Rechtsprechung
   BGH, 17.07.2008 - I ZR 75/06   

Volltextveröffentlichungen (18)

  • lexetius.com

    Faxanfrage im Autohandel

    UWG § 7 Abs. 2 Nr. 3

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Faxanfrage im Autohandel - § 7 Abs. 2 UWG erfasst als Werbung grundsätzlich auch Nachfragehandlungen. Zum konkludenten Einverständnis eines Unternehmens durch Veröffentlichung der Faxnummer in, auf dessen übliche Verkaufstätigkeit bezogenen, Kaufanfragen mittels Telefax.

  • Anwaltskanzlei von Olnhausen

    Faxanfrage im Autohandel

  • IWW
  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • LawCommunity.de

    Faxanfrage im Autohandel

  • Judicialis
  • JurPC

    UWG § 7 Abs. 2 Nr. 3
    Faxanfrage im Autohandel

  • aufrecht.de

    Anfrage via Fax im Autohandel zulässig

  • Jurion

    Einordnung von Nachfragehandlungen an Gewerbetreibende oder Freiberufler als Werbung; Konkludentes Einverständnis eines Unternehmens zur Nutzung eines Telefaxanschlusses durch Kunden für Kaufanfragen bei Veröffentlichung der Nummer in allgemein zugänglichen Verzeichnissen; Nutzung des Telefaxanschlusses eines Autohändlers mit veröffentlichter Nummer durch gewerbliche Wiederverkäufer für Kaufanfragen

  • kanzlei.biz

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG

  • rabüro.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG § 7 Abs. 2 Nr. 3
    "Faxanfrage im Autohandel"; Berechtigung gewerblicher Wiederverkäufer von Automobilen zur unaufgeforderten Übermittlung von Kaufanfragen an einen Automobilhändler

  • DER BETRIEB(Abodienst) (Volltext/Ausführliche Zusammenfassung)

    UWG § 7 Abs. 2 Nr. 3 - Faxanfrage im Autohandel
    Wettbewerbswidrigkeit von Anfragegesuchen an Gewerbetreibende per Telefax - Nachfragehandlungen als Werbung i. S. von § 7 Abs. 2 UWG - Konkludentes Einverständnis mit Kaufanfragen (auch) von Wiederverkäufern durch Veröffentlichung der Telefaxnummer

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Faxanfrage im Autohandel

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (32)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • IWW (Pressemitteilung)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • IWW (Kurzinformation)

    Wettbewerbsrecht - Gewerbliche Nachfrage per Telefax und E-Mail zulässig

  • MIR - Medien Internet und Recht (Kurzmitteilung)

    Royal Cars

    Gewerbliche Nachfragen und Ankaufangebote per Telefax und E-Mail - Gewerbliche Anfragen nach Waren oder Dienstleistungen mittels Telefax und E-Mail sind "Werbung" und können eine unzumutbare Belästigung i.S.v. § 7 UWG darstellen

  • Telemedicus (Kurzinformation)

    Gewerbliche Anfragen können Werbung sein

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Pressemitteilung)

    Zusenden einer gewerblichen E-Mail - unzumutbare Belästigung

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Auszüge)

    § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG ; § 7 Abs. 1 UWG; § 2 Abs. 1 Nr. 1 UWG

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Die Anfrage zu Waren oder Dienstleistungen ist nicht immer eine wettbewerbswidrige Werbung (Spam)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • internetrecht-infos.de (Pressemitteilung)

    Zu den Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • wkdis.de (Pressemitteilung)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    BGH zu gewerblichen Nachfragen per Telefax und E-Mail

  • Fahrlehrerverband Baden-Württemberg e.V. (Kurzmitteilung)

    Grenzen der Telefaxnachfrage

  • advogarant.de (Kurzinformation)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • kanzlei-finkenzeller.de (Kurzinformation)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Fax und Email

  • jurawelt.com (Pressemitteilung)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • lempe-kessler.com (Kurzinformation)

    Wettbewerbsrechtliche Grenzen gewerblicher Anfragen per Telefax und e-mail

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Angebotsnachfragen mittels Fax und E-Mail sind nicht immer Spam

  • dr-bahr.com (Auszüge und Kurzanmerkung)

    Konkludente Einwilligung von Unternehmern in Fax-Werbung

  • it-rechtsinfo.de (Kurzinformation)

    SPAM: Gewerbliche Anfragen können Wettbewerbsverletzung sein

  • kanzlei-richter.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Unerbetene Nachfragefaxe können Spam sein

  • anwaltzentrale.de (Kurzinformation)

    Auch gewerbliche Nachfrage kann als belästigende Werbung und Spam eingestuft werden

  • anwaltzentrale.de (Kurzinformation)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • fahrschule-online.de (Kurzinformation)

    Telefax-Anschluss: Begrenzte Kaufanfragen sind zulässig

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Gewerbliche Nachfragen per Telefax und E-Mail sind begrenzt zulässig

  • shopsicherheit.de (Kurzinformation)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • kanzlei-klumpe.de PDF, S. 8 (Kurzinformation)

    Auch gewerbliche Anfragen nach Waren oder Dienstleistungen sind Werbung im Sinne des § 7 UWG

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Gewerbliche Nachfragewerbung per Fax und E-Mail ohne Einwilligung des Empfängers wettbewerbswidrig

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • taxi-zeitschrift.de (Kurzinformation)

    Telefax-Anschluss: Begrenzte Kaufanfragen sind zulässig

  • beck.de (Pressemitteilung)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

Besprechungen u.ä. (4)

  • dr-bahr.com (Auszüge und Kurzanmerkung)

    Konkludente Einwilligung von Unternehmern in Fax-Werbung

  • e-recht24.de (Entscheidungsbesprechung)

    Grenzen gewerblicher Nachfrage per Telefax und E-Mail

  • cbh.de (Kurzanmerkung)

    Lockerung der Zulässigkeitsgrenzen für die Faxwerbung bei Gewerbetreibenden

  • mikap.de PDF, S. 3 (Kurzanmerkung)

    Verbotene Telefax-Werbung und E-Mail-Werbung

Sonstiges

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "K&R Kommentar zum Urteil des BGH vom 17.07.2008, Az.: I ZR 75/06 (Ankaufgesuch bei Gewerbetreibenden keine unzulässige Werbung - Faxanfrage im Autohandel)" von RA Dr. Florian Wäßle, LL.M., original erschienen in: K&R 2008, 605 - 607.

Zeitschriftenfundstellen

  • NJW 2008, 2997
  • MDR 2008, 1288
  • GRUR 2008, 923
  • WM 2008, 2031
  • MMR 2008, 661
  • MIR 2008, Dok. 262
  • DB 2008, 1967
  • K&R 2008, 603



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)  

  • BGH, 14.01.2016 - I ZR 65/14  

    Facebook-Funktion "Freunde finden"

    Mit der Vorschrift des § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG hat der deutsche Gesetzgeber die in Art. 13 Abs. 1 der Richtlinie 2002/58/EG über die Verarbeitung personenbezogener Daten und den Schutz der Privatsphäre in der elektronischen Kommunikation enthaltenen Vorgaben zum Schutz der Privatsphäre des Betroffenen vor unverlangt auf elektronischem Wege zugesandter Werbung umgesetzt (BGH, Urteil vom 16. Juli 2008 - VIII ZR 348/06, BGHZ 177, 253 Rn. 30 - Payback; Urteil vom 17. Juli 2008 - I ZR 75/06, GRUR 2008, 923 Rn. 10 = WRP 2008, 1328 - Faxanfrage im Autohandel).

    Werbung ist deshalb in Übereinstimmung mit Art. 2 Buchst. a der Richtlinie 2006/114/EG über irreführende und vergleichende Werbung jede Äußerung bei der Ausübung eines Handels, Gewerbes, Handwerks oder freien Berufs mit dem Ziel, den Absatz von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen zu fördern (BGH, Urteil vom 20. Mai 2009 - I ZR 218/07, GRUR 2009, 980 Rn. 13 = WRP 2009, 1246 - E-Mail-Werbung II; Urteil vom 12. September 2013 - I ZR 208/12, GRUR 2013, 1259 Rn. 17 = WRP 2013, 1579 - Empfehlungs-E-Mail; vgl. auch BGH, GRUR 2008, 923 Rn. 11 ff. - Faxanfrage im Autohandel).

  • BGH, 17.07.2008 - I ZR 197/05  

    FC Troschenreuth

    Die Angabe einer E-Mail-Adresse auf der Internetseite eines Unternehmens bringt zwar dessen konkludentes Einverständnis damit zum Ausdruck, Anfragen potentieller Kunden zu dem üblichen Waren- und Dienstleistungsangebot des Unternehmens unter dieser Adresse zu empfangen (vgl. zur Angabe von Telefaxnummern BGH, Urt. v. 25.10.1995 - I ZR 255/93, GRUR 1996, 208, 209 f. = WRP 1996, 100 - Telefax-Werbung; Urt. v. 17.7.2008 - I ZR 75/06 - Faxanfrage im Autohandel).
  • BGH, 25.10.2012 - I ZR 169/10  

    Einwilligung in Werbeanrufe II

    Danach ist Einwilligung "jede Willensbekundung, die ohne Zwang, für den konkreten Fall und in Kenntnis der Sachlage erfolgt" (vgl. BGH, Urteil vom 17. Juli 2008 - I ZR 75/06, GRUR 2008, 923 Rn. 16 = WRP 2008, 1328 - Faxanfrage im Autohandel zu § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG).
  • OLG Hamm, 13.11.2008 - 4 U 150/08  

    Rechtsmissbräuchlichkeit der Einschaltung eines Rechtsanwalts zum Zwecke der

    Sie muss - ausdrücklich oder konkludent - vor der Absendung der Werbung für den konkreten Fall erteilt werden (BGH GRUR 2008, 923 - Faxanfrage im Autohandel).

    Eine Abkehr von dieser Rechtsprechung ist auch nicht in der Entscheidung Faxanfrage im Autohandel (BGH GRUR 2008, 923) zu erkennen.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.09.2008 - 13 B 1331/08  

    Adresshandel/Datenhandel - Telefonwerbung - Werbung

    Hierzu jüngst BGH, Urteil vom 17.7.2008 - I ZR 75/06 -, DB 2008, 1967, m. w. N. und unter Bezugnahme auf Art. 2 Nr. 1 der Richtlinie 84/450/EWG und Art. 2 lit. a der Richtlinie 2006/114/EG.
  • LG Frankfurt/Main, 10.12.2014 - 6 O 30/14  

    Unwirksame Einwilligung in Telefonwerbung

    Danach ist Einwilligung "jede Willensbekundung, die ohne Zwang, für den konkreten Fall und in Kenntnis der Sachlage erfolgt" (BGH GRUR 2013, 531, 533 Rn. 23 - Einwilligung in Werbeanrufe II; GRUR 2008, 923 Rdnr. 16 - Faxanfrage im Autohandel zu § 7 II Nr. 3 UWG).
  • OLG Hamm, 26.03.2009 - 4 U 219/08  

    Wettbewerbswidrigkeit der Übermittlung von Telefaxschreiben werbenden Inhalts

    Kaufanfragen im Rahmen seiner üblichen Verkaufstätigkeit übermitteln (vgl. BGH GRUR 2008, 923; Köhler, a.a.O., § 7 Rn. 187 m.w.N.).
  • OLG Stuttgart, 25.07.2013 - 2 U 9/13  

    Wettbewerbsverstoß: Übersendung eines Telefaxes zur Auskunftsabfrage ohne

    Sie umfasst sowohl die Absatzwerbung wie die Nachfragewerbung, also das Bemühen um den Bezug von Waren oder Dienstleistungen (BGH GRUR 2008, 925 [Tz. 16] - FC Troschenreuth [dort Werbebannerplatzierungsangebot auf Homepage des Clubs bei Zahlung von Entgelt je Klick]; 2008, 923 [Tz. 12] - Faxanfrage im Autohandel [Fahrzeugankaufwerbung]; Köln OLG-Report 2009, 595 [juris Tz. 13] - Revision I ZR 13/09 durch Rücknahme erledigt; Köhler a.a.O. § 7, 33; Hasselblatt a.a.O. § 61, 30; Keller in Harte/Henning a.a.O. § 2, 13; Menebröcker a.a.O. § 7, 34).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.09.2008 - 13 B 1329/08  
    Hierzu jüngst BGH, Urteil vom 17. Juli 2008 - I ZR 75/06 -, DB 2008, 1967, m. w. N. und unter Bezugnahme auf Art. 2 Nr. 1 der Richtlinie 84/450/EWG und Art. 2 lit. a der Richtlinie 2006/114/EG.
  • LG Memmingen, 23.12.2009 - 1 HKO 1751/09  

    Unzulässige Nachfragewerbung per E-Mail - Bereits eine einmalig an einen

    Wer Werbemails versendet, die den Adressaten über die - nicht gewünschte - Aufnahme in eine Internet-Datenbank informiert und gleichzeitig um Überprüfung bzw. Aktualisierung der Daten bittet und somit Nachfragehandlungen an andere Gewerbetreibenden richtet, um damit die eigene gewerbliche Erbringung von Dienstleistungen zu fördern (hier: Bereitstellen einer Datenbank mit der auch Werbeeinnahmen generiert werden), betreibt mittelbar auf Absatzförderung gerichtete Handlungen, welche dem Begriff der Werbung unterfallen (BGH, Urteil vom 17.07.2008 - Az. I ZR 75/06 , MIR 2008, Dok. 262 - Faxanfrage im Autohandel).

    Wer aber Nachfragehandlungen an andere Gewerbetreibende richtet, um damit die eigene gewerbliche Erbringung von Dienstleistungen zu fördern, betreibt mittelbar auf Absatzförderung gerichtete Handlungen, welche den Begriff der Werbung unterfallen (BGH NJW 2008, 2997).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.09.2008 - 13 B 1330/08  

    Abschaltung von Servicenummern bei unerbetenen Anrufen durch Ordnungsverfügung

  • VG Köln, 06.03.2013 - 21 K 3572/11  

    Anordnung der Abschaltung einer Rufnummer nach § 67 Abs. 1 S. 5 TKG durch

  • LG Hagen, 02.09.2009 - 22 O 66/09  

    Sonstiges

  • LG Kleve, 09.03.2010 - 7 O 38/08  

    Zur Sorgfaltspflicht beim Umgang mit einem eigenen umfangreichen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht