Rechtsprechung
   BGH, 05.10.2006 - I ZR 277/03   

Volltextveröffentlichungen (19)

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Telemedicus

    Kinski-klaus.de

  • Judicialis
  • JurPC

    BGB § 12; § 823 Abs. 1 Ah
    Kinski-klaus.de

  • aufrecht.de

    Kein Schadensersatz wegen Domain "kinski-klaus.de" aus einer Verletzung des postmortalen Persönlichkeitsrechts

  • Jurion

    Begründung einer Verletzung des postmortalen Persönlichkeitsrechtes nach Vornahme einer sorgfältigen Güterabwägung; Erlöschen eines auch den Künstlernamen Klaus Kinski schützenden Namensrechtes mit dem Tod des Namensträgers; Begrenzung des Schutzdauer des nach dem Tod fortbestehenden Persönlichkeitsrechtes auf zehn Jahre; Schadensersatzanspruch der Erben unter dem Gesichtspunkt des Eingriffs in die vermögenswerten Bestandteile und Unterlassungsanspruch der Angehörigen aus § 12 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Kinski-klaus.de / klaus kinski de

    Art. 1 Abs. 1, 5 Abs. 1, Abs. 3 GG

  • kanzlei.biz

    Erlöschen des Namensrechts mit Tod des Namensträgers

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Namensrecht - Künstlername - Erlöschen nach Tod

  • rechtambild.de

    Kinski-klaus.de

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Namensrechtsverletzung (§ 12 BGB) bei Gebrauch eines Namens als Domainnamen; kein postmortaler Schutz des (Künstler)Namens; Vermögenswerte Bestandteile des postmortalen Persönlichkeitsrechts: Zeitliche Begrenzung des Schutzes; (

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Schutzdauer der vermögenswerten Bestandteile des postmortalen Namensrechts

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 12 § 823 Abs. 1
    "kinski-klaus.de"; Schutz des Namensrechts über den Tod hinaus

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Namensrecht erlischt mit Tod des Namensträgers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (17)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Streit um Domain-Namen "kinski-klaus.de"

  • MIR - Medien Internet und Recht (Leitsatz)

    Kinski-klaus.de

    Die Schutzdauer der vermögenswerten Bestandteile des postmortalen Persönlichkeitsrechts beträgt 10 Jahre. Zu (Schadenersatz-) Ansprüchen bei Verletzung der ideellen Bestandteile des zivilrechtlichen postmortalen Persönlichkeitsrechts und dessen vermögenswerten Bestandteilen.

  • wkdis.de (Pressemitteilung)

    Streit um Domain-Namen "kinski-klaus.de"

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Kommerzielle Verwertung des postmortalen Persönlichkeitsrechts endet zehn Jahre nach dem Tod

  • heise.de (Pressebericht, 06.10.2006)

    BGH-Urteil zu Domains mit Namen verstorbener Promis

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    "kinski-klaus.de" - Auch für Künstlernamen gilt: Das Namensrecht erlischt mit dem Tod

  • IRIS Merlin (Kurzinformation)

    Domains mit Namen verstorbener Prominenter

  • beck.de (Leitsatz)

    "Kinski-klaus.de"

  • beck.de (Kurzinformation)

    «kinski-klaus.de»

  • anwaltzentrale.de (Kurzinformation)

    Kinski-klaus.de - Erben gehen leer aus

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Streit um die Domain "kinski-klaus.de"

  • hertin.de (Leitsatz)

    Kinski-klaus.de

  • it-rechtsinfo.de (Kurzinformation)

    "kinski-klaus.de" und das postmortale Persönlichkeitsrecht

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Streit um Domain-Namen "kinski-klaus.de"

  • wettbewerbszentrale.de (Leitsatz und Kurzinformation)

    §§ 12, 823 Abs. 1 BGB
    Domain-Name - Vorrang der Meinungsfreiheit vor der Verwertung des Persönlichkeitsbildes eines Verstorbenen

  • 123recht.net (Kurzinformation, 12.10.2006)

    Kinski-klaus.de - Erben gehen leer aus

  • 123recht.net (Zusammenfassung, 9.10.2006)

    § 22 KUG
    Kinski-klaus.de // Verwendung eines Namens einer berühmten Person nach deren Tod als Domain

Besprechungen u.ä. (3)

  • ewir-online.de (Entscheidungsbesprechung)

    KUG § 22 Satz 3; BGB § 12
    Schutz vermögenswerter Bestandteile des postmortalen Persönlichkeitsrechts bis zehn Jahre nach Tod des Rechtsträgers ("kinski-klaus.de")

  • avocado-law.com (Entscheidungsbesprechung)

    Rechtmäßigkeit der Verwendung des Domain-Namens kinski-klaus.de für eine Ausstellung

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Namensrechtsverletzung (§ 12 BGB) bei Gebrauch eines Namens als Domainnamen; kein postmortaler Schutz des (Künstler)Namens; Vermögenswerte Bestandteile des postmortalen Persönlichkeitsrechts: Zeitliche Begrenzung des Schutzes; (

Sonstiges (6)

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 05.10.2006, Az.: I ZR 277/03 (Verwendung des Namens einer verstorbenen Persönlichkeit als Internetadresse)" von Prof. Dr. Horst-Peter Götting, original erschienen in: GRUR 2007, 168 - 171.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 05.10.2006, Az.: I ZR 277/03 (Kein Schutz der vermögenswerten Bestandteile des postmortalen Persönlichkeitsrechts nach Ablauf von zehn Jahren)" von Dr. Annette Fischer, original erschienen in: ZEV 2007, 133 - 134.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 05.10.2006, Az.: I ZR 277/03 (Schutzdauer des postmortalen Persönlichkeitsrechts bei Vermarktung durch Domain-Namen - kinski-klaus.de)" von RA Dr. Endress Wanckel, original erschienen in: NJW 2007, 686.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Von Kopf bis Fuß auf Verwertung eingestellt? Die Dogmatik der Vermögensrechte der Persönlichkeit im Licht der neuesten Rechtsprechung von BGH und BVerfG" von RAin Dr. Friederike Schubert, LL.M. (Edinburgh), original erschienen in: AfP 2007, 20 - 25.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 05.10.2006, Az.: I ZR 277/03 (BGH: kinski-klaus.de)" von Akad. Rat Dr. Malte Stieper, original erschienen in: MMR 2007, 108 - 109.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 05.10.2006, Az.: I ZR 277/03 (Zur Schutzdauer der vermögenswerten Bestandteile des postmortalen Namensrechts)" von Prof. Dr. Haimo Schack, original erschienen in: JZ 2007, 366 - 367.

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHZ 169, 193
  • NJW 2007, 684
  • MDR 2007, 417
  • GRUR 2007, 168
  • FamRZ 2007, 207
  • VersR 2007, 550
  • WM 2007, 35
  • MMR 2007, 106
  • MMR 2007, 38
  • K&R 2007, 38
  • ZUM 2007, 54
  • afp 2007, 42



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • BGH, 26.10.2006 - I ZR 182/04  

    Rücktritt des Finanzministers

    Denn der kommerzielle Zusammenhang schließt es nicht aus, dass die Veröffentlichung auch der Information der Allgemeinheit dient (vgl. BGH, Urt. v. 5.10.2006 - I ZR 277/03 - kinski-klaus.de, unter II.4.c) a.E.).
  • BGH, 05.06.2008 - I ZR 96/07  

    Zerknitterte Zigarettenschachtel

    Den nur einfachrechtlich geschützten vermögensrechtlichen Bestandteilen des Persönlichkeitsrechts kommt gegenüber der verfassungsrechtlich geschützten Meinungsäußerungsfreiheit grundsätzlich kein Vorrang zu (vgl. BGHZ 169, 193 Tz. 14 - kinski-klaus.de; ferner Ehmann, AfP 2007, 81, 82; Soehring/Link in Weberlin/Wallraf/Deters, Im Zweifel für die Pressefreiheit, 2008, S. 285, 294).
  • BGH, 05.06.2008 - I ZR 223/05  

    Namensnennung von Prominenten in der Werbung

    Den nur einfach-rechtlich geschützten vermögensrechtlichen Bestandteilen des Persönlichkeitsrechts kommt gegenüber der verfassungsrechtlich geschützten Meinungsäußerungsfreiheit grundsätzlich kein Vorrang zu (vgl. BGHZ 169, 193 Tz. 14 - kinski-klaus.de; ferner Ehmann, AfP 2007, 81, 82; Soehring/Link in Weberlin/Wallraf/Deters, Im Zweifel für die Pressefreiheit, 2008, S. 285, 294).
  • BGH, 31.05.2012 - I ZR 234/10  

    Playboy am Sonntag

    Denn der kommerzielle Zusammenhang schließt nicht aus, dass die Veröffentlichung auch der Information der Allgemeinheit dient (vgl. BGH, Urteil vom 5. Oktober 2006 - I ZR 277/03, GRUR 2007, 168 = WRP 2007, 78 Rn. 14 - kinski.klaus.de).
  • BGH, 20.03.2012 - VI ZR 123/11  

    Postmortaler Persönlichkeitsschutz: Anspruch der Eltern auf Geldentschädigung für

    Auch der I. Zivilsenat geht davon aus, dass eine Verletzung der vermögenswerten Bestandteile des postmortalen Persönlichkeitsrechts nur nach sorgfältiger Abwägung angenommen werden kann, was insbesondere gilt, wenn sich der in Anspruch Genommene für seine Handlungen auf Grundrechte wie die Freiheit der Meinungsäußerung (Art. 5 Abs. 1 GG) und die Freiheit der Kunst (Art. 5 Abs. 3 GG) berufen kann, wobei die mitwirkende Absicht der Gewinnerzielung die Unbedenklichkeit des Vorgehens nicht ohne weiteres ausschließt (BGH, Urteil vom 5. Oktober 2006 - I ZR 277/03, BGHZ 169, 193 Rn. 14 - kinski-klaus.de - unter Berufung auch auf das Senatsurteil vom 14. November 1995 - VI ZR 410/94, VersR 1996, 204 - Willy Brandt-Medaille).
  • OLG Köln, 06.03.2014 - 15 U 133/13  

    Unzulässigkeit einer Doppelgängerwerbung

    Auf Seiten der Beklagten schließt es der kommerzielle Zusammenhang nicht aus, dass die Veröffentlichung auch der Information der Allgemeinheit dient (vgl. BGH , GRUR 2007, 168 unter II 4c a.E. - kinski.klaus.de).
  • OLG Saarbrücken, 09.09.2009 - 5 U 510/08  

    Verwertung von unter Verstoß gegen eine zeitlich begrenzte Entbindung von der

    Es endet nicht mit dem Tod, ist dann allerdings in seinem Gehalt beschränkt auf die Unantastbarkeit der Menschenwürde gemäß Art, 1 Abs. 1 GG (siehe BGH, Urteil vom- 05.10.2006 - I ZR 277/03, NJW 2007, 684 ), so dass auch die dem Persönlichkeitsrecht Rechnung tragenden beruflichen Schweigepflichten grundsätzlich fortbestehen (vgl. § 203 Abs. 4 StGB ; BGH, Urteil vom 31.05.1983 - VI ZR 259/81, NJW 1983, 2627 ; Spickhoff, NJW 2005, 1982).
  • LG Frankfurt/Main, 13.02.2009 - 3 O 478/08  

    Ende einer Nacht

    Unter den Voraussetzungen und im Umfang des postmortalen Schutzes der ideellen Bestandteile des postmortalen Persönlichkeitsrechts besteht er fort (BGH GRUR 2007, 168 ff.; Brändel: in: Götting/Schertz/Seitz, Handbuch des Persönlichkeitsrechts, 2008, § 37 Rdnr. 19; Götting: in Götting/Schertz/Seitz, a.a.O., § 2 Rdnr. 36).
  • OLG Hamm, 13.07.2012 - 20 U 9/12  

    Forderungsausfallversicherung, Haftpflichtversicherung

    Denn der Ausschlussgrund der bewussten Pflichtwidrigkeit setzt kein vorsätzliches Handeln im Hinblick auf die Schadensentstehung voraus, sondern bezieht sich allein auf die Kenntnis der Pflichtwidrigkeit der Handlung seitens des jeweiligen Schädigers (vgl. Senat VersR 2007, 550) und hat damit einen weiteren Anwendungsbereich als § 4 Ziffer II 1 AHB.
  • BPatG, 13.04.2010 - 27 W (pat) 26/10  

    Markenbeschwerdeverfahren - "Schumpeter School (Wort-Bild-Marke)" - 

    Denn das Namensrecht erlischt mit dem Tod des Namensträgers, und die vermögenswerten Bestandteile des Namens, die vorliegend bei einer Verwendung als Marke betroffen sind, erlöschen 10 Jahre nach dem Tod des Namensträgers (vgl. hierzu insgesamt BGH GRUR 2007, 168, 169 - Kinski-Klaus.de).
  • LG Köln, 31.07.2009 - 28 O 648/08  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht