Strafgesetzbuch

   Allgemeiner Teil (§§ 1 - 79b)   
   3. Abschnitt - Rechtsfolgen der Tat (§§ 38 - 76a)   
   1. Titel - Strafen (§§ 38 - 45b)   
   Vermögensstrafe (§ 43a)   
Gliederung
Nichtig

§ 43a
Verhängung der Vermögensstrafe

(1) Verweist das Gesetz auf diese Vorschrift, so kann das Gericht neben einer lebenslangen oder einer zeitigen Freiheitsstrafe von mehr als zwei Jahren auf Zahlung eines Geldbetrages erkennen, dessen Höhe durch den Wert des Vermögens des Täters begrenzt ist (Vermögensstrafe). Vermögensvorteile, deren Verfall angeordnet wird, bleiben bei der Bewertung des Vermögens außer Ansatz. Der Wert des Vermögens kann geschätzt werden.

(2) § 42 gilt entsprechend.

(3) Das Gericht bestimmt eine Freiheitsstrafe, die im Fall der Uneinbringlichkeit an die Stelle der Vermögensstrafe tritt (Ersatzfreiheitsstrafe). Das Höchstmaß der Ersatzfreiheitsstrafe ist zwei Jahre, ihr Mindestmaß ein Monat.

Hinweis der Redaktion:

§ 43a ist gem. Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 20.3.2002 (Az. 2 BvR 794/95, BGBl. I S. 1340) nichtig.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in


 


Rechtsprechung zu § 43a StGB

28 Entscheidungen zu § 43a StGB in unserer Datenbank:

In diesen Entscheidungen suchen:

Alle 28 Entscheidungen

§ 43a StGB in Nachschlagewerken

Querverweise

Auf § 43a StGB verweisen folgende Vorschriften:
    Strafgesetzbuch (StGB) 
      Allgemeiner Teil
        Rechtsfolgen der Tat
          Strafen
            Geldstrafe
              § 41 (Geldstrafe neben Freiheitsstrafe)
          Strafbemessung bei mehreren Gesetzesverletzungen
            § 53 (Tatmehrheit)
            § 54 (Bildung der Gesamtstrafe)
     
      Besonderer Teil
        Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung
          § 181c (Vermögensstrafe und Erweiterter Verfall)
        Diebstahl und Unterschlagung
          § 244a (Schwerer Bandendiebstahl)
        Raub und Erpressung
          § 256 (Führungsaufsicht, Vermögensstrafe und Erweiterter Verfall)
        Begünstigung und Hehlerei
          § 260 (Gewerbsmäßige Hehlerei, Bandenhehlerei)
          § 260a (Gewerbsmäßige Bandenhehlerei)
        Betrug und Untreue
          § 263 (Betrug)
        Urkundenfälschung
          § 282 (Vermögensstrafe, Erweiterter Verfall und Einziehung)
        Strafbarer Eigennutz
          § 286 (Vermögensstrafe, Erweiterter Verfall und Einziehung)
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht