Gesetzgebung
   BGBl. I 2015 S. 1368   

  • Bundesgesetzblatt Jahrgang 2015 Teil I Nr. 31, ausgegeben am 24.07.2015, Seite 1368
  • Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz - PrävG)
  • vom 17.07.2015

Gesetzestext

Gesetzesbegründung

Nachrichten von Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung (19)

  • 11.03.2015   BT   Gesundheitsförderung und Prävention (in: Diese Woche im Plenum des Bundestages )
  • 12.03.2015   BT   Gesundheitsförderung und Prävention ausdehnen
  • 13.03.2015   BT   Präventionsgesetz für ein gesünderes Leben
  • 20.03.2015   BT   Gesundheitsvorsorge soll wirksam verankert werden
  • 25.03.2015   BT   Ausschuss berät über Präventionsgesetz
  • 22.04.2015   BT   Experten fordern Impfoffensive
  • 22.04.2015   BT   Experten: Prävention breiter verankern
  • 22.04.2015   BT   Präventionsgesetz geht Experten nicht weit genug
  • 11.05.2015   BT   Experten für einen neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff
  • 20.05.2015   BT   Experten wollen rasch neuen Pflegebegriff
  • 03.06.2015   BT   Regierung: BZgA nicht quersubventioniert
  • 12.06.2015   BT   Bundestag entscheidet über Präventionsgesetz
  • 12.06.2015   BT   Gesundheitsförderung und Prävention (in: Diese Woche im Plenum des Bundestages)
  • 17.06.2015   BT   Ausschuss beschließt Präventionsgesetz
  • 18.06.2015   BT   Bundestag beschließt das Präventionsgesetz
  • 19.06.2015   BT   Präventionsgesetz beschlossen (in: Bundestagsbeschlüsse am 18. und 19. Juni)
  • 10.07.2015   BR   Präventionsgesetz - Länder billigen Präventionsgesetz
  • 27.07.2015 BReg Präventionsgesetz - Gesundheitsförderung in allen Lebensbereichen
  • 21.12.2015   BT   Wichtige Beschlüsse des Jahres 2015

Kontext




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)  

  • BVerwG, 24.08.2017 - 5 C 1.16  

    Erteilung einer einheitlichen Betriebserlaubnis für eine aus einer Haupt- und

    Nach § 45 Abs. 1 Satz 1 des Sozialgesetzbuches Achtes Buch - SGB VIII - i.d.F. der Bekanntmachung vom 11. September 2012 (BGBl. I S. 2022), für den hier maßgeblichen Zeitraum zuletzt geändert durch Art. 5 des Gesetzes vom 17. Juli 2015 (BGBl. I S. 1368), bedarf der Träger einer Einrichtung, in der Kinder oder Jugendliche ganztägig oder für einen Teil des Tages betreut werden oder Unterkunft erhalten, - von hier nicht einschlägigen Ausnahmen abgesehen (vgl. § 45 Abs. 1 Satz 2 SGB VIII) - für den Betrieb der Einrichtung der Erlaubnis.
  • BSG, 08.09.2015 - B 1 KR 27/14 R  

    Krankenversicherung - Fahrkostenerstattung - räumlich kürzeste Wegstrecke zum

    Die weiteren Anspruchsvoraussetzungen für die Übernahme der Fahrkosten sind kein Streitpunkt zwischen den Beteiligten, nämlich die ärztliche Verordnung als Beleg der zwingenden Notwendigkeit aus medizinischen Gründen sowie das Merkzeichen "aG" oder die Feststellung der Pflegestufe 2 gemäß SGB XI (vgl § 60 Abs. 1 S 3 idF des Gesetzes zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung vom 14.11.2003, BGBl I 2190 mWv 1.1.2004 und § 60 Abs. 1 S 3 und 4 SGB V idF des Gesetzes zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung vom 16.7.2015, BGBl I 1368 mWv 23.7.2015, jeweils iVm § 8 Abs. 3 S 1 Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Verordnung von Krankenfahrten, Krankentransportleistungen und Rettungsfahrten nach § 92 Abs. 1 S 2 Nr. 12 SGB V - Krankentransport-Richtlinien - idF vom 22.1.2004, BAnz Nr. 18 vom 28.1.2004 S 1342, zuletzt geändert am 21.12.2004, BAnz Nr. 41 vom 1.3.2005 S 2937 mWv 2.3.2005).
  • FG Bremen, 11.02.2016 - 1 K 80/15  

    Berücksichtigung des Vorliegens steuerfreier Leistungen der Gesundheitsvorsorge

    In der amtlichen Begründung (BT-Drucksache 18/4282, S. 26) heißt es zur Neuregelung: "Darüber hinaus erleichtert die vorgesehene Zertifizierung von Leistungen zur betrieblichen Gesundheitsförderung die Anwendung der Steuerfreibetragsregelung des § 3 Nummer 34 des Einkommensteuergesetzes ( EStG ).
  • VG Köln, 10.11.2016 - 1 K 3094/16  

    Anspruch eines mit einem Beihilfebemessungssatz von 70 % beihilfeberechtigten

    Rechtsgrundlage des geltend gemachten Anspruchs sind die Beihilfevorschriften des Bundes, die zu dem Zeitpunkt galten, in dem die Aufwendungen entstanden sind, mithin vorliegend die Verordnung über Beihilfe in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen (Bundesbeihilfeverordnung, im Folgenden: BBhV) vom 13.02.2009 (BGBl. I 326) in der vom Fassung vom 17.07.2015 (BGBl. I 1368).
  • BSG, 30.09.2015 - B 3 P 1/14 R  

    Soziale Pflegeversicherung - Pflegeheim - Anerkennungsbetrag - aktivierende

    § 5 Abs. 2 SGB XI in seiner damaligen Fassung (ab 25.7.2015: § 5 Abs. 6 SGB XI idF des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention vom 17.7.2015, BGBl I 1368) betrifft aber ausschließlich die medizinische Rehabilitation (vgl § 11 Abs. 2, § 40 SGB V sowie § 26 SGB IX) und verpflichtet alle Leistungsträger, im Rahmen ihres Leistungsrechts auch nach Eintritt der Pflegebedürftigkeit ihre Leistungen zur medizinischen Rehabilitation und ergänzenden Leistungen im vollen Umfang einzusetzen und darauf hinzuwirken, die Pflegebedürftigkeit zu überwinden, zu mindern sowie ihre Verschlimmerung zu verhindern (so auch § 107 Abs. 2 Nr. 1b SGB V zur Aufgabe der Rehabilitationseinrichtungen) .
  • LSG Hessen, 28.04.2016 - L 1 KR 357/14  

    Krankenkassen dürfen Kryokonservierung nicht kraft Satzung bezuschussen

    Die vorgesehene Kryokonservierung verstößt gegen die gesetzliche Ausgestaltung des Leistungsrechts des SGB V, da die Regelung der Ermächtigungsgrundlage des § 11 Abs. 6 SGB V i.d.F. des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz) vom 17. Juli 2015 (BGBl. I S. 1368) m.W. vom 25. Juli 2015 nicht genügt, die hier allein in Betracht kommt.
  • VG München, 08.12.2016 - M 17 K 16.483  

    Beihilfe für laserassistierte Katarakt-Operation

    Da beihilferechtliche Streitigkeiten grundsätzlich nach der Sach- und Rechtslage zum Zeitpunkt des Entstehens der Aufwendungen, für die Beihilfe beantragt wird, zu beurteilen sind (vgl. z. B. BVerwG, U. v. 8.11.2012 - 5 C 4.12 - juris Rn. 12), richtet sich die Beihilfefähigkeit hier nach der Verordnung über Beihilfe in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen (Bundesbeihilfeverordnung - BBhV) in der Fassung des Änderungsgesetzes vom 17. Juli 2015 (BGBl I S. 1368), weil die streitgegenständlichen Rechnungen vom 24. und 29. September 2015 datieren.
  • VG Köln, 22.12.2016 - 1 K 8285/16  

    Anspruch auf Gewährung einer weiteren Beihilfe für die Vornahme einer

    "Rechtsgrundlage des geltend gemachten Anspruchs sind die Beihilfevorschriften des Bundes, die zu dem Zeitpunkt galten, in dem die Aufwendungen entstanden sind, mithin vorliegend die Verordnung über Beihilfe in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen (Bundesbeihilfeverordnung, im Folgenden: BBhV) vom 13.02.2009 (BGBl. I 326) in der vom Fassung vom 17.07.2015 (BGBl. I 1368).
  • VG Regensburg, 22.07.2015 - RO 1 K 14.199  

    Kein Anspruch auf Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit

    vom 19. Februar 2002 (BGBl. I S. 754, 1404, 3384) zuletzt geändert durch Gesetz vom 17.7.2015 (BGBl. I S. 1368)) abgefedert.
  • VG Köln, 23.02.2017 - 1 K 3485/16  

    Beihilferechtliche Anerkennung eines Zuschlags für eine computergesteuerte

    Rechtsgrundlage des geltend gemachten Anspruchs sind die Beihilfevorschriften des Bundes, die zu dem Zeitpunkt galten, in dem die Aufwendungen entstanden sind, mithin vorliegend die Verordnung über Beihilfe in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen (Bundesbeihilfeverordnung, im Folgenden: BBhV) vom 13.02.2009 (BGBl. I 326) in der vom Fassung vom 17.07.2015 (BGBl. I 1368).
  • VG Köln, 10.11.2016 - 1 K 4550/16  

    Anspruch eines beihilfeberechtigten Beamten auf Erstattung der Kosten für eine

  • VG Köln, 23.02.2017 - 1 K 4660/16  

    Beihilfefähigkeit von Aufwendungen für das Präparat "Recosyn"

  • VG Düsseldorf, 27.01.2016 - 13 K 495/14  

    Beihilfebemessungssatz, Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten,

  • VG Schleswig, 09.05.2016 - 12 A 336/15  

    Beihilfe

  • VG Ansbach, 17.01.2017 - AN 1 K 16.01411  

    Beschränkte Beihilfefähigkeit von Dialysebehandlungen in den USA

  • VG Ansbach, 03.11.2016 - Au 2 K 16.1297  

    Kein Anspruch auf Erstattung der Aufwendungen für die Verlegungsfahrt

  • VG München, 13.10.2016 - M 17 K 16.3302  

    Kein Anspruch auf Beihilfe bei Nichterfüllung der formellen Anforderungen an eine

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht