Rechtsprechung
   BGH, 07.12.2005 - XII ZR 94/03   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • IWW
  • NWB SteuerXpert START

    ZPO § 42 Abs. 2, § 43, § 139 Abs. 1 Satz 2, § 295, § 323, § 556, § 767, § 794 Abs. 1 Nr. 4 b, § 794 Abs. 1 Nr. 4 a a.F., § 796 a, § 796 b, § 1044 a a.F., § 1044 b Abs. 2 Satz 2 a.F.

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verpflichtung des Gerichts zu Hinweisen auf prozessuale Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen der Abänderungsklage gegen einen Unterhaltstitel; Vollstreckungsfähigkeit eines Unterhaltstitels

  • Jurion(kostenlose Anmeldung erforderlich)

    Vollstreckungstitel: Unbestimmtheit einer Klausel "abzüglich bereits geleisteter Zahlungen"; Auf Abänderung eines Unterhaltstitels klagender Schuldner ; Berechtigung und Verpflichtung des Gerichts gem. § 139 Abs. 1 S. 2 Zivilprozessordnung (ZPO) zum Hinweis auf die Möglichkeit der prozessualen Gestaltungsklage nach § 767 ZPO analog; Fehlende Vollstreckungsfähigkeit des abzuändernden Titel mangels Bestimmtheit; Verstoß gegen den Grundsatz der Unparteilichkeit durch einen vom Berufungsgericht erteilten Hinweis; Möglichkeit zu dessen Geltendmachung im Revisionsverfahren als Gegenstand einer Verfahrensrüge im Fall des Verlusts des Ablehnungsrechts durch Antragstellung oder weitere Einlassung in die Verhandlung; Voraussetzungen der Vollstreckungsfähigkeit eines Unterhaltstitels mit unbezifferter Anrechnungsklausel (hier: Vollstreckbarerklärung eines Anwaltsvergleichs "unter Anrechnung bereits gezahlter Beträge")

  • Judicialis(Leitsatz frei, Volltext 3 €)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Deutsches Notarinstitut (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    ZPO §§ 794 Abs. 1 Nr. 4a und 4b, 323, 767, 796a, 796b n. F. (= 1044a, 1044b Abs. 2 Satz 2 ZPO a. F.)
    Unbestimmtheit eines Unterhaltstitels "unter Anrechnung bereits gezahlter Beträge"

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Prozessrecht - Geleistete Zahlungen im Urteil und Prozessvergleich richtig berücksichtigen

Verfahrensgang

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHZ 165, 223
  • NJW 2006, 695
  • MDR 2006, 637
  • DNotZ 2006, 198
  • FamRZ 2006, 261



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (33)  

  • BGH, 29.06.2011 - VII ZB 89/10  

    Zwangsvollstreckung aus Grundschuld-Unterwerfungserklärungen

    Insofern muss der Titel aus sich heraus für eine Auslegung genügend bestimmt sein oder jedenfalls sämtliche Kriterien für seine Bestimmbarkeit eindeutig festlegen (vgl. BGH, Urteil vom 7. Dezember 2005 - XII ZR 94/03, BGHZ 165, 223, 228; BGH, Urteil vom 6. November 1985 - IVb ZR 73/84, NJW 1986, 1440; Stein/ Jonas/ Münzberg, ZPO, 22. Aufl., § 726 Rn. 3; Gaul/ Schilken/ Becker-Eberhard, Zwangsvollstreckungsrecht, 12. Aufl., § 10 Rn. 43, 50).
  • BGH, 29.05.2008 - IX ZB 102/07  

    Eröffnung von Hauptinsolvenzverfahren in Mietgliedstaat

    Die Identität des Titelschuldners ist erforderlichenfalls im Wege der Auslegung dem Titel selbst zu entnehmen (Thomas/Putzo, aaO Vorbem. § 704 Rn. 22; vgl. ferner BGHZ 165, 223, 228).
  • BGH, 01.03.2006 - XII ZR 157/03  

    Sozialrecht - Berechnung des überobligatorischen Bedarfs

    b) Soweit das Berufungsgericht den Beklagten mit der Maßgabe verurteilt hat, "geleistete Zahlungen sind anzurechnen", widerspricht dies dem Bestimmtheitserfordernis eines Vollstreckungstitels mit der Folge, dass das Berufungsurteil, jedenfalls für die Vergangenheit, nicht als vollstreckungsfähig anzusehen sein dürfte (vgl. im Einzelnen Senatsurteil vom 7. Dezember 2005 - XII ZR 94/03 - FamRZ 2006, 261, 262 f.). .
  • BGH, 11.09.2007 - XII ZB 177/04  

    Familienrecht - Ermittlung der schuldrechtlichen Ausgleichsrente

    Es reicht indessen nicht, wenn auf Urkunden Bezug genommen wird, die nicht Bestandteil des Titels sind, oder wenn sonst die Leistung nur aus dem Inhalt anderer Schriftstücke ermittelt werden kann (vgl. Senatsurteile vom 7. Dezember 2005 ­ XII ZR 94/03 ­ FamRZ 2006, 261, 262 f. und vom 6. November 1985 ­ IVb ZR 73/84 ­ FamRZ 1986, 45, 46; Zöller/Stöber ZPO 26. Aufl. § 704 Rdn. 3 u. 5). .
  • BGH, 23.08.2007 - VII ZB 115/06  

    Verfahrensrecht - Urteil durch Vergleich wirkungslos?

    a) Die fehlende Vollstreckungsfähigkeit des Titels kann mit der prozessualen Gestaltungsklage analog § 767 ZPO geltend gemacht werden, ohne dass ein Rechtsschutzinteresse wegen der Möglichkeit, dies mit der Klauselerinnerung nach § 732 ZPO geltend zu machen, zu verneinen wäre (BGH, Urteil vom 7. Dezember 2005 - XII ZR 94/03, BGHZ 165, 223; Beschluss vom 16. Juli 2004 - IXa ZB 326/03, NJW-RR 2004, 1718; Urteil vom 10. März 2004 - IV ZR 143/03, NJW-RR 2004, 1275; Urteil vom 2. Dezember 2003 - XI ZR 421/02, VersR 2004, 839; Urteil vom 27. September 2001 - VII ZR 388/00, BauR 2002, 83 = NZBau 2002, 25 = ZfBR 2002, 63; Urteil vom 18. November 1993 - IX ZR 244/92, BGHZ 124, 164, 170 ff).
  • BGH, 17.03.2008 - II ZR 313/06  

    Verfahrensrecht - Verletzung des Rechts auf gesetzlichen Richter?

    Abgesehen davon wäre der letztgenannte Verfahrensfehler auch nach §§ 43, 295 ZPO geheilt; denn die Klägerin hat in Kenntnis dieses - nach ihrer nunmehrigen Auffassung die Befangenheit der Richterin S. begründenden - Sachverhalts Anträge gestellt und hat sich in die weitere Verhandlung vor dem Berufungsgericht eingelassen (BGHZ 165, 223, 226 f.; Zöller/Vollkommer aaO vor § 41 Rdn. 2; § 43 Rdn. 1; Thomas/ Putzo, ZPO 28. Aufl. § 43 Rdn. 1).
  • VG Kassel, 20.07.2007 - 7 G 931/07  

    § 123 VwGO, § 167 Abs 1 VwGO, § 173 VwGO, § 61 VwVfG, §

    2.Die Erklärung, mit welcher sich der Vertragschließende einer Sanierungsvereinbarung bezüglich der von ihm eingegangenen vertraglichen Verpflichtung, "die Kosten für die Entsorgung nicht rüstungsspezifischer Abfälle" zu tragen, der sofortigen Zwangsvollstreckung unterwirft, ist wegen mangelnder Bestimmtheit und mangelnder Bestimmbarkeit der Höhe des zu vollstreckenden Betrages als Vollstreckungstitel ungeeignet und folglich unwirksam (vgl. BGH NJW-RR 2004, 472; NJW 2006, 695).

    Im Zivilprozessrecht hält der BGH (unter Aufgabe einer früheren Rechtsauffassung) in seiner neueren Rechtsprechung (z. B. Urteile v. 07.12.2005 - XII ZR 94/03 - NJW 2006, S. 695 ff.; v. 15.12.2003 - II ZR 358/01 - NJW-RR 2004, S. 472 ff.; v.14.05.1992 - VII ZR 204/90 - BGHZ 118, S. 229 ff. = NJW 1992, S. 2160 ff.) in einem solchen Fall in analoger Erweiterung des Anwendungsbereichs des § 767 ZPO eine auf Erklärung der Unzulässigkeit der Zwangsvollstreckung gerichtete Vollstreckungsabwehrklage für zulässig.

    Nach der ständigen Rechtsprechung des BGH (z.B. Urteile v. 07.12.2005, a.a.O.; v. 15.12.2003, a.a.O.; v. 24.10.1956 - V ZR 127/55 - BGHZ 22, S. 54 ff. = NJW 1957, S. 23 f; B. v. 30.06.1983 - V ZB 20/82 - NJW 1983, S. 2262 f.), der auch durchweg in der Literatur zugestimmt wird (vgl. u.a. Zöller/Stöber ZPO, 26. Aufl. § 794, Rdn. 26b), ist eine auf Zahlung gerichtete Urkunde nur dann vollstreckbar, wenn darin der geschuldete Geldbetrag bestimmt angegeben ist oder sich jedenfalls aus für die Vollstreckungsorgane allgemein zugänglichen Quellen bestimmen lässt.

    Allerdings ist es in solchen Fällen, wo die endgültige Höhe des geschuldeten Anspruchs bei Vertragsabschluss noch nicht feststeht, zulässig, den in einer Unterwerfungserklärung vollstreckbar gestellten Anspruch von vornherein weiter zu fassen als die zu Grunde liegende materielle Forderung (vgl. BGH, U. v. 07.12.2005, a.a.O., S. 697).

  • BGH, 07.02.2013 - VII ZB 2/12  

    Auslegung des in einem Urteil enthaltenen Zinsausspruchs "8 % Zinsen über dem

    Bei einem Zahlungstitel muss der zu vollstreckende Zahlungsanspruch betragsmäßig festgelegt sein oder sich zumindest ohne Weiteres aus dem Titel errechnen lassen (vgl. BGH, Beschluss vom 11. September 2007 - XII ZB 177/04, NJW 2008, 153 Rn. 22; Urteil vom 7. Dezember 2005 - XII ZR 94/03, BGHZ 165, 223, 228 m. w. N.).

    Ist der Inhalt des Titels zweifelhaft, hat das Vollstreckungsorgan diesen Inhalt gegebenenfalls durch Auslegung festzustellen (vgl. BGH, Beschluss vom 11. September 2007 - XII ZB 177/04, NJW 2008, 153 Rn. 22; Urteil vom 7. Dezember 2005 - XII ZR 94/03, BGHZ 165, 223, 228; Urteil vom 6. November 1985 - IVb ZR 73/84, NJW 1986, 1440; Stein/Jonas/Münzberg, ZPO, 22. Aufl., vor § 704 Rn. 26). .

  • BGH, 29.05.2008 - IX ZB 103/07  

    Verhältnis von aus- und inländischen Insolvenzverfahren

    Die Identität des Titelschuldners ist erforderlichenfalls im Wege der Auslegung dem Titel selbst zu entnehmen (Thomas/Putzo, aaO Vorbem. § 704 Rn. 22; vgl. ferner BGHZ 165, 223, 228).
  • AG Augsburg, 18.02.2013 - 1 M 30115/13  

    Vollstreckungsfähigkeit eines Prozessvergleichs: Bestimmtheit eines Vergleichs

    Es genügt nicht, wenn auf Urkunden Bezug genommen wird, die nicht Bestandteil des Titels sind, oder wenn sonst die Leistung nur aus dem Inhalt anderer Schriftstücke ermittelt werden kann (BGH NJW 2006, 695).

    Das gilt indes nur dann, wenn sich durch Auslegung ergibt, dass der Schuldner sich der Zwangsvollstreckung in der bezifferten Höhe unterwirft und ein Zurückbleiben des materiell-rechtlichen geschuldeten hinter dem titulierten Betrag als materiell-rechtliche Einwendung nur im Verfahren der Vollstreckungsabwehrklage geltend zu machen ist (vgl. BGH NJW 2006, 695), wobei Zweifel zu Lasten des Vollstreckungsgläubigers gehen. .

    Dem gerichtlichen Vergleich lässt sich nicht mit hinreichender Deutlichkeit entnehmen, dass die Schuldnerin sich ohne Einschränkung der Zwangsvollstreckung in Höhe von 2.004 EUR unterwerfen, also das Risiko für die Anrechnung tragen wollte, und die Anrechnungsklausel lediglich einen Vorbehalt darstellt, der mit Vollstreckungsabwehrklage geltend zu machen ist (vgl. BGH NJW 2006, 695; OLG Zweibrücken FamRZ 2003, 692; LAG Düsseldorf Rpfleger 2009, 517; LAG Niedersachsen 02.08.2007, 6 Sa 486/07).

  • LAG Düsseldorf, 25.03.2009 - 13 Ta 656/08  

    Bestimmtheit eines Vergleichs

  • OLG Naumburg, 13.12.2007 - 8 UF 172/07  

    Bestimmtheitsanforderungen an den zu vollstreckenden Zahlungsanspruch:

  • BGH, 16.01.2014 - XII ZB 377/12  

    Bis wann kann ein Richter als befangen abgelehnt werden?

  • OLG Saarbrücken, 13.08.2013 - 5 W 79/13  

    Anspruchshöhe unklar: Vergleich nicht vollstreckungsfähig!

  • OLG Celle, 15.05.2014 - 13 U 153/13  

    Berücksichtigungsfähigkeit von Strommengen, die von

  • OVG Thüringen, 17.12.2008 - 1 KO 750/07  

    Titelabwehrklage gegen unbestimmten verwaltungsgerichtlichen Prozessvergleich.;

  • OLG Saarbrücken, 29.06.2009 - 5 W 103/09  

    Vollstreckungsfähigkeit eines auf Nachbesserung gerichteten Vergleichs;

  • OLG Köln, 29.08.2008 - 2 W 66/08  

    Berücksichtigung des Erfüllungseinwandes im Vollstreckungsverfahren

  • OLG Köln, 27.09.2007 - 7 U 31/07  

    Berufung bei Verletzung gerichtlicher Hinweispflicht - Hinweispflicht bei

  • OLG Brandenburg, 18.03.2009 - 1 W 2/09  

    Richterablehnung: Entscheidung des abgelehnten Richters über das gegen ihn

  • OLG Saarbrücken, 26.09.2007 - 5 W 210/07  

    Vergleich mit Freistellungsverpflichtung vollstreckbar?

  • OLG Saarbrücken, 20.05.2008 - 8 U 136/07  

    Kostenlast bei Obsiegen auf Grund eines erst in der zweiten Instanz gestellten

  • OLG Hamm, 30.04.2010 - 25 W 74/10  

    Anforderungen an die Bestimmtheit eines Zahlungstitels; maßgebliches Verfahren

  • OLG Köln, 24.08.2012 - 6 U 72/12  

    Potticelli

  • OLG Köln, 21.11.2012 - 16 U 126/11  

    Internationale Zuständigkeit der deutschen gerichte für die geltendmachung von

  • OLG Saarbrücken, 28.09.2007 - 5 W 191/07  

    Inhaltsanforderungen an einen Zwangsvollstreckungstitel: Vollstreckungsfähigkeit

  • OLG Köln, 24.07.2012 - 2 W 69/12  

    Keine Vollstreckung aus unbestimmten Titel!

  • OLG Dresden, 15.02.2011 - 23 WF 576/10  

    Kindschaftsrecht; Unterhalt

  • VerfGH Sachsen, 25.09.2009 - 40-IV-09  
  • OLG München, 11.04.2012 - 20 U 5075/11  

    Zwangsvollstreckung aus notarieller Urkunde: Hinreichende Bestimmung des in der

  • KG, 08.11.2010 - 19 WF 112/10  

    Auslegung und Vollstreckung einer gerichtlich gebilligten Einigung der

  • OLG Naumburg, 07.03.2013 - 8 UF 180/12  

    Maßgebliches Recht für einen Korrekturantrag hinsichtlich eines vor dem

  • LG München II, 19.01.2010 - 6 T 6032/09  

    Zur Zwangsvollstreckung aus einem europäischen Vollstreckungstitel

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




  Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht