Gesetzgebung
   BGBl. I 2019 S. 1724   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,40022
BGBl. I 2019 S. 1724 (https://dejure.org/2019,40022)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,40022) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.
  • Bundesgesetzblatt Jahrgang 2019 Teil I Nr. 41, ausgegeben am 25.11.2019, Seite 1724
  • Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680 im Strafverfahren sowie zur Anpassung datenschutzrechtlicher Bestimmungen an die Verordnung (EU) 2016/679
  • vom 20.11.2019

Gesetzestext

Gesetzesbegründung

Nachrichten von Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung (2)

  • 01.10.2018   BT   Regierung legt Entwurf zur Änderungen des Daten­schutz­rechts vor
  • 18.02.2019   BT   Anhörung zu Anpassungen an das euro­päische Daten­schutz­recht
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BFH, 07.04.2020 - II B 82/19

    Rechtsweg im Datenschutzrecht

    Lediglich ergänzend wird angemerkt, dass die Anwendbarkeit des BDSG sich nach aktuellem Recht auch aus § 500 der Strafprozessordnung ergibt, der durch das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680 im Strafverfahren sowie zur Anpassung datenschutzrechtlicher Bestimmungen an die Verordnung (EU) 2016/679 vom 20.11.2019 (BGBl I 2019, 1724) eingefügt wurde.
  • StGH Niedersachsen, 09.09.2020 - StGH 1/20
    § 18 des Gesetzes über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz - BVerfGG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. August 1993 (BGBl. I S. 1473), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. November 2019 (BGBl. I S. 1724), entsprechend anzuwenden.
  • BayObLG, 18.11.2020 - 101 VA 124/20

    Maßnahme der Justizverwaltung - Auskunft einer anfragenden Person außerhalb eines

    Die mit Wirkung vom 26. November 2019 durch das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680 im Strafverfahren sowie zur Anpassung datenschutzrechtlicher Bestimmungen an die Verordnung (EU) 2016/679 vom 20. November 2019 (BGBl I S. 1724) eingeführte Vorschrift, mit der der Gesetzgeber in Bezug auf das Schuldnerverzeichnis von Art. 23 Abs. 1 Buchst. e und Buchst. j DS-GVO Gebrauch gemacht hat (vgl. BT-Drs. 19/4671 S. 80 f.), bestimmt in Abs. 1 Satz 1, dass das Auskunftsrecht nach Art. 15 Abs. 1 DS-GVO in Bezug auf die im Schuldnerverzeichnis eingetragenen personenbezogenen Daten dadurch gewährt wird, dass die betroffene Person Einsicht in das Schuldnerverzeichnis über die zentrale und länderübergreifende Abfrage im Internet nach § 882h Abs. 1 Satz 2 ZPO nehmen kann.
  • StGH Niedersachsen, 09.09.2020 - StGH 3/20

    Zu den Voraussetzungen des Ausschlusses vom Richteramt bzw zur Besorgnis der

    5 1. Gemäß § 12 Abs. 1 des Gesetzes über den Niedersächsischen Staatsgerichtshof - NStGHG - vom 1. Juli 1996 (Nds. GVBl. S. 342), zuletzt geändert durch Gesetz vom 26. Oktober 2016 (Nds. GVBl. S. 238), ist auf das Verfahren vor dem Staatsgerichtshof unter anderem § 18 des Gesetzes über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz - BVerfGG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. August 1993 (BGBl. I S. 1473), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. November 2019 (BGBl. I S. 1724), entsprechend anzuwenden.
  • VGH Bayern, 12.12.2019 - 20 CE 19.1634

    Information der Öffentlichkeit über Verstöße gegen Lebensmittelrecht

    Das Gesetz über Ordnungswidrigkeiten (in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 26 Absatz 6 des Gesetzes vom 20. November 2019 (BGBl. I S. 1724)) verwendet im 1. Abschnitt seines 1. Teils zwar wiederholt dem Begriff der Geldbuße, im weiteren Gesetzestext, insbesondere im 2. Teil (Bußgeldverfahren) aber den synonym damit verwendeten Begriff des Bußgeldes.
  • StGH Niedersachsen, 19.06.2020 - StGH 2/20

    Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung einer Fraktion im

    Gemäß § 12 Abs. 1 des Gesetzes über den Niedersächsischen Staatsgerichtshof (- NStGHG - v. 1.7.1996 [Nds. GVBl. S. 342], zuletzt geändert durch Gesetz v. 26.10.2016 [Nds. GVBl. S. 238] i.V. mit § 32 Abs. 1 des Gesetzes über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz - BVerfGG in der Fassung der Bekanntmachung v. 11.8.1993 [BGBl. I S. 1473], zuletzt geändert durch Gesetz v. 20.11.2019 [BGBl. I S. 1724]) kann der Staatsgerichtshof im Streitfall einen Zustand durch einstweilige Anordnung vorläufig regeln, wenn dies zur Abwehr schwerer Nachteile, zur Verhinderung drohender Gewalt oder aus einem anderen wichtigen Grund zum gemeinen Wohl dringend geboten ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht