08.05.2007

Bundestag - Drucksache 16/5238

Beschlussempfehlung und Bericht, Urheber: Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Deutscher Bundestag PDF

Gesetzgebung
   BGBl. I 2007 S. 1270   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,41667
BGBl. I 2007 S. 1270 (https://dejure.org/2007,41667)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,41667) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.
  • Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007 Teil I Nr. 30, ausgegeben am 13.07.2007, Seite 1270
  • Drittes Gesetz zur Änderung des Fahrpersonalgesetzes
  • vom 06.07.2007

Gesetzestext

Gesetzesbegründung

  • bundestag.de

    Drittes Gesetz zur Änderung des Fahrpersonalgesetzes (G-SIG: 16019361)

Literatur

  • caspers-mock.de

    Nachträgliche Schließung der Ahndbarkeitslücke im Fahrpersonalgesetz?

Nachrichten von Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung (2)

  • 22.03.2007   BT   Bundesregierung: Lkw-Fahrer sollen eine Stunde länger ruhen
  • 25.04.2007   BT   Änderung des Fahrpersonalgesetzes auf den Weg gebracht
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BAG, 13.10.2009 - 9 AZR 139/08

    Lenkzeitunterbrechungen - Kurzpausen

    Keine Anwendung finden hingegen für Fahrer von Straßenbahnen im Linienverkehr mit einer Linienstrecke bis zu 50 km die Regelungen der Verordnung Nr. 561/2006/EG und des Fahrpersonalgesetzes (FPersG vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 640) idF vom 6. Juli 2007 (BGBl. I S. 1270)) iVm. der Verordnung zur Durchführung des Fahrpersonalgesetzes (FPersV idF vom 22. Januar 2008, BGBl. I S. 54), da diese nicht zum geschützten Personenkreis gehören (Senat 18. November 2008 - 9 AZR 737/07 - Rn. 17 ff., AP ArbZG § 2 Nr. 3 = EzA EG-Vertrag 1999 Verordnung 561/2006 Nr. 1).
  • BAG, 18.11.2008 - 9 AZR 737/07

    Straßenbahnfahrer - Lenkzeitunterbrechung

    Die Ermächtigungsgrundlage zu deren Erlass findet sich in dem Fahrpersonalgesetz (FPersG) vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 640) idF vom 6. Juli 2007 (BGBl. I S. 1270).
  • OLG Düsseldorf, 21.12.2007 - 2 Ss OWi 83/07

    Fahrpersonalgesetz - Keine "Lücke" bei Verstößen vor dem 11.4.07

    In dem Gesetzgebungsverfahren zur Änderung des Fahrpersonalgesetzes führte die mangels rechtzeitiger Anpassung des deutschen Rechts entstandene Ahndungslücke bereits in der Beschlussempfehlung des Verkehrsausschusses vom 25. April 2007 zu dem dort näher begründeten Vorschlag, zur Vermeidung einer ungerechtfertigten Straflosigkeit die Regelung des § 8 Abs. 3 FPersG einzufügen und hierdurch die Meistbegünstigungsvorschrift des § 4 Abs. 3 OWiG zu derogieren (BT-Drucksache 16/5238, S. 7 f.).

    Für die Abweichung vom Meistbegünstigungsprinzip war nach der amtlichen Begründung zu § 8 Abs. 3 FPersG die Erwägung maßgeblich, eine ungerechtfertigte Straflosigkeit bereits verwirklichter Tathandlungen zu vermeiden (BT-Drucksache 16/5238, S. 8).

  • EuGH, 28.07.2011 - C-554/09

    Seeger - Straßenverkehr - Pflicht, einen Fahrtschreiber zu verwenden - Ausnahmen

    § 8 des Gesetzes über das Fahrpersonal von Kraftfahrzeugen und Straßenbahnen (Fahrpersonalgesetz) in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 640), geändert durch das Gesetz vom 6. Juli 2007 (BGBl. I S. 1270, im Folgenden: FPersG), bestimmt:.
  • OLG Bamberg, 04.12.2007 - 2 Ss OWi 1265/07

    Fahrpersonalgesetz - Keine "Lücke" bei Verstößen vor dem 11.4.07

    Diese erst im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens auf Empfehlung des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zusätzlich aufgenommene Regelung sollte ausweislich der amtlichen Begründung verhindern, dass "ab sofort sämtliche nicht rechtskräftig abgeschlossenen Verfahren mit Bezug auf die VO (EWG) Nr. 3820/85 nicht mehr geahndet werden könnten" (BT-Drucksache 16/5238, S. 7 vom 08.05.2007).

    Der Gesetzgeber führt als Rechtfertigung für diese Regelung (BT-Drucksache 16/5238, S. 8) weiter aus:.

  • BAG, 18.11.2008 - 9 AZR 938/07

    Straßenbahnfahrer; Lenkzeitunterbrechung

    Die Ermächtigungsgrundlage zu deren Erlass findet sich in dem Fahrpersonalgesetz (FPersG) vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 640) idF vom 6. Juli 2007 (BGBl. I S. 1270).
  • OLG Frankfurt, 23.08.2007 - 2 Ss OWi 292/07

    Einhalten von Lenk- und Ruhezeiten: Änderung der Rechtsgrundlage zwischen

    Das FPersG ist erst durch Art. 1 des Dritten Gesetzes zur Änderung des Fahrpersonalgesetzes vom 06. Juli 2007 (BGBl. I 1270), in Kraft getreten am 14. Juli 2007, geändert und an die neue Verordnung angepasst worden, so dass in dem Zeitraum vom 11. April 2007 bis einschließlich 13. Juli 2007 eine Ahndungslücke bestand (vgl. Göhler, OWiG, 14. Aufl., § 4 Rdn. 5a m.w.N.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.04.2010 - 11 B 1731/09

    Rechtfertigung der Planung einer Bundesfernstraße; Erweiterung eines

    L 101 vom 11. April 2006, S. 1, und § 2 FPersG i. d. F. vom 6. Juli 2007, BGBl. I S. 1270, i. V. m. § 1 FPersV i. d. F. vom 22. Januar 2008, BGBl. I S. 54, und benötigen dazu eine ausreichende Zahl von Stellplätzen und hygienische Versorgungsmöglichkeiten.
  • VG Mainz, 15.07.2008 - 3 K 640/06

    Iran, Folgeantrag, Konversion, Apostasie, Christen, Pfingstgemeinden, religiöses

    In der durch Gesetz vom 19. August 2007 (BGBl. I S.1270) geregelten Fassung steht einer Berücksichtigung des von der Klägerin im Bundesgebiet unternommenen Glaubenswechsels und ihrer damit im Zusammenhang stehenden auch nach Abschluss des ersten Folgeverfahrens weiter geführten Aktivitäten entgegen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

BGBl Benachrichtigung

Lassen Sie sich per E-Mail benachrichtigen, wenn eine neue BGBl-Ausgabe erscheint.


zur Funktion
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht