Rechtsprechung
   BGH, 11.02.1988 - I ZR 201/86   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Jurion

    Gerichtsstand des Erfüllungsortes - Ansprüche aus einem Vertrag als Gegenstand des Verfahrens - Ansprüche auf Auskunft und Zahlung von Provision und Schadensersatz - Gerichtsstand der unerlaubten Handlung - Zuständigkeit der deutschen Gerichte für die vertraglichen Ansprüche für den Fall, dass deren Zuständigkeit für Ansprüche aus unerlaubter Handlung gegeben wäre

  • publications.europa.eu
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Prüfungs- und Streitgegenstand im Gerichtsstand der unerlaubten Handlung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

Zeitschriftenfundstellen

  • NJW 1988, 1466
  • MDR 1988, 643
  • GRUR 1988, 483
  • GRUR Int. 1988, 779



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (34)  

  • BGH, 13.10.2004 - I ZR 163/02  

    HOTEL MARITIME

    Unter die Zuständigkeit des Gerichtsstands der unerlaubten Handlung nach Art. 5 Nr. 3 EuGVÜ fallen Klagen, die Unterlassungsansprüche wegen Kennzeichenverletzung zum Gegenstand haben (Staudinger/Fezer, Internationales Wirtschaftsrecht, Rdn. 789; Stauder, GRUR Int. 1976, 465, 473; Kieninger, GRUR Int. 1998, 280, 282), und Klagen aufgrund unerlaubter Wettbewerbshandlungen (BGH, Urt. v. 11.2.1988 - I ZR 201/86, GRUR 1988, 483, 485 - AGIAV; Harte/Henning/Retzer, UWG, § 14 Rdn. 79; Baumbach/Hefermehl/Köhler, UWG, 23. Aufl., Einl. Rdn. 5.32).
  • BGH, 30.03.2006 - I ZR 24/03  

    Arzneimittelwerbung im Internet

    Unter die Zuständigkeit des Gerichtsstands der unerlaubten Handlung nach Art. 5 Nr. 3 EuGVÜ fallen Klagen aufgrund unerlaubter Wettbewerbshandlungen (BGH, Urt. v. 11.2.1988 - I ZR 201/86, GRUR 1988, 483, 485 = WRP 1988, 446 - AGIAV; BGHZ 153, 82, 91).
  • BGH, 28.11.2002 - III ZR 102/02  

    Fehlende internationale Zuständigkeit als Revisionsgrund; Internationaler

    Um eine einheitliche Lösung in allen Mitgliedsstaaten zu gewährleisten, ist davon auszugehen, daß sich der Begriff der "unerlaubten Handlung" auf Klagen bezieht, mit denen eine Schadenshaftung des Beklagten geltend gemacht wird und die nicht an einen Vertrag im Sinne von Art. 5 Nr. 1 EuGVÜ anknüpfen (st. Rspr. des EuGH, vgl. Urteil vom 11. Juli 2002 aaO; Urteil vom 27. September 1988 - Rs. 189/87 - EuGHE 1988, 5565, 5585 = NJW 1988, 3088, 3089 m. Anm. Geimer; vgl. auch BGH, Urteil vom 11. Februar 1988 - I ZR 201/86 - NJW 1988, 1466, 1467).

    Diese deliktische Qualifikation einer Klage aus Gewinnzusage wahrt zugleich die Parallelität zu den Wettbewerbssachen (vgl. Lorenz aaO S. 3308 und 3309; s. aber dagegen ders. IPRax 2002, 192, 194 f; Rauscher/Schülke aaO), die nach allgemeiner Auffassung unter den Gerichtsstand der "unerlaubten Handlung" im Sinne des Art. 5 Nr. 3 EuGVÜ fallen (vgl. BGH, Urteil vom 11. Februar 1988 aaO; Gottwald in MünchKomm ZPO 2. Aufl. 2001 Schlußanhang IZPR Art. 5 EuGVÜ Rn. 37; Wieczorek/Schütze/Hausmann, ZPO 3. Aufl. 1994 Anh. § 40 Art. 5 EuGVÜ Rn. 51; Albers aaO Rn. 17; Hüßtege in Thomas/Putzo, ZPO 22. Aufl. 1999 Art. 5 EuGVÜ Rn. 10; Auer in Bülow/Böckstiegel/Geimer/Schütze, Der internationale Rechtsverkehr in Zivil- und Handelssachen Art. 5 EuGVÜ Rn. 100; Geimer/Schütze, Europäisches Zivilverfahrensrecht 1997 Art. 5 EuGVÜ Rn. 151; Schlosser, EuGVÜ 1996 Art. 5 Rn. 16; Kropholler, Europäisches Zivilprozeßrecht 6. Aufl. 1998 Art. 5 EuGVÜ Rn. 57; Lorenz IPRax 2002, 192, 194).

  • BGH, 12.05.1993 - VIII ZR 110/92  

    Internationale Zuständigkeit bei Prozeßaufechnung mit Ansprüchen aus

    aa) Nach der Rechtsprechung des Gerichtshofes der Europäischen Gemeinschaften (Urteile vom 6. Oktober 1976 - Rs. 12/76 - Industrie Tessili Italiana/Dunlop AG = EuGHE 1976, 1473, 1478 = NJW 1977, 491 m. Anm. Geimer S. 492 f und vom 15. Januar 1987 aaO; vgl. auch BGH, Urteil vom 11. Februar 1988 - I ZR 201/86 = NJW 1988, 1466, 1467) bestimmt sich der Erfüllungsort im Sinne von Art. 5 Nr. 1 EuGVÜ - jedenfalls in Fällen, in denen nicht vereinheitlichtes materielles Recht anzuwenden ist (zum Einheitskaufrecht vgl. Vorlagebeschluß des Bundesgerichtshofes vom 26. März 1992 - VII ZR 258/91 = WM 1992, 1715 ) - nach dem Recht, das nach der Kollisionsnorm des mit dem Rechtsstreit befaßten Gerichts für die in Rede stehende Verpflichtung maßgeblich ist, hier also nach deutschem Internationalen Privatrecht.

    Bereits zur Zeit des früheren Rechts hat die Rechtsprechung stets auf das am Sitz des Handelsvertreters als dem Schwerpunkt des Vertragsverhältnisses geltende Recht abgestellt (BGHZ 53, 332, 337; BGH, Urteil vom 28. Oktober 1980 - I ZR 122/78 = NJW 1981, 1899, 1900 und vom 11. Februar 1988 aaO).

    Es hat in Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (Urteil vom 22. Oktober 1987 - I ZR 224/85 = WM 1988, 135, 136 und vom 11. Februar 1988 aaO) den Umstand, daß der Schwerpunkt der vertraglichen Beziehung im allgemeinen am Tätigkeitsort des Handelsvertreters (hier: Bundesrepublik Deutschland) liegt, als nicht ausreichend für die Annahme eines gemeinsamen Erfüllungsortes für die beiderseitigen Ansprüche aus dem Handelsvertreterverhältnis angesehen.

  • BGH, 28.02.1996 - XII ZR 181/93  

    Internationale Zuständigkeit bei Ansprüchen aus der Auflösung eines Verlöbnisses

    Der Kläger kann dann unter diesem Gesichtspunkt bei dem hierfür zuständigen Gericht erneut klagen (BGHZ 98, 362, 366 f; BGH, Urteile vom 6. November 1973 - VI ZR 199/71 - NJW 1974, 410, 411; vom 4. Februar 1986 - VI ZR 220/84 - NJW 1986, 2436, 2437; vom 11. Februar 1988 - I ZR 201/86 - NJW 1988, 1466, 1467; Thomas/Putzo a.a.O.
  • BGH, 10.06.2010 - I ZR 106/08  

    Frachtgeschäft: Gutgläubiger Erwerb eines Frachtführerpfandrechts an Drittgut

    Ob der Beklagte zu der Veräußerung aufgrund eines ihm zustehenden Pfandrechts berechtigt war, ist für die Frage der internationalen Zuständigkeit ohne Bedeutung, da im Gerichtsstand der unerlaubten Handlung gemäß Art. 5 Nr. 3 Brüssel-I-VO auch zu prüfen ist, ob eine deliktische Verletzungshandlung gerechtfertigt war (vgl. BGH, Urt. v. 11.2.1988 - I ZR 201/86, NJW 1988, 1466, 1467).
  • BGH, 17.03.1994 - I ZR 304/91  

    Gerichtsstand der unerlaubten Handlung des Art. 5 Nr. 3 EuGVÜ auch für

    Die Frage der internationalen Zuständigkeit des angerufenen Gerichts unterliegt der revisionsgerichtlichen Überprüfung (BGHZ 44, 46, 51; BGH, Urt. v. 23.10.1979 - KZR 21/78, GRUR 1980, 130, 131 - Kfz-Händler; Urt. v. 11.2.1988 - I ZR 201/86, GRUR 1988, 483, 484 - AGIAV).

    1. Das Berufungsgericht hat rechtsfehlerfrei angenommen, daß die kennzeichnungsrechtswidrige Benutzung einer Bezeichnung dem Begriff der unerlaubten Handlung unterfällt und an dem für diese geltenden Gerichtsstand, auch soweit es sich um den internationalen Gerichtsstand gemäß Art. 5 Nr. 3 EuGVÜ handelt, verfolgt werden kann (vgl. BGH, Urt. v. 11.2.1988 - I ZR 201/86, GRUR 1988, 483, 485 - AGIAV; Baumbach/Hefermehl, Wettbewerbsrecht, 17. Aufl., § 24 UWG Rdn. 6).

  • BGH, 23.02.1995 - I ZR 15/93  

    Abnehmerverwarnung - Schutzrechtsverwarnung

    Das Berufungsgericht ist von der, auch in der Revisionsinstanz vom Amts wegen zu prüfenden (vgl. BGHZ 44, 46, 47; 84, 17, 18; BGH, Urt. v. 11.2.1988 - I ZR 201/86, GRUR 1988, 483, 484 - AGIAV) internationalen Zuständigkeit deutscher Gerichte ausgegangen.
  • OLG Stuttgart, 25.11.2002 - 6 U 135/02  

    Prüfung der internationalen Zuständigkeit in der Berufungsinstanz; Klage aus

    Es ergibt sich damit eine Abweichung vom bisherigen Recht, wonach die Berufung in Streitigkeiten über vermögensrechtliche Ansprüche nicht darauf gestützt werden konnte, dass das Gericht des ersten Rechtszuges seine örtliche Zuständigkeit mit Unrecht angenommen hatte, § 512 a ZPO a.F. Nach allgemeiner Auffassung war bei dieser Rechtslage die internationale Zuständigkeit in jeder Lage des Verfahrens zu prüfen (BGH NJW 1999, 1395 = MDR 99, 440; BGHZ 98, 263; BGH NJW 1988, 1466; BGHZ 44, 46 = NJW 1965, 1665; einschränkend für den Anwendungsbereich des EuGVÜ - dann nur auf Rüge zu prüfen - OLG Köln NJW 1988, 2182; Schellhammer, ZPO-Reform und Berufung, MDR 2001, 1141, 1146 m.w.N. Rn. 37).

    Es besteht Einigkeit darüber, dass auch Wettbewerbsverstöße als unerlaubte Handlung im Sinne des Art. 5 Nr. 3 EuGVÜ anzusehen sind (BGH MDR 1988, 643 = NJW 88, 1466; Geimer/Schütze, Europäisches Zivilverfahrensrecht, Art. 5 EuGVÜ Rn. 151; Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann, Art. 5 EuGVÜ Rn. 17; Gottwald in MüKo, Art. 5 EuGVÜ Rn. 37; Thomas/Putzo/Hüßtege, Art. 5 EuGVÜ Rn. 17).

  • OLG Köln, 30.05.2008 - 3 U 7/07  

    Pfandrecht des Frachtführers und Überverkauf

    Denn im Gerichtsstand der unerlaubten Handlung gem. Art. 5 Nr. 3 EuGVVO ist auch zu prüfen, ob eine deliktische Verletzungshandlung gerechtfertigt war (vgl. BGH, Urt. v. 11.02.1988, I ZR 201/86, NJW 1988, 1466 f. zur Frage der Rechtfertigung aufgrund vertraglicher Vereinbarungen; zustimmend Kropholler, Europäisches Zivilprozessrecht, 8. Aufl., Art. 5 EuGVVO Rn 80).
  • OLG Stuttgart, 25.11.2002 - 6 U 136/02  

    Internationale Zuständigkeit: Klage des deutschen Verbrauchers aus der

  • LG Frankfurt/Main, 09.11.2000 - 3 O 366/00  

    Internetapotheke geschlossen

  • KG, 28.05.2002 - 5 U 74/01  

    Internationale Zuständigkeit bei Begehungsgefahr; Präsentationsarzneimittel bei

  • LG Köln, 05.05.2010 - 28 O 229/09  
  • KG, 29.05.2001 - 5 U 10150/00  

    Internet-Versand apothekenpflichtiger Arzneimittel durch niederländischen

  • BGH, 28.03.1996 - III ZR 95/95  

    Gerichtsstandvereinbarung mit einem französischen Geschäftspartner - Mündliche

  • OLG Hamburg, 02.05.2002 - 3 U 312/01  

    Zuständigkeit deutscher Gerichte bei Verletzung deutscher Markenrechte

  • OLG Saarbrücken, 27.08.2002 - 4 U 686/01  

    Anwendbarkeit des Art. 13 EuGVÜ auf § 661a BGB und Voraussetzungen

  • LG Mosbach, 16.12.2003 - 2 O 145/03  

    Internationale Zuständigkeit: Anspruch aus der Gewinnzusage eines ausländischen

  • OLG Saarbrücken, 09.12.2003 - 4 U 645/02  

    Zahlungsklage aus finanziertem Gebrauchtwagenkauf mit Käufern aus Frankreich:

  • OLG Köln, 24.02.2003 - 16 U 93/02  

    Verfassungsgemäßheit der Vorschrift des § 661a BGB

  • OLG Frankfurt, 20.04.2005 - 4 U 233/04  

    Internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte: Zuständigkeitsbegründung durch

  • OLG Hamm, 14.02.2002 - 22 W 65/01  

    Geltendmachung anderer als deliktische Ansprüche im deliktischen Gerichtsstand

  • LG Frankfurt/Main, 09.11.2000 - 3 O 365/00  

    Internetapotheke geschlossen

  • KG, 08.11.2002 - 5 U 149/02  

    Einordnung eines Produkts als Arzneimittel; Werbeverbot bei fehlender

  • OLG Köln, 16.12.2002 - 16 U 54/02  

    Gewinnzusage

  • OLG Bremen, 17.10.1991 - 2 U 34/91  

    Anspruch auf Schadensersatz wegen geltend gemachter Wettbewerbsverstöße als

  • OLG München, 25.03.1992 - 7 U 6176/91  

    Unzulässigkeit der Aufrechnung mit Gegenforderung bei fehlender internationalen

  • LG München I, 29.05.1995 - 21 O 23363/94  
  • OLG Stuttgart, 07.08.1998 - 5 W 26/98  

    Anforderungen an das Vorliegen eines Anspruchs auf Gewährung von

  • OLG Koblenz, 23.02.1990 - 2 U 1795/89  
  • OLG Bremen, 19.05.1994 - 2 U 146/93  

    Besonderer Gerichtsstand des Erfüllungsortes; Bestimmung des vertraglichen

  • KG, 05.07.1995 - 24 U 6303/94  

    Deliktsgerichtsstand - Zusammentreffen mit vertraglichen Ansprüchen

  • OLG Saarbrücken, 13.01.1993 - 1 U 69/92  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht