Strafgesetzbuch

   Besonderer Teil (§§ 80 - 358)   
   18. Abschnitt - Straftaten gegen die persönliche Freiheit (§§ 232 - 241a)   

§ 240
Nötigung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1. eine andere Person zu einer sexuellen Handlung nötigt,
2. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder
3. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in


 


Rechtsprechung zu § 240 StGB

1.240 Entscheidungen zu § 240 StGB in unserer Datenbank:

In diesen Entscheidungen suchen:

Alle 1.240 Entscheidungen

Literatur im Internet zu § 240 StGB

Querverweise

Auf § 240 StGB verweisen folgende Vorschriften:
    Strafprozeßordnung (StPO) 
      Verfahren im ersten Rechtszug
        Öffentliche Klage
          § 154c [Absehen von der Verfolgung des Opfers einer Nötigung oder Erpressung]
     
      Beteiligung des Verletzten am Verfahren
        Nebenklage
          § 395 [Befugnis zum Anschluss als Nebenkläger]
          § 397a [Bestellung eines Beistands; Prozesskostenhilfe]
Redaktionelle Querverweise zu § 240 StGB:
    StGB
      Allgemeiner Teil
        Die Tat
          Täterschaft und Teilnahme
            § 28 (Besondere persönliche Merkmale) (zu § 240 IV 2 Nr. 3)
     
      Besonderer Teil
        Straftaten gegen Verfassungsorgane sowie bei Wahlen und Abstimmungen
          § 105 (Nötigung von Verfassungsorganen)
          § 106 (Nötigung des Bundespräsidenten und von Mitgliedern eines Verfassungsorgans)
          § 107 (Wahlbehinderung)
          § 108 (Wählernötigung)
        Widerstand gegen die Staatsgewalt
          § 113 (Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte)
        Straftaten gegen den Personenstand, die Ehe und die Familie
          § 170 II (Verletzung der Unterhaltspflicht) (zu § 240 IV 2 Nr. 2)
        Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung
          §§ 174 ff (Sexueller Mißbrauch von Schutzbefohlenen) (zu § 240 IV 2 Nr. 1)
          § 177 (Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung)
        Straftaten gegen das Leben
          § 218 (Schwangerschaftsabbruch) (zu § 240 IV 2 Nr. 2)
        Raub und Erpressung
          § 253 (Erpressung)
          § 255 (Räuberische Erpressung)
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht