Gerichtsverfassungsgesetz

   15. Titel - Gerichtssprache (§§ 184 - 191a)   

§ 184

Die Gerichtssprache ist deutsch. Das Recht der Sorben, in den Heimatkreisen der sorbischen Bevölkerung vor Gericht sorbisch zu sprechen, ist gewährleistet.

Rechtsprechung zu § 184 GVG

262 Entscheidungen zu § 184 GVG in unserer Datenbank:

In diesen Entscheidungen suchen:

Alle 262 Entscheidungen

Literatur im Internet zu § 184 GVG

Querverweise

Auf § 184 GVG verweisen folgende Vorschriften:
    Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) 
      Verfahren und Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren
        Beschwerde
          § 85 (Geltung von Vorschriften des Gerichtsverfassungsgesetzes und der Zivilprozessordnung)
Redaktionelle Querverweise zu § 184 GVG:
    Markengesetz (MarkenG)
      Verfahren in Markenangelegenheiten
        Gemeinsame Vorschriften
          § 93 S. 2 (Amtssprache und Gerichtssprache)
    Zivilprozessordnung (ZPO)
      Allgemeine Vorschriften
        Verfahren
          Mündliche Verhandlung
            § 142 III (Anordnung der Urkundenvorlegung)
     
      Schiedsrichterliches Verfahren
        Durchführung des schiedsrichterlichen Verfahrens
          § 1045 (Verfahrenssprache)
     
      Justizielle Zusammenarbeit in der Europäischen Union
        Beweisaufnahme nach der Verordnung (EG) Nr. 1206/2001
          § 1075 (Sprache eingehender Ersuchen)
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht