Rechtsprechung
   BGH, 20.03.2008 - IX ZR 104/05   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Judicialis
  • Jurion

    Beweispflicht eines Steuerpflichtigen hinsichtlich der in Erwägung gezogenen Maßnahme zur Vermeidung nachteiliger Folgen einer Betriebsaufspaltung bei sachgerechter steuerlicher Beratung; Anwendbarkeit der strengen Beweisregeln oder der erleichterten Regeln eines Anscheinsbeweises bei der Beweispflicht; Unentgeltliche Übertragung dauerhafter und rechtlich irreversibler erheblicher Vermögenswerte zum Zwecke der Steuerersparnis auf Familienangehörige als beweispflichtige Tatsache

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an den Nachweis beratungsgerechten Verhaltens

  • DER BETRIEB(Abodienst) (Volltext/Ausführliche Zusammenfassung)

    BGB § 249
    Vermeidung nachteiliger Folgen einer Betriebsaufspaltung bei sachgerechter steuerlicher Beratung? - Beweislast des Mandanten - Keine Vermutung beratungsgerechten Verhaltens, da dem Mandanten mehrere vernünftige Verhaltensmöglichkeiten offen standen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Steuerberater

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • kanzlei-klumpe.de PDF, S. 9 (Kurzinformation)

    Unzulässige Vermutung beratungsgerechten Verhaltens

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Kurzanmerkung)

    Beweisrecht - Anscheinsbeweis bei vermeintlich falscher Beratung

Sonstiges (3)

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH v. 20.03.2008, Az.: IX ZR 104/05 (Anscheinsbeweis bei vermeintlich falscher Beratung)" von der PA-Redaktion, original erschienen in: PA 2008, 108.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 20.03.2008, Az.: IX ZR 104/05 (Vermutung beratungsgerechten Verhaltens bei Handlungsalternativen)" von Notarassessor Dr. Dirk-Ulrich Otto, original erschienen in: NotBZ 2008, 341 - 343.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 20.03.2008, Az.: IX ZR 104/05 (Unzulässige Vermutung beratungsgerechten Verhaltens)" von RA Raimond Janssen, original erschienen in: NJW 2008, 2549.

Verfahrensgang

Zeitschriftenfundstellen

  • NJW 2008, 2647
  • MDR 2008, 799
  • FamRZ 2008, 1171
  • WM 2008, 1042
  • DB 2008, 1038



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (40)  

  • BGH, 14.06.2012 - IX ZR 145/11  

    Drittschützende Wirkung eines Steuerberatermandats: Haftung des mit der

    Ihn trifft in einem solchen Fall die volle Beweislast, weil der Anscheinsbeweis bei der Möglichkeit alternativer Verhaltensweisen nicht durchgreift (BGH, Urteil vom 20. März 2008 - IX ZR 104/05, WM 2008, 1042 Rn. 12).
  • BGH, 13.10.2015 - VI ZR 271/14  

    Anspruch auf Löschung intimer Bilder nach Beziehungsende

    b) Keinen rechtlichen Bedenken begegnet die Urteilsformel (§ 313 Abs. 1 Nr. 4 ZPO) des vom Berufungsgericht bestätigten landgerichtlichen Urteils, die den Anforderungen an die Bestimmtheit des Klageantrags (§ 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO) zu genügen hat (BGH, Urteil vom 20. März 2008 - IX ZR 104/05, NJW 2008, 2647 Rn. 21 mwN).
  • BGH, 26.06.2008 - IX ZR 145/05  

    Rückwirkende Haftung von berufsfremden Mitgliedern einer gemischten Sozietät von

    Die Regeln des Anscheinsbeweises sind aber unanwendbar, wenn unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten unterschiedliche Schritte in Betracht kommen und der Anwalt dem Mandanten lediglich die erforderliche Information für eine sachgerechte Entscheidung zu geben hat (BGHZ 123, 311, 314; BGH, Urt. v. 15. Juli 2004 - IX ZR 256/03, NJW 2004, 2817, 2818; v. 7. Februar 2008 - IX ZR 149/04, WM 2008, 946, 947 Rn. 20, vgl. ferner Urt. v. 20. März 2008 - IX ZR 104/05, WM 2008, 1042, 1043 Rn. 12).
  • BGH, 25.09.2014 - IX ZR 199/13  

    Steuerberaterhaftung: Pflicht zur Einsichtnahme in Jahresberichte des

    aa) Die Frage, wie sich der Mandant auf eine gemäß § 665 Satz 2 BGB geschuldete Rückfrage verhalten hätte, gehört ebenso wie diejenige nach der Reaktion auf eine pflichtgemäße Beratung hin zur haftungsausfüllenden Kausalität, die nach § 287 Abs. 1 ZPO zu beurteilen ist (BGH, Urteil vom 11. Mai 1995 - IX ZR 140/94, BGHZ 129, 386, 399; vom 20. März 2008 - IX ZR 104/05, WM 2008, 1042 Rn. 12; G. Fischer, aaO Rn. 1100; Gehrlein, Anwalts- und Steuerberaterhaftung, 2. Aufl., S. 65).

    Es handelt sich um einen Anwendungsfall des Anscheinsbeweises (BGH, Urteil vom 30. September 1993 - IX ZR 73/93, BGHZ 123, 311, 314 ff; vom 20. März 2008 - IX ZR 104/05, WM 2008, 1042 Rn. 12; Beschluss vom 15. Mai 2014 - IX ZR 267/12, WM 2014, 1379 Rn. 2; G. Fischer, aaO Rn. 1113).

  • BGH, 25.02.2010 - VII ZR 187/08  

    Zulässigkeit einer Feststellungsklage: Feststellung der Ersatzpflicht für einen

    Das Berufungsgericht verkennt eklatant die ständige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, wonach schon mit Rücksicht auf eine drohende Verjährung das Feststellungsinteresse nicht abgesprochen werden darf (BGH, Urteil vom 20. März 2008 - IX ZR 104/05, NJW 2008, 2647 m.w.N.; vgl. auch BGH, Urteil vom 25. Januar 1972 - V ZR 20/71, VersR 1972, 459, 460; Urteil vom 7. April 1952 - III ZR 194/51, NJW 1952, 741; Zöller/Greger, ZPO, 28. Aufl., § 256 Rdn. 8 a).
  • BGH, 10.07.2008 - III ZR 292/07  

    Anforderungen auf die Risikoaufklärung durch den Notar bei Einschaltung des

    Schuldet der Notar, wie hier, einen bestimmten Rat, Hinweis oder eine bestimmte Warnung, so spricht der erste Anschein dafür, dass die Beteiligten dem gefolgt wären (BGH, Urteile vom 19. Dezember 1991 - IX ZR 8/91 - WM 1992, 527, 528; vom 27. Oktober 1994 - IX ZR 12/94 - NJW 1995, 330, 332; vom 9. November 1995 - IX ZR 161/94 - WM 1996, 71, 73; vom 2. Juli 1996, aaO, sowie vom 4. Mai 2000 - IX ZR 142/99 - NJW-RR 2001, 201, 203 - vgl. für Verträge mit rechtlichen Beratern: BGH, Urteil vom 20. März 2008 - IX ZR 104/05 - WM 2008, 1042, 1043; Schramm, in: Schippel/Bracker, BNotO, 8. Aufl. 2006, § 19 Rn. 172).
  • BGH, 18.02.2016 - IX ZR 191/13  

    Steuerberaterhaftung: Schadensberechnung bei Pflicht zur Beachtung der Interessen

    In ständiger Rechtsprechung ist daher anerkannt, dass in einer - etwa im Interesse der Steuerersparnis - gewollten und gewünschten Vermögensübertragung zugunsten von Familienangehörigen ohne gleichwertige Gegenleistung kein Schaden im Rechtssinn und in ihrem Unterbleiben kein mit dem Steuerschaden verrechenbarer Vermögensvorteil gesehen werden kann (vgl. BGH, Urteil vom 20. März 2008 - IX ZR 104/05, WM 2008, 1042 Rn. 15, 18 mwN; vom 5. Februar 2015, aaO Rn. 10).
  • BGH, 10.07.2014 - IX ZR 197/12  

    Steuerberaterhaftung: Zulässigkeit einer Feststellungsklage des Mandanten auf

    a) Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs hängt die Zulässigkeit einer Feststellungsklage bei reinen Vermögensschäden von der Wahrscheinlichkeit eines auf die Verletzungshandlung zurückzuführenden Schadenseintritts ab (BGH, Urteil vom 15. Oktober 1992 - IX ZR 43/92, WM 1993, 251, 259 f; vom 24. Januar 2006 - XI ZR 384/03, BGHZ 166, 84 Rn. 27 mwN; vom 20. März 2008 - IX ZR 104/05, WM 2008, 1042 Rn. 8).

    Hat die Verjährung etwaiger Ansprüche des Mandanten wegen fehlerhafter Beratung mit der Beendigung des Auftrags begonnen, folgt daraus ohne weiteres ein rechtliches Interesse des Mandanten an der alsbaldigen Klärung der Haftungsfrage (BGH, Urteil vom 29. April 1993 - IX ZR 109/92, WM 1993, 1511, 1512; vom 21. Juli 2005, aaO; vom 7. Februar 2008 - IX ZR 149/04, WM 2008, 946 Rn. 9; vom 20. März 2008 - IX ZR 104/05, aaO).

  • BGH, 16.07.2015 - IX ZR 197/14  

    Rechtsanwaltshaftung: Beweiserleichterung für den Ursachenzusammenhang zwischen

    Kommen danach mehrere objektiv gleich vernünftige Verhaltensweisen in Betracht, hat der Mandant grundsätzlich den Weg zu bezeichnen, für den er sich entschieden hätte (BGH, Urteil vom 20. März 2008 - IX ZR 104/05, WM 2008, 1042 Rn. 12; vom 10. Mai 2012 - IX ZR 125/10, BGHZ 193, 193 Rn. 36, jeweils mwN).
  • OLG München, 25.05.2011 - 15 U 2373/10  

    Haftung des Steuerberaters: Pflichtverletzung bei fehlerhafter

    85 Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (vgl. nur die Urteile vom 26.05.1994 - IX 57/93 und vom 20.03.2008 - IX ZR 104/05) beginnt die Verjährung nach § 68 StBerG a. F. nicht vor dem ersten belastenden Steuerbescheid.

    Vom BGH wird die Frage in zwei Fällen, bei der es allerdings um Klagen natürlicher Personen geht, unter dem Gesichtspunkt der Plausibilität einer Entscheidungsalternative behandelt, der Schaden wird jedoch beschränkt auf den konkreten Mandanten berechnet (Urteil vom 29.09.2005 - IX ZR 104/01 Rz 13 bei Juris; Urteil vom 20.03.2008 - IX ZR 104/05 Rz 14 bei Juris).

    Die Rechtsausführungen der Klägerin im nicht nachgelassenen Schriftsatz vom 10.05.2011 zur Interpretation des Urteils des BGH vom 20.03.2008 - IX ZR 104/05 vermögen nicht zu überzeugen.

    Der BGH lässt zwar im Bereich der Steuerberaterhaftung unter bestimmten Voraussetzungen bei Schenkungen an nächste Angehörige den Wert der Schenkung nicht zur Verrechnung mit einem durch die Unterlassung der Schenkung verursachten Steuermehraufwand zu, beziehungsweise berücksichtigt umgekehrt Steuervorteile innerhalb der Familie zugunsten des Steuerberaters (BGH Urteil vom 28.11.1984 - IVa ZR 224/82 Rz 10 bei Juris = WM 198, 319; Urteil vom 24.09.1986 - Iva ZR 236/84; Urteil vom 20.03.2008 - IX ZR 104/05 Rz 18 bei Juris = NJW 2008, 2647).

  • BGH, 15.05.2014 - IX ZR 267/12  

    Rechtsanwalts- und Steuerberaterhaftung: Beweiserleichterung für den

  • BGH, 05.02.2015 - IX ZR 167/13  

    Steuerberaterhaftung: Kompensation steuerlicher Nachteile des fehlerhaft

  • OLG Hamm, 14.02.2010 - 28 U 151/09  

    Haftung der Mitglieder einer Partnerschaftsgesellschaft für anwaltliche

  • BGH, 15.11.2012 - IX ZR 184/09  

    Steuerberaterhaftung: Verjährungsbeginn eines Schadensersatzanspruchs infolge

  • BGH, 10.12.2015 - IX ZR 56/15  

    Steuerberaterhaftung: Schadensberechnung bei Pflichtverletzung zu Lasten eines

  • BGH, 19.06.2008 - IX ZR 18/07  

    Anforderungen an die Darlegung beratungsgerechten Verhaltens in einem

  • BGH, 10.07.2008 - III ZR 293/07  

    Anforderungen auf die Risikoaufklärung durch den Notar bei Einschaltung des

  • OLG Saarbrücken, 22.01.2014 - 2 U 69/13  

    Vertretung einer Aktiengesellschaft bei Abschluss eines Vertrages mit einem

  • BGH, 08.07.2010 - IX ZR 153/08  

    Fehlerhafte Rechtsanwendung im Hinblick auf eine Beurteilung einer richtigen

  • OLG Karlsruhe, 06.05.2014 - 19 U 112/12  
  • OLG Brandenburg, 15.07.2014 - 6 U 21/13  

    Steuerberaterhaftung: Darlegungs- und Beweislast des Mandanten; sekundäre

  • BGH, 14.06.2012 - IX ZR 45/10  

    Prüfung des Vorliegens eines Schadens wegen fehlerhafter Rechtsberatung bei

  • OLG Hamm, 16.06.2009 - 28 U 1/09  

    Umfang des Schadens bei Verletzung der Pflicht eines Rechtsanwalts zum Hinweis

  • OLG Köln, 25.02.2015 - 16 U 50/14  

    Haftung des Steuerberaters wegen steuerschädlicher Vereinbarung der

  • OLG Düsseldorf, 26.05.2009 - 23 U 53/06  

    Haftung eines Steuerberaters für Beratungsfehler im Rahmen einer Kapitalerhöhung

  • OLG Düsseldorf, 09.02.2010 - 24 U 100/09  

    Haftungsausfüllende Kausalität bei der Anwaltshaftung

  • OLG Hamm, 01.06.2012 - 33 U 13/11  

    Pflichten des Rechtsanwalts bei Abschluss eines Unterhaltsvergleichs

  • OLG Brandenburg, 11.02.2014 - 10 U 1/12  

    Rechtsanwaltshaftung: Pflichtverletzung bei Unterlassen von Maßnahmen gegen eine

  • BGH, 14.06.2012 - IX ZR 149/10  

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision im Zusammenhang mit einem Streit

  • OLG Hamm, 27.05.2010 - 28 U 163/09  

    Belehrungspflichten des beratenden Rechtsanwalts beim Unternehmenskauf

  • LG Köln, 13.02.2014 - 2 O 99/13  

    Schadensersatz wegen fehlerhafter steuerlicher Beratung als Pflichtverletzung aus

  • OLG Hamm, 14.08.2014 - 28 U 37/13  

    Anwaltshaftung, Schrottimmobilien, Verjährung

  • OLG München, 30.09.2008 - 9 U 5366/07  

    Architektenvertrag: Haftung bei pflichtwidrig unterlassener Beratung über die

  • OLG Düsseldorf, 27.11.2009 - 23 U 37/09  

    Schadensersatzansprüche gegen einen Steuerberater wegen unrichtiger steuerlicher

  • OLG Köln, 11.11.2009 - 11 U 159/07  

    Schadensersatz für den Verlust von Arbeitseinkommen aufgrund fehlerhafter

  • OLG München, 16.09.2010 - 29 U 2131/10  

    Filmlizenzvertrag: Pflichten des Lizenzgebers aus einer Freistellungsklausel im

  • OLG Oldenburg, 08.11.2012 - 14 U 8/12  

    Verpflichtung zu Hinweis auf Insolvenzgefahr

  • OLG Oldenburg, 22.11.2012 - 14 U 8/12  

    Haftung eines Steuerberaters wegen unterbliebenen Hinweises auf die

  • OLG Brandenburg, 25.01.2012 - 4 U 25/09  

    Rechtsanwaltshaftung: Gebot des "sichersten Weges" bei der anwaltlichen Prüfung

  • LG Köln, 21.06.2013 - 2 O 667/05  

    Inanspruchnahme des Alleinerben eines verstorbenen Wirtschaftsprüfers und

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht