Gerichtsverfassungsgesetz

   8. Titel - Oberlandesgerichte (§§ 115 - 122)   

§ 119

(1) Die Oberlandesgerichte sind in Zivilsachen zuständig für die Verhandlung und Entscheidung über die Rechtsmittel:

1. der Beschwerde gegen Entscheidungen der Amtsgerichte
a) in den von den Familiengerichten entschiedenen Sachen;
b) in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit mit Ausnahme der Freiheitsentziehungssachen und der von den Betreuungsgerichten entschiedenen Sachen;
2. der Berufung und der Beschwerde gegen Entscheidungen der Landgerichte.

(2) § 23b Abs. 1 und 2 gilt entsprechend.

Rechtsprechung zu § 119 GVG

726 Entscheidungen zu § 119 GVG in unserer Datenbank:

In diesen Entscheidungen suchen:

Alle 726 Entscheidungen

Querverweise

Auf § 119 GVG verweisen folgende Vorschriften: Redaktionelle Querverweise zu § 119 GVG:
    GVG
      Landgerichte
        § 72 (zu § 119 I Nr. 1)
    Zivilprozessordnung (ZPO)
      Allgemeine Vorschriften
        Gerichte
          Gerichtsstand
            §§ 12 ff (Allgemeiner Gerichtsstand; Begriff) (zu § 119 I Nr. 1 b))
     
      Verfahren im ersten Rechtszug
        Verfahren vor den Landgerichten
          Verfahren bis zum Urteil
            § 261 (Rechtshängigkeit) (zu § 119 I Nr. 1 b))
            § 293 (Fremdes Recht; Gewohnheitsrecht; Statuten) (zu § 119 I Nr. 1 c))
          Urteil
            § 313 (Form und Inhalt des Urteils) (zu § 119 I Nr. 1 c))
     
      Rechtsmittel
        Berufung
          § 511 (Statthaftigkeit der Berufung) (zu § 119 I Nr. 1, III)
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht