Rechtsprechung
   BGH, 08.03.2012 - I ZR 202/10   

Volltextveröffentlichungen (14)

  • lexetius.com

    Marktführer Sport

    UWG § 5 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Marktführer Sport - Bei dem Verständnis des für die Spitzenstellung maßgeblichen Vergleichsmarkts zieht der durchschnittlich verständige Verkehrsteilnehmer erfahrungsgemäß die übrigen Marktteilnehmer nur insoweit in Betracht, als sie ihm in tatsächlicher Hinsicht mit dem die Spitzenstellung beanspruchenden Marktteilnehmer vergleichbar erscheinen.

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Marktführerschaft - Zur Beurteilung einer Spitzenstellung

  • IWW
  • openjur.de

    § 5 Abs. 1 Satz 2 UWG

  • bundesgerichtshof.de PDF

    Marktführer Sport

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 5 Abs 1 S 2 Nr 3 UWG
    Wettbewerbsverstoß durch Spitzenstellungswerbung im Internet-Auftritt einer Warenhausgruppe: Bestimmung des maßgeblichen Vergleichsmarktes - Marktführer Sport

  • webshoprecht.de

    Zur Spitzenstellungswerbung im Internet-Auftritt einer Warenhausgruppe - (Marktführer Sport

  • Jurion

    Vergleichbarkeit der Spitzenstellung der beanspruchenden Marktteilnehmer des maßgeblichen Vergleichsmarkts durch einen durchschnittlich verständigen Verkehrsteilnehmer (hier: Karstadt und Inter-Sport)

  • nwb

    UWG § 5 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3

  • kanzlei.biz

    Marktführer Sport

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG § 2008 § 5 Abs. 1 S. 2 Nr. 3
    Vergleichbarkeit der Spitzenstellung der beanspruchenden Marktteilnehmer des maßgeblichen Vergleichsmarkts durch einen durchschnittlich verständigen Verkehrsteilnehmer (hier: Karstadt und Inter-Sport)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Vergleichsgruppe für Spitzenstellung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (30)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Bundesgerichtshof entscheidet im Streit um die Behauptung der Marktführerschaft im Sportartikelbereich

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Irreführung nur, wenn bei einem erheblichen Teil der Verbraucher eine Fehlvorstellung ausgelöst wird

  • MIR - Medien Internet und Recht (Kurzmitteilung)

    Irreführende Behauptung der Marktführerschaft im Sportartikelbereich

  • lhr-law.de (Kurzinformation)

    Ist Karstadt Marktführer im Sortimentsfeld Sport, oder ist die Aussage irreführend?

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Darf sich Karstadt als Marktführer im Bereich der Sportartikel bezeichnen?

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    BGH-Entscheidung "Marktführer Sport" im Rechtsstreit Intersport gegen Karstadt liegt im Volltext vor.

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Streit um Marktführererschaft im Sportartikelbereich - Karstadt gegen INTERSPORT

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Irreführende Alleinstellungswerbung: Verbrauchersicht maßgeblich

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Behauptung der Marktführerschaft im Sportartikelbereich

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Zum Nachweis von Irreführung über Marktführerstellung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Marktführerschaft im Sportartikelbereich

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    "Marktführer Sport"

  • ra-dr-graf.de (Kurzmitteilung)

    Karstadt ./. INTERSPORT - Irreführung durch Behauptung einer Marktführerschaft erst dann, wenn Aussage geeignet ist, bei einem erheblichen Teil der Verbraucher eine Fehlvorstellung hervorzurufen

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    "Marktführer im Sortiment Sport" - INTERSPORT-Gruppe macht Karstadt diesen "Titel" streitig

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Streit um Behauptung der Marktführerschaft im Sportartikelbereich an Berufungsgericht zurückverwiesen

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Verbrauchersicht maßgeblich

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Streit um Behauptung der Marktführerschaft im Sportartikelbereich an Berufungsgericht zurückverwiesen

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Maßgeblicher Vergleichsmarkt für eine Spitzenstellung

  • blog-it-recht.de (Kurzinformation)

    Bundesgerichtshof entscheidet im Streit um die Behauptung der Marktführerschaft im Sportartikelbereich

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Problematische Werbeäußerung von Karstadt zur Marktführerschaft im Sportartikelbereich

  • rechtsportlich.net (Kurzinformation)

    Spitzenstellungsbehauptung: Wer der Größte sein will, der muss es auch beweisen können

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Online-Werbung von Karstadt "Marktführer in den Sortimentsfeldern Mode und Sport" wettbewerbsgemäß

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Zur Werbeaussage Marktführer im Sortimentsfeld Sport

  • recht-freundlich.de: RA Thomas Feil (Kurzinformation)

    Werbung mit Spitzenstellungsbehauptung oder Alleinstellungsbehauptung

  • twomediabirds.com (Rechtsprechungsübersicht)

    Besser gehts nicht - Neue BGH-Entscheidungen zur Alleinstellungswerbung

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Streit um die Behauptung der Marktführerschaft im Sportartikelbereich

  • it-recht-kanzlei.de (Kurzinformation)

    Fehlvorstellung bei einem erheblichen Teil der Verbraucher notwendig

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Ist Karstadt Sport-Marktführer?

  • internetrecht-freising.de (Pressemitteilung)

    Werbeäußerung nur dann irreführend, wenn Fehlvorstellung bei erheblichem Teil von Verbrauchern hervorgerufen

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Nur Fehlvorstellung bei einem erheblichen Teil der Verbraucher ist Irreführung

Verfahrensgang

  • LG München I, 17.01.2008 - 4 HKO 18422/07
  • OLG München, 24.07.2008 - 29 U 2293/08
  • BGH, 08.03.2012 - I ZR 202/10

Zeitschriftenfundstellen

  • MDR 2012, 1238
  • GRUR 2012, 1053
  • MMR 2012, 818
  • MIR 2012, Dok. 041



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (35)  

  • BGH, 28.04.2016 - I ZR 23/15  

    Geo-Targeting - Zur Irreführung durch eine bundesweite Internetwerbung für

    Erforderlich ist, dass die Werbung geeignet ist, bei einem erheblichen Teil der umworbenen Verkehrskreise irrige Vorstellungen über marktrelevante Umstände hervorzurufen und die zu treffende Marktentschließung in wettbewerblich relevanter Weise zu beeinflussen (BGH, Urteil vom 26. Februar 2009 - I ZR 219/06, GRUR 2009, 888 Rn. 18 = WRP 2009, 888 - Thermoroll; Urteil vom 8. März 2012 - I ZR 202/10, GRUR 2012, 1053, 1054 Rn. 19 = WRP 2012, 1216 - Marktführer Sport).
  • BGH, 23.02.2016 - XI ZR 549/14  

    Zur Gestaltung von Widerrufsinformationen bei Verbraucherdarlehensverträgen

    Zum Unionsrecht hat der Gerichtshof der Europäischen Union seit Mitte der 1990er Jahre auf das Leitbild eines normal informierten, angemessen aufmerksamen und verständigen Verbrauchers abgestellt (EuGH, Slg. 1995, I-1923 Rn. 24; NJW 2014, 2335 Rn. 74; VersR 2015, 605 Rn. 47; WM 2016, 14 Rn. 75; Urteil vom 9. Juli 2015  C-348/14, juris Leitsatz 3; vgl. auch BGH, Urteile vom 14. Januar 2010  I ZR 82/08, juris Rn. 20, vom 30. Juni 2011  I ZR 157/10, NJW 2012, 1449 Rn. 19 und vom 8. März 2012  I ZR 202/10, MDR 2012, 1238 Rn. 19, jeweils mwN; vgl. auch BT-Drucks. 14/5441, S. 7).
  • BGH, 23.02.2016 - XI ZR 101/15  

    Zur Gestaltung von Widerrufsinformationen bei Verbraucherdarlehensverträgen

    Zum Unionsrecht hat der Gerichtshof der Europäischen Union seit Mitte der 1990er Jahre auf das Leitbild eines normal informierten, angemessen aufmerksamen und verständigen Verbrauchers abgestellt (EuGH, Slg. 1995, I-1923 Rn. 24; NJW 2014, 2335 Rn. 74; VersR 2015, 605 Rn. 47; WM 2016, 14 Rn. 75; Urteil vom 9. Juli 2015 - C-348/14, juris Leitsatz 3; vgl. auch BGH, Urteile vom 14. Januar 2010 - I ZR 82/08, juris Rn. 20, vom 30. Juni 2011 - I ZR 157/10, NJW 2012, 1449 Rn. 19 und vom 8. März 2012 - I ZR 202/10, MDR 2012, 1238 Rn. 19, jeweils mwN; BT-Drucks. 14/5441, S. 7).
  • OLG Stuttgart, 02.07.2015 - 2 U 148/14  

    Wettbewerbsverstoß: Werbung mit der Ankündigung der Einlösung von

    Eine Werbung ist nur dann irreführend, wenn sie geeignet ist, bei einem erheblichen Teil der umworbenen Verkehrskreise irrige Vorstellungen über die Ware, die Leistung, die Eigenschaften oder die Befähigung des Unternehmers hervorzurufen und die zu treffende Marktentschließung in wettbewerblich relevanter Weise zu beeinflussen (vgl. BGH, Urteil vom 02. Oktober 2003 - I ZR 252/01, GRUR 2004, 162, 163 = WRP 2004, 225 - Mindestverzinsung; Urteil vom 29. März 2007 - I ZR 122/04, GRUR 2007, 1079 Rn. 38 = WRP 2007, 1346 - Bundesdruckerei; Urteil vom 26. Februar 2009 - I ZR 219/06, GRUR 2009, 888 Rn. 18 = WRP 2009, 1080 - Thermoroll; Urteil vom 08. März 2012 - I ZR 202/10, MDR 2012, 1238, bei juris Rz. 19, m.w.N.).
  • BGH, 31.03.2016 - I ZR 88/15  

    Rechtsberatung durch Entwicklungsingenieur

    Der Werbende muss im Fall der Mehrdeutigkeit seiner Werbeaussage die verschiedenen Bedeutungen gegen sich gelten lassen (BGH, Urteil vom 8. März 2012 - I ZR 202/10, GRUR 2012, 1053 Rn. 17 = WRP 2012, 1216 - Marktführer Sport).
  • OLG Stuttgart, 24.04.2014 - 2 U 98/13  

    Wettbewerbsrechtliche Überprüfung eines "Baukastenformulars" für einen

    Auf die Argumentation des Landgerichts kann vorab Bezug genommen werden, mit Ausnahme des Argumentes, eine inhaltlich zutreffende Belehrung versetze den Verbraucher noch nicht in die Lage, sein Widerrufsrecht auszuüben, was eine in der Form hervorgehobene Belehrung erfordere; damit redet das Landgericht einem Verbraucherleitbild das Wort, das zwar aus dem Gesichtspunkt einer Optimierung des Verbraucherschutzes verständlich ist, aber zur höchstrichterlichen Rechtsprechung im Widerspruch steht, die auf einen durchschnittlich informierten und verständigen Verbraucher abstellt, der der Werbung die der Situation angemessene Aufmerksamkeit entgegenbringt (vgl. BGHZ 156, 250, 252 f. = GRUR 2004, 244, 245 - Marktführerschaft; BGH, GRUR 2012, 1053, Rn 19 - Marktführer Sport; auch zum europarechtlichen Hintergrund Bornkamm, in Köhler/Bornkamm, UWG, 32. Aufl., Rn. 1.46 ff. zu § 5 UWG, m. zahlr. w. N.).
  • BGH, 10.04.2014 - I ZR 43/13  

    Wettbewerbsverstoß durch irreführende Internet-Werbung für "nickelfreie"

    Voraussetzung eines konkreten Wettbewerbsverhältnisses ist aber auch bei auf unterschiedlichen Vertriebsstufen tätigen Parteien im Regelfall, dass diese versuchen, gleichartige Waren oder Dienstleistungen (letztlich) innerhalb desselben Endverbraucherkreises abzusetzen (vgl. BGH, Urteil vom 26. November 1992 - I ZR 108/91, GRUR 1993, 563, 564 = WRP 1993, 390 - Neu nach Umbau; Urteil vom 23. April 1998 - I ZR 2/96, GRUR 1999, 69, 70 = WRP 1998, 1065 - Preisvergleichsliste II; Urteil vom 15. Juli 1999 - I ZR 44/97, GRUR 1999, 1122, 1123 = WRP 1999, 1151 - EG-Neuwagen I; Urteil vom 29. April 2010 - I ZR 99/08, GRUR 2011, 82 Rn. 19 = WRP 2011, 55 - Preiswerbung ohne Umsatzsteuer; Urteil vom 8. März 2012 - I ZR 202/10, GRUR 2012, 1053 Rn. 12 = WRP 2012, 1216 - Marktführer Sport).
  • OLG Stuttgart, 05.02.2015 - 2 U 81/14  

    Wettbewerbsrechtliche Überprüfung einer Widerrufsbelehrung für einen

    Der in die Zukunft gerichtete Unterlassungsanspruch setzt, wird er wie vorliegend auf Wiederholungsgefahr gestützt, voraus, dass das angegriffene Handeln zum Zeitpunkt der Begehung rechtswidrig war und dies auch zum Zeitpunkt des Schlusses der mündlichen Verhandlung in kerngleicher Weise immer noch ist (vgl. BGH, Urteile vom 17. Januar 2013 - I ZR 187/09, GRUR 2013, 414, bei juris Rz. 8; und vom 08. März 2012 - I ZR 202/10, MDR 2012, 1238, bei juris Rz. 10 - Marktführer Sport).

    Die übrigen Auslegungstopoi führen zu keiner wortlautwidrigen Gesetzesauslegung (so schon OLG Stuttgart, Urteil vom 24. April 2014 - 2 U 98/13 [nicht in allen Teilen rkr.], u.H. auf BGHZ 156, 250, 252 f. = GRUR 2004, 244, 245 - Marktführerschaft; BGH, GRUR 2012, 1053, Rn 19 - Marktführer Sport; auch zum europarechtlichen Hintergrund Bornkamm, in: Köhler/Bornkamm, UWG, 32. Aufl., Rn. 1.46 ff. zu § 5 UWG, m. zahlr. w. N.).

    Abzustellen ist auf das Verständnis eines durchschnittlich informierten und durchschnittlich verständigen Verbrauchers, der einer Werbung die der Situation angemessene Aufmerksamkeit entgegenbringt (BGHZ 156, 250, 252 - Marktführerschaft; BGH, Urteile vom 30. Juni 2011 - I ZR 157/10, GRUR 2012, 184, Rn. 19 = WRP 2012, 194 - Branchenbuch Berg; und vom 08. März 2012 - I ZR 202/10, MDR 2012, 1238, bei juris Rz. 19 - Marktführer Sport).

  • BGH, 18.09.2013 - I ZR 65/12  

    Wettbewerbsverstoß in der Internet-Werbung: Irreführung über einen akademischen

    a) Das Berufungsgericht ist bei seiner Beurteilung allerdings mit Recht davon ausgegangen, dass sich die Beurteilung, ob eine Werbung irreführend ist, maßgeblich danach richtet, in welchem Sinne der angesprochene Verkehr diese Werbung aufgrund ihres Gesamteindrucks versteht (st. Rspr.; vgl. nur BGH, Urteil vom 22. Oktober 2009 - I ZR 73/07, GRUR 2010, 352 Rn. 11 = WRP 2010, 636 - Hier spiegelt sich Erfahrung; Urteil vom 8. März 2012 - I ZR 202/10, GRUR 2012, 1053 Rn. 22 = WRP 2012, 1216 - Marktführer Sport).
  • BGH, 05.02.2015 - I ZR 136/13  

    Wettbewerbsverstoß durch irreführende Werbung: Sonderangebotswerbung in der

    Für die Frage, wie eine Werbung verstanden wird, ist die Sichtweise des durchschnittlich informierten und verständigen Verbrauchers maßgebend, der einer Werbung die der Situation angemessene Aufmerksamkeit entgegenbringt (st. Rspr.; vgl. nur Urteil vom 30. Juni 2011 - I ZR 157/10, GRUR 2012, 184 Rn. 19 = WRP 2012, 194 - Branchenbuch Berg; Urteil vom 8. März 2012 - I ZR 202/10, GRUR 2012, 1053 Rn. 19 = WRP 2012, 1216 - Marktführer Sport).
  • BGH, 05.11.2015 - I ZR 182/14  

    Wettbewerbsverstoß: Werbung mit einem durchgestrichenen Preis im Internethandel -

  • OLG Stuttgart, 18.07.2013 - 2 U 175/12  

    Wettbewerbsverstoß: Prospektwerbung für Telefondienstleistungen; Aussage der

  • KG, 04.09.2012 - 5 U 103/11  

    Pkw-Werbung mit Preis zzgl. - bezifferten - Überführungskosten

  • KG, 07.06.2013 - 5 U 110/12  

    Aserbaidschan.de

  • OLG Stuttgart, 17.07.2014 - 2 U 132/13  
  • OLG Düsseldorf, 12.02.2015 - 15 U 70/14  

    Wettbewerbswidrigkeit der unvollständigen Angabe der Inhaltsstoffe bei einem

  • OLG Köln, 27.03.2015 - 6 U 134/14  

    Wettbewerbswidrigkeit der Bewerbung höherer Übertragungsraten im Internet mittels

  • OLG Stuttgart, 07.08.2015 - 2 U 107/14  

    AGB-Kontrollklage: Folgenbeseitigungsanspruch und Auskunftsanspruch des

  • KG, 07.05.2013 - 5 U 32/12  

    Online-Kontaktformular

  • OLG Köln, 31.01.2014 - 6 U 119/12  

    Irreführung durch Bewerbung eines Rasiergeräts mit die Haut gesunderhaltender

  • OLG Hamburg, 13.02.2014 - 5 U 160/11  

    Wettbewerbsverstoß: Mehrdeutige Tiefpreisgarantie als irreführende Werbung

  • OLG Frankfurt, 25.09.2014 - 6 U 111/14  

    Irreführender Gehalt eines Werbespruchs zur Netzabdeckung eines Mobilfunktarifs

  • OLG Köln, 19.02.2014 - 6 U 113/13  

    Wettbewerbswidrigkeit der Werbung ausländischer Versandapotheken mit

  • OLG Köln, 19.04.2013 - 6 U 203/12  

    Irreführung durch Bezeichnung eines Druckerzeugnisses als "Zeitung"

  • OLG Frankfurt, 12.06.2014 - 6 U 64/13  

    Teilurteil über Klage bei Hilfswiderklage; irreführende Alleinstellungswerbung

  • OLG Düsseldorf, 17.09.2015 - 15 U 24/15  

    Wettbewerbswidrigkeit der Bewerbung einer Ultra-Mini-Energiesparlampe mit der

  • VG Köln, 02.09.2014 - 7 K 4739/12  

    Verpflichtung zur Veränderung einer Arzneimittelbezeichnung von "Schmerz-Salbe"

  • OLG Saarbrücken, 15.10.2014 - 1 U 24/14  

    Zur - hier verneinten - irreführenden Bezeichnung eines Arzneimittels durch

  • OLG Celle, 19.12.2013 - 13 U 119/13  

    Irreführende Werbung für ein elektrophysikalisches Mauerwerkstrocknungssystem;

  • OLG Hamm, 17.09.2015 - 15 U 24/15  

    Werbung mit "Testsieger" bei mehreren gleichplatzierten Produkten

  • LG Kiel, 19.09.2013 - 14 O 91/13  

    Irreführende Werbung: Werbung mit einer SMS-Flat im Internet bei einer Begrenzung

  • KG, 17.03.2015 - 5 U 111/13  

    Markenrecht: Verwechslungsgefahr zwischen der Wortmarke "Rio Grande" und dem

  • OLG Köln, 20.01.2014 - 6 U 175/13  
  • KG, 19.03.2013 - 5 U 137/12  
  • LG Düsseldorf, 13.11.2013 - 12 O 515/12  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht