Strafgesetzbuch

   Besonderer Teil (§§ 80 - 358)   
   28. Abschnitt - Gemeingefährliche Straftaten (§§ 306 - 323c)   

§ 316
Trunkenheit im Verkehr

(1) Wer im Verkehr (§§ 315 bis 315d) ein Fahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 315a oder § 315c mit Strafe bedroht ist.

(2) Nach Absatz 1 wird auch bestraft, wer die Tat fahrlässig begeht.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in


 


Rechtsprechung zu § 316 StGB

1.405 Entscheidungen zu § 316 StGB in unserer Datenbank:

In diesen Entscheidungen suchen:

Alle 1.405 Entscheidungen

Literatur im Internet zu § 316 StGB

  • Trunkenheitsdelikte PDF-Format von RA Wolfgang Ferner, Heidelberg/Koblenz
    Kommentierung zu §§ 316, 315c StGB, § 24a StVG
    über www.ferner.de
  • § 316 StGB PDF-Format von Dr. Matthias Quarch (Gesetzeskommentar, PDF-Format)
    in: Dölling/Duttge/Rössner, Gesamtes Strafrecht, 2008
  • Elektrofahrräder PDF-Format von RA Alexander Jaeger
    Der Beitrag gibt eine Übersicht über die Rechtslage und die Klassifizierung von Elektrofahrrad, Pedelec & Co.
    zfs 2011, 663-668.
    über www.rechtsanwaltjaeger.de

Querverweise

Auf § 316 StGB verweisen folgende Vorschriften:
    Strafgesetzbuch (StGB) 
      Allgemeiner Teil
        Rechtsfolgen der Tat
          Strafen
            Nebenstrafe
              § 44 (Fahrverbot)
          Maßregeln der Besserung und Sicherung
            Entziehung der Fahrerlaubnis
              § 69 (Entziehung der Fahrerlaubnis)
Redaktionelle Querverweise zu § 316 StGB:
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht