Rechtsprechung
   BGH, 29.01.2003 - XII ZR 92/01   

Volltextveröffentlichungen (11)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Jurion

    Uneingeschränkte Zulassung der Revision bei Unterhaltsurteil - Beschränkung der Revision auf Teilzeiträume der Unterhaltgeltendmachung - Bewertung nachehelichen Einkommensrückgangs bei Elementarunterhalt, Altersvorsorgeunterhalt, Krankenunterhalt - Berücksichtigung einer Abfindung zur Aufstockung des erzielten Arbeitseinkommens - Verwendung einer Abfindung zum Auffüllen eigener Einkünfte bei Arbeitslosigkeit

  • ra-arnst.de

    Zur Eingrenzung der Revisionszulassung durch die Entscheidungsgründe - Bemessung des nachehelichen Unterhaltsbedarfs (§ 1578 Abs. 1 S. 1 BGB): Keine die früheren ehelichen Lebensverhältnisse unverändert fortschreibende Lebensstandardgarantie für den

  • fr-blog.com

    Berücksichtigung eines nachehelichen Einkommensrückgangs

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Umfang der Revisionszulassung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Familienrecht - Berücksichtigung eines nachehelichen Einkommensrückgangs

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Unterhalt - Nachehelicher Einkommensrückgang: Verteilung der Abfindung

Zeitschriftenfundstellen

  • BGHZ 153, 358
  • NJW 2003, 1518
  • MDR 2003, 695
  • FamRZ 2003, 590
  • FamRZ 2003, 746



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (163)  

  • BGH, 06.02.2008 - XII ZR 14/06  

    Berücksichtigung späterer Änderungen des verfügbaren Einkommens bei der Bemessung

    Es ist nicht einzusehen, warum die Scheidung ihm das Risiko einer solchen - auch vom unterhaltspflichtigen Ehegatten hinzunehmenden - Entwicklung, wenn sie dauerhaft und vom Schuldner nicht durch in Erfüllung seiner Erwerbsobliegenheit gebotene Anstrengungen vermeidbar ist, abnehmen soll (Senatsurteile BGHZ 153, 358, 364 f. = FamRZ 2003, 590, 591 f. und BGHZ 171, 206 = FamRZ 2007, 793, 795; s. auch Gerhardt FamRZ 2007, 845 f.).

    Entscheidend ist aber, wie der Senat in seiner neueren Rechtsprechung wiederholt betont hat, dass dem Recht des nachehelichen Unterhalts keine Lebensstandardgarantie entnommen werden kann (vgl. Senatsurteile vom 14. November 2007 - XII ZR 16/07 - FamRZ 2008, 134, 135; BGHZ 171, 206 = FamRZ 2007, 793, 795; BGHZ 166, 351, 361 f. = FamRZ 2006, 683, 685 f.; BGHZ 153, 358, 364 f. = FamRZ 2003, 590, 591 f.).

  • BVerfG, 25.01.2011 - 1 BvR 918/10  

    Dreiteilungsmethode

    Er geht nunmehr davon aus, dass die für die Höhe des Unterhaltsbedarfs maßgeblichen Lebensverhältnisse einer geschiedenen Ehe Veränderungen unabhängig davon erfahren können, ob diese in der Ehe angelegt waren und damit eine Anbindung an die vormaligen ehelichen Lebensverhältnisse besitzen (vgl. BGHZ 153, 358 ; 166, 351 ; 171, 206 ).
  • BGH, 27.09.2011 - XI ZR 178/10  

    Zwei Schadensersatzklagen von Lehman-Anlegern

    Die Eingrenzung des Rechtsmittels kann sich zwar auch aus den Entscheidungsgründen des Berufungsurteils ergeben (vgl. BGH, Urteil vom 29. Januar 2003 - XII ZR 92/01, BGHZ 153, 358, 360 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht