Rechtsprechung
   BGH, 05.05.2011 - I ZR 157/09   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • bundesgerichtshof.de PDF

    Creation Lamis

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 6 Abs 2 Nr 6 UWG
    Wettbewerbsverstoß durch vergleichende Werbung: Voraussetzungen einer deutlichen Imitationsbehauptung - Creation Lamis

  • webshoprecht.de

    Für eine deutliche Imitationsbehauptung im Sinne des § 6 Abs. 2 Nr. 6 UWG reicht es nicht aus, wenn das beworbene Produkt erst aufgrund zu ermittelnder weiterer Umstände als Imitat erkennbar wird - Creation Lamis

  • Jurion

    Ausreichen für eine Imitationsbehauptung i.S.d. § 6 Abs. 2 Nr. 6 UWG der Erkennbarkeit eines beworbenen Produkts als Imitat aufgrund noch zu ermittelnder weiterer Umstände

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG § 6 Abs. 2 Nr. 6
    Ausreichen für eine Imitationsbehauptung i.S.d. § 6 Abs. 2 Nr. 6 UWG der Erkennbarkeit eines beworbenen Produkts als Imitat aufgrund noch zu ermittelnder weiterer Umstände

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Voraussetzungen deutlicher Imitationsbehauptung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (26)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Zu Markenparfümimitaten

  • markenmagazin:recht (Kurzinformation)

    Zu Handel mit Markenparfümimitaten

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Pressemitteilung)

    § 6 Abs. 2 Nr. 6 UWG
    Der Vertrieb eines Imitats eines Markenparfums, das "lediglich Assoziationen an das Original weckt”, verstößt nicht gegen das Wettbewerbsrecht

  • MIR - Medien Internet und Recht (Kurzmitteilung)

    Werbung für Markenparfümerieimitate - Die Unlauterkeit einer vergleichenden Werbung nach § 6 Abs. 2 Nr. 6 UWG setzt eine klare und deutliche Imitationsbehauptung voraus

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Keine unlautere vergleichende Werbung, wenn beim Handel mit Markenparfümimitaten keine klare und deutliche Imitationsbehauptung erfolgt

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Zu den Voraussetzungen einer deutlichen Imitationsbehauptung gemäß § 6 Abs. 2 Nr. 6 UWG - Wann ist ein Produkt ein Imitat ?

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Zu Markenparfümimitaten

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Markenparfümimitate - Ein Hauch fast von Chanel

  • ra-dr-graf.de (Kurzmitteilung)

    Creation Lamis - Zur Unlautbarkeit von Werbung für Markenparfümimitate

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Zum Verbot von Nachahmungen und Imitationen geschützter Originalprodukte

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Imitate von Markenparfüms - Kein unlauterer Wettbewerb, wenn nur "Assoziationen an die Originale geweckt" werden

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zum Verbot von Nachahmungen und Imitationen geschützter Originalprodukte

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Werbung mit Imitationsbehauptung - Creation Lamis

  • lampmann-behn.de (Kurzinformation)

    Handel mit Markenparfümimitaten nicht per se rechtswidrig, sondern nur bei klarer Imitationsbehauptung

  • lto.de (Kurzinformation)

    Handel mit Parfümimitaten nicht gleich unlautere Werbung

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Markenparfümimitate nicht immer wettbewerbswidrig

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Werbung für Plagiat eines Markenparfüms wettbewerbswidrig?

  • blog-it-recht.de (Kurzinformation)

    Markenproduktpiraterie nur bei klarer und deutlicher Imitationsbehauptung wettbewerbswidrig

  • shopsicherheit.de (Kurzinformation)

    Markenparfümimitaten

  • lto.de (Kurzinformation)

    Handel mit Parfümimitaten nicht gleich unlautere Werbung

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Handel mit Markenparfümimitaten ohne deutliche Imitationsbehauptung keine unlautere vergleichende Werbung

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Handel mit Parfüm-Imitaten - ab wann wird es unlauter?

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Zulässigkeit vergleichender Werbung mit Markenparfümimitat

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Es ist verboten, Produkte gerade als Imitation von Originalprodukten zu bewerben (Markenparfümimitate)

  • 123recht.net (Pressemitteilung)

    Es ist verboten, Produkte gerade als Imitation von Originalprodukten zu bewerben (Markenparfümimitate)


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • Telemedicus (Kurzinformation zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Geruchsmarken

Besprechungen u.ä.

Zeitschriftenfundstellen

  • MDR 2011, 1435
  • GRUR 2011, 1153
  • MMR 2012, 167



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • OLG Düsseldorf, 17.03.2016 - 15 U 64/15  

    Bestätigungsmail beim Double-Opt-In-Verfahren kein Spam

    Verwendet der Unternehmer für Werbe-Emails Adressdaten, für die ein Einverständnis der Verbraucher nicht oder nicht ausreichend dokumentiert ist, hat er die sich daraus ergebenden rechtlichen Folgen zu tragen (OLG Celle, WRP 2014, 1218; für Werbeanrufe BGH, GRUR 2011, 1153 - Double-opt-in-Verfahren).

    Hat der Verbraucher durch Setzen eines Häkchens in dem Teilnahmeformular bestätigt, dass er mit der Übersendung von Werbung einverstanden ist, ist grundsätzlich hinreichend dokumentiert, dass er in Email-Werbung an diese Email-Adresse ausdrücklich eingewilligt hat (BGH, GRUR 2011, 1153 - Double-opt-in-Verfahren m. w. N.).

  • BGH, 08.03.2012 - I ZR 202/10  

    Marktführer Sport

    Zudem muss die Handlung zum Zeitpunkt ihrer Begehung - vorliegend im August 2007 - wettbewerbswidrig gewesen sein, weil es andernfalls an der Wiederholungsgefahr fehlt (st. Rspr.; vgl. nur BGH, Urteil vom 5. Mai 2011 - I ZR 157/09, GRUR 2011, 1153 Rn. 12 = WRP 2011, 1593 - Creation Lamis, mwN).
  • BGH, 23.10.2014 - I ZR 133/13  

    Zur Zulässigkeit der Präsentation eines als Nachahmung beanstandeten Keksprodukts

    Dieser hat im Regelfall einen höheren Kenntnisstand über die im Markt angebotenen Produkte, ihre Form und Marktanteile sowie über die Hersteller und Vertriebsgesellschaften (vgl. BGH, Urteil vom 16. Juni 1999 - I ZR 213/96, GRUR 1999, 1106, 1109 = WRP 1999, 1031 - Rollstuhlnachbau; Urteil vom 12. Dezember 2002 - I ZR 221/00, GRUR 2003, 359, 361 = WRP 2003, 496 - Pflegebett; Urteil vom 15. April 2010 - I ZR 145/08, GRUR 2010, 1125 Rn. 32 = WRP 2010, 1465 - Femur-Teil; Urteil vom 5. Mai 2011 - I ZR 157/09, GRUR 2011, 1153 Rn. 41 ff. = WRP 2011, 1593 - Creation Lamis).

    Die Wahrnehmung von gewerblichen Wiederverkäufern und Zwischenhändlern beruht auf einem anderen Wissensstand als die Wahrnehmung der Endverbraucher (vgl. BGH, GRUR 2011, 1153 Rn. 43 - Creation Lamis).

  • BGH, 02.04.2015 - I ZR 167/13  

    Vergleichende Werbung: Verwendung einer fremden Marke in einem

    Die Klägerin hat keine Umstände dafür vorgetragen, dass die beanstandete Werbung der Beklagten eine klare und deutliche, über eine bloße Gleichwertigkeitsbehauptung hinausgehende Imitationsbehauptung darstellt (vgl. BGH, Urteil vom 5. Mai 2011 - I ZR 157/09, GRUR 2011, 1153 Rn. 27 ff. = WRP 2011, 1593 - Creation Lamis).
  • BGH, 18.09.2013 - I ZR 65/12  

    Wettbewerbsverstoß in der Internet-Werbung: Irreführung über einen akademischen

    Vielmehr kommt es darauf an, ob die frühere Angabe in einem solchen Umfang und in einer solchen Intensität verwendet worden ist, dass sie sich einem erheblichen Teil der angesprochenen Verkehrskreise genügend eingeprägt hat, um fortwirken zu können (vgl. BGH, Urteil vom 5. Oktober 2006 - I ZR 229/03, GRUR 2007, 67 Rn. 21 = WRP 2006, 1516 - Pietra di Soln; Urteil vom 5. Mai 2011 - I ZR 157/09, GRUR 2011, 1153 Rn. 15 = WRP 2011, 1593 - Creation Lamis, jeweils mwN).
  • BGH, 12.03.2015 - I ZR 147/13  

    Markenrecht: Zulässigkeit der Nennung der Herstellermarke im Kaufangebot über ein

    Vielmehr kommt es darauf an, ob frühere Angaben des Werbenden in einem solchen Umfang und mit einer solchen Intensität verwendet worden sind, dass sie sich einem erheblichen Teil der angesprochenen Verkehrskreise genügend eingeprägt haben, um fortwirken zu können (vgl. BGH, Urteil vom 5. Mai 2011 - I ZR 157/09, GRUR 2011, 1153 Rn. 15 = WRP 2011, 1593 - Creation Lamis, mwN).
  • OLG Köln, 28.06.2013 - 6 U 183/12  

    Nachahmung von Keksstangen; "Mikado"

    Im Unterschied zum ursprünglichen Klageantrag wird die als rechtswidrig angegriffene Verhaltensweise (Verletzungsform), die den Inhalt des Klagebegehrens bestimmt und begrenzt (vgl. BGHZ 168, 179 = GRUR 2006, 960 = WRP 2006, 1247 [Rn. 15] - Anschriftenliste; GRUR 2008, 1121 = WRP 2008, 1516 [Rn. 16] - Freundschaftswerbung im Internet; GRUR 2011, 1153 = WRP 2011, 1593 [Rn. 38] - Creation Lamis), im neuen Hauptantrag nicht mehr durch die (mit der Formulierung "wie nachstehend wiedergegeben" in Bezug genommenen) Abbildungen einer Umverpackung und eines Kekses, sondern nur noch durch die Abbildung des Kekses konkretisiert.
  • OLG Köln, 09.03.2012 - 6 U 61/11  

    Zulässigkeit der Änderung der angegriffenen Verletzungsform im Berufungsverfahren

    Die so umschriebene Verletzungsform bestimmt und begrenzt den Inhalt des Klagebegehrens (BGHZ 168, 179 = GRUR 2006, 960 = WRP 2006, 1247 [Rn. 15] - Anschriftenliste; BGH, GRUR 2008, 1121 = WRP 2008, 1516 [Rn. 16] - Freundschaftswerbung im Internet; GRUR 2011, 1153 = WRP 2011, 1593 [Rn. 38] - Creation Lamis).
  • OLG Köln, 06.06.2012 - 6 U 60/11  

    Zulässigkeit einer Klageänderung in der Berufungsinstanz

    Die so umschriebene Verletzungsform bestimmt und begrenzt den Inhalt des Klagebegehrens (BGHZ 168, 179 = GRUR 2006, 960 = WRP 2006, 1247 [Rn. 15] - Anschriftenliste; BGH, GRUR 2008, 1121 = WRP 2008, 1516 [Rn. 16] - Freundschaftswerbung im Internet; GRUR 2011, 1153 = WRP 2011, 1593 [Rn. 38] - Creation Lamis).
  • BPatG, 25.11.2015 - 28 W (pat) 60/13  

    Markenbeschwerdeverfahren - Löschungsverfahren - "delikat (Wort-Bild-Marke" -

    Enthält der Wortbestandteil einer Marke - wie im vorliegenden Fall - einen beschreibenden Begriffsinhalt, der für die in Frage stehenden Waren ohne weiteres und ohne Unklarheiten als solcher erfasst wird, gibt es keinen tatsächlichen Anhalt dafür, dass der Verkehr ihn nicht als Beschreibung von Wareneigenschaften, sondern als Warenunterscheidungsmittel versteht (BGH, GRUR 2011, S. 1153, anti KALK ).
  • LAG Nürnberg, 01.04.2015 - 3 Ta 30/15  

    Prozesskostenhilfe

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht