Rechtsprechung
   AG Berlin-Charlottenburg, 07.04.2010 - 72 C 7/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,22472
AG Berlin-Charlottenburg, 07.04.2010 - 72 C 7/10 (https://dejure.org/2010,22472)
AG Berlin-Charlottenburg, Entscheidung vom 07.04.2010 - 72 C 7/10 (https://dejure.org/2010,22472)
AG Berlin-Charlottenburg, Entscheidung vom 07. April 2010 - 72 C 7/10 (https://dejure.org/2010,22472)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,22472) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Stimmrecht gilt auch für Bestellung/Abberufung des Verwalters

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • ZMR 2010, 644
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG Frankfurt/Main, 26.02.2014 - 13 S 142/12

    Anerkenntnis eines anwesenden Eigentümers gilt für alle!

    Zwar ist es richtig, dass notwendige Streitgenossen nicht zueinander in Widerspruch stehende Prozesserklärungen abgeben können, so dass im Falle eines Klageabweisungsantrages auf das Anerkenntnis eines einzelnen Wohnungseigentümers kein Teilanerkenntnisurteil ergehen kann (vgl. nur AG Hannover ZWE 2011, 145; AG Charlottenburg ZWE 2011, 54).
  • LG Berlin, 20.08.2019 - 55 S 99/18

    Beschlussersetzung: Wohnungseigentümer müssen zusammen anerkennen!

    Daher entfaltet ein prozessuales Anerkenntnis die mit ihm beabsichtigten Wirkungen nur, wenn es durch alle Streitgenossen erklärt wird (AG Charlottenburg v. 7.4.2010 - 72 C 7/10, ZWE 2011, 54; Suilmann in Jennißen, 6. Aufl. § 47 Rz. 19; Bergerhoff in Bärmann/Seuß, 7. Aufl. 2017, § 87 Rz. 144; Abramenko in Riecke/Schmid, 5. Aufl. 2019 Rz. 7; Lehmann-Richter in Staudinger [2018] § 46 Rz. 83).
  • LG Frankfurt/Main, 17.05.2011 - 9 S 54/10

    Durchsetzung eines Zahlungsanspruchs

    Unerheblich bleibt dabei, dass eine Verurteilung aufgrund des Anerkenntnisses der Beklagten zu 1.-20. wohl schon gar nicht hätte ergehen dürfen, Die Beklagten einer Beschlussanfechtungsklage gemäß § 46 Abs. 1 WEG sind notwendige Streitgenossen gemäß § 62 Abs. 1 Var.1 ZPO: dies hat wohl zur Folge, dass das für den Erlass eines Anerkenntnisurteils erforderliche Anerkenntnis durch alle Streitgenossen einheitlich abgegeben werden muss (Landgericht München ZWE 2010, 138; Amtsgericht Charlottenburg ZMR 2010, 644; Amtsgericht Wiesbaden ZMR 2008, 165).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht