Gesetzgebung
   BGBl. I 2007 S. 687   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,49573
BGBl. I 2007 S. 687 (https://dejure.org/2007,49573)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,49573) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.
  • Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007 Teil I Nr. 19, ausgegeben am 14.05.2007, Seite 687
  • Verordnung über das Meisterprüfungsberufsbild und über die Prüfungsanforderungen in den Teilen I und II der Meisterprüfung im Zahntechniker-Handwerk (Zahntechnikermeisterverordnung - ZahntechMstrV)
  • vom 08.05.2007

Verordnungstext

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 24.10.2013 - V R 14/12

    Abgrenzung zwischen Lieferung und sonstiger Leistung bei Steuersatzermäßigung -

    Die Tätigkeiten des Klägers seien nicht als berufstypische Leistungen der Zahntechniker nach der Verordnung über das Berufsbild und über die Prüfungsanforderungen im praktischen und im fachtheoretischen Teil der Meisterprüfung für das Zahntechniker-Handwerk vom 27. Februar 1980 (BGBl I 1980, 261) bzw. ab 1. Juli 2007 der Verordnung über das Meisterprüfungsberufsbild und über die Prüfungsanforderungen in den Teilen I und II der Meisterprüfung im Zahntechniker-Handwerk Zahntechnikermeisterverordnung (ZahntechMstrV) vom 8. Mai 2007 (BGBl I 2007, 687) anzusehen.
  • FG Niedersachsen, 22.03.2012 - 5 K 22/11

    Ermäßigter Umsatzsteuersatz für von Zahntechniker gefertigte Beatmungsmasken

    Auch die Verordnung über das Meisterprüfungsbild und über die Prüfungsanforderungen in den Teilen I und II der Meisterprüfung des Zahntechnikerhandwerks vom 8.05.2007 (ZahntechnikermeisterPVO 2007, BGBl. I 2007, 687) gehe von derartigen Kenntnissen aus, führe diese aber nicht mehr explizit auf.

    Insofern nimmt der Senat Bezug auf die Beschreibungen des Berufsbildes der Zahntechniker in § 1 Abs. 1 und 2 der Verordnung über das Berufsbild und die Prüfungsanforderungen im praktischen und im fachtheoretischen Teil der Meisterprüfung für das Zahntechnikerhandwerk vom 27.02.1980 (ZahntechnikermeisterPVO 1980, BGBl. I S. 261) und § 2 der Verordnung über das Meisterprüfungsbild und über die Prüfungsanforderungen in den Teilen I und II der Meisterprüfung des Zahntechnikerhandwerks vom 08.05.2007 (ZahntechnikermeisterPVO 2007, BGBl. I 2007, 687), der Nachfolgeregelung.

  • VG Frankfurt/Main, 13.04.2021 - 5 K 109/21

    Keine Entschädigung für coronabedingt freiwillig abgesonderte Zahntechnikerin

    Da die Mitarbeiterin der Klägerin als Zahntechnikerin mangels Benennung der Zahntechniker im Sinne der Verordnung über die Berufsausbildung zum Zahntechniker/zur Zahntechnikerin vom 11. Dezember 1997 (BGBl. I S. 3182) sowie der Zahntechnikermeisterverordnung vom 8. Mai 2007 (BGBl. I S. 687), die durch Art. 34 der Verordnung vom 17. November 2011 (BGBl. I S. 2234) geändert worden ist, nicht zu einer der in § 1 Abs. 2 Nr. 8 der Verordnung vom 13. März 2020 oder Nr. 11 der Fassung vom 14. März 2020 unter den Buchstaben a bis v ausdrücklich aufgezählten Personengruppen gehörte, müsste sie von der pauschalen Ansprache als „in der gesundheitlichen Versorgung von Menschen tätigen Angehörigen medizinischer und pflegerischer Berufe“ erfasst worden sein, denn wegen des nachfolgenden Adverbs „insbesondere“ handelt es sich bei den Buchstaben a bis v nur um beispielhafte Aufzählungen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

BGBl Benachrichtigung

Lassen Sie sich per E-Mail benachrichtigen, wenn eine neue BGBl-Ausgabe erscheint.


zur Funktion
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht