Einkommensteuergesetz

   III. Veranlagung (§§ 25 - 30)   
Gliederung

§ 26
Veranlagung von Ehegatten

(1)  Ehegatten können zwischen der Einzelveranlagung (§ 26a) und der Zusammenveranlagung (§ 26b) wählen, wenn

1. beide unbeschränkt einkommensteuerpflichtig im Sinne des § 1 Absatz 1 oder 2 oder des § 1a sind,
2. sie nicht dauernd getrennt leben und
3. bei ihnen die Voraussetzungen aus den Nummern 1 und 2 zu Beginn des Veranlagungszeitraums vorgelegen haben oder im Laufe des Veranlagungszeitraums eingetreten sind.

 Hat ein Ehegatte in dem Veranlagungszeitraum, in dem seine zuvor bestehende Ehe aufgelöst worden ist, eine neue Ehe geschlossen und liegen bei ihm und dem neuen Ehegatten die Voraussetzungen des Satzes 1 vor, bleibt die zuvor bestehende Ehe für die Anwendung des Satzes 1 unberücksichtigt.

(2)  Ehegatten werden einzeln veranlagt, wenn einer der Ehegatten die Einzelveranlagung wählt.  Ehegatten werden zusammen veranlagt, wenn beide Ehegatten die Zusammenveranlagung wählen.  Die Wahl wird für den betreffenden Veranlagungszeitraum durch Angabe in der Steuererklärung getroffen.  Die Wahl der Veranlagungsart innerhalb eines Veranlagungszeitraums kann nach Eintritt der Unanfechtbarkeit des Steuerbescheids nur noch geändert werden, wenn

1. ein Steuerbescheid, der die Ehegatten betrifft, aufgehoben, geändert oder berichtigt wird und
2. die Änderung der Wahl der Veranlagungsart der zuständigen Finanzbehörde bis zum Eintritt der Unanfechtbarkeit des Änderungs- oder Berichtigungsbescheids schriftlich oder elektronisch mitgeteilt oder zur Niederschrift erklärt worden ist und
3. der Unterschiedsbetrag aus der Differenz der festgesetzten Einkommensteuer entsprechend der bisher gewählten Veranlagungsart und der festzusetzenden Einkommensteuer, die sich bei einer geänderten Ausübung der Wahl der Veranlagungsarten ergeben würde, positiv ist.  Die Einkommensteuer der einzeln veranlagten Ehegatten ist hierbei zusammenzurechnen.

(3) Wird von dem Wahlrecht nach Absatz 2 nicht oder nicht wirksam Gebrauch gemacht, so ist eine Zusammenveranlagung durchzuführen.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in


 


Rechtsprechung zu § 26 EStG

1.192 Entscheidungen zu § 26 EStG in unserer Datenbank:

In diesen Entscheidungen suchen:

Alle 1.192 Entscheidungen

§ 26 EStG in Nachschlagewerken

Querverweise

Auf § 26 EStG verweisen folgende Vorschriften:
    Einkommensteuergesetz (EStG) 
      Steuerpflicht
     
      Einkommen
        Steuerfreie Einnahmen
        Sonderausgaben
          § 10
          § 10a (Zusätzliche Altersvorsorge)
          § 10b (Steuerbegünstigte Zwecke)
          § 10d (Verlustabzug)
          § 10e (Steuerbegünstigung der zu eigenen Wohnzwecken genutzten Wohnung im eigenen Haus)
          § 10f (Steuerbegünstigung für zu eigenen Wohnzwecken genutzte Baudenkmale und Gebäude in Sanierungsgebieten und städtebaulichen Entwicklungsbereichen)
        Die einzelnen Einkunftsarten
          Land- und Forstwirtschaft
            § 14a (Vergünstigungen bei der Veräußerung bestimmter land- und forstwirtschaftlicher Betriebe)
          Gemeinsame Vorschriften
            § 24b (Entlastungsbetrag für Alleinerziehende)
     
      Veranlagung
        § 26a (Einzelveranlagung von Ehegatten)
     
      Tarif
        § 32 (Kinder, Freibeträge für Kinder)
        § 32a (Einkommensteuertarif)
     
      Steuererhebung
        Erhebung der Einkommensteuer
          § 36 (Entstehung und Tilgung der Einkommensteuer)
        Veranlagung von Steuerpflichtigen mit steuerabzugspflichtigen Einkünften
          § 46 (Veranlagung bei Bezug von Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit)
     
      Sonstige Vorschriften, Bußgeld-, Ermächtigungs- und Schlussvorschriften
        § 53 (Sondervorschrift zur Steuerfreistellung des Existenzminimums eines Kindes in den Veranlagungszeiträumen 1983 bis 1995)
     
      Altersvorsorgezulage
        § 79 (Zulageberechtigte)
        § 85 (Kinderzulage)
        § 92a (Verwendung für eine selbst genutzte Wohnung)
        § 93 (Schädliche Verwendung)
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht