Rechtsprechung
   BGH, 25.09.1991 - XII ZB 61/91   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Jurion

    Anspruch auf Erteilung der Auskunft über die Einkommensverhältnisse - Anspruch auf Herausgabe der vollstreckbaren Ausfertigungen eines Titels - Voraussetzungen der Unzulässigkeit der Zwangsvollstreckung aus einem Titel

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beschwer: Herausgabe - Urkunde [Urteil]

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • OLG Frankfurt, 18.04.1991 - 5 UF 151/91
  • BGH, 25.09.1991 - XII ZB 61/91

Zeitschriftenfundstellen

  • FamRZ 1992, 169



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)  

  • BGH, 17.09.2014 - XII ZB 284/13  

    Titelherausgabeklage - Streitwert und Beschwer

    Die Schätzung des Wertes muss umso niedriger ausfallen, je geringer diese Gefahr im Einzelfall ist (vgl. Senatsbeschluss vom 25. September 1991 - XII ZB 61/91 - FamRZ 1992, 169, 170). .
  • BGH, 09.06.2004 - VIII ZB 124/03  

    Verfahrensrecht - Wert einer Klage auf Herausgabe eines Vollstreckungstitels

    Nach dem Beschluß des Bundesgerichtshofs vom 25. September 1991 (XII ZB 61/91, FamRZ 1992, 169) ist der Wert einer Klage auf Herausgabe von gerichtlichen Urteilen wie allgemein von Urkunden, deren Besitz nicht unmittelbar den Wert eines Rechtes verkörpert, gemäß § 3 ZPO nach freiem Ermessen zu bestimmen.

    Das Landgericht ist bei seiner Bewertung des Herausgabeantrags in Übereinstimmung mit dem Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 25. September 1991 (aaO) von dem Mißbrauchsrisiko ausgegangen und zu der Einschätzung gelangt, die Gefahr eines Mißbrauchs des Vollstreckungstitels durch die Beklagten sei im konkreten Fall bei Vorliegen eines die Zwangsvollstreckung für unzulässig erklärenden Urteils nach § 767 ZPO zu vernachlässigen, so daß die Beschwer des Klägers insgesamt 600 EUR nicht übersteige.

    b) Die Festsetzung eines in Ausübung des Ermessens gemäß § 3 ZPO konkret bestimmten Wertes kann der Senat nur daraufhin überprüfen, ob das Berufungsgericht die Grenzen des ihm eingeräumten Ermessens überschritten oder sein Ermessen fehlerhaft ausgeübt hat (BGH, Beschluß vom 25. September 1991, aaO).

  • BGH, 09.07.2004 - V ZB 6/04  

    Verfahrensrecht - Änderung der Streitwertfestsetzung durch Berufungsgericht

    a) Bei der Prüfung, ob der Wert des Beschwerdegegenstands den für eine Wertberufung erforderlichen Betrag von 600 EUR erreicht, ist das Berufungsgericht nicht an eine Streitwertfestsetzung durch das erstinstanzliche Gericht gebunden (BGH, Beschl. v. 16. Dezember 1987, IVb ZB 124/87, NJW-RR 1988, 836, 837; Beschl. v. 25. September 1991, XII ZB 61/91, FamRZ 1992, 169, 170; Urt. v. 20. Oktober 1997, II ZR 334/96, NJW-RR 1998, 573; Senatsurt. v. 24. April 1998, V ZR 225/97, NJW 1998, 2368; Baumbach/Lauterbach/Hartmann/Albers, ZPO, 60. Aufl., § 511 Rdn. 19; MünchKomm-ZPO/Rimmelspacher aaO. § 511 Rdn. 58; Zöller/Gummer, ZPO, 23. Aufl., § 511 Rdn. 20a).
  • BGH, 08.05.2012 - VI ZB 1/11  

    Wert der Beschwerde zweifelhaft: Mehrere Rechtsbehelfe einlegen!

    Zwar hat das Berufungsgericht - was hier auch geschehen ist - den Wert des Beschwerdegegenstandes nach eigenem freiem Ermessen ohne Bindung an einen für die erste Instanz festgesetzten Streitwert zu bestimmen (vgl. BGH, Beschlüsse vom 16. Dezember 1987 - IVb ZB 124/87, NJW-RR 1988, 836, 837; vom 25. September 1991 - XII ZB 61/91, FamRZ 1992, 169 f.; Urteile vom 20. Oktober 1997 - II ZR 334/96, NJW-RR 1998, 573; vom 24. April 1998 - V ZR 225/97, NJW 1998, 2368; Beschluss vom 9. Juli 2004 - V ZB 6/04, NJW-RR 2005, 219).
  • BGH, 08.05.2012 - VI ZB 2/11  

    Anwaltsregress bei falscher Ermittlung der Beschwer!

    Zwar hat das Berufungsgericht - was hier auch geschehen ist - den Wert des Beschwerdegegenstandes nach eigenem freiem Ermessen ohne Bindung an einen für die erste Instanz festgesetzten Streitwert zu bestimmen (vgl. BGH, Beschlüsse vom 16. Dezember 1987 - IVb ZB 124/87, NJW-RR 1988, 836, 837; vom 25. September 1991 - XII ZB 61/91, FamRZ 1992, 169 f.; Urteile vom 20. Oktober 1997 - II ZR 334/96, NJW-RR 1998, 573; vom 24. April 1998 - V ZR 225/97, NJW 1998, 2368; Beschluss vom 9. Juli 2004 - V ZB 6/04, NJW-RR 2005, 219).
  • BGH, 06.02.2014 - VII ZB 41/13  

    Beschwer bei Abweisung einer Klage auf Mangelbeseitigung

    Bei der Prüfung, ob der Wert des Beschwerdegegenstands den für eine Wertberufung erforderlichen Betrag von mehr als 600 EUR erreicht, ist das Berufungsgericht nicht an eine Streitwertfestsetzung durch das erstinstanzliche Gericht gebunden (BGH, Beschlüsse vom 9. Juli 2004 - V ZB 6/04, NJW-RR 2005, 219; vom 16. Dezember 1987 - IVb ZB 124/87, NJW-RR 1988, 836, 837; vom 25. September 1991 - XII ZB 61/91, FamRZ 1992, 169, 170; Urteile vom 20. Oktober 1997 - II ZR 334/96, NJW-RR 1998, 573; vom 24. April 1998 - V ZR 225/97, NJW 1998, 2368 jeweils m. w. N.).
  • BGH, 14.10.1993 - IX ZR 104/93  

    Klage auf Herausgabe einer Bürgschaftsurkunde: Streitwert

    Dieses kann erheblich geringer sein als der Wert der Bürgschaftsforderung, etwa wenn die Hauptforderung erloschen ist und es nur darum geht, eine mißbräuchliche Benutzung der Bürgschaftsurkunde zu verhindern Vgl. OLG Hamm, JurBüro 1981, Sp. 434; BGH, Beschluß vom 25.9.1991 - XII ZB 61/91 -, FamRZ 1992, 169, 170 - zur Herausgabe eines Gerichtsurteils; Stein/Jonas/Roth, ZPO, 21. Aufl., § 6 Anm. III 1 d cc.
  • OLG München, 25.10.2006 - 12 WF 1613/06  

    Streitwert bei Klage und Widerklage im Unterhaltsabänderungsprozess

    Nach dem Beschluss des BGH vom 25.9.1991 (FamRZ 1992, 169 ) ist der Wert einer Klage auf Herausgabe von gerichtlichen Urteilen wie allgemein von Urkunden, deren Besitz nicht unmittelbar den Wert eines Rechts verkörpert, gemäß § 3 ZPO nach freiem Ermessen zu bestimmen.

    Die Bewertung des Herausgabeverlangens muss umso niedriger ausfallen, je geringer die Gefahr eines Missbrauchs des Titels im Einzelfall ist (BGH, FamRZ 1992, 169 und NJW 2004, 2904 ; Thomas/Putzo, ZPO , 27. Aufl., § 3 Rdn. 86).

  • BGH, 10.10.2001 - IV ZR 120/01  

    Rechtsmittelbeschwer bei Abweisung der Klage auf Herausgabe eines

    Diese wird nur dann einschlägig, wenn der Besitz der Urkunde unmittelbar den Wert eines Rechts verkörpert, wie es insbesondere bei Inhaberpapieren der Fall ist (BGH, Beschluß vom 25. September 1991 - XII ZB 61/91 - FamRZ 1992, 169 unter 2; Beschluß vom 13. Juli 1993 - III ZB 26/93 - BGHR ZPO § 511a Wertberechnung 11 unter 2 a).
  • BGH, 28.06.2000 - X ZR 32/00  

    Wert der Beschwer bei Verurteilung zur Herausgabe

    Da der Besitz der Zeichnungen, um deren Herausgabe im Revisionsrechtszug noch gestritten werden soll, nicht unmittelbar den Wert eines Rechts verkörpert, bestimmt sich der Beschwerdewert gemäß § 3 ZPO nach dem Interesse des Klägers an der Herausgabe (BGH, Beschl. v. 25.09.1991 - XII ZB 61/91, FamRZ 1992, 169).
  • LG Köln, 02.03.2011 - 29 S 162/09  

    Bindungswirkung der erstinstanzlichen Festsetzung des Wertes des

  • BGH, 13.07.1993 - III ZB 26/93  

    Streitwert: Herausgabe - Urkunden - Notar

  • BGH, 26.06.2003 - V ZB 15/03  

    Bestimmung des Beschwerdewerts in der Berufungsinstanz

  • LAG Rheinland-Pfalz, 05.06.2008 - 1 Ta 94/08  

    Gegenstandswert - Herausgabe von Unterlagen zwecks Geltendmachung von

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




  Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht