Rechtsprechung
   AG Bingen, 24.02.2014 - 5 M 315/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,19135
AG Bingen, 24.02.2014 - 5 M 315/14 (https://dejure.org/2014,19135)
AG Bingen, Entscheidung vom 24.02.2014 - 5 M 315/14 (https://dejure.org/2014,19135)
AG Bingen, Entscheidung vom 24. Februar 2014 - 5 M 315/14 (https://dejure.org/2014,19135)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,19135) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Bad Segeberg, 17.11.2014 - 6 M 131/14

    Entstehen einer gesonderten Gebühr für die Prüfung pfändbarer Gegenstände durch

    Kommt es nicht zur Pfändung, weil sich aus dem Vermögensverzeichnis kein pfändbares Vermögen ergibt, ist eine Gebühr für eine nicht erledigte Amtshandlung nach KV 604, 205 KV GvKostG anzusetzen (Anschluss an AG Limburg a.d. Lahn, Beschl. v. 06.01.2014 - 1 AR 11/13; AG Linz, Beschl. v. 28.03.2014 - 6 M 1888/13; AG Bingen, Beschl. v. 24.02.2014 - 5 M 315/14; entgegen LG Koblenz, Beschl. v. 23.04.2014 - 2 T 235/14 ).

    Das Pfändungsverfahren beginnt bei dieser Sachlage, sobald der Gerichtsvollzieher nach vollständiger Abgabe der Vermögensauskunft durch den Schuldner Einblick in das Vermögensverzeichnis nimmt und prüft, ob sich aus der Vermögensauskunft des Schuldners pfändbare Gegenstände oder pfändbares Geld ergeben (zutreffend AG Limburg a.d. Lahn, Beschl. v. 06.01.2014 - 1 AR 11/13, DGVZ 2014, 71, 72; AG Linz, Beschl. v. 28.03.2014 - 6 M 1888/13, DGVZ 2014, 177; AG Bingen, Beschl. v. 24.02.2014 - 5 M 315/14, DGVZ 2014, 107).

    Will der Gläubiger insoweit Kosten vermeiden, bleibt ihm nur die Möglichkeit, den Gerichtsvollzieher lediglich mit der Abnahme der Vermögensauskunft zu beauftragen und deren Eingang abzuwarten (zutreffend AG Limburg a.d. Lahn, Beschl. v. 06.01.2014 - 1 AR 11/13, DGVZ 2014, 71, 72; AG Bingen, Beschl. v. 24.02.2014 - 5 M 315/14, DGVZ 2014, 107, [...] Rn. 9).

    Die weitere Bedingung, dass pfändbares Vermögen vorhanden ist, betrifft dagegen nicht die Einleitung des Pfändungsverfahrens, sondern lediglich dessen Durchführung (vgl. AG Bingen, Beschl. v. 24.02.2014 - 5 M 315/14, DGVZ 2014, 107, [...] Rn. 7).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht