Weitere Entscheidung unten: BGH, 29.09.2005

Rechtsprechung
   BGH, 14.06.2005 - 1 StR 503/04   

Volltextveröffentlichungen (11)

  • HRR Strafrecht

    § 31 Abs. 2 Alt. 1 StGB; § 24 StGB
    Rücktritt des Anstifters bei objektiv fehlgeschlagenem aber vermeintlich gelungenem Bestimmungsversuch (ernsthaftes Bemühen: Gefahrbeseitigung aus subjektiver Sicht; Freiwilligkeit); versuchte Anstiftung zum Verbrechen

  • lexetius.com

    StGB § 31 Abs. 2 Alt. 1

  • IWW
  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de
  • NWB SteuerXpert START

    StGB § 31 Abs. 2 Alt. 1

  • jurawelt.com

    Rücktritt nach § 31 Abs. 2 Alt. 1 StGB; Begriff des ernsthaften Bemühens

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rücktritt vom Versuch der Beteiligung bei objektiv fehlgeschlagenem Anstiftungssversuch

  • Jurion(kostenlose Anmeldung erforderlich)

    Rücktritt vom Versuch bei einem objektiv fehlgeschlagenen Bestimmungsversuch eines Anstifters; Rücktritt eines Anstifters bei einem ernsthaften Bemühen des Anstifters unter Anspannung aller Kräfte hinsichtlich der Rückgängigmachung des vermeintlichen Tatentschlusses eines präsumtiven Täters; Vorliegen einer erneuten Anstiftung bei dem Scheitern der Einigung eines Mordauftrags wegen einer vorläufigen Zurückstellung der Tat; Konkretisierung einer Tat durch einen Anstifter; Abgrenzung einer Anstifitung von einer versuchten Anstiftung anhand des Zeitmoments des Rücktritts von einem Versuch

  • Judicialis(Leitsatz frei, Volltext 3 €)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • zis-online.com (Entscheidungsanmerkung)

    § 30 StGB; § 31 StGB; § 211 StGB
    Rücktritt vom Versuch der Anstiftung (Wiss. Assistent Andreas Mosenheuer, Augsburg; ZIS 2006, 99)

Sonstiges (3)

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Rücktritt vom Versuch der Anstiftung" von Prof. Dr. Hans Kudlich, original erschienen in: JA 2006, 91 - 93.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Puppe gibt Beraterhinweis zum Thema "Rücktritt vom untauglichen Anstiftungsversuch durch ernstliches Bemühen" (zugleich Anmerkung zum Urteil des BGH vom 14.06.2005, Az.: 1 StR 503/03)." von Prof. Dr. Ingeborg Puppe, original erschienen in: JR 2006, 75 - 77.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Rücktritt vom fehlgeschlagenen Versuch der Anstiftung" von Prof. Dr. Dr. Kristian Kühl, original erschienen in: NStZ 2006, 94 - 95.

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHSt 50, 142
  • NJW 2005, 2867
  • NStZ 2005, 626
  • NStZ 2006, 94 (Ls.)
  • StV 2005, 660
  • JR 2006, 74



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BGH, 06.09.2007 - 4 StR 409/07  

    Erörterungsmangel bezüglich eines Rücktritts vom Versuch der Anstiftung

    Den Feststellungen lässt sich nicht entnehmen, dass der Angeklagte annahm, sein - objektiv fehlgeschlagener - Bestimmungsversuch sei gelungen, und es deshalb eines ernsthaften Bemühens des Angeklagten bedurft hätte, den Erfolg zu verhindern (vgl. BGHSt 50, 142).

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




  Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   BGH, 29.09.2005 - 4 StR 420/05   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • HRR Strafrecht

    § 25 Abs. 2 StGB; § 27 StGB; Art. 6 Abs. 1 Satz 1 EMRK; § 265 StPO
    Abgrenzung von Mittäterschaft und Beihilfe (untergeordneter Tatbeitrag); Hinweispflicht (Unterstellung einer anderweitig nicht möglichen Verteidigung; faires Verfahren)

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de
  • NWB SteuerXpert START

    StPO § 265, § 349 Abs. 2, § 349 Abs. 4; StGB § 27 Abs. 1

  • rechtsportal.de

    StGB § 25 Abs. 2 § 27 Abs. 1
    Abgrenzung zwischen Mittäterschaft und Beihilfe

  • Jurion(kostenlose Anmeldung erforderlich)

    Überprüfung der Verurteilung wegen mittäterschaftlicher Teilnahme an einem schweren Raub; Grundlagen für die Annahme einer Unterstützungshandlung (Beihilfe); Abgrenzung von Täterschaft und Teilnahme

  • Judicialis
  • juris (Volltext/Leitsatz)

Zeitschriftenfundstellen

  • NStZ 2006, 94



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • BGH, 13.01.2010 - 5 StR 506/09  

    Täterschaft; Beihilfe; Interesse am Taterfolg (Beteiligung an der Beute);

    Wesentliche Anhaltspunkte hierfür können gefunden werden im Grad des eigenen Interesses am Erfolg der Tat, im Umfang der Tatbeteiligung und in der Tatherrschaft oder wenigstens im Willen zur Tatherrschaft, so dass Durchführung und Ausgang der Tat maßgeblich von seinem Willen abhängen (st. Rspr.; vgl. etwa BGH StraFo 1998, 166; NStZ 2006, 94).

    Entgegen der durch die Strafkammer wohl vertretenen Auffassung ist jedoch nicht grundsätzlich anerkannt, dass das Fahren eines Fluchtfahrzeugs stets zur Annahme von Mittäterschaft führt; vielmehr kann sich ein solches Verhalten - je nach den weiteren Tatumständen - auch als Beihilfe darstellen (vgl. etwa BGH aaO sowie BGH NStZ 2006, 94).

  • BGH, 14.04.2011 - 4 StR 571/10  

    Befangenheitsrüge gegen Schöffen wegen der vorschnellen Übernahme eines

    Wesentliche Anhaltspunkte hierfür können gefunden werden im Grad des eigenen Interesses am Erfolg der Tat, im Umfang der Tatbeteiligung und in der Tatherrschaft oder wenigstens im Willen zur Tatherrschaft, so dass Durchführung und Ausgang der Tat maßgeblich von seinem Willen abhängen (st. Rspr.; vgl. etwa BGH, Beschlüsse vom 29. September 2005 - 4 StR 420/05, NStZ 2006, 94 und vom 24. Juli 2008 - 3 StR 243/08, StV 2008, 575 jeweils m.w.N.).
  • BGH, 27.03.2012 - 5 StR 114/12  

    Abgrenzung von Mittäterschaft und Beihilfe bei einem sich nicht aktiv am

    Wesentliche Anhaltspunkte hierfür können gefunden werden im Grad des eigenen Interesses am Erfolg der Tat, im Umfang der Tatbeteiligung und in der Tatherrschaft oder wenigstens im Willen zur Tatherrschaft, so dass Durchführung und Ausgang der Tat maßgeblich von seinem Willen abhängen (st. Rspr.; vgl. etwa BGH, 29. September 2005 - 4 StR 420/05, NStZ 2006, 94).
  • BGH, 26.03.2014 - 5 StR 91/14  

    Rechtsfehlerhafte Annahme mittäterschaftlicher Beteiligung am Raub bei einem

    Wesentliche Anhaltspunkte hierfür können gefunden werden im Grad des eigenen Interesses am Taterfolg, im Umfang der Beteiligung und in der Tatherrschaft oder wenigstens im Willen zur Tatherrschaft, so dass Durchführung und Ausgang der Tat maßgeblich von seinem Willen abhängen (st. Rspr.; vgl. etwa BGH, 29. September 2005 - 4 StR 420/05, NStZ 2006, 94).

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




  Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht