Gesetzgebung
   BGBl. I 2009 S. 2827   

  • Bundesgesetzblatt Jahrgang 2009 Teil I Nr. 54, ausgegeben am 19.08.2009, Seite 2827
  • Gesetz zur Modernisierung von Verfahren im patentanwaltlichen Berufsrecht
  • vom 14.08.2009

Gesetzestext

Gesetzesbegründung (2)

Nachrichten von Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung

  • 05.03.2009   BT   Modernisierung des Patentanwaltrechtes angestrebt



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)  

  • BVerwG, 22.03.2017 - 5 C 4.16  

    Rückabwicklung von durch Bestechung und arglistige Täuschung veranlasster Zahlung

    Ermächtigungsgrundlage für die Rücknahme der Beihilfebescheide ist § 48 Abs. 1 Satz 1 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) i.d.F. der Bekanntmachung vom 23. Januar 2003 (BGBl. I S. 102), zuletzt geändert durch Art. 2 Abs. 1 des Gesetzes vom 14. August 2009 (BGBl. I S. 2827), das nach § 1 Abs. 1 des Gesetzes über das Verfahren der Berliner Verwaltung vom 8. Dezember 1976 (GVBl. S. 2735, 2898), zuletzt geändert durch Art. 1 § 14 des Gesetzes vom 19. Juni 2006 (GVBl. S. 573), für die öffentlich-rechtliche Verwaltungstätigkeit der Behörden Berlins gilt.
  • BVerwG, 25.06.2014 - 6 C 10.13  

    Aussetzungs- und Vorlagebeschluss; Vorabentscheidungsverfahren;

    a) Das gerichtliche Prüfprogramm ergibt sich aus den Bestimmungen des Telekommunikationsgesetzes (TKG) vom 22. Juni 2004 (BGBl I S. 1190), das in dem hier maßgeblichen Zeitpunkt des Beschlusses der Bundesnetzagentur vom 30. November 2010 zuletzt durch Gesetz vom 17. Februar 2010 (BGBl I S. 78) geändert worden war, sowie aus den Bestimmungen des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. Januar 2003 (BGBl I S. 102), das in dem hier maßgeblichen Zeitpunkt zuletzt durch Gesetz vom 14. August 2009 (BGBl I S. 2827) geändert worden war.
  • OVG Niedersachsen, 21.03.2013 - 7 LB 56/11  

    Zuständigkeit für Untersagung einer gewerblichen Abfallsammlung bei Identität von

    Der Verstoß gegen die sachlichen Zuständigkeitsregelungen in § 42 Abs. 1 und 4 NAbfG ist schließlich auch nicht nach § 1 Abs. 1 des Niedersächsischen Verwaltungsverfahrensgesetzes [NVwVfG] vom 03.12.1976 (Nds. GVBl. S. 311), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 24.09.2009 (Nds. GVBl. S. 361) in Verbindung mit § 46 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23.01.2003 (BGBl. I S. 102), zuletzt geändert durch Gesetz vom 14.08.2009 (BGBl. I S. 2827), unbeachtlich.
  • VGH Hessen, 12.06.2012 - 2 C 165/11  

    Rechte der Gemeinde im Plangenehmigungsverfahren für Bahnübergänge;  Rechte der

    Nach § 18b AEG i. V. m. § 74 Abs. 6 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (in der Fassung des Gesetzes vom 14. August 2009 - BGBl. I, S. 2827 - VwVfG) kann anstelle eines Planfeststellungsbeschlusses eine Plangenehmigung erteilt werden, wenn Rechte anderer nicht oder nur unwesentlich (§ 18b Nr. 2 AEG) beeinträchtigt werden oder die Betroffenen sich mit der Inanspruchnahme ihres Eigentums einverstanden erklärt haben, wenn ferner mit den Trägern öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereich berührt wird, das Benehmen hergestellt worden ist und wenn schließlich für das Vorhaben nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung - UVPG - keine Umweltverträglichkeitsprüfung durchzuführen ist (§ 18b Nr. 1 AEG).
  • VG Cottbus, 10.04.2014 - 1 K 917/13  
    Rechtsgrundlage der teilweisen Rücknahme des Ausgleichsleistungen zugunsten der Klägerin und ihrer Schwester festsetzenden Bescheides vom 30. April 2009 ist § 48 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) in der im maßgeblichen Zeitpunkt des Bescheiderlasses geltenden Fassung der Bekanntmachung vom 23. Januar 2003 (BGBl. I S. 102), zuletzt geändert durch Gesetz vom 14. August 2009 (BGBl. I S. 2827), in Verbindung mit § 1 Abs. 1 Satz 1 des Verwaltungsverfahrensgesetzes für das Land Brandenburg (VwVfGBbg) vom 7. Juli 2009 (GVBl. I S. 262).
  • VG Frankfurt/Oder, 16.08.2012 - 5 K 833/10  

    Wasserrecht

    Rechtsgrundlage für den Planfeststellungsbeschluss sind die §§ 68, 70 WHG i. V. m. §§ 72 bis 78 ff. des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. Januar 2003 (BGBl. I S. 102), zuletzt geändert durch Art. 2 des Gesetzes vom 14. August 2009 (BGBl. I S. 2827).
  • VG Berlin, 16.04.2012 - 12 K 1756.11  

    Frage der Neubewertung einer Prüfungsleistung

    Eine derartige Mitteilung würde jedoch keinen Verwaltungsakt im Sinne des § 35 Satz 1 des Verwaltungsverfahrensgesetzes vom 25. Mai 1976 in der Fassung vom 23. Januar 2003, BGBl. I 102; zuletzt geändert durch Gesetz vom 14. August 2009 (BGBl. I S. 2827) - VwVfG - in Verbindung mit § 1 Abs. 1 des Gesetzes über das Verfahren der Berliner Verwaltung vom 8. Dezember 1976, zuletzt geändert durch Gesetz vom 19. Juni 2006, GVBl. S. 573 - VwVfG Bln - darstellen.
  • VG Berlin, 31.05.2011 - 21 K 487.10  

    Unmittelbare Rückzahlungspflicht von Fördermitteln

    Rechtsgrundlage für die Aufhebung wäre § 49 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 des Verwaltungsverfahrensgesetzes in der Neufassung vom 23. Januar 2003 (BGBl. I S. 102), zuletzt geändert mit Gesetz vom 14. August 2009 (BGBl. I S. 2827) - VwVfG -.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht