Gesetzgebung
   BGBl. I 2016 S. 2722   

  • Bundesgesetzblatt Jahrgang 2016 Teil I Nr. 57, ausgegeben am 06.12.2016, Seite 2722
  • Sechstes Gesetz zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes und anderer Gesetze
  • vom 28.11.2016

Gesetzestext

Gesetzesbegründung

Nachrichten von Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung (2)

  • 27.05.2016   BT   Änderung des Straßenverkehrsgesetzes
  • 29.06.2016   BT   Änderung des Straßenverkehrsgesetzes (in: Diese Woche im Plenum des Bundestages)

Amtliche Gesetzesanmerkung




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)  

  • BVerwG, 06.04.2017 - 3 C 24.15  

    Neuerteilung der Fahrerlaubnis nach Trunkenheit im Verkehr

    Anzuwenden sind danach das Straßenverkehrsgesetz (StVG) i.d.F. der Bekanntmachung vom 5. März 2003 (BGBl. I S. 310), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 28. November 2016 (BGBl. I S. 2722), sowie die Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr (Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV) vom 13. Dezember 2010 (BGBl. I S. 1980), zuletzt geändert durch Art. 2 der Verordnung vom 21. Dezember 2016 (BGBl. I S. 3083).
  • BFH, 16.03.2017 - V R 38/16  

    Fahrschulunterricht als steuerfreier Schulunterricht?

    Kann sich die Anerkennung der Klägerin als Einrichtung mit vergleichbarer Zielsetzung i.S. von Art. 132 Abs. 1 Buchst. i MwStSystRL aus den gesetzlichen Regelungen über die Fahrlehrerprüfung und die Erteilung der Fahrlehr- und der Fahrschulerlaubnis im Gesetz über das Fahrlehrerwesen vom 25. August 1969 (BGBl I 1969, 1336), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 28. November 2016 (BGBl I 2016, 2722, FahrlG) und dem Gemeinwohlinteresse an der Ausbildung von Fahrschülern zu sicheren, verantwortungsvollen und umweltbewussten Verkehrsteilnehmern ergeben?.

    Das Gesetz über das Fahrlehrerwesen vom 25. August 1969 (Bundesgesetzblatt --BGBl-- I 1969, 1336) zuletzt geändert durch das Gesetz vom 28. November 2016 (BGBl I 2016, 2722, Fahrlehrergesetz --FahrlG--) sieht für den Erwerb der Fahrlehrerlaubnis und der Fahrschulerlaubnis unter anderem folgende Regelungen vor:.

  • BVerwG, 06.04.2017 - 3 C 13.16  

    Neuerteilung der Fahrerlaubnis nach Trunkenheit im Verkehr

    Anzuwenden sind danach das Straßenverkehrsgesetz (StVG) i.d.F. der Bekanntmachung vom 5. März 2003 (BGBl. I S. 310), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 28. November 2016 (BGBl. I S. 2722), sowie die Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr (Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV) vom 13. Dezember 2010 (BGBl. I S. 1980), zuletzt geändert durch Art. 2 der Verordnung vom 21. Dezember 2016 (BGBl. I S. 3083).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.01.2018 - 16 B 534/17  

    Anerkennungsfähigkeit der tschechischen Fahrerlaubnis i.R.d. sog.

    Die Tilgungsreife der damaligen Fahrerlaubnisentziehung einschließlich der zugrundeliegenden Verkehrsstraftat wird in weniger als einem Jahr eintreten, nämlich am 4. November 2018 (vgl. § 65 Abs. 3 Nr. 2 Satz 1 StVG in der aktuell geltenden, zuletzt durch Art. 1 Nr. 29 des Sechsten Gesetzes zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes und anderer Gesetze vom 28. November 2016 (BGBl. I S. 2722) geänderten Fassung i. V. m. § 29 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3, Abs. 4 Nr. 1, Abs. 5 Satz 1 StVG in der bis zum 30. April 2014 geltenden Fassung; nachfolgend: StVG a. F.), was zur Folge hat, dass sie nach dem Ablauf der zusätzlichen einjährigen Überliegefrist gelöscht wird (§ 29 Abs. 7 Satz 1 StVG a. F.) und dem Betroffenen nicht mehr vorgehalten und nicht zu seinem Nachteil verwertet werden kann.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.11.2018 - 8 B 717/18  
    Nach § 9a Abs. 1 Satz 1 FahrlG vom 25. August 1969 (BGBl. I S. 1336), zuletzt geändert durch Art. 3 des Gesetzes vom 28. November 2016 (BGBl. I S. 2722), gültig bis zum 31. Dezember 2017 (im Folgenden: FahrlG a. F.) wird dem Bewerber um die Fahrlehrerlaubnis der Klasse BE nach fünfmonatiger Ausbildung in einer amtlich anerkannten Fahrlehrerausbildungsstätte zum Zwecke der Ausbildung nach § 2 Abs. 5 Satz 1 und der Prüfung, soweit diese sich auf die Lehrproben im theoretischen und fahrpraktischen Unterricht erstreckt, eine befristete Fahrlehrerlaubnis erteilt, wenn er die fahrpraktische Prüfung und die Fachkundeprüfung jeweils mit Erfolg abgelegt hat.
  • VGH Bayern, 28.02.2018 - 11 BV 17.1036  

    Entziehung der Fahrerlaubnis bei gelegentlichem Cannabiskonsum

    Nach § 3 Abs. 1 Satz 1 des Straßenverkehrsgesetzes vom 5. März 2003 (StVG, BGBl I S. 310), zum entscheidungserheblichen Zeitpunkt des Bescheiderlasses zuletzt geändert durch Gesetz vom 28. November 2016 (BGBl I S. 2722), und § 46 Abs. 1 Satz 1 der Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr vom 13. Dezember 2010 (Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV, BGBl I S. 1980), zum entscheidungserheblichen Zeitpunkt zuletzt geändert durch Verordnung vom 21. Dezember 2016 (BGBl I S. 3083), hat die Fahrerlaubnisbehörde die Fahrerlaubnis zu entziehen, wenn sich deren Inhaber als ungeeignet oder nicht befähigt zum Führen von Kraftfahrzeugen erweist.
  • VGH Bayern, 21.12.2016 - 11 B 16.867  

    Inlandsgültigkeit einer EU-Fahrerlaubnis

    Denn der Normgeber hat mit Gesetz vom 28. November 2016 (BGBl I S. 2722, in Kraft ab 7.12.2016) eine dem § 28 Abs. 5 FeV entsprechende Vorschrift in das Straßenverkehrsgesetz (StVG) aufgenommen.

    Nach der Gesetzesbegründung (vgl. BT-Drs. 18/8559 S. 18) handelt es sich bei der Einfügung des § 3 Abs. 6 StVG um eine rechtstechnische Klarstellung, die keine materielle Änderung enthalte.

  • VGH Bayern, 09.03.2017 - 11 CS 17.315  

    Pflicht zur Vorlage des ausländischen Führerscheins nur bei gleichzeitiger

    Im Rahmen der Ermessensausübung ist auch zu berücksichtigen, dass die Feststellung über die fehlende Fahrberechtigung nach § 28 Abs. 3 Nr. 6 des Straßenverkehrsgesetzes vom 5. März 2003, zuletzt geändert durch Gesetz vom 28. November 2016 (BGBl I S. 2722), und § 59 Abs. 1 Nr. 9 FeV in das Fahreignungsregister eingetragen werden kann, während die bloße Anordnung der Vorlage des EU-Führerscheins keine solche Eintragung erlaubt.
  • VG Augsburg, 23.01.2017 - Au 7 S 16.1724  

    Zur sofortigen Vollziehbarkeit des Entzugs einer Fahrerlaubnis

    Nach § 3 Abs. 1 Satz 1 des Straßenverkehrsgesetzes vom 5. März 2003 (StVG, BGBl I S. 310), zuletzt geändert durch Gesetz vom 28. November 2016 (BGBl. I S. 2722) und § 46 Abs. 1 Satz 1 der Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr vom 18. Dezember 2010 (Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV, BGBl I S. 1980), zuletzt geändert durch Verordnung vom 21. Dezember 2016 (BGBl. I S. 1674), hat die Fahrerlaubnisbehörde die Fahrerlaubnis - ohne Ermessensspielraum - zu entziehen, wenn sich ihr Inhaber als ungeeignet oder nicht befähigt zum Führen von Kraftfahrzeugen erweist.
  • OVG Sachsen-Anhalt, 04.09.2018 - 3 M 307/18  

    Entziehung der Fahrerlaubnis nach dem Fahreignungs-Bewertungssystem

    Nach § 3 Abs. 1 Satz 1 Straßenverkehrsgesetz (StVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. März 2003 (BGBl I S. 310, 919) in der im Zeitpunkt des Bescheiderlasses (vgl. st. Rspr. BVerwG, Urteil vom 26. Januar 2017 - 3 C 21.15 -, juris Rn. 12) geänderten Fassung vom 28. November 2016 (BGBl. I S. 2722) hat die Behörde dem Betroffenen die Fahrerlaubnis zu entziehen, wenn sich dieser als ungeeignet oder nicht befähigt zum Führen von Kraftfahrzeugen erweist.
  • VGH Bayern, 30.01.2017 - 11 CS 17.27  

    Entziehung der Fahrerlaubnis, Demenz, Untersuchung der psycho-physischen

  • VGH Bayern, 09.10.2017 - 11 CS 17.1483  

    Rechtmäßige Entziehung der Fahrerlaubnis

  • VGH Bayern, 16.05.2017 - 11 B 16.1619  

    Untersagung des Führens fahrerlaubnisfreier Fahrzeuge nach Trunkenheitsfahrt

  • VGH Bayern, 10.07.2017 - 11 CS 17.1057  

    Entzug der Fahrerlaubnis wegen Alkoholabhängigkeit

  • VGH Bayern, 13.06.2017 - 11 CS 17.909  

    Fahreignungs-Bewertungssystem, Entziehung der Fahrerlaubnis,

  • VGH Bayern, 18.05.2017 - 11 CS 17.682  

    Erforderlichkeit weiterer Aufklärungsmaßnahmen bei erstmaligem Verstoß gegen das

  • VG Augsburg, 11.01.2017 - Au 7 S 16.1836  

    Entziehung der Fahrerlaubnis

  • VGH Bayern, 18.07.2018 - 11 ZB 18.1412  

    Wirksame Entziehung der Fahrerlaubnis

  • VGH Bayern, 02.08.2017 - 11 CS 17.1318  

    Entziehung der Fahrerlaubnis

  • VGH Bayern, 11.01.2017 - 11 CE 16.2435  

    Notwendigkeit einer erneuten Ortskundeprüfung nach dem Erlöschen einer früheren

  • VG Cottbus, 31.05.2018 - 3 L 700/17  

    Gewerbeordnung

  • VGH Bayern, 16.08.2017 - 11 CS 17.1150  

    Anordnung eines ärztlichen Gutachtens - epileptische Anfälle

  • VGH Bayern, 01.08.2017 - 11 CS 17.1196  

    Rechtmäßigkeit der sofortigen Vollziehbarkeit der Entziehung einer Fahrerlaubnis

  • VG Augsburg, 17.02.2017 - Au 7 K 16.556  

    Entziehung der Fahrerlaubnis wegen Cannabiskonsum

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht