Rechtsprechung
   AG Eschweiler, 30.06.2015 - 13 F 188/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,78894
AG Eschweiler, 30.06.2015 - 13 F 188/14 (https://dejure.org/2015,78894)
AG Eschweiler, Entscheidung vom 30.06.2015 - 13 F 188/14 (https://dejure.org/2015,78894)
AG Eschweiler, Entscheidung vom 30. Juni 2015 - 13 F 188/14 (https://dejure.org/2015,78894)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,78894) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Köln, 09.02.2017 - 10 UF 141/15

    Voraussetzungen der Herabsetzung und zeitlichen Begrenzung des nachehelichen

    Auf die Beschwerde des Antragstellers wird der Beschluss des Amtsgerichts - Familiengericht - Eschweiler vom 30.6.2015 - 13 F 188/14 - unter Zurückweisung des Rechtsmittels im Übrigen abgeändert und wie folgt neu gefasst:.

    Das Amtsgericht - Familiengericht - Eschweiler hat mit Beschluss vom 30.6.2015 - 13 F 188/14 - den Abänderungsantrag des Antragstellers zurückgewiesen.

    Der Antragsteller beantragt, unter Abänderung des erstinstanzlichen Beschlusses des Amtsgerichts - Familiengericht - Eschweiler vom 30.6.2015 - 13 F 188/14 - nach den erstinstanzlichen Anträgen zu entscheiden, wonach beantragt wird, unter Abänderung des Beschlusses des Oberlandesgerichts Köln vom 26.2.2014 - 10 UF 61/13 -/Amtsgericht - Familiengericht - Aachen - 227 F 270/12 - zu entscheiden, dass er mit Wirkung ab dem 1.1.2015 nicht mehr verpflichtet ist, nachehelichen Unterhalt an die Antragsgegnerin zu zahlen, hilfsweise ab diesem Zeitpunkt den Unterhalt auf den angemessenen Bedarf herabzusetzen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht