Rechtsprechung
   BGH, 23.06.2005 - I ZR 227/02   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Urheberrechtsschutz von Stadtplänen

  • Judicialis
  • JurPC

    UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 7
    Karten-Grundsubstanz

  • aufrecht.de

    Digitaler Datenbestand für Stadtplan kann schutzfähiges Werk sein

  • Jurion

    Urheberrechtlicher Schutz einer in einem digitalen Datenbestand verkörperten Vorstufe für einen Stadtplan; Schutzfähigkeit kartographischer Gestaltungen nach dem Urheberrecht im Fall fehlender schöpferischer Züge des Gesamtwerkes; Gerichtliche Entscheidung über ein nicht zur Entscheidung anstehenden Sachverhalt; Anforderungen an eine urheberrechtlich schutzfähige Darstellung wissenschaftlicher oder technischer Art; Urheberrechtliche Schutzfähigkeit der sog. Grundsubstanz

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Karten-Grundsubstanz / Karten - Grundsubstanz

    §§ 2 Abs. 1 Nr. 7, Abs. 2, 17, 97, 98 UrhG

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UrhG § 2 Abs. 1 Nr. 7
    "Karten-Grundsubstanz"; Urheberrechtlicher Schutz kartographischer Gestaltungen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    IT-Recht - Stadtpläne im Internet urheberrechtlich geschützt!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • ra-staudte.de (Kurzinformation)

    § 2 Abs. 1 Nr. 7 UrhG
    Urheberrechtsfähigkeit der Grundsubstanz von Stadtplänen; Urheberrecht

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Urheberrecht an Stadtplänen

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Vorsicht bei Übernahme kartografischer Werke

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Urheberrechtliche Schutzfähigkeit von Vorstufen eines Werks? (IBR 2005, 1214)

Zeitschriftenfundstellen

  • NJW 2005, 3576 (Ls.)
  • MDR 2006, 104 (Ls.)
  • GRUR 2005, 854
  • K&R 2005, 423
  • ZUM 2005, 813
  • afp 2005, 468



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)  

  • BGH, 13.11.2013 - I ZR 143/12  

    Schöpfungshöhe bei angewandter Kunst - Geburtstagszug

    Soweit die Regelung des § 2 Abs. 1 Nr. 4, Abs. 2 UrhG auch Entwürfe solcher Werke schützt, entspricht sie dem allgemeinen Grundsatz, dass auch Vorstufen eines Werkes geschützt sind, sofern sie eine persönliche geistige Schöpfung darstellen (vgl. BGH, Urteil vom 9. Mai 1985 - I ZR 52/83, BGHZ 94, 276, 281 f. - Inkasso-Programm; Urteil vom 23. Juni 2005 - I ZR 227/02, GRUR 2005, 854, 856 = WRP 2005, 1173 - Karten-Grundsubstanz; Loewenheim in Schricker/Loewenheim, Urheberrecht, 4. Aufl., § 2 UrhG Rn. 133; Schulze in Dreier/Schulze, UrhG, 4. Aufl., § 2 Rn. 187).
  • BGH, 23.02.2006 - I ZR 272/02  

    Markenparfümverkäufe

    Der Streitgegenstand (der prozessuale Anspruch) wird durch den Klageantrag bestimmt, in dem sich die vom Kläger in Anspruch genommene Rechtsfolge konkretisiert, und den Lebenssachverhalt (Klagegrund), aus dem der Kläger die begehrte Rechtsfolge herleitet (vgl. BGHZ 154, 342, 347 f. - Reinigungsarbeiten; BGH, Urt. v. 23.6.2005 - I ZR 227/02, GRUR 2005, 854, 855 = WRP 2005, 1173 - Karten-Grundsubstanz).
  • BGH, 19.01.2006 - I ZR 5/03  

    Alpensinfonie

    Der Nachweis einer solchen Teilnahme an der Rechtsverletzung eines Dritten (vgl. dazu BGHZ 136, 380, 389 - Spielbankaffaire; BGH, Urt. v. 23.6.2005 - I ZR 227/02, GRUR 2005, 854, 856 f. = WRP 2005, 1173 - Karten-Grundsubstanz) könnte aber lediglich einen Anspruch darauf begründen, dass die Beklagte Auskunft erteilt und Rechnung legt, soweit dies erforderlich ist, um den auf eine solche Rechtsverletzung bezogenen Schadensersatzanspruch durchzusetzen.
  • BGH, 29.06.2006 - I ZR 235/03  

    Anschriftenliste

    Dieser Verfahrensverstoß ist von Amts wegen zu berücksichtigen (vgl. BGH, Urt. v. 23.6.2005 - I ZR 227/02, GRUR 2005, 854, 855 = WRP 2005, 1173 - Karten-Grundsubstanz, m.w.N.).

    Denn insoweit handelt es sich um eine Klageerweiterung, die im Revisionsverfahren grundsätzlich nicht zulässig ist (vgl. BGHZ 154, 342, 350 f. - Reinigungsarbeiten; BGH GRUR 2005, 854, 856 - Karten-Grundsubstanz, jeweils m.w.N.).

  • OLG Stuttgart, 16.01.2008 - 4 U 64/07  

    Urheberrecht: Schutzfähigkeit einer topografischen Landeskarte; freie Bearbeitung

    Nach der ständigen Rechtsprechung des BGH können topografische Karten Urheberschutz genießen, wenn sie eine persönliche geistige Schöpfung darstellen (BGH GRUR 2005, 854 [856] - Karten-Grundsubstanz; BGHZ 139, 68 [73] = GRUR 1998, 916 [917] = NJW 1998, 3352 - Stadtplanwerk).

    Die Anforderungen an die schöpferische Eigentümlichkeit sind insoweit bei kartografischen Gestaltungen gering; bei der Beurteilung, ob die Mindestanforderungen an die schöpferische Eigentümlichkeit im Sinne des § 2 Abs. 2 UrhG erfüllt sind, darf demgemäß bei Werken dieser Art kein zu enger Maßstab angewendet werden (BGH GRUR 2005, 854 [856], Karten-Grundsubstanz; BGHZ 139, 68 [73] = GRUR 1998, 916 = NJW 1998, 3352 - Stadtplanwerk; BGH, GRUR 1987, 360 [361] = NJW-RR 1987, 750 - Werbepläne; GRUR 1988, 33 [35] = NJW 1988, 377 = WRP 1988, 233 - Topografische Landeskarten).

    Allerdings folgt aus einem geringen Maß an Eigentümlichkeit auch ein entsprechend enger Schutzumfang für das betreffende Werk (BGH GRUR 2005, 854 [856] - Karten-Grundsubstanz; BGH, GRUR 1988, 33 [35] = NJW 1988, 377 = WRP 1988, 233 - Topografische Landeskarten).

    Das klagende Land hat in diesem Zusammenhang zu Recht auf das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 23. Juni 2005 hingewiesen (I ZR 227/02, GRUR 2005, 854 - Karten-Grundsubstanz).

  • BGH, 04.06.2013 - XI ZR 505/11  

    Bürgschaftsvertrag: Erlöschen der Bürgschaft trotz Rückerwerb einer zunächst

    Zudem ist die Umstellung eines Zug-um-Zug-Antrags auf unbedingte Zahlung als Klageerweiterung anzusehen (Senatsurteil vom 27. Februar 2007 - XI ZR 55/06, juris Rn. 30), die in der Revisionsinstanz grundsätzlich unzulässig ist (BGH, Urteile vom 23. Juni 2005 - I ZR 227/02, GRUR 2005, 854, 856 und vom 2. Juli 1971 - V ZR 50/69, WM 1971, 1251, 1252).
  • BGH, 26.02.2014 - I ZR 121/13  

    Verletzung urheberrechtlicher Verwertungsrechte an einem Online-Stadtplan:

    Der an vorgegebene Zeichenschlüssel und Musterblätter gebundene Hersteller von Karten kann deshalb nur dann Urheber sein, wenn ihm ein für die Erreichung des Urheberrechtsschutzes genügend großer Spielraum für individuelle kartografische Leistungen bleibt (BGH, Urteil vom 23. Juni 2005 - I ZR 227/02, GRUR 2005, 854, 856 = WRP 2005, 854 - Karten-Grundsubstanz).

    Die urheberrechtlich bedeutsamen schöpferischen Züge können insoweit in der Gesamtkonzeption liegen, mit der durch die individuelle Auswahl des Dargestellten und die Kombination von - meist bekannten - Methoden (z.B. bei der Generalisierung) und von Darstellungsmitteln (z.B. bei der Farbgebung, Beschriftung oder Symbolgebung) ein eigentümliches Kartenbild gestaltet worden ist (BGHZ 139, 68, 72 - Stadtplanwerk; BGH, GRUR 2005, 854, 856 - Karten-Grundsubstanz).

  • OLG München, 13.06.2013 - 29 U 4267/12  

    Urheberrechtlicher Schutz einer analogen topografischen Karte

    Ausreichende schöpferische Züge weisen die TK's jedoch hinsichtlich der vom Kartografen vorzunehmenden Generalisierung auf, also der Entscheidungen, die der Kartograf vor allem durch Vereinfachen, Vergrößern, Verdrängen und Zusammenfassen trifft, um einen möglichst hohen Informationsgehalt bei gleichzeitig guter Übersichtlichkeit und Lesbarkeit der Karte zu erzielen (vgl. BGH GRUR 2005, 854, 856 - Kartengrundsubstanz; BGH GRUR 1998, 916, 917 - Stadtplanwerk; BGH GRUR 1988, 33, 35 - Topographische Landeskarten).
  • LG München I, 08.12.2005 - 7 O 16341/05  

    Störerhaftung des Betreibers eines Internetforums für von einem Dritten

    Dass der fragliche Kartenausschnitt gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 7, Abs. 2 UrhG Urheberrechtsschutz genießt (vgl. BGH GRUR 2005, 854 - Kartengrundsubstanz) und der Antragstellerin hieran die ausschließlichen Nutzungsrechte (§ 31 Abs. 3 UrhG) zustehen, wird vom Antragsgegner nicht in Zweifel gezogen, sodass hierzu keine weiteren Ausführungen veranlasst sind.
  • OLG Hamburg, 12.07.2006 - 5 U 142/05  

    Irreführende Werbung: Bundesweite Werbung für Homezone bei eingeschränkter

    Allerdings hat die Antragsgegnerin zutreffend auf die Grundsätze höchstrichterlicher Rechtsprechung hingewiesen, wonach dann, wenn ein Gericht in seinem Urteilsausspruch einen anderen Klage- bzw. Anspruchsgrund zu Grunde legt als denjenigen, mit dem der Kläger seinen Unterlassungsantrag begründet hat, es deshalb unter Verstoß gegen § 308 Abs. 1 ZPO über etwas anderes (aliud) entscheidet als beantragt (BGH WRP 05, 1173, 1175 - Karten-Grundsubstanz; BGH GRUR 03, 716, 717 - Reinigungsarbeiten).
  • OLG Rostock, 05.03.2007 - 3 U 103/06  

    Schadensersatz; Leihvertrag: Ansprüche des Verleihers eines Kunstwerks wegen

  • LG München I, 25.01.2006 - 21 O 4177/04  

    Unberechtigtes Downloaden vom Inhalt einer Internet-Domain ist

  • KG, 21.03.2012 - 24 U 130/10  

    Schadensersatz für unterlassene Quellenangabe

  • LG Hamburg, 16.11.2006 - 308 O 743/06  

    Urheberrecht: Unterlassungsanspruch wegen der Nutzung von Kartenausschnitten im

  • AG München, 11.07.2008 - 142 C 116/08  

    Keine Mängelrüge bei gestohlenen Bildern

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht