Grundgesetz

   I. Die Grundrechte (Art. 1 - 19)   

Artikel 6

(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

(4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

(5) Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.

Rechtsprechung zu Art. 6 GG

12.952 Entscheidungen zu Art. 6 GG in unserer Datenbank:

In diesen Entscheidungen suchen:

Alle 12.952 Entscheidungen

Literatur im Internet zu Art. 6 GG

Querverweise

Auf Art. 6 GG verweisen folgende Vorschriften: Redaktionelle Querverweise zu Art. 6 GG:
    GG
      Die Grundrechte
        Art. 3 (zu Art. 6 V)
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht