Gesetzgebung
   BGBl. I 2019 S. 756   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,15917
BGBl. I 2019 S. 756 (https://dejure.org/2019,15917)
BGBl. I 2019 S. 756 (https://dejure.org/2019,15917)
BGBl. I 2019 S. 756 (https://dejure.org/2019,15917)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,15917) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.
  • Bundesgesetzblatt Jahrgang 2019 Teil I Nr. 21, ausgegeben am 14.06.2019, Seite 756
  • Verordnung über die Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr und zur Änderung weiterer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften
  • vom 06.06.2019

Verordnungstext

Gesetzesbegründung

Meldungen (4)

  • nwb-experten-blog.de

    E-Scooter: Auch zum Steuer sparen geeignet!

  • heise.de

    Bundesregierung bereitet Zulassung von "Hoverboards" und Co. vor [01.08.2017]

  • nwb-experten-blog.de

    Freie Fahrt für E-Scooter - Bundesrat gibt grünes Licht!

  • nwb-experten-blog.de

    Grünes Licht für E-Scooter - Kabinett beschließt Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung

Literatur

  • juwiss.de

    E-Scooter nur auf Rad- und Gehwegen? Zweifel an der Sachrichtigkeit der neuen Regelungen

Nachrichten von Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung

  • 07.05.2019   BR   E-Scooter - Bundesrat entscheidet über Zulassung für E-Scooter
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OVG Berlin-Brandenburg, 20.11.2019 - 1 B 16.17

    Tempo 10-Zone in der Dircksenstraße in Berlin-Mitte aufgehoben

    Rechtsgrundlage für die Anordnung eines verkehrsberuhigten Geschäftsbereichs ist § 45 Abs. 1d i.V.m. Abs. 1 Satz 1 und Abs. 9 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) in der aktuell gültigen Fassung vom 6. März 2013 (BGBl. I S. 367), zuletzt geändert durch Gesetz vom 6. Juni 2019 (BGBl. I S. 756).
  • VGH Bayern, 05.11.2019 - 11 B 19.703

    Grundstücksausfahrt, Haltverbot, Klageänderung, Anfechtungsklage gegen,

    Nach § 39 Abs. 3 Satz 1 der Straßenverkehrs-Ordnung vom 6. März 2013 (StVO, BGBl I S. 367), zuletzt geändert durch Verordnung vom 6. Juni 2019 (BGBl I S. 756), sind auch Zusatzzeichen Verkehrszeichen.
  • VGH Bayern, 19.02.2020 - 11 ZB 19.1068

    Klagebefugnis, Straßenverkehrsbehörden, Verkehrsrechtliche Anordnung,

    aa) Die Klägerin kann einen Anspruch auf verkehrsrechtliche Maßnahmen zur Verbesserung des Lärmschutzes nicht aus § 45 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) vom 6. März 2013 (BGBl I S. 367), zuletzt geändert durch Verordnung vom 6. Juni 2019 (BGBl I S. 756), herleiten.
  • VGH Bayern, 13.12.2019 - 11 ZB 19.1437

    Einrichtung personenbezogener Behindertenparkplatz

    a) Nach § 45 Abs. 1b Satz 1 Nr. 2 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) vom 6. März 2013 (BGBl I S. 367), zuletzt geändert durch Verordnung vom 6. Juni 2019 (BGBl I S. 756), treffen die Straßenverkehrsbehörden die notwendigen Anordnungen im Zusammenhang mit der Kennzeichnung von Parkmöglichkeiten für schwerbehinderte Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung.
  • VGH Bayern, 19.11.2019 - 11 C 19.2163

    Entziehung der Fahrerlaubnis - Verwertung eines Sitzungsprotokolls aus einem

    Nach § 3 Abs. 1 Satz 1 des Straßenverkehrsgesetzes vom 5. März 2003 (StVG, BGBl I S. 310), zum maßgeblichen Zeitpunkt der letzten Behördenentscheidung vom 3. Juli 2019 zuletzt geändert durch Gesetz vom 8. April 2019 (BGBl I S. 430), und § 46 Abs. 1 Satz 1 der Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr vom 13. Dezember 2010 (Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV, BGBl I S. 1980), zum entscheidungserheblichen Zeitpunkt zuletzt geändert durch Verordnung vom 6. Juni 2019 (BGBl I S. 756), hat die Fahrerlaubnisbehörde die Fahrerlaubnis zu entziehen, wenn sich ihr Inhaber als ungeeignet oder nicht befähigt zum Führen von Kraftfahrzeugen erweist.
  • VGH Bayern, 08.11.2019 - 11 CS 19.1565

    Gutachtenanordnung, Fahrerlaubnisbehörde, Fristverlängerung, Entzug der

    Der Einwand, es sei nicht erwiesen, dass dem Antragsteller die Fahreignung fehle, geht fehl, weil der Antragsgegner ihm die Fahrerlaubnis nicht auf der Grundlage von § 11 Abs. 7 der Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr vom 13. Dezember 2010 (Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV, BGBl I S. 1980), im maßgeblichen Zeitpunkt des Bescheiderlasses zuletzt geändert durch Verordnung vom 6. Juni 2019 (BGBl I S. 756), entzogen hat, sondern wegen der Nichtbeibringung eines angeordneten Gutachtens und der hieran anknüpfenden gesetzlichen Vermutung des § 11 Abs. 8 FeV.
  • VG Cottbus, 08.10.2019 - 1 L 502/19

    Nichterfüllung Rückrufaktion, Hersteller, Betriebsuntersagung

    Nach § 5 Abs. 1 der Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr (Fahrzeug-Zulassungsverordnung [FZV]) i. d. F. vom 06. Juni 2019 (BGBl. I S. 756) kann die Zulassungsbehörde dem Eigentümer oder Halter eine angemessene Frist zur Beseitigung der Mängel setzen oder den Betrieb des Fahrzeugs auf öffentlichen Straßen beschränken oder untersagen, wenn sich ein Fahrzeug als nicht vorschriftsmäßig nach der Fahrzeug-Zulassungsverordnung oder der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung erweist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht