Rechtsprechung
   BGH, 04.03.2010 - III ZR 79/09   

Volltextveröffentlichungen (18)

  • lexetius.com

    BGB §§ 307, 611, 631

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Internet-System-Vertrag - Zur Einordnung eines so genannten "Internet-System-Vertrags" als Werkvertrag und zur Wirksamkeit einer die Vorleistungspflicht des Kunden begründenden Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei solchen Verträgen.

  • Telemedicus

    Internet-System-Vertrag

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de
  • webshoprecht.de

    Ein Internet-System-Vertrag ist ein Werkvertrag mit zulässiger Vorleistungspflicht des Kunden

  • IWW
  • JurPC

    Zur Rechtsnatur eines "Internet-System-Vertrages"

  • aufrecht.de

    Einordnung eines "Internet-System-Vertrages

  • czarnetzki.eu

    Website Erstellung als Internet System Vertrag

  • it-recht-kanzlei
  • RA Kotz

    Internetpräsentation - Vorleistungspflicht des Kunden

  • dury.de

    Internet-System-Vertrag - Az.: III ZR 79/09 - BGH, Urteil v. 04.03.2010

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rechtlicher Charakter eines Internet-System-Vertrages über die Erstellung und Betreuung einer Internetpräsentation sowie die Gewährleistung der Abrufbarkeit dieser Website im Internet für einen festgelegten Zeitraum; Überprüfung der Rechtmäßigkeit von in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vereinbarten Vorleistungspflichten i.R.e. Internet-System-Vertrages zwischen zwei Unternehmern

  • DER BETRIEB(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    Inhalt eines "Internet-System-Vertrags"

  • Jurion(kostenlose Anmeldung erforderlich)

    Rechtlicher Charakter eines Internet-System-Vertrages über die Erstellung und Betreuung einer Internetpräsentation sowie die Gewährleistung der Abrufbarkeit dieser Website im Internet für einen festgelegten Zeitraum; Überprüfung der Rechtmäßigkeit von in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vereinbarten Vorleistungspflichten i.R.e. Internet-System-Vertrages zwischen zwei Unternehmern

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Rechtsnatur eines Internet-System-Vertrags

  • Betriebs-Berater(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    BGB §§ 307, 611, 631
    Internet-System-Vertrag - Zur Wirksamkeit einer Klausel über eine Vorleistungspflicht des Kunden

Kurzfassungen/Presse (15)

  • Telemedicus (Ausführliche Zusammenfassung)

    Internet-System-Vertrag ist ein Werkvertrag

  • internet-law.de (Auszüge)

    BGH zur Rechtsnatur von Internet-Verträgen

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Zur rechtlichen Einordnung eines Internet-System Vertrags

  • damm-legal.de (Zusammenfassung)

    §§ 611, 631 BGB
    Ein Website-Erstellungs- und Hosting-Vertrag ist als gemischter Vertrag mit Schwerpunkt im Werkvertragsrecht anzusehen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Erstellung und Betreuung von Websites

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Cloud-Computing und IT-Vertragsrecht: Dürfen Anbieter Daten der Kunden bei Zahlungsverzug löschen?

  • blog-it-recht.de (Kurzinformation)

    Internet-Systemvertrag ist als Werkvertrag einzustufen

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Softwareerstellung ist doch Werkvertrag!

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Internet-System-Vertrag ist insgesamt als Werkvertrag einzustufen

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Kündigung eines Internet-System-Vertrages jederzeit möglich

  • ra-dr-graf.de (Kurzinformation)

    Internet-System-Vertrag ist Werkvertrag; Vorleistungspflicht des Kunden über AGB zulässig

  • shopsicherheit.de (Kurzinformation)

    Internet-System-Vertrag, Access-Provider-Vertrag, Application-Service-Providing (ASP), Web-Hosting-Vertrag, Webdesign-Vertrag

  • Jurion(Abodienst) (Verschiedene Textarten)

    Ein "Internet-System-Vertrag" mit Erstellung, Betreuung und Gewährleistung der Abrufbarkeit einer Website ist als Werkvertrag einzuordnen

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Euroweb Internet-System-Vertrag vorzeitig beenden // BGH bejaht Kündigungsmöglichkeit nach § 649 BGB trotz Mindestvertragslaufzeit

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Unwirksamkeit von Knebelverträgen - Auf den Inhalt kommt es an, Teil 2

Besprechungen u.ä. (6)

  • damm-legal.de (Entscheidungsbesprechung)

    §§ 307, 309 Nr. 2, 310 Abs. 1 BGB
    Ist die Vorauskasse-Klausel in AGB wettbewerbswidrig?

  • czarnetzki.eu (Entscheidungsbesprechung)

    Website Erstellung als Internet System Vertrag

  • deutscheranwaltspiegel.de , S. 14 (Entscheidungsbesprechung)

    Neue Website gefällig? // Aktuelle Rechtsprechung zu Internetsystemverträgen

  • medi-ip.de (Entscheidungsbesprechung)

    Zur Einordung eines Internet-System-Vertrages als Werkvertrag und zu den Grenzen AGB-mäßig vereinbarter Vorleistungspflichten des Verwendungsgegners bei Dauerschuldverhältnissen

  • berger-law-duesseldorf.de (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)
  • referenzkundenmasche.info (Kurzanmerkung)

    Referenzkundenmasche & Internet-System-Verträge: Positive Tendenzen durch Entscheidung des Bundesgerichtshofs

Sonstiges (4)

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 04.03.2010, Az.: III ZR 79/09 ("Internet-System-Vertrag" stellt Werkvertrag dar)" von RA Jan Pohle, original erschienen in: K&R 2010, 347 - 349.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 04.03.2010, Az.: III ZR 79/09 (Internet-System-Vertrag - Zur Wirksamkeit einer Klausel über eine Vorleistungspflicht des Kunden)" von RA/FAITR Dr. Martin Schirmbacher, original erschienen in: BB 2010, 1047 - 1052.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 04.03.2010, Az.: III ZR 79/09 (Rechtsnatur des Internet-System-Vertrags)" von RA Dr. Marc Hilber und RA Dr. Johannes Rabus, original erschienen in: CR 2010, 331 - 332.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Rechtsfragen bei Internet-Dienstleistungen" von RA Dr. Christian Prasse und RA Michael Strotmann, original erschienen in: NWB 2010, 4196 - 4202.

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHZ 184, 345
  • NJW 2010, 1449
  • VersR 2012, 197
  • WM 2010, 808
  • MMR 2010, 398
  • MIR 2010, Dok. 050
  • BB 2010, 1047
  • DB 2010, 1062
  • K&R 2010, 343



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (42)  

  • BGH, 27.01.2011 - VII ZR 133/10  

    Kündigung eines "Internet-System-Vertrags"

    a) Der zwischen den Parteien geschlossene "Internet-System-Vertrag" ist rechtlich als Werkvertrag einzuordnen, wie der BGH für einen gleich gelagerten, ebenfalls die Klägerin betreffenden Fall bereits entschieden hat (BGH, 4. März 2010 - III ZR 79/09, BGHZ 184, 345).

    Gegenteiliges ergibt sich auch nicht aus der von der Revision in Bezug genommenen Entscheidung des BGH vom 4. März 2010 (III ZR 79/09, BGHZ 184, 345).

  • BGH, 21.03.2013 - VII ZR 224/12  

    Handelsvertreter: Vertragsstrafe ohne Verschulden ist unwirksam!

    Diese Regelung bezieht sich nach dem Wortlaut des Klauselwerks aber nicht auf einen vollendeten Wettbewerbsverstoß und ist einem erweiternden Verständnis nicht zugänglich, denn im Rahmen der Wirksamkeitskontrolle ist gemäß § 305c Abs. 2 BGB in Zweifelsfällen die "kundenfeindlichste" Auslegung geboten, wenn diese zur Unwirksamkeit der Klausel führt und damit für den Handelsvertreter als Vertragspartner der Klägerin im Ergebnis am günstigsten ist (vgl. BGH, 4. März 2010 - III ZR 79/09, BGHZ 184, 345 Rn. 10 m.w.N.).
  • BGH, 21.02.2013 - III ZR 266/12  

    Pachtrecht - Baulichkeiten komplett zu entfernen: Klausel wirksam!

    a) § 6 des Formular-Pachtvertrags, den der Senat selbständig auslegen kann, weil eine unterschiedliche Auslegung durch verschiedene Berufungsgerichte in Betracht kommt (s. etwa Senatsurteile vom 4. März 2010 - III ZR 79/09, BGHZ 184, 345, 347 Rn. 10 und vom 23. September 2010 - III ZR 246/09, BGHZ 187, 86, 94, Rn. 26, jeweils mwN), regelt den "Pächterwechsel".

    b) Eine unangemessene Benachteiligung des Vertragspartners des Verwenders im Sinne von § 307 BGB ist gegeben, wenn der Verwender durch eine einseitige Vertragsgestaltung missbräuchlich eigene Interessen auf Kosten seines Vertragspartners durchzusetzen versucht, ohne von vornherein auch dessen Belange hinreichend zu berücksichtigen und ihm einen angemessenen Ausgleich zuzugestehen (st. Rspr.; s. etwa Senatsurteile vom 17. Januar 2008 - III ZR 74/07, BGHZ 175, 102, 107 f Rn. 19; vom 4. März 2010 - III ZR 79/09, BGHZ 184, 345, 355 f Rn. 31 und vom 13. Januar 2011 - III ZR 78/10, NJW 2011, 1726, 1728 Rn. 24 mwN).

  • BGH, 24.09.2013 - KZR 62/11  

    Zu Schadenersatzforderungen gegen die Landeslottogesellschaft Brandenburg nach

    Das lässt keinen Rechtsfehler erkennen (vgl. BGH, 4. März 2010 - III ZR 79/09, BGHZ 184, 345 Rn. 5 f., 24, 26 f.) und wird von der Revision auch nicht angegriffen.
  • BGH, 10.11.2011 - III ZR 77/11  

    Arbeitsrecht - Klausel in Arbeitnehmerüberlassung über Vermittlungsvergütung

    Hierunter fällt, wie der Senat durch eigene Auslegung der Klausel selbstständig ermitteln kann (vgl. hierzu etwa Senatsurteile vom 4. März 2010 - III ZR 79/09, BGHZ 184, 345, 347 Rn. 10 und vom 23. September 2010 - III ZR 246/09, BGHZ 187, 86, 94 Rn. 26 mwN), die Übernahme während eines bestehenden Überlassungsvertrags oder in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang mit einem solchen - beendeten - Überlassungsvertrag (vgl. dazu Senatsurteil vom 7. Dezember 2006 - III ZR 82/06, NJW 2007, 764, 765 Rn. 19).
  • LG Berlin, 06.02.2014 - 52 O 175/13  
    Die Überprüfung der Wirksamkeit einer Allgemeinen Geschäftsbedingung, die eine Vorleistungspflicht des Kunden begründet, richtet sich in aller Regel - so auch hier - nach den Maßgaben des § 307 BGB (BGH vom 4.3.2010, III ZR 79/09 = BGHZ 184, 345, zitiert nach juris, Rz. 12).

    Eine Abweichung vom so genannten gesetzlichen Leitbild bzw. einem im dispositiven Recht verankerten Gerechtigkeitsgebot ist zulässig, wenn gewichtige Gründe dafür gegeben sind (BGH NJW-RR 1996, 1009; BGHZ 89, 206, 2011) und den berechtigten Interessen des Kunden hinreichend Rechnung getragen wird, insbesondere keine überwiegenden Belange des Kunden entgegenstehen (BGHZ 184, 345, a.a.O., m.w.N.).

    Der BGH hat in BGHZ 184, 345, a.a.O., Rz. 13 für die bei einem Internet-Systemvertrag vereinbarte Vorleistungspflicht festgehalten, dass dies eine Abweichung nicht nur vom Zug - um - Zug - Prinzip sondern von der im Werkvertragsrecht bestehenden grundsätzlichen Vorleistungspflicht des Werkunternehmers darstellt.

  • LG Düsseldorf, 30.07.2010 - 20 S 3/10  

    Ansprüche aus einem Internet-System-Vertrag auf die Entrichtung einer

    Durch 4.3.2010 (Az: III ZR 79/09, abgedruckt in NJW 2010, 1449 ff.) hat sich der BGH mit dem von der Klägerin vertriebenen Vertragstyp eines Internet-System-Vertrages befasst und diesen als Werkvertrag eingestuft.

    Das Urteil des BGH vom 4.3.2010 (a.a.O.) steht dieser Sichtweise nicht entgegen.

    Die hierzu ergangene Entscheidung des BGH ( 4.3.2010, Az: III ZR 79/09, abgedruckt in NJW 2010, 1449 ff.) hat die Rechtsnatur des Vertrages geklärt, befasst sich jedoch - wie aufgezeigt - nicht mit der Frage, ob § 649 BGB wirksam abbedungen worden ist.

  • OLG Celle, 28.11.2013 - 11 U 279/12  

    Zum Unterlassungsanspruch hinsichtlich der formularmäßigen Vereinbarung einer

    So habe auch der III. Zivilsenats des BGH bei einem Internet-System-Vertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren eine jährliche Vorauszahlung für zulässig erachtet (BGH, III ZR 79/09, 4. März 2010, zit. nach juris, Tz. 28, 33).

    Dieser Auffassung steht auch nicht die von der Beklagten zitierte Entscheidung des BGH vom 4. März 2010 (BGH NJW 2010, 1449, zit. nach juris) entgegen.

  • OLG Köln, 16.01.2014 - 19 U 149/13  

    Welches Recht ist auf typengemischte Verträge anzuwenden?

    zu den Vertragstypen des Bürgerlichen Gesetzbuches nach dem von den Parteien vereinbarten Vertragszweck, wie er in der vertraglichen Leistungsbeschreibung und dem hieran anknüpfenden Parteiwillen, insbesondere auch in der verobjektivierten Kundenerwartung, zum Ausdruck kommt, und rechtfertigt sich letztlich auch aus einem Vergleich mit Verträgen, die ähnliche Gegenstände betreffen (vgl. zu Internetsystemverträgen BGH, 04.03.2010 - III ZR 79/09, BGHZ 184, 345 m.w.n.).
  • LG Schweinfurt, 09.07.2010 - 24 S 42/10  

    Kündigung eines "Internet-System-Vertrags" - Das Kündigungsrecht nach § 649

    Ein so genannter "Internet-System-Vertrag", der die auf einen bestimmten Zeitraum festgelegte Gewährleistung der Abrufbarkeit einer von dem Unternehmer für seinen Kunden erstellten und betreuten Webseite im Internet und somit nicht das schlichte Tätigwerden des Unternehmers als solches, sondern die Herbeiführung eines Erfolges als Ergebnis seiner Tätigkeit zum Gegenstand hat, ist als Werkvertrag im Sinne von §§ 631 ff. BGB einzuordnen (im Anschluss an: BGH, 04.03.2010 - Az. III ZR 79/09, MIR 2010, Dok. 050 - Internet-System-Vertrag).

    Soweit der Kunde bei einem so genannten "Internet-System-Vertrag" ein monatliches Entgelt zu entrichten hat, der Vertrag auf eine bestimmte Zeitdauer angelegt ist (hier: 48 Monate) und damit Züge eines "Dauerschuldverhältnisses" aufweist, steht dies einer Einordnung als Werkvertrag im Sinne von §§ 631 ff. BGB nicht entgegen (mit Verweis auf: BGH, 04.03.2010 - Az. III ZR 79/09, MIR 2010, Dok. 050 - Internet-System-Vertrag).

    Auf die Entscheidung des BGH vom 04.03.2010, III ZR 79/09 wird in vollem Umfang verwiesen.

  • LG Düsseldorf, 27.05.2011 - 7 O 311/09  

    Ansprüche auf Entgeltzahlungen aus einem frei gekündigten Internet-System-Vertrag

  • BGH, 11.04.2013 - III ZR 249/12  

    Umfang der Rückgabepflichten und Räumungspflichten des Pächters eines

  • LG Düsseldorf, 24.09.2010 - 22 S 64/10  

    Beschränkung der Kündbarkeit eines Vertrags über eine Reservierung einer

  • LG Düsseldorf, 05.04.2011 - 7 O 311/10  

    Folgen der freien Kündigung des Werkvertrags gemäß § 649 BGB // Was ist

  • LG Düsseldorf, 25.06.2010 - 22 S 282/09  

    Kein Ausschluss der freien Kündigung durch AGB!

  • LG Düsseldorf, 27.08.2010 - 22 S 12/10  

    Beschränkung der Kündbarkeit eines Vertrags über eine Reservierung einer

  • OLG Düsseldorf, 25.10.2012 - 5 U 43/12  

    Abrechnung eines Internet-System-Vertrags nach Kündigung unmittelbar nach

  • LG Düsseldorf, 05.08.2010 - 19 S 76/09  

    Internet-System-Verträge werden als Werkverträge eingeordnet; Einordnung eines

  • LG Düsseldorf, 13.05.2011 - 20 S 199/09  

    Ein Internet-System-Vertrag stellt einen Werkvertrag dar

  • LG Düsseldorf, 31.05.2010 - 19 S 67/09  
  • LG Düsseldorf, 05.08.2010 - 19 S 8/10  

    Internet-System-Vertrag als Werkvertrag ist nicht mangels Bestimmtheit der

  • LG Düsseldorf, 22.02.2011 - 7 O 276/10  

    Vergütung des Unternehmers im Rahmen eines sog. Internet-System-Vertrages zur

  • LG Hamburg, 02.09.2013 - 629 Qs 34/13  

    Beschlagnahme von gehosteten Daten

  • OLG Brandenburg, 22.11.2011 - Kart U 4/09  

    Eintritt einer teilweisen Unmöglichkeit beim Hostingvertrag

  • OLG Düsseldorf, 15.03.2012 - 5 U 89/11  
  • OLG Koblenz, 23.06.2010 - 1 U 1355/09  

    Allgemeines Vertragsrecht - Zur Bestimmtheit des Angebotes bei Internetvertrag

  • OLG Düsseldorf, 27.09.2012 - 5 U 36/12  

    Vergütung nach freier Kündigung: Was muss Unternehmer vortragen?

  • LG Dresden, 20.08.2010 - 4 S 26/10  

    Zur Wirksamkeit einer Klausel über die Vorleistungspflicht in AGB eines

  • LG Bochum, 16.09.2013 - 5 O 89/13  

    Vertrag über die Erstellung einer Website - Erfüllungsort

  • OLG Düsseldorf, 05.12.2013 - 5 U 135/12  

    Unberechtigte Kündigung kann für den Auftraggeber teuer werden!

  • LG Saarbrücken, 23.12.2013 - 5 S 36/12  

    Web-Design-Vertrag: Verjährung von Gewährleistungsansprüchen

  • LG Düsseldorf, 12.01.2011 - 23 S 27/10  

    Auschluss der freien Kündigung nach § 649 BGB durch AGB benachteiligt den

  • LG Rottweil, 23.03.2011 - 1 S 131/10  

    Gesamtvergütung als Vorkasse zu zahlen: Klausel unwirksam!

  • LG Köln, 02.05.2012 - 26 O 351/11  

    Voraussetzungen für eine Unterlassung der Verwendung von AGBs wegen

  • LG Dessau-Roßlau, 21.07.2011 - 2 O 311/10  

    Was bedeutet "werkserneuert"?

  • LG Kiel, 13.12.2011 - 2 O 135/11  

    Auflösung eines Internet-System-Vertrags auf Grund einer Anfechtung wegen

  • LG Düsseldorf, 24.10.2012 - 11 O 40/11  
  • LG Düsseldorf, 16.08.2013 - 6 O 348/11  
  • LG Mannheim, 07.12.2010 - 11 O 273/10  

    Zum Internet-System-Vertrag als Werkvertrag, zur Kündigung und zur Sicherung der

  • AG Düsseldorf, 28.12.2010 - 36 C 14023/09  

    Will der Anbieter eines gekündigten Internet-System-Vertrages einen

  • LG Düsseldorf, 24.06.2011 - 20 S 1/11  
  • LG Bochum, 16.09.2013 - 5 O 89/1  

    Vertrag über die Erstellung einer Website - Erfüllungsort

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




  Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht