Rechtsprechung
   LG München I, 14.11.2007 - 21 O 6742/07   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JurPC

    Verbot des Setzens eines Hyperlinks

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • heise.de (Pressebericht, 27.11.2007)

    Link-Verbot gegen Heise bestätigt

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Verbot eines Hyperlinks auf illegales Software-Angebot

  • it-rechtsinfo.de (Kurzinformation)

    Hyperlink zu "Kopierschutzknackern" ist unzulässig

Besprechungen u.ä. (2)

  • czarnetzki.eu (Entscheidungsbesprechung)

    Haftung Presseunternehmen für Link

  • jurawelt.com (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Die Störerhaftung im Internet und ihre Entwicklung in der neueren Rechtsprechung zum Online-Recht (Alessandro Foderà-Pierangeli)

Sonstiges

  • heise.de (Meldung mit Bezug zur Entscheidung)

    Dokumentation: Heise versus Musikindustrie

Zeitschriftenfundstellen

  • GRUR-RR 2008, 237 (Ls.)
  • MMR 2008, 192



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • BGH, 14.10.2010 - I ZR 191/08  

    AnyDVD

    Das Landgericht hat den Beklagten antragsgemäß verurteilt (LG München I, CR 2008, 186 = MMR 2008, 192).
  • BVerfG, 15.12.2011 - 1 BvR 1248/11  

    Nichtannahmebeschluss AnyDVD

    Auch in der Hauptsache obsiegten die Beschwerdeführerinnen vor dem Landgericht (LG München I, CR 2008, S. 186 = MMR 2008, S. 192) und dem Oberlandesgericht (OLG München, GRUR-RR 2009, S. 85).
  • OLG München, 23.10.2008 - 29 U 5696/07  

    Urheberrechtsschutz: Beteiligung eines IT-Nachrichtendienstes an der Verbreitung

    Mit 14. November 2007 (vgl. MMR 2008, 192 ff.), auf dessen tatsächliche Feststellungen ergänzend Bezug genommen wird, hat das LG die Beklagte antragsgemäß verurteilt.
  • OLG Hamburg, 24.06.2009 - 5 U 165/08  

    Urheberrecht: Indiz für eine Umgehung technischer Schutzmaßnahmen durch den

    Es ist vielmehr auf die Situation eines durchschnittlichen Benutzers abzustellen, der durch die technischen Schutzmechanismen von Verletzungen des Urheberrechts abgehalten werden kann (LG Frankfurt/Main MMR 2006, 766, 767; LG München MMR 2008, 192, 194 ; Schippan ZUM 2006, 853, 861; Arlt 77; Brinkel 75; Gutman K&R 2003, 491, 492; Hoeren MMR 2000, 515, 520 ; Klickermann MMR 2007, 7, 11 ; Kröger CR 2001, 316, 321 ; Mayer EuZW 2002, 325, 328 ; Schricker/ Götting § 95 a Rn. 22; Stadler JurPC Web-Dok.
  • LG München I, 10.09.2008 - 21 S 18909/07  
    des Wortlauts dieser Vorschrift ( "(...) mit dem Ziel der Umgehung wirksamer technischer Maßnahmen" ) der Tatbestand bereits dann erfüllt ist, wenn der fragliche Gegenstand in seiner Eigenschaft als Umgehungsmaßnahme beworben wird (vgl. LG München I MMR 2008, 192, 194; Dreyer in Dreyer/Kotthoff/Meckel, Heidelberger Kommentar zum UrhR, 2003, § 95a Rn. 58); es kommt also nicht darauf an, ob - wie der Beklagte bestreitet - das Erzeugnis tatsächlich geeignet ist, technische Schutzmaßnahmen zu umgehen und/oder ob - wie der Beklagte behauptet - hierfür erst der vom Hersteller (zwischenzeitlich eingestellte) Support durch Installation eines Patches vonnöten gewesen wäre.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




  Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht