Gesetzgebung
   BGBl. I 2010 S. 1592   

  • Bundesgesetzblatt Jahrgang 2010 Teil I Nr. 58, ausgegeben am 24.11.2010, Seite 1592
  • Gesetz zur Umsetzung der geänderten Bankenrichtlinie und der geänderten Kapitaladäquanzrichtlinie
  • vom 19.11.2010

Gesetzestext

Gesetzesbegründung (2)

Nachrichten von Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung (14)

  • 11.05.2010   BT   Stabilisierung des Finanzsektors (in: Euro-Stabilisierung, Berufsbildung, Patientenrechte)
  • 19.05.2010   BT   Regierung will Kreditverbriefungen erschweren
  • 21.05.2010   BT   Bundestag beschließt den Euro-Rettungsschirm
  • 21.05.2010   BT   Bundestag berät über neue Regeln für Banken
  • 26.05.2010   BT   Eigenkapitalanforderungen für Kredite
  • 14.06.2010   BT   Anhörung zur besseren Eigenkapitalausstattung von Banken
  • 16.06.2010   BT   Experten begrüßen Selbstbehalt bei Kredit-Verbriefungen
  • 16.06.2010   BT   Ja zu schärferen Regeln für Kreditverbriefungen
  • 02.07.2010   BT   Bankenaufsicht (in: Debatten im Bundestag von Mittwoch, 07. Juli, bis Freitag, 09. Juli 2010)
  • 07.07.2010   BT   Koalition verschärft Gesetzentwurf zu Kreditverbriefungen
  • 08.07.2010   BT   Stabilisierung des Finanzsektors (in: Beschlüsse des Bundestages am 8. und 9. Juli)
  • 04.10.2010   BT   Bankenrichtline (in: Sitzungswoche vom 27. bis 29. Oktober 2010)
  • 05.10.2010   BT   Bundesrat will niedrigeren Selbstbehalt bei Kreditverbriefungen
  • 07.10.2010   BT   Vermittlungsergebnis zur Bankenrichtlinie angenommen (in: Beschlüsse des Bundestages vom 27. bis 29. Oktober)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • BGH, 29.04.2014 - II ZR 395/12

    Aktiengesellschaft: Beteiligung der Genussrechtsgläubiger an Bilanzverlusten aus

    Wo der Gesetzgeber zivilrechtliche Vorschriften zurücktreten lassen wollte, wenn der Zweck einer Vereinbarung die Überlassung von haftendem Eigenkapital ist, hat er dies vielmehr ausdrücklich angeordnet (vgl. etwa § 10 Abs. 5 Satz 8 i.V.m. § 10 Abs. 4 Satz 10 KWG in der Fassung des Gesetzes zur Umsetzung der geänderten Bankenrichtlinie und der geänderten Kapitaladäquanzrichtlinie vom 19. November 2010, BGBl. I S. 1599; Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der geänderten Bankenrichtlinie und der geänderten Kapitaladäquanzrichtlinie, BT-Drucks. 17/1720 S. 39).
  • BGH, 10.07.2018 - II ZB 24/14

    Verfolgung von Schadensersatzansprüchen gegen ein ehemaliges Mitglied des

    Gegenteiliges lässt sich auch aus der Begründung des Gesetzentwurfs zur Änderung von § 10 Abs. 5 KWG durch das Gesetz zur Umsetzung der geänderten Bankenrichtlinie und der geänderten Kapitaladäquanzrichtlinie nicht ableiten (BT-Drucks. 17/1720, S. 39), weil diesem nach § 10 Abs. 5 Satz 7, § 10 Abs. 4 Satz 10 der Entwurfsfassung der ausdrückliche Ausschluss bestimmter zivilrechtlicher Vorschriften zu Grunde lag (BT-Drucks. 17/1720, S. 12).
  • BVerwG, 15.12.2010 - 8 C 37.09

    Abwicklungsanordnung; Anlegerinteressen; Anlegerpublikum; Anlegerschutz;

    Denn der Schutz der am Kredit- und Finanzmarkt als Ein- oder Anleger teilnehmenden Kunden erfolgt ausschließlich im öffentlichen Interesse, wie § 4 Abs. 4 des Gesetzes über die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Finanzdienstleistungsaufsichtsgesetz - FinDAG - vom 22. April 2002 <BGBl I S. 1310>, zuletzt geändert durch Art. 11 des Gesetzes zur Umsetzung der geänderten Bankenrichtlinie und der geänderten Kapitaladäquanzrichtlinie vom 19. November 2010 <BGBl I S. 1592>), ausdrücklich klarstellt.
  • VG Frankfurt/Main, 28.03.2011 - 9 K 566/10

    Ein Versicherungsnehmer hat keinen individuellen Anspruch auf ein Einschreiten

    Gemäß § 4 Abs. 4 des Gesetzes über die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (FinDAG) vom 22. April 2002, zuletzt geändert durch Gesetz vom 19.11.2010 (BGBl. I S. 1592) nimmt die Bundesanstalt "ihre Aufgaben und Befugnisse nur im öffentlichen Interesse wahr".
  • VG Frankfurt/Main, 25.01.2011 - 9 K 4327/10

    Kein Anspruch auf Einschreiten der Finanzdienstleistungsaufsicht

    Das ist hier nicht der Fall, da in § 4 Abs. 4 des Gesetzes über die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (FinDAG) vom 22.4.2002, zuletzt geändert durch Gesetz vom 19.11.2010 (BGBl. I S. 1592), ausdrücklich bestimmt ist, dass die Beklagte ihre Aufgaben als Aufsichtsbehörde, hier über Kreditinstitute, nur im öffentlichen Interesse wahrnimmt.
  • VG Berlin, 14.09.2012 - 4 K 553.10

    Bemessung des Beitragssatzes für den Jahresbeitrag eines Finanzdienstleisters

    Denn die mit Art. 3 des Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente und der Durchführungsrichtlinie vom 16. Juli 2007 (BGBl. I Seite 1330 [1368]) neu gefasste Nr. 4 des § 1 Abs. 1a Satz 2 KWG und der neu eingefügte § 1 Abs. 1a Satz 3 KWG sind mit dem Gesetz zur Umsetzung der geänderten Bankenrichtlinie und der geänderten Kapitaladäquanzrichtlinie vom 19. November 2010 (BGBl. I Seite 1592) erneut geändert (Nr. 4) bzw. aufgehoben (Satz 3).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht