Europäische Menschenrechtskonvention

   Abschnitt II - Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte (Art. 19 - 51)   
Gliederung

Art. 34
Individualbeschwerden

Der Gerichtshof kann von jeder natürlichen Person, nichtstaatlichen Organisation oder Personengruppe, die behauptet, durch eine der Hohen Vertragsparteien in einem der in dieser Konvention oder den Protokollen dazu anerkannten Rechte verletzt zu sein, mit einer Beschwerde befaßt werden. Die Hohen Vertragsparteien verpflichten sich, die wirksame Ausübung dieses Rechts nicht zu behindern.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in


 


Rechtsprechung zu Art. 34 MRK

142 Entscheidungen zu Art. 34 MRK in unserer Datenbank:

In diesen Entscheidungen suchen:

Alle 142 Entscheidungen

Querverweise

Auf Art. 34 MRK verweisen folgende Vorschriften:
    Europäische Menschenrechtskonvention (MRK) 
      Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte
        Art. 27 (Befugnisse des Einzelrichters)
        Art. 28 (Befugnisse der Ausschüsse)
        Art. 29 (Entscheidungen der Kammern über die Zulässigkeit und Begründetheit)
        Art. 31 (Befugnisse der Großen Kammer)
        Art. 32 (Zuständigkeit des Gerichtshofs)
        Art. 35 (Zulässigkeitsvoraussetzungen)
     
      Verschiedene Bestimmungen
        Art. 56 (Räumlicher Geltungsbereich)
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht