Rechtsprechung
   BGH, 24.01.2013 - III ZR 98/12   

Volltextveröffentlichungen (16)

  • lexetius.com

    Ausfall des Internetzugangs

    BGB § 249

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Ausfall des Internetzugangs - Es kann einen ersatzfähigen Vermögensschaden darstellen, wenn dem Inhaber eines DSL-Anschlusses die Möglichkeit genommen wird, seinen Zugang zum Internet zu nutzen, ohne dass ihm hierdurch Mehraufwendungen entstanden oder Einnahmen entgangen sind.

  • IWW
  • openjur.de

    § 249 BGB
    Ausfall des Internetzugangs

  • bundesgerichtshof.de PDF

    Ausfall des Internetzugangs

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 249 BGB, § 280 Abs 1 BGB
    Schadensersatzrecht: Ausfall des Internet als Vermögensschaden des DSL-Anschlussinhabers - Ausfall des Internetzugangs

  • LawCommunity.de

    Ausfall des Internetzugangs

  • Telemedicus

    Internet für Lebenshaltung von zentraler Bedeutung - Ausfall des Internetzugangs

  • JurPC

    Ausfall des Internetzugangs

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    BGB § 249
    Privater Internetzugang so selbstverständlich wie Pkw-Nutzung

  • Jurion

    Vorliegen eines ersatzfähigen Vermögensschaden für den Inhaber eines DSL-Anschlusses durch Wegfall der Möglichkeit zur Nutzung des Internetanschlusses ohne entstehende Mehraufwendungen

  • kanzlei.biz

    Internet für das tägliche Leben so wichtig wie ein Auto

  • caspers-mock.de

    Schadensersatz beim Ausfall von Telefon, Telefax und Internet

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Vorliegen eines ersatzfähigen Vermögensschaden für den Inhaber eines DSL-Anschlusses durch Wegfall der Möglichkeit zur Nutzung des Internetanschlusses ohne entstehende Mehraufwendungen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    DSL-Anschluss nicht nutzbar: Vermögensschaden!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (33)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Bundesgerichtshof erkennt Schadensersatz für den Ausfall eines Internetanschlusses zu

  • MIR - Medien Internet und Recht (Kurzmitteilung)

    Materiale Grundlage der Lebenshaltung - Schadensersatz für den mehrwöchigen Ausfall eines privaten Internetanschlusses

  • Telemedicus (Kurzinformation)

    Internet für Lebenshaltung von zentraler Bedeutung

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Verbraucher hat bei Ausfall seines Internetanschlusses Schadensersatzanspruch ohne Nachweispflicht eines Schadens

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    BGH-Entscheidung zum Schadensersatz beim Ausfall des Internetzugangs

  • raheinemann.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz-Pflicht bei Ausfall des Internetanschlusses

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Zum Schadensersatz für Internetausfall und Telefonausfall

  • ra-skwar.de (Pressemitteilung)

    Internetanschluss, Ausfall des - Schadensersatz

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Nutzungsentschädigung für Ausfall der Internetnutzung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Schadensersatz für den Ausfall eines Internetanschlusses

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz für den Ausfall eines Internetanschlusses

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Schadensersatz für den Ausfall eines Internetanschlusses

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Nutzungsentschädigung für Ausfall der Internetnutzung

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Schadensersatz wegen Ausfall des Internetanschlusses

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz für Ausfall eines Internetanschlusses

  • rabüro.de (Pressemitteilung)
  • zip-online.de (Leitsatz)

    Schadensersatz für Ausfall des Internetzugangs ("Ausfall des Internetzugangs")

  • anwalt.se (Kurzinformation)

    Bei Ausfall des Internets besteht grundsätzlich Anspruch auf Schadensersatz

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz für den Ausfall eines Internetanschlusses

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Schadensersatz für den Ausfall eines Internetanschlusses

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz für Ausfall eines Internetanschlusses

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Ausfall des Internetzugangs - ersatzfähiger Vermögensschaden?

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Wenn Internet wegen Störung beim Anbieter ausfällt

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Bei Ausfall des Internets gibt es Schadensersatz

  • internetrecht-nuernberg.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz für Internet-Ausfall

  • it-recht-kanzlei.de (Zusammenfassung)

    Schadensersatz für den Ausfall eines Internetanschlusses

  • kanzlei-sieling.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz für mehrwöchigen Ausfall eines DSL-Anschlusses

  • ra-staemmler.de (Kurzinformation)

    Internet - zentrale Bedeutung für die eigenwirtschaftliche Lebenshaltung

  • recht-freundlich.de: RA Thomas Feil (Kurzinformation)

    Bundesgerichtshof erkennt Schadensersatz für den Ausfall eines Internetanschlusses zu

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Ausfall des Internetzugangs kann ersatzfähigen Schaden darstellen

  • rechtstipps.de (Kurzinformation)

    Bei Internetausfall gibt es Schadensersatz

  • wkblog.de (Kurzinformation)

    Zum Schadensersatz bei Ausfall des Internetzugangs

  • spiegel.de (Pressemeldung, 24.01.2013)

    Internet gehört zur Lebensgrundlage

Besprechungen u.ä. (8)

  • wbs-law.de (Entscheidungsbesprechung)

    Internetausfall führt zu Schadensersatz wegen entgangener Lebensqualität

  • lawblog.de (Kurzanmerkung)

    Oberste Richter adeln das Internet

  • ewir-online.de (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 249
    Schadensersatz für Ausfall des Internetzugangs ("Ausfall des Internetzugangs")

  • Ruhr-Universität Bochum (Entscheidungsbesprechung)

    Das Internet - von zentraler Bedeutung für die Lebenshaltung? Die Ausdehnung des Anspruchs auf Nutzungsausfallentschädigung auf den Ausfall der Internetverbindung

  • juraexamen.info (Fallbesprechung - aus Ausbildungssicht)

    Schadensersatz beim Ausfall eines Internetanschlusses

  • klerx-legal.com (Entscheidungsbesprechung)

    Schadensersatz bei Ausfall von Internet

  • loebisch.com (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Schadenersatz bei Internet-Ausfall

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Schadensersatz für Ausfall: Internet kein Luxusgut mehr

Sonstiges (2)

  • ()

    Ausfall des Internetzugangs - ersatzfähiger Vermögensschaden?

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH, 24.01.2013, Az.: III ZR 98/12 (Schadensersatz bei Ausfall des Internetzugangs)" von Prof. Dr. Gerald Spindler, original erschienen in: JZ 2013, 894 - 899.

Verfahrensgang

  • AG Montabaur, 07.12.2010 - 5 C 442/10
  • LG Koblenz, 07.03.2012 - 12 S 13/11
  • BGH, 24.01.2013 - III ZR 98/12

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHZ 196, 101
  • NJW 2013, 1072
  • ZIP 2013, 734 (Ls.)
  • MDR 2013, 319
  • NJ 2013, 213
  • VersR 2013, 587
  • WM 2013, 580
  • MMR 2013, 611
  • MIR 2013, Dok. 015
  • K&R 2013, 248



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)  

  • BGH, 20.02.2014 - VII ZR 172/13  

    Zur Nutzungsausfallentschädigung wegen Vorenthaltens von Wohnraum

    Diese für eine deliktische Haftung entwickelten Grundsätze des Großen Senats für Zivilsachen hat der Bundesgerichtshof auf die Vertragshaftung übertragen (BGH, Urteil vom 24. Januar 2013 - III ZR 98/12, BGHZ 196, 101 Rn. 9; Urteil vom 21. Februar 1992 - V ZR 268/90, BGHZ 117, 260, 262; zuvor bereits: BGH, Urteil vom 10. Oktober 1985 - VII ZR 292/84, BGHZ 96, 124, 127 f.; Urteil vom 28. Februar 1980 - VII ZR 183/79, BGHZ 76, 179, 181 ff.; Urteil vom 15. Juni 1983 - VIII ZR 131/82, BGHZ 88, 11, 14 f.) und auch für die Beurteilung von verzugsbedingt entgangenen Gebrauchsmöglichkeiten herangezogen (BGH, Urteil vom 31. Oktober 1986 - V ZR 140/85, NJW 1987, 771, 772).

    Insoweit ist ein strenger Maßstab anzulegen (vgl. BGH, Urteil vom 24. Januar 2013 - III ZR 98/12, BGHZ 196, 101 Rn. 10; Urteil vom 10. Juni 2008 - VI ZR 248/07, NJW-RR 2008, 1198, 1199).

    Denn dann kann von einer fühlbaren Beeinträchtigung der zentralen Lebensführung regelmäßig nicht ausgegangen werden (vgl. BGH, Urteil vom 24. Januar 2013 - III ZR 98/12, aaO, Rn. 15, 19 m. w. N.).

    d) Bei der Beurteilung, ob eine vorhandene Wohnung in etwa gleichwertig ist, ist eine objektivierte, typisierende Betrachtungsweise geboten (vgl. BGH, Urteil vom 24. Januar 2013 - III ZR 98/12, aaO, Rn. 15).

  • BGH, 07.03.2013 - III ZR 231/12  

    Kündigung eines DSL-Vertrages aus wichtigem Grund

    (2) Die mehrwöchige Nichterreichbarkeit des Anschlusses des Beklagten aus den Netzen anderer Telekommunikationsdiensteanbieter als dem der Klägerin stellt einen wichtigen Grund zur Kündigung des Vertrags dar, da damit eine wesentliche Funktion des Telefons, mithin ein entscheidender Teil der von der Klägerin geschuldeten Leistung, ausfiel (siehe bereits Senatsurteil vom 24. Januar 2013 - III ZR 98/12, juris Rn. 15, zur Veröffentlichung in BGHZ vorgesehen).
  • OLG Stuttgart, 09.09.2013 - 13 U 102/13  

    Umfang des Schadensersatzes bei Beschädigung eines Rennrads;

    Deshalb beschränkt sich der Nutzungsausfallersatz auf Sachen, deren ständige Verfügbarkeit für die eigenwirtschaftliche Lebenshaltung typischerweise von zentraler Bedeutung ist (BGH, Großer Senat für Zivilsachen, Beschluss vom 9. Juli 1986 - GSZ 1/86, BGHZ 98, 212, 222 f.; BGHZ 196, 101) und bei denen die Nutzungseinbußen an objektiven Maßstäben gemessen werden können.

    Hierzu kann auf die Verkehrsanschauung abgehoben werden, wenn diese auch nicht darüber entscheiden kann, wo die Grenze des § 253 BGB verläuft (BGHZ 196, 101).

    In den genannten Fällen ist die Zuerkennung eines Entschädigungsanspruchs für den Nutzungsverlust letztlich daran gescheitert, dass sich der zeitweise Verlust unter Berücksichtigung der Verkehrsauffassung nicht als wirtschaftlicher Schaden dargestellt hat, sondern als individuelle Genussschmälerung und damit als nicht vermögensrechtlicher Schaden (BGHZ 196, 101).

  • BGH, 08.05.2014 - VII ZR 199/13  

    Bauleistungsvertrag über die Errichtung eines Holzblockhauses:

    d) Bei der Beurteilung, ob eine vorhandene Wohnung in etwa gleichwertig ist, ist eine objektivierte, typisierende Betrachtungsweise geboten (vgl. BGH, Urteil vom 20. Februar 2014 - VII ZR 172/13 Rn. 20; Urteil vom 24. Januar 2013 - III ZR 98/12, BGHZ 196, 101 Rn. 15).
  • OLG Stuttgart, 08.07.2013 - 5 U 7/13  

    Schadensersatz wegen entgangener Nutzung einer Immobilie

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (zuletzt: BGH, NJW 2013, 1072 m. zahlr. w.N.; grundlegend BGHZ 98, 212 = NJW 1987) kommt zwar Schadensersatz für den Ausfall der Nutzungsmöglichkeit eines Wirtschaftsguts für einen der vermögensmehrenden, erwerbswirtschaftlichen Verwendung vergleichbaren eigenwirtschaftlichen, vermögensmäßig erfassbaren Einsatz der betreffenden Sache in Betracht.
  • BGH, 18.09.2014 - III ZB 20/14  

    Berufungsbeschwer nach Abweisung einer Feststellungsklage für

    c) Etwas anderes ergibt sich auch nicht im Hinblick auf die - in der Klageschrift nur beiläufig erwähnte - Senatsrechtsprechung zur Nutzungsausfallentschädigung bei Fortfall der Möglichkeit, mittels eines Computers das Internet zu nutzen (Urteil vom 24. Januar 2013 - III ZR 98/12, BGHZ 196, 101).
  • AG Düsseldorf, 31.03.2014 - 20 C 8948/13  

    Schadenersatz bei Ausfall des Internets

    Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass allein der Fortfall der Möglichkeit zur Nutzung eines Internetzugangs grundsätzlich zum Schadensersatz berechtigt (BGH, Urteil vom 24.1.2013, III ZR 98/12).
  • OLG Köln, 07.06.2013 - 1 U 100/12  

    Anforderungen an die Darlegung des Schadens aufgrund der Sperrung des

    Die Verfügungsmöglichkeit über ein Telefon stellt einen vermögenswerten Vorteil dar, für den der Anschlussinhaber bei Vorenthaltung eine Entschädigung beanspruchen kann (BGH Urt. v. 24.01.2013, III ZR 98/12, Rdnr. 14, zit. nach Juris).
  • AG Bremen, 14.03.2013 - 9 C 481/12  

    Anschlusstermin "8-16 Uhr" ist für Kunden nicht zumutbar

    Der BGH hat mit Urteil vom 24.01.2013 (Az.: III ZR 98/12) unlängst entschieden, dass ein Telefon- und Internetanschluss ein Wirtschaftsgut darstellt, dessen ständige Verfügbarkeit von derart zentraler Bedeutung für die Lebensgestaltung ist, dass dessen Vorenthaltung zur Geltendmachung eines Nutzungsausfallschadens berechtigen könne (BGH BB 2013, 513).
  • AG München, 15.05.2014 - 158 C 11272/14  

    Verfügungsverfahren bei Anschlusssperrung

    d) ln zusammenfassender Würdigung der glaubhaft gemachten Tatsachen geht das Gericht - auch in Anbetracht der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zur heutigen Bedeutung des Internets im täglichen Leben (vgl. Urteil vom 24.01.2013, Az. III ZR 98/12) sowie vor dem Hintergrund, dass lediglich die Rechnungen Januar und Februar 2013 streitig sind und im Übrigen die Grundgebühr und Nutzungsentgelte gezahlt werden - von einer besonderen Dringlichkeit bezüglich der Freischaltung des Telekommunikationsanschlusses des Antragstellers aus.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht