Rechtsprechung
   BGH, 23.07.2009 - VII ZR 151/08   

Volltextveröffentlichungen (20)

  • lexetius.com

    BGB § 651

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Kauf- oder Werkvertragsrecht? - Kaufrecht ist auf sämtliche Verträge mit einer Verpflichtung zur Lieferung herzustellender oder zu erzeugender beweglicher Sachen anzuwenden. Zum Anwendungsbereich von § 651 BGB.

  • IWW
  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Telemedicus

    Zum Anwendungsbereich von § 651 BGB

  • Judicialis
  • Deutsches Notarinstitut PDF
  • Jurion

    Anwendbarkeit von § 651 BGB außerhalb von Verbrauchsgütergeschäften in Abgrenzung zu einem Werkvertrag; Herstellung und Montage einer Siloanlage zur Einlagerung von Graspellets; Beurteilung von Verträgen mit einer Verpflichtung zur Lieferung herzustellender beweglicher Bauteile oder Anlagenteile nach Maßgabe des § 651 BGB; Beachtlichkeit der Zweckbestimmung von Bauteilen und Anlagenteilen; Rechtfertigung einer anderen Beurteilung i.R.e Vertrages mit Planungsleistungen; Erfordernis einer Vereinheitlichung des Verbraucherschutzes mit den damit verbundenen Schutzgarantien der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie bei allen Verbrauchergeschäften

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB § 651
    Verträge über Lieferung von herzustellenden beweglichen Bau- oder Anlagenteilen, Abgrenzung von Kaufrecht und Werkvertragsrecht

  • kanzlei.biz

    Zur Anwendung des Kaufrechts nach § 651 BGB

  • rechtsanwalt-ebenhoeh.de

    Anwendung von Kaufrecht auf Lieferverträge über bewegliche Bau- und Anlagenteile

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    BGB § 651
    Anwendung des Kaufrechts auch auf Verträge über Lieferung herzustellender beweglicher Sachen zwischen Unternehmern

  • ZIP-online.de

    Anwendung des Kaufrechts auch auf Verträge über Lieferung herzustellender Bau- oder Anlagenteile zwischen Unternehmern

  • kanzlei.biz

    Zur Anwendung des Kaufrechts nach § 651 BGB

  • beck.de PDF, S. 33 (Volltext und Entscheidungsanmerkung)

    § 651 BGB
    Anwendbarkeit von Kaufvertragsrecht auf Werklieferungsverträge

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anwendbarkeit von § 651 BGB außerhalb von Verbrauchsgütergeschäften in Abgrenzung zu einem Werkvertrag; Herstellung und Montage einer Siloanlage zur Einlagerung von Graspellets; Beurteilung von Verträgen mit einer Verpflichtung zur Lieferung herzustellender beweglicher Bauteile oder Anlagenteile nach Maßgabe des § 651 BGB; Beachtlichkeit der Zweckbestimmung von Bauteilen und Anlagenteilen; Rechtfertigung einer anderen Beurteilung i.R.e Vertrages mit Planungsleistungen; Erfordernis einer Vereinheitlichung des Verbraucherschutzes mit den damit verbundenen Schutzgarantien der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie bei allen Verbrauchergeschäften

  • DER BETRIEB(Abodienst) (Volltext/Ausführliche Zusammenfassung)

    BGB § 651
    Abgrenzung zwischen Kauf- und Werkvertrag

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wann ist Kauf-, wann Werkvertragsrecht anzuwenden?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    § 651 BGB
    Unterfällt auch die Softwareentwicklung dem Kaufrecht

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Regelungen des Kaufrechts für alle Verträge über Lieferungen herzu-stellen-der oder zu erzeugender Waren

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Kaufvertrag oder Werkvertrag?

  • radziwill.info (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Kaufvertrag oder Werkvertrag - was gilt am Bau?

  • lutzabel.com (Kurzinformation)

    Architekt muss Mängel umgehend rügen!

  • wgk.eu (Kurzinformation)

    Werklieferungsverträge unterliegen weitgehend dem Kaufrecht!

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Kaufvertrag oder Werkvertrag? // Vor Abschluss Vertragsart sorgfältig wählen

Besprechungen u.ä. (9)

  • beck-blog (Kurzanmerkung)

    Anwendung von Kaufrecht auf Software-Erstellung

  • czarnetzki.eu (Entscheidungsbesprechung)

    Softwareentwicklung, rechtliche Einordnung als Kaufrecht

  • radziwill.info (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    Kaufvertrag oder Werkvertrag - was gilt am Bau?

  • feldblog.de PDF, S. 18 (Entscheidungsbesprechung)

    Verträge über IT-Projekte als Werkverträge (RA Dr. Thomas Lapp; AnwZert 2010, 18)

  • it-recht-kanzlei.de (Entscheidungsbesprechung)

    Rechtliche Qualifikation des EVB-IT Systemvertrages

  • computerwoche.de (Entscheidungsbesprechung)

    Keine Abnahme mehr im Softwareprojekt?

  • akhonlinefortbildung.de PDF, S. 5 (Entscheidungsbesprechung)

    Prüfungs- und Hinweispflicht - Für Bestellung von speziell gefertigten Bauteilen gilt Kaufrecht

  • beck.de PDF, S. 33 (Volltext und Entscheidungsanmerkung)

    § 651 BGB
    Anwendbarkeit von Kaufvertragsrecht auf Werklieferungsverträge

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Herstellung und Lieferung von Bauteilen: Kaufrecht! (IBR 2009, 575)

Sonstiges (7)

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 23.07.2009, Az.: VII ZR 151/08 (Anwendung des Kaufrechts auch auf Verträge über Lieferung herzustellender beweglicher Sachen zwischen Unternehmern)" von RAin Dr. Barbara Gay, FAinBau-/ArchR, original erschienen in: ZfIR 2009, 816 - 817.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Zusammenfassung von "Der Anwendungsbereich des § 651 BGB im Lichte der BGH- und EuGH-Rechtsprechung" von RA Dr. Paul Popescu, original erschienen in: BauR 2010, 1485 - 1493.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH v. 23.07.2009 - VII ZR 151/08 (Anwendung des Kaufrechts auf Lieferverträge über herzustellende oder zu erzeugende, bewegliche Sachen)" von Prof. Dr. Werner Schubert, original erschienen in: JR 2010, 347 - 350.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 23.07.2009, Az.: VII ZR 151/08 (Anwendbarkeit von Kaufrecht auf Software-Erstellung und -Anpassung)" von RA Martin Schweinoch, original erschienen in: CR 2009, 637 - 641.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 23.07.2009; Az.: VII ZR 151/08 (BGH: Anwendbarkeit von Kaufvertragsrecht auf Werklieferungsverträge)" von RiOLG Dr. Helmut Hoffmann, original erschienen in: MMR 2010, 23 - 25.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Viel Lärm um nichts? Zur Anwendung von § 651 BGB auf IT-Verträge" von Dr. Philipp Maume und RA Christian Wilser, original erschienen in: CR 2010, 209 - 214.

  • wkdis.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Zur Abgrenzung zwischen Kauf- und Werkvertragsrecht bei baubezogenen Lieferverträgen zwischen Nichtverbrauchern - oder: zur Abgrenzung zwischen Rechtsanwendung und Rechtspolitik" von RA Dr. Jochen Rudolph, original erschienen in: BauR 2009, 1806 - 1817.

Verfahrensgang

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHZ 182, 140
  • NJW 2009, 2877
  • ZIP 2009, 1963
  • MDR 2009, 1155
  • NZBau 2009, 644
  • WM 2009, 1901
  • MMR 2010, 23
  • MIR 2009, Dok. 228
  • DB 2009, 2375
  • BauR 2009, 1581
  • ZfBR 2009, 778



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)  

  • OLG Düsseldorf, 06.11.2012 - 21 U 75/11  

    Abgrenzung von Werk- und Werklieferungsvertrag; Rechtzeitigkeit einer Rüge

    Nach dem Senatshinweis auf die Notwendigkeit, das Vertragsverhältnis i.S.d. Siloentscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH BauR 2009, 1581) abzugrenzen, trägt der Kläger ergänzend vor, er habe ausweislich seines Angebots vom 19.02.2007 nur Montagehilfe geschuldet.

    Von dem Anwendungsbereich des Werkvertragsrechts erfasst bleiben damit ausweislich der Begründung zum Entwurf des Gesetzes zur Modernisierung des Schuldrechts im Wesentlichen die Herstellung von Bauwerken, reine Reparaturarbeiten und die Herstellung nicht körperlicher Werke, wie z.B. die Planung von Architekten oder die Erstellung von Gutachten (vgl. BGH BauR 2009, 1581 (Tz. 19 ff.)).

    Wäre es anders - so der Bundesgerichtshof (BGH BauR 2009, 1581, Tz. 25) - würde die Vorschrift des § 651 BGB weitgehend leer laufen, denn jeder Herstellung geht eine gewisse Planungsleistung voraus.

  • AG Bad Segeberg, 13.04.2015 - 17 C 230/14  

    Kann ein Vertrag über die Renovierung einer Innentreppe widerrufen werden?

    Denn liegt ein Kaufvertrag nach § 651BGB vor, käme es für die Bestimmung der Beweglichkeit auf den Zeitpunkt der Lieferung an (vgl. BGH, Urt. v. 23.07.2009 - VII ZR 151/08, BGHZ 182, 140 = NJW 2009, 2877, 2878 Rn. 13).

    Ebenso folgt alleine aus dem Umstand, dass die von der Beklagten herzustellenden Bestandteile (Treppenstufen u.Ä.) zum Einbau in ein Bauwerk bestimmt sind nicht, dass der Vertrag als Werkvertrag anzusehen ist (vgl. BGH, Urt. v. 23.07.2009 - VII ZR 151/08, BGHZ 182, 140 = NJW 2009, 2877, 2878 Rn. 15; a. A. Mankowski, MDR 2003, 854, 856; Schudnagies, NJW 2002, 396, 398).

    Auch auf der Grundlage des Vorbringens der Beklagten beschränkte sich ihre vertragliche Verpflichtung indes nicht auf die Herstellung und Lieferung einer Treppe (zur Anwendbarkeit des § 651 BGB in einem solchen Fall vgl. OLG Koblenz, Urt. v. 03.01.2008 - 5 U 685/07; s. ferner BGH, Urt. v. 23.07.2009 - VII ZR 151/08, BGHZ 182, 140 = NJW 2009, 2877, 2878 Rn. 14).

  • OLG Düsseldorf, 25.07.2014 - 22 U 192/13  

    Keine Untersuchungs- und Rügepflicht beim (reinen) Werkvertrag!

    Besteht der geschuldete Erfolg indes nicht oder nicht in erster Linie in der Herstellung der beweglichen Sache und der Eigentumsübertragung, sondern im Wesentlichen in einem über diese Sache hinausgehenden Erfolg (z.B. der Einpassung in ein Gesamtwerk oder der Herstellung der Funktionstauglichkeit oder um die planerische Lösung eines konstruktiven Problems), sind §§ 631 ff. BGB anzuwenden (vgl. BGH, Urteil vom 23.07.2009, VII ZR 151/08, BGHZ 182, 140, dort Rn 22 mwN, Rn 23-25, insbesondere Rn 25 a.E.; Palandt-Sprau, BGB, 73. Auflage 2014, § 651, Rn 4 mwN; Werner/Pastor, Der Bauprozess, 14. Auflage -, Rn 199; Kniffka, IBR-Online-Kommentar -, § 651, Rn 7-9 mwN).

    Im Rahmen der notwendigen Gesamtschau dominiert hier die vom Kläger - auch im Rahmen des im vorliegenden Verfahren streitgegenständlichen Rahmenvertrages geschuldete Planungs- bzw. Entwicklungsleistung den Vertrag in einem derartigen Umfang, dass sie den Schwerpunkt des Vertrages bildet und deshalb die Anwendung des Werkvertragsrechts erfordert (vgl. BGH, Urteil vom 23.07.2009, VII ZR 151/08, BGHZ 182, 140, dort Rn 22 mwN, Rn 23-25, insbesondere Rn 25 a.E.).

  • BGH, 09.02.2010 - X ZR 82/07  

    Vertrag über eine nach den Vorgaben des Bestellers herzustellende neue bewegliche

    Kaufrecht ist mithin auf sämtliche Verträge mit einer Verpflichtung zur Lieferung herzustellender oder zu erzeugender beweglicher Sachen anzuwenden (BGH, Urt. v. 23.7.2009 - VII ZR 151/08, zur Veröffentlichung in BGHZ vorgesehen, Tz. 19 unter Hinweis auf BT-Drucks. 14/6040, S. 268).
  • AG Brandenburg, 25.08.2015 - 31 C 279/14  

    Vertrag ist Vertrag!

    Der Umstand, dass das Endprodukt - nämlich eine Treppe - eine unbewegliche Sache ist, steht dem nicht entgegen, da es für die Bestimmung der Beweglichkeit auf den Zeitpunkt der Lieferung der Trittstufen ankommt (BGH, Urteil vom 09.02.2010, Az.: X ZR 82/07, u. a. in: BB 2010, Seite 1561; BGH, Urteil vom 23.07.2009, Az.: VII ZR 151/08, u. a. in: NJW 2009, Seiten 2877 ff.; OLG Rostock, Beschluss vom 16.02.2010, Az.: 4 U 99/09, u. a. in: BauR 2010, Seiten 1223 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 17.06.2008, Az.: 1 U 148/08, u. a. in: OLG-Report 2009, Seiten 77 ff.; OLG Koblenz, Urteil vom 03.01.2008, Az.: 5 U 685/07, u. a. in: OLG-Report 2009, Seiten 301 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 11.10.2005, Az.: 9 U 804/05, u. a. in: BauR 2007, Seiten 122 ff.; AG Bad Segeberg, Urteil vom 13.04.2015, Az.: 17 C 230/14, u. a. in: NZBau 2015, Seiten 495 ff.).

    Ebenso folgt alleine aus dem Umstand, dass die von der Beklagten zu liefernden Trittstufen dann zum Einbau in ein Bauwerk bestimmt sind nicht, dass dieser Vertrag als Werkvertrag anzusehen ist (BGH, Urteil vom 09.02.2010, Az.: X ZR 82/07, u. a. in: BB 2010, Seite 1561; BGH, Urteil vom 23.07.2009, Az.: VII ZR 151/08, u. a. in: NJW 2009, Seiten 2877 ff.; OLG Rostock, Beschluss vom 16.02.2010, Az.: 4 U 99/09, u. a. in: BauR 2010, Seiten 1223 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 17.06.2008, Az.: 1 U 148/08, u. a. in: OLG-Report 2009, Seiten 77 ff.; OLG Koblenz, Urteil vom 03.01.2008, Az.: 5 U 685/07, u. a. in: OLG-Report 2009, Seiten 301 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 11.10.2005, Az.: 9 U 804/05, u. a. in: BauR 2007, Seiten 122 ff.; AG Bad Segeberg, Urteil vom 13.04.2015, Az.: 17 C 230/14, u. a. in: NZBau 2015, Seiten 495 ff.).

    Auch auf der Grundlage des Vorbringens des Klägers beschränkte sich die vertragliche Verpflichtung der Beklagten vorliegend nämlich auf die Herstellung und Lieferung von Trittstufen, selbst wenn die Beklagte hier zur Herstellung von Trittstufen entsprechend den vereinbarten Maßen (1000 mm x 400 mm x 180 mm) und einer bestimmten Betongüte (C30/37) verpflichtet war (BGH, Urteil vom 09.02.2010, Az.: X ZR 82/07, u. a. in: BB 2010, Seite 1561; BGH, Urteil vom 23.07.2009, Az.: VII ZR 151/08, u. a. in: NJW 2009, Seiten 2877 ff.; OLG Rostock, Beschluss vom 16.02.2010, Az.: 4 U 99/09, u. a. in: BauR 2010, Seiten 1223 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 17.06.2008, Az.: 1 U 148/08, u. a. in: OLG-Report 2009, Seiten 77 ff.; OLG Koblenz, Urteil vom 03.01.2008, Az.: 5 U 685/07, u. a. in: OLG-Report 2009, Seiten 301 f.; OLG Nürnberg, Urteil vom 11.10.2005, Az.: 9 U 804/05, u. a. in: BauR 2007, Seiten 122 ff.; AG Bad Segeberg, Urteil vom 13.04.2015, Az.: 17 C 230/14, u. a. in: NZBau 2015, Seiten 495 ff.).

  • OLG Bremen, 19.03.2010 - 2 U 110/09  

    Werk- oder Werklieferungsvertrag?

    Mit der hiergegen rechtzeitig eingelegten und begründeten Berufung wendet sich die Beklagte unter Hinweis auf eine Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 23.07.2009 (VII ZR 151/08, NJW 2009, 2877) gegen die Auffassung des Landgerichts, dass es sich um einen nicht unter § 381 Abs. 2 HGB fallenden reinen Werkvertrag handele.

    Aus der von der Beklagten in der Berufung angeführten Entscheidung des Bundesgerichtshofes (Urteil vom 23.07.2009, VII ZR 151/08, NJW 2009, 2877ff.) ergeben sich keine anderen Maßstäbe.

  • OLG Naumburg, 26.06.2014 - 2 U 131/13  

    Vertrag über die Lieferung von Tankbehältern: Anwendung von Werkvertragsrecht;

    Soweit sie in diesem Zusammenhang auf die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs hinweist (Urteil vom 23.07.2009, VII ZR 151/08, NJW 2009, 2877), führt dies zu keiner anderen Bewertung.
  • OLG Köln, 26.03.2015 - 19 U 156/14  

    Rechtliche Einordnung eines Vertrages über die Lieferung und Montage von

    Maßgeblich ist für die rechtliche Einordnung, ob die Sachen im Zeitpunkt der Lieferung beweglich sind (vgl. etwa BGH, Urteil vom 23.7.2009 - VII ZR 151/08, in: BGHZ 182, 140 ff. - juris-Rn 13 m.w.N.).

    Dies gilt namentlich insoweit, als der Beklagte sich darauf beruft, dass der Bundesgerichtshof weder in seinem Urteil vom 23.7.2009 (VII ZR 151/08, in: BGHZ 182, 140 ff.) noch - soweit ersichtlich - anderweitig eine abschließende Entscheidung zu der Frage getroffen hat, ob Werkvertragsrecht anwendbar ist, wenn ein Vertrag über die Lieferung einer herzustellenden beweglichen Sache andere zusätzliche wesentliche Leistungen enthält, die für den Gesamterfolg des Vertrages von wesentlicher Bedeutung sind, den Schwerpunkt des Vertrages bilden oder ihm das Gepräge geben.

  • OLG München, 23.12.2009 - 20 U 3515/09  

    Internationale Zuständigkeit für Gewährleistungsansprüche gegen ein im Ausland

    Wie bereits ausgeführt, handelt es sich hier nicht um einen Kaufvertrag, so dass die Entscheidung des BGH vom 23.07.2009 (NJW 2009, 2877, Silowände) nicht einschlägig und vergleichbar ist.
  • OLG Frankfurt, 19.12.2014 - 5 U 9/14  

    Schlüsselfertige Erstellung einer Wohnanlage - Begriff des Bauwerks

    Insoweit missversteht die Beklagte die für ihre abweichende Ansicht herangezogene Entscheidung des BGH (Urteil vom 23.07.2009 - VII ZR 151/08), der die Lieferung beweglicher Sachen zugrunde lag, wobei den Auftragnehmer nicht die Pflicht zur Herstellung einer festen Verbindung mit einem Grundstück traf (aaO, Juris-Rz. 12).
  • OLG Hamm, 29.10.2012 - 17 U 130/11  

    Abgrenzung von Werk- und Werklieferungsvertrag

  • LG Landau/Pfalz, 27.02.2014 - 2 O 307/11  

    Lieferung und Einbau von Mobiliar: Ist Kauf- oder Werkvertragsrecht anwendbar?

  • AG Wetzlar, 27.04.2010 - 30 C 1615/08  

    Abgrenzung zwischen Kauf- und Werkvertragsrecht

  • LG Limburg, 06.05.2011 - 3 S 144/10  

    Im Hinblick auf die Geltung des § 381 Abs. 2 HGB ist "Veränderung" von

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht