Gesetzgebung
   BGBl. I 2013 S. 446   

  • Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 13, ausgegeben am 18.03.2013, Seite 446
  • Gesetz zur Stärkung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der Altenpflege
  • vom 13.03.2013

Gesetzestext

Gesetzesbegründung

Nachrichten von Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung (3)

  • 20.02.2013   BT   Bundesregierung will Zahl der Altenpfleger erhöhen
  • 21.02.2013   BT   Aus- und Weiterbildung in der Altenpflege (in: Die Beschlüsse des Bundestages am 21. und 22. Februar)
  • 25.03.2013 BReg Gesetzliche Neuregelung - Mehr Fachkräfte für die Altenpflege



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • SG Chemnitz, 12.06.2014 - S 26 AL 469/12

    Bildungsgutschein für eine Weiterbildung zur Altenpflegefachkraft

    Mit dem Gesetz zur Stärkung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der Altenpflege vom 18.3.2013 (BGBl I S. 446), das am 19.3.2013 in Kraft getreten ist, ist nunmehr auch die gesamte dreijährige Dauer der Maßnahme angemessen (vgl. § 131b SGB III).
  • VG Cottbus, 10.03.2015 - 3 K 1058/13

    Gewerberecht einschl. berufliche Bildung (ohne Erwachsenenbildungsrecht)

    Die vom Beklagten vertretene Ermittlung der Gesamtnote, die sich aus der Berechnung einer Note für jedes der Lernfelder aus dem arithmetischen Mittel von Vornote und Note der Fachprüfer (unter entsprechender Rundung auf ganze Notenwerte) und in einem zweiten Schritt aus der Berechnung der Endnote durch Bildung des arithmetischen Mittels dieser "Einzelnoten" zusammensetzt, ist mit § 11 Abs. 4 AltPflAPrV nicht vereinbar, was namentlich vor dem Hintergrund der in § 9 Abs. 3 des Altenpflegegesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. August 2003 (BGBl. I S. 1690), zuletzt geändert durch Gesetz vom 13. März 2013 (BGBl. I S. 446), normierten Verpflichtung auf eine bundeseinheitliche Handhabung der Vorgaben der Verordnung, die Abweichungen durch Landesrecht gerade nicht zulässt (vgl. auch BT-Drs. 16/5385 S. 104), von wesentlicher Bedeutung ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht