung durch Abstracts

  • heise.de (Pressebericht zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung, 16.07.2010)

    Der Fall Perlentaucher und die Informations- und Meinungsfreiheit

  • heise.de (Pressemeldung zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung, 16.07.2010)

    BGH will Perlentaucher-Urteil Ende September verkünden

  • spiegel.de (Pressebericht zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung, 15.07.2010)

    BGH entscheidet über Rezensions-Zusammenfassungen

Besprechungen u.ä. (5)

  • uni-muenster.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Der BGH taucht nach Perlen - Zur Freiheit von Abstracts im Urheberrecht (Prof. Dr. Thomas Hoeren; GRUR-Prax 2011, 27-29)

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung)

    Perlentaucher - Feuilleton reloaded

  • lto.de (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Leistungsschutz für Presseverlage geplant: Vom Recht bleibt nur ein Schnipsel


    Vor Ergehen der Entscheidung:


  • carta.info (Aufsatz mit Bezug zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Die Causa Perlentaucher: Soll das Urheberrecht etwa auch den Inhalt schützen?

  • carta.info (Aufsatz mit Bezug zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    FAZ/SZ gegen Perlentaucher: Was darf eine Kurzzusammenfassung?

Sonstiges (5)

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 01.12.2010, Az.: I ZR 12/08 (Perlentaucher)" von Prof. Dr. Haberstumpf, original erschienen in: ZUM 2011, 158 - 161.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 01.12.2010, Az.: I ZR 12/08 (Perlentaucher)" von RA Markus Rössel, LL.M., original erschienen in: MMR 2011, 186 - 188.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Konkretisierung der urheberrechtlichen Bewertung von Abstracts durch den BGH" von Priv.-Doz. Dr. Eva Inés Obergfell, original erschienen in: GRUR 2011, 208 - 210.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Perlentaucher - Die Kunst der verkürzten Wiedergabe von Buchrezensionen" von Dr. Sascha Sajuntz, original erschienen in: NJW 2011, 729 - 731.

  • wikipedia.org (Wikipedia-Eintrag mit Bezug zur Entscheidung)

    Perlentaucher

Verfahrensgang

Zeitschriftenfundstellen

  • NJW 2011, 761
  • GRUR 2011, 134
  • MMR 2011, 182
  • ZUM 2011, 151
  • afp 2011, 62



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (28)  

  • BGH, 17.07.2013 - I ZR 129/08  

    Zur Zulässigkeit des Vertriebs "gebrauchter" Softwarelizenzen

    Für die Beurteilung, ob die Benutzung eines Zeichens gegen die guten Sitten verstößt oder den anständigen Gepflogenheiten in Gewerbe oder Handel entspricht, ist es zwar nicht relevant, ob die Zeichenbenutzung im Zusammenhang mit einer Urheberrechtsverletzung steht (vgl. BGH, Urteil vom 1. Dezember 2010 - I ZR 12/08, GRUR 2011, 134 Rn. 60 - Perlentaucher; Urteil vom 27. März 2013 - I ZR 100/11, GRUR 2013, 631 Rn. 37 = WRP 2013, 778 - AMARULA/Marulablu).
  • BGH, 17.07.2013 - I ZR 52/12  

    Urheberrechtlichen Schutz einer literarischer Figuren

    In der Regel ist diese Voraussetzung erfüllt, wenn die dem geschützten älteren Werk entlehnten eigenpersönlichen Züge im neuen Werk zurücktreten, so dass die Benutzung des älteren Werkes durch das neuere nur noch als Anregung zu einem neuen, selbständigen Werkschaffen erscheint (BGHZ 122, 53, 60 - Alcolix; BGHZ 141, 267, 280 - Laras Tochter; Urteil vom 20. März 2003 - I ZR 117/00, BGHZ 154, 260, 267 - Gies-Adler, mwN; BGH, Urteil vom 1. Dezember 2010 - I ZR 12/08, GRUR 2011, 134 Rn. 33 - Perlentaucher).

    Ein innerer Abstand kann vielmehr auch auf andere Weise hergestellt werden (vgl. BGHZ 122, 53, 60 f. - Alcolix; BGH, GRUR 1994, 191, 194 - Asterix-Persiflagen, BGHZ 141, 267, 281 - Laras Tochter; BGHZ 154, 260, 268 - Gies-Adler; GRUR 2011, 134 Rn. 34 - Perlentaucher).

  • BGH, 27.03.2013 - I ZR 100/11  

    AMARULA/Marulablu

    a) Das Berufungsgericht hat das Vorliegen einer Markenverletzung mit der Begründung offengelassen, es lägen jedenfalls die Voraussetzungen der Schutzschranke des § 23 Nr. 2 MarkenG vor (vgl. BGH, Urteil vom 14. Dezember 2006 - I ZR 11/04, GRUR 2007, 705 Rn. 21 - Aufarbeitung von Fahrzeugkomponenten; Urteil vom 30. April 2009 - I ZR 42/07, BGHZ 181, 77 Rn. 26 - DAX; Urteil vom 1. Dezember 2010 - I ZR 12/08, GRUR 2011, 134 Rn. 58 - Perlentaucher).

    Entscheidend ist vielmehr, ob das angegriffene Zeichen als Angabe über Merkmale oder Eigenschaften der Waren oder Dienstleistungen verwendet wird und die Benutzung den anständigen Gepflogenheiten in Gewerbe oder Handel entspricht (Art. 12 GMV; vgl. zu § 23 Nr. 2 MarkenG BGHZ 181, 77 Rn. 27 - DAX, mwN; BGH, GRUR 2011, 134 Rn. 59 - Perlentaucher).

    Insbesondere ist es aus Rechtsgründen nicht zu beanstanden, dass das Berufungsgericht bei seiner Würdigung von der konkreten Gestaltung der Aufmachung des Produkts der Beklagten ausgegangen ist (vgl. BGH, GRUR 1999, 992, 994 - BIG PACK; GRUR 2011, 134 Rn. 60 - Perlentaucher; zur Berücksichtigung von Zweitzeichen im Rahmen einer Gesamtbetrachtung BGH, GRUR 2007, 705 Rn. 23 - Aufarbeitung von Fahrzeugkomponenten, mwN).

    Um dies beurteilen zu können, ist eine Gesamtwürdigung aller relevanten Umstände des Einzelfalls erforderlich (EuGH, Slg. 2004, I-10989 Rn. 82, 84 = GRUR 2005, 153 - Anheuser Busch; BGHZ 181, 77 Rn. 29 - DAX; BGH, GRUR 2011, 134 Rn. 60 - Perlentaucher).

    Zwar werden durch dieses Merkmal nicht Rechtsverstöße jeglicher Art erfasst, so dass eine Urheberrechtsverletzung im Zusammenhang mit einer Zeichenbenutzung der Anwendung der Schutzschranke nicht entgegensteht (vgl. BGH, GRUR 2011, 134 Rn. 60 - Perlentaucher).

  • BGH, 16.04.2015 - I ZR 225/12  

    Zur urheberrechtlichen Zulässigkeit der Übernahme von kurzen Musiksequenzen als

    aa) Allerdings ist das Berufungsgericht zutreffend davon ausgegangen, dass nicht nur die vom Kläger komponierten Musikstücke als ganze, sondern auch Teile daraus urheberrechtlich geschützt sein können, sofern nicht nur das Gesamtwerk als persönliche geistige Schöpfung im Sinne von § 2 Abs. 2 UrhG anzusehen ist, sondern auch die übernommenen Teile für sich genommen (vgl. BGH, Urteil vom 10. Dezember 1987 - I ZR 198/85, GRUR 1988, 533, 534 - Vorentwurf II; Urteil vom 3. Februar 1988 - I ZR 143/86, GRUR 1988, 810, 811 - Fantasy; Urteil vom 20. November 2008 - I ZR 112/06, GRUR 2009, 403 Rn. 16 = WRP 2009, 308 - Metall auf Metall I; Urteil vom 1. Dezember 2010 - I ZR 12/08, GRUR 2011, 134 Rn. 54 = WRP 2011, 249 - Perlentaucher; Nordemann in Fromm/Nordemann aaO § 2 UrhG Rn. 51; HK-UrhR/Dreyer aaO § 2 UrhG Rn. 153; Loewenheim in Schricker/Loewenheim aaO § 2 UrhG Rn. 125; Schulze in Dreier/Schulze aaO § 2 Rn. 76).
  • OLG Frankfurt, 01.11.2011 - 11 U 75/06  

    Urheberrecht: Wiedergabe einer Kurzfassung von Buchrezensionen Dritter

    Wegen der tatsächlichen Feststellungen und der bislang gestellten Anträge wird auf das Urteil des Senats vom 11.12.2007 in derselben Sache (veröffentlicht u.a. in NJW 2008, 770) sowie auf das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 1.12.2010, I ZR 12/08, (veröffentlich u.a. in GRUR 2011, 134 und NJW 2011, 761) Bezug genommen.

    Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 1.12.2010 (I ZR 12/08) auf die - zugelassene - Revision der Klägerin das Urteil des Senats insoweit aufgehoben, als das Berufungsgericht hinsichtlich des auf eine Verletzung des Urheberrechts an den Originalrezensionen gestützten Antrags zu IV und hinsichtlich der auf einen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht unter dem Gesichtspunkt der gezielten Behinderung gestützten Anträge zu 11, 111 und IV zum Nachteil der Klägerin erkannt hat.

  • BGH, 01.06.2011 - I ZR 140/09  

    Lernspiele

    In der Regel ist diese Voraussetzung erfüllt, wenn die dem geschützten älteren Werk entlehnten eigenpersönlichen Züge im neuen Werk zurücktreten, so dass die Benutzung des älteren Werkes durch das neuere nur noch als Anregung zu einem neuen, selbständigen Werkschaffen erscheint (BGH, Urteil vom 1. Dezember 2010 - I ZR 12/08, GRUR 2011, 134 Rn. 33 = WRP 2011, 249 - Perlentaucher, mwN).
  • BGH, 16.05.2013 - I ZR 28/12  

    Urheberrechtsschutz für Werke der bildenden Kunst: Vervielfältigung in Form einer

    Ist die Veränderung der benutzten Vorlage indessen so weitreichend, dass die Nachbildung über eine eigene schöpferische Ausdruckskraft verfügt und die entlehnten eigenpersönlichen Züge des Originals angesichts der Eigenart der Nachbildung verblassen, liegt keine Bearbeitung oder andere Umgestaltung im Sinne des § 23 Satz 1 UrhG und erst recht keine Vervielfältigung im Sinne des § 16 UrhG, sondern ein selbständiges Werk vor, das in freier Benutzung des Werkes eines anderen geschaffen worden ist und das nach § 24 Abs. 1 UrhG ohne Zustimmung des Urhebers des benutzten Werkes veröffentlicht und verwertet werden darf (vgl. BGH, Urteil vom 1. Dezember 2010 - I ZR 12/08, GRUR 2011, 134 Rn. 33 = WRP 2011, 249 - Perlentaucher, mwN; Urteil vom 1. Juni 2011 - I ZR 140/09, GRUR 2011, 803 Rn. 47 = WRP 2011, 1070 - Lernspiele).
  • BGH, 27.03.2012 - KZR 108/10  

    Elektronischer Programmführer

    Allerdings ist ein Unterlassungsantrag dann unbegründet, wenn er derart abstrakt gefasst ist, dass er auch erlaubte Verhaltensweisen erfasst und dadurch die konkrete Verletzungsform verfehlt (BGH, Urteil vom 11. Dezember 2003 - I ZR 50/01, GRUR 2004, 605, 607 = WRP 2004, 735 - Dauertiefpreise; Urteil vom 29. März 2007 - I ZR 164/04, GRUR 2007, 987 Rn. 22 = WRP 2007, 1341 - Änderung der Voreinstellung I; Urteil vom 29. April 2010 - I ZR 202/07, GRUR 2010, 749 Rn. 26 = WRP 2010, 1030 - Erinnerungswerbung im Internet; Urteil vom 1. Dezember 2010 - I ZR 12/08, GRUR 2011, 134 Rn. 20, 22 = WRP 2011, 249 - Perlentaucher).
  • BGH, 26.02.2014 - I ZR 49/13  

    Urheberrechtsschutz: Folgen der Verlängerung der urheberrechtlichen Schutzfrist

    Zum einen ist es für die Beurteilung, ob die Benutzung eines Zeichens gegen die guten Sitten verstößt, grundsätzlich unerheblich, ob die Zeichenbenutzung im Zusammenhang mit einer Urheberrechtsverletzung steht (BGH, Urteil vom 1. Oktober 2010 - I ZR 12/08, GRUR 2011, 134 Rn. 60 = WRP 2011, 249 - Perlentaucher).
  • BGH, 12.03.2015 - I ZR 147/13  

    Markenrecht: Zulässigkeit der Nennung der Herstellermarke im Kaufangebot über ein

    Zwar werden durch dieses Merkmal nicht Rechtsverstöße jeglicher Art erfasst, so dass eine Urheberrechtsverletzung im Zusammenhang mit einer Zeichenbenutzung der Anwendung der Schutzschranke nicht entgegensteht (vgl. BGH, Urteil vom 1. Dezember 2010 - I ZR 12/08, GRUR 2011, 134 Rn. 60 = WRP 2011, 249 - Perlentaucher).
  • LG Hamburg, 31.03.2015 - 308 O 206/13  

    Genießen DIN-EN-Normen Urheberrechtsschutz?

  • OLG Düsseldorf, 30.12.2011 - 20 U 171/10  

    Umfang des urheberrechtlichen Schutzes von Werken der Aktionskunst

  • LG Köln, 18.12.2014 - 14 O 193/14  

    Leistungsbeschreibungen genießen keinen Urheberrechtsschutz!

  • BGH, 18.10.2011 - I ZR 109/10  

    Wettbewerbs- und Geschmacksmusterrecht: Wettbewerbliche Eigenart des Designs

  • BVerfG, 01.08.2013 - 1 BvR 2515/12  

    Die Verfassungsbeschwerde richtet sich gegen die Nichtzulassung der Revision in

  • LG München I, 12.02.2014 - 21 O 7543/12  

    Urheberrechtsverletzung: Urheberrechtsschutzfähigkeit von Ausschnitten aus

  • AG Hamburg, 09.10.2007 - 36a C 52/07  

    Kein Gewohnheitsrecht zur Online-Werbung mit Rezensionsauszügen

  • OLG Köln, 20.02.2015 - 6 U 131/14  

    Urheberrechtliche Schutzfähigkeit einer Urne

  • LG München I, 14.04.2011 - 7 O 4277/11  

    Urheberrechtlicher Unterlassungsanspruch: Klageantrag bei systematischer und

  • OLG Frankfurt, 27.05.2014 - 11 U 117/12  

    Ansatz von EUR 7.500 pro Motivbild; aufgrund einheitlichen Angriffs aber keine

  • LG München I, 03.06.2011 - 21 O 8455/11  

    Urheberrechtsverletzung: Schutzfähigkeit von Zeitungsartikelauszügen;

  • BGH, 18.10.2012 - I ZA 2/12  

    Miturheberschaft: Anerkennung der Miturheberschaft auf Grund der Beisteuerung von

  • OLG Köln, 16.05.2012 - 6 U 199/11  

    Die Deutsche Telekom AG darf nicht Verbrauchern den Erhalt eines Auftrags

  • AG Frankfurt/Main, 25.05.2012 - 32 C 157/12  

    Störerhaftung: Keine Haftung als Störer für Urheberrechtsverletzung durch

  • OLG Frankfurt, 30.06.2015 - 11 U 127/14  

    Schutz von Bildmotiven (hier: Babyköpfe)

  • OLG München, 15.09.2011 - 29 U 982/11  

    Wettbewerbsverstoß: Irreführende Werbung eines Internet-Dienstleistungsanbieters

  • OLG München, 30.10.2014 - 6 Sch 20/12  

    Vergütungspflicht von Musik-Handys

  • FG Köln, 30.10.2014 - 15 K 3326/11  

    Frage der Anwendung des ermäßigten Steuersatzes auf Umsätze aus der Betreuung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht