Gesetzgebung
   BGBl. I 1973 S. 965   

  • Bundesgesetzblatt Jahrgang 1973 Teil I Nr. 66, ausgegeben am 11.08.1973, Seite 965
  • Gesetz zur Reform des Grundsteuerrechts
  • vom 07.08.1973

Gesetzestext

In Nachschlagewerken




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (78)  

  • BVerfG, 21.06.2006 - 1 BvR 1644/05  

    Grundsteuergesetz 1973

    mittelbar gegen das Grundsteuergesetz 1973 (BGBl I S. 1973, 965) [richtig: 1973 (BGBl I S. 965) - d. Red.] , zuletzt geändert durch Art. 29 des Gesetzes vom 21. Juni 2005 (BGBl I S. 1818).
  • BVerfG, 18.02.2009 - 1 BvR 1334/07  

    Verfassungsbeschwerde gegen Grundsteuerbescheid erfolglos

    das Grundsteuergesetz 1973 (BGBl I S. 965), zuletzt geändert durch Art. 29 des Gesetzes vom 21. Juni 2005 (BGBl I S. 1818), insbesondere gegen §§ 27, 25, 1, 2, 33, 34 des Grundsteuergesetzes.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 02.05.2016 - 6 A 10971/15  

    Grundsteuererlass wegen Ertragsminderung - Anforderungen an Vermietungsbemühungen

    Nach § 33 Abs. 1 Satz 1 GrStG in der bis zum 31. Dezember 2007 geltenden, für das Jahr 2007 noch maßgeblichen Fassung vom 7. August 1973 (BGBl. I S. 965) wird bei einer Minderung um mehr als 20 v.H. des normalen Rohertrags des Steuergegenstandes bebauter Grundstücke die Grundsteuer in Höhe des Prozentsatzes erlassen, der 4/5 des Prozentsatzes der Minderung entspricht, wenn der Steuerschuldner die Minderung des Rohertrags nicht zu vertreten hat.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht