Rechtsprechung
   BGH, 18.04.2013 - I ZR 180/12   

Volltextveröffentlichungen (17)

  • lexetius.com

    Brandneu von der IFA

    UWG § 5a Abs. 3 Nr. 2

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Brandneu von der IFA - Zu den gemäß § 5a Abs. 3 Nr. 2 UWG mitzuteilenden Informationen gehört auch die Angabe der Rechtsform des werbenden Unternehmens.

  • IWW
  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF

    Brandneu von der IFA

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 5a Abs 3 Nr 2 UWG
    Unlauterer Wettbewerb: Nichtangabe der Rechtsform des werbenden Unternehmens - Brandneu von der IFA

  • webshoprecht.de

    Zur Angabe der Rechtsform eines Unternehmens

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Die Nichtangabe der Rechtsform stellt einen Wettbewerbsverstoß dar

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    UWG § 5a Abs. 3 Nr. 2
    Werbender muss seine Rechtsform angeben

  • Jurion

    Umfang der mitzuteilenden Informationen bei der Bewerbung von Produkten in einer Zeitungsbeilage gem. § 5a Abs. 3 Nr. 2 UWG

  • zip-online.de

    Angabe der Rechtsform in Werbung eines Unternehmens ("Brandneu von der IFA")

  • kanzlei.biz

    Brandneu von der IFA

  • kanzlei-rader.de

    Pflicht zur Information über die Identität des Unternehmers i.S.v. § 5a Abs. 3 Nr. 2 UWG umfasst Angabe der Rechtsform (e.K.)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG § 5a Abs. 3 Nr. 2
    Umfang der mitzuteilenden Informationen bei der Bewerbung von Produkten in einer Zeitungsbeilage gem. § 5a Abs. 3 Nr. 2 UWG

  • DER BETRIEB(Abodienst) (Volltext/Ausführliche Zusammenfassung)

    UWG § 5a Abs. 3 Nr. 2
    Erfordernis der Angabe der Rechtsform des werbenden Unternehmens in Werbebeilage

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (21)

  • internet-law.de (Kurzinformation)

    Unternehmen müssen in der Werbung auch ihre Rechtsform angeben

  • lhr-law.de (Kurzinformation)

    E.K. - Die Angabe der Rechtsform des werbenden Unternehmens ist zwingend

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Werbender muss seine Rechtsform angeben

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Werbeprospekt muss nach § 5a Abs. 3 Nr. 2 UWG auch die Rechtsform des werbenden Unternehmens enthalten - Brandneu von der IFA

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Erforderliche Angabe der Rechtsform

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Angabe Rechtsform eines Unternehmens in Werbeprospekt

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der Werbeprospekt des Einzelkaufmanns.

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Werbendes Unternehmen muss Rechtsform angeben

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Werbendes Unternehmen muss Rechtsform angeben

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Rechtsform gehört zur Identität des Kaufmanns

  • wkdis.de (Kurzinformation)

    Rechtsform gehört in die Werbeanzeige

  • recht-freundlich.de: RA Thomas Feil (Kurzinformation)

    Keine Gnade bei unvollständiger Identitätsangabe beim Impressum

  • medi-ip.de (Kurzinformation)

    Unternehmer müssen im Rahmen der (Verbraucher-)Werbung auch ihre Rechtsform mitteilen

  • angster.net (Kurzinformation)

    Werbendes Unternehmen muss konkrete Rechtsform angeben

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Werbung nur mit Rechtsform des Unternehmens

  • rechtsportlich.net (Kurzinformation)

    Achtung bei Werbeanzeigen

  • shopbetreiber-blog.de (Kurzinformation)

    Rechtsform einer Firma muss genannt werden

  • shopbetreiber-blog.de (Kurzinformation und -anmerkung)

    Die Rechtsform einer Firma muss zwingend genannt werden

  • e-recht24.de (Kurzinformation)

    E-Commerce: Müssen die Rechtsform eines Unternehmens schon in der Werbung angeben werden?

  • internetrecht-freising.de (Kurzinformation)

    Angabepflicht der Abkürzung "e.K." für eingetragene Kaufleute

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Wettbewerbsrecht: Rechtsform des Unternehmens muss im Zusammenhang einer Werbung angegeben werden - Fehlende Angabe begründet Irreführung durch Unterlassen (§ 5 a Abs. 3 Nr. 2 UWG)

Besprechungen u.ä. (5)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Zur Gestaltung von Werbeanzeigen - Gesellschaftsform muss benannt sein

  • wkdis.de (Entscheidungsbesprechung)

    Pflicht zur Angabe der Rechtsform eines werbenden Unternehmens

  • shopbetreiber-blog.de (Kurzinformation und -anmerkung)

    Die Rechtsform einer Firma muss zwingend genannt werden

  • it-recht-kanzlei.de (Entscheidungsbesprechung)

    Aktuelle Abmahngefahr: Angabe der Rechtsform darf bei Werbemaßnahmen nicht fehlen

  • klerx-legal.com (Entscheidungsbesprechung)

    Informationspflicht des werbenden Unternehmens - Angabe der Rechtsform

Verfahrensgang

Zeitschriftenfundstellen

  • ZIP 2013, 2329
  • MDR 2013, 1474
  • GRUR 2013, 1169
  • MIR 2013, Dok. 063
  • DB 2013, 2327



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (21)  

  • BGH, 30.07.2015 - I ZR 29/12  

    Zur Preisdarstellung bei Flugbuchungen im Internet

    Wenn dem Verbraucher Informationen vorenthalten werden, die das Unionsrecht als wesentlich einstuft, ist damit zugleich das Erfordernis der Spürbarkeit nach § 3 Abs. 2 Satz 1 UWG erfüllt (st. Rspr.; vgl. nur BGH, Urteil vom 21. Dezember 2011 - I ZR 190/10, GRUR 2012, 842 Rn. 25 = WRP 2012, 1096 - Neue Personenkraftwagen; Urteil vom 18. April 2013 - I ZR 180/12, GRUR 2013, 1169 Rn. 19 = WRP 2013, 1459 - Brandneu von der IFA).
  • BGH, 04.02.2016 - I ZR 194/14  

    Wettbewerbswidrige Irreführung durch Unterlassen: Voraussetzungen der

    Nach dem Sinn und Zweck und dem systematischen Zusammenhang des § 5a Abs. 3 Nr. 2 UWG aF geht es um die Mitteilung der Anschrift und Identität desjenigen Unternehmers, für dessen Waren oder Dienstleistungen sich der Verbraucher auf der Grundlage des ihm im Sinne des § 5a Abs. 3 UWG aF gemachten Angebots entscheiden kann (BGH, Urteil vom 9. Oktober 2013 - I ZR 24/12, GRUR 2014, 580 Rn. 18 = WRP 2014, 545 - Alpenpanorama im Heißluftballon; vgl. auch BGH, Urteil vom 18. April 2013, GRUR 2013, 1169 Rn. 13 = WRP 2013, 1459 - Brandneu von der IFA).
  • OLG Düsseldorf, 30.04.2015 - 15 U 100/14  

    Begriff der Zustellung demnächst i.S. von § 167 ZPO

    Er soll wissen, mit wem er in Verkehr bzw. in geschäftlichen Kontakt tritt, wer sein potentieller Geschäftspartner ist und wie er diesen - auch und gerade im Rechtsverfolgungsfall - unmittelbar und ohne weitere Nachforschungen erreichen kann (BGH GRUR 2013, 1169 - Brandneu von der IFA; BGH GRUR 2014, 580 - Alpenpanorama im Heißluftballon; OLG München WRP 2011, 1213; OLG Hamm WRP 2012, 985; OLG Düsseldorf, Urt. v. 02.10.2012, 20 U 223/2011, BeckRS 2012, 24718; OLG Stuttgart, Beschluss v. 20.12.2012, 2 W 32/12 - juris; OLG Saarbrücken WRP 2013, 940; OLG Celle, Beschluss v. 29.10.2013, 13 W 79/13, BeckRs 2013, 21845; OLG Köln GRUR-RR 2013, 119; OLG Dresden, Urt. v. 11.02.2014, 14 U 1641/13, BeckRs 2014, 18825; OLG München MMR 2014, 818).

    Darüber hinaus ist die Mitteilung der Identität des Vertragspartners auch deshalb für die geschäftliche Entscheidung des Verbrauchers wesentlich, weil dieser dadurch in die Lage versetzt wird, den Ruf des Unternehmens im Hinblick auf Qualität und Zuverlässigkeit der von ihm angebotenen Waren oder Dienstleistungen, aber auch dessen wirtschaftliche Potenz, Bonität und Haftung einzuschätzen (BGH GRUR 2013, 1169 - Brandneu von der IFA; OLG Celle, Beschluss v. 29.10.2013, 13 W 79/13, BeckRs 2013, 21845).

    Bei der Vorenthaltung von Informationen, die das Unionsrecht als wesentlich einstuft, ist das Erfordernis der Spürbarkeit nach § 3 Abs. 2 Satz 1 UWG stets erfüllt (BGH GRUR 2010, 852 - Gallardo Spyder; BGH WRP 2012, 1096 - Neue Personenkraftwaren; BGH GRUR 2013, 1169 - Brandneu von der IFA; BGH GRUR 2014, 584 - Typenbezeichnung; OLG München WRP 2011, 1213; OLG Stuttgart, Beschluss v. 20.12.2012, 2 W 32/12 - juris; OLG München WRP 2012, 230; OLG Saarbrücken WRP 2013, 940; OLG Celle, Beschluss v. 29.10.2013, 13 W 79/13, BeckRs 2013, 21845; OLG Hamm GRUR-RR 2013, 121; OLG Hamm GRUR-RR 2014, 404).

    Da der Senat überdies davon ausgeht, dass keine vernünftigen Zweifel an der Auslegung der Bestimmung des Art. 7 Abs. 4 UGP-Richtlinie hinsichtlich der hier interessierenden Frage bestehen (vgl. hierzu BGH GRUR 2013, 1169 - Brandneu von der IFA, Art. 267 Abs. 3 AEUV), übt er sein Ermessen dahingehend aus, nicht vorzulegen.

  • BGH, 28.01.2016 - I ZR 231/14  

    Richtlinie 2005/29/EG Art. 7 Abs. 4; UWG § 5a Abs. 2 und 3

    Vielmehr ist sie für die geschäftliche Entscheidung des Verbrauchers auch deshalb wesentlich, weil dieser dadurch in die Lage versetzt wird, den Ruf des Unternehmers im Hinblick auf Qualität und Zuverlässigkeit der von ihm angebotenen Waren oder Dienstleistungen, aber auch dessen wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, Bonität und Haftung einzuschätzen (vgl. BGH, Urteil vom 18. April 2013 - I ZR 180/12, GRUR 2013, 1169 Rn. 13 = WRP 2013, 1459 - Brandneu von der IFA).
  • OLG Celle, 29.10.2013 - 13 W 79/13  

    Irreführende Werbung: Werbung für eine Kreuzfahrt; Pflicht zur Angabe der

    Die Pflicht zur Information über die Identität des Unternehmers erfordert dabei auch die Angabe der Rechtsform des werbenden Unternehmens (BGH, Urteil vom 18. April 2013 - I ZR 180/12 - Brandneu von der IFA, juris Rn. 11).

    Er soll wissen, mit wem er es zu tun hat, mit wem er in geschäftlichen Kontakt tritt und wie er seinen potentiellen Geschäftspartner erreichen kann (OLG Schleswig, Urteil vom 3. Juli 2013, a. a. O., juris Rn. 29); und zwar auf klare und unmissverständliche Weise (BGH, Urteil vom 18. April 2013, a. a. O., juris Rn. 13).

    Darüber hinaus ist die Mitteilung der Identität des Vertragspartners aber auch für die geschäftliche Entscheidung des Verbrauchers wesentlich, weil dieser dadurch in die Lage versetzt wird, den Ruf des Unternehmers im Hinblick auf Qualität und Zuverlässigkeit des von ihm angebotenen Waren oder Dienstleistungen, aber auch dessen wirtschaftliche Potenz, Bonität und Haftung einzuschätzen (BGH, Urteil vom 18. April 2013, a. a. O.).

    d) Das Erfordernis der Spürbarkeit nach § 3 Abs. 2 Satz 1 UWG ist erfüllt, da es um die Vorenthaltung von Informationen geht, die das Unionsrecht als wesentlich einstuft (BGH, Urteil vom 18. April 2013, a. a. O., juris Rn. 19; Bornkamm in Köhler/Bornkamm, UWG, 31. Aufl., § 5a Rn. 57).

  • BGH, 19.02.2014 - I ZR 17/13  

    Wettbewerbsverstoß: Werbung für Marken-Elektro-Geräte ohne Angabe der

    Der danach gegebene Verstoß des Beklagten ist, da dem Verbraucher dadurch Informationen vorenthalten werden, die das Unionsrecht als wesentlich ansieht, auch spürbar im Sinne von § 3 Abs. 2 Satz 1 UWG (st. Rspr.; vgl. nur BGH, Urteil vom 18. April 2013 - I ZR 180/12, GRUR 2013, 1169 Rn. 19 = WRP 2013, 1459 - Brandneu von der IFA, mwN).
  • BGH, 09.10.2013 - I ZR 24/12  

    Wettbewerbsverstoß im Internet: Irreführende Werbung eines Anbieters von

    aa) Hierfür ist es erforderlich, aber auch ausreichend, dass der Verbraucher hinreichend über das beworbene Produkt und dessen Preis informiert ist, um eine informationsgeleitete geschäftliche Entscheidung treffen zu können (vgl. EuGH, Urteil vom 12. Mai 2011 - C-122/10, Slg. 2011, I-3903 = GRUR 2011, 930 Rn. 33 - Ving Sverige; BGH, Urteil vom 21. Juli 2011 - I ZR 192/09, GRUR 2012, 402 Rn. 32 = WRP 2012, 450 - Treppenlift; Urteil vom 18. April 2013 - I ZR 180/12, GRUR 2013, 1169 Rn. 10 = WRP 2013, 1459 - Brandneu von der IFA).

    Ein problemloser Kontakt mit dem anbietenden Unternehmer ist nicht gewährleistet, wenn er im Falle der Auseinandersetzung mit dem das Geschäft anbietenden Unternehmer erst die exakte Identität ermitteln muss (vgl. BGH, GRUR 2013, 1169 Rn. 13 - Brandneu von der IFA, mwN).

  • OLG Köln, 20.12.2013 - 6 U 56/13  

    Wettbewerbswidrigkeit des Fehlens der Pflichtinformation zum Energieverbrauch

    bb) Werden den angesprochenen Verbrauchern wie im Streitfall Informationen vorenthalten, die das Unionsrecht als wesentlich einstuft, ist damit zugleich geklärt, dass das Erfordernis der Spürbarkeit nach § 3 Absatz Abs. 2 S. 1 UWG erfüllt ist (st. Rspr.: BGH, GRUR 2010, 852 = WRP 2010, 1143 [Rn. 21] - Gallardo Spyder; GRUR 2010, 1142 [Rn. 24] = WRP 2010, 1517 - Holzhocker; GRUR 2011, 82 = WRP 2011, 55 [Rn. 33] - Preiswerbung ohne Umsatzsteuer; GRUR 2012, 842 = WRP 2012, 1096 [Rn. 25] - Neue Personenkraftwagen; GRUR 2013, 1169 = WRP 2013, 1459 [Rn. 19] - Brandneu von der IFA).
  • OLG Stuttgart, 12.12.2013 - 2 U 12/13  

    Sachlicher Geltungsbereich des § 5a Abs. 3 UWG

    Deren Zweck ist es, dass der Verbraucher sich informiert entscheiden kann, ob er mit dem anbietenden Unternehmen überhaupt in vertragliche Beziehungen treten will und dass keinerlei Zweifel darüber bestehe, an wen sich der Kunde mit Ansprüchen aus einem Vertrag ggf. zu wenden hätte (vgl. BGH, Urteil vom 18. April 2013 - I ZR 180/12, GRUR 2013, 1169, bei juris Rz. 12, m.w.N.; s. schon OLG Stuttgart Beschluss vom 20. Dezember 2012 - 2 W 32/12).

    Aufgrund dieser Angaben ist der Verbraucher in der Lage, eine Kaufentscheidung zu treffen (BGH, Urteil vom 18. April 2013 - I ZR 180/12, GRUR 2013, 1169, bei juris Rz. 10 f.).

  • OLG München, 16.07.2015 - 6 U 4681/14  

    EU-LuftverkehrsdiensteVO, Buchungsschritt, UKlaG, Endurteil, Luftverkehrsdienst, Justizangestellte, Tenor, Onlinedienst, Flugreisen, eingetragener Verein, Kommunikationsmittel, Oberlandesgericht, Fluggesellschaft, Weisse, Abbildung, Button, Internetseite,

    Unstreitig stellt aber die Beklagte für ihre Kunden keine ausreichende Informationen über die genaue Identität und Anschrift der Luftfahrtunternehmen zur Verfügung; auch fehlt es an der notwendigen Angabe ihrer Rechtsform (vgl. BGH GRUR 2013, 1169 Tz. 11 ff. - Brandneu von der IFA).

    Sonstige Umstände einschließlich der Beschränkungen des Kommunikationsmittels, die der Bewertung des Vorenthaltens der genannten Informationen durch die Beklagte als unlauter entgegenstehen könnten (vgl. § 5a Abs. 2 UWG sowie BGH GRUR 2013, 1169 Tz. 16 - Brandneu von der IFA), sind nicht dargetan und auch nicht ersichtlich.

  • OLG Hamm, 27.02.2014 - 4 U 144/13  

    Wettbewerbswidrigkeit der Bewerbung von Waren oder Dienstleistungen ohne

  • OLG Köln, 25.10.2013 - 6 U 226/12  

    Wettbewerbswidrigkeit der Bewerbung von Waren in Zeitungsanzeigen ohne

  • LG Dortmund, 16.03.2016 - 10 O 81/15  

    Angabe der Firmenidentität bei Prospektwerbung

  • OLG Köln, 26.02.2014 - 6 U 189/13  

    Pflicht zur Angabe der Energieeffizienzklasse von LED-Monitoren

  • OLG München, 15.05.2014 - 6 U 3500/13  

    Hinweis auf McDonald's-Webseite reicht nicht

  • OLG München, 17.12.2015 - 6 U 1711/15  

    Möbelkonfigurator im Internet

  • OLG Stuttgart, 02.01.2014 - 2 W 63/13  

    Streitwert in einem einstweiligen Verfügungsverfahren auf dem Gebiet des

  • LG Ulm, 22.11.2013 - 10 O 105/13  

    Bei einer Werbung per Zeitungsanzeige muss die vollständige Identität des

  • OLG Köln, 03.02.2015 - 6 U 55/15  
  • OLG Jena, 25.03.2015 - 2 U 476/14  
  • LG Dortmund, 14.10.2015 - 10 O 35/15  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht