Rechtsprechung
   AG Frankfurt/Main, 14.06.2013 - 30 C 3078/12 (75)   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,16857
AG Frankfurt/Main, 14.06.2013 - 30 C 3078/12 (75) (https://dejure.org/2013,16857)
AG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 14.06.2013 - 30 C 3078/12 (75) (https://dejure.org/2013,16857)
AG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 14. Juni 2013 - 30 C 3078/12 (75) (https://dejure.org/2013,16857)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,16857) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Filesharing - Nutzung eines werkseitig vorgegebenen WLAN-Passworts genügt der Sorgfaltspflicht

  • JurPC

    Entkräftung der tatsächlichen Vermutung in Filesharing-Fällen; WLAN-Verschlüsselung

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    § 97 Abs. 2 UrhG

Kurzfassungen/Presse (10)

  • internet-law.de (Kurzinformation)

    Filesharing: Genügt das werkseitig vorgegebene Standardpasswort der Fritzbox?

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Werkseitig vorgebenen Authentifizierungsschlüssel für WLAN benutzt. Keine Störerhaftung?

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Passwort ab Werk schützt vor Abmahnungen

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Filesharing - Personalisierung des Kennworts eines WLAN-Routers

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Keine Störerhaftung bei Nutzung des Hersteller-WLAN-Kennworts

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Keine P2P-Störerhaftung bei Nutzung eines werksseitig eingestellten W-LAN-Schlüssels

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Entkräftung der tatsächlichen Vermutung in Filesharing-Fällen

  • kvlegal.de (Kurzinformation)

    Rechtsprechung bei Abmahnungen wg. Filesharing weiter uneinheitlich

  • ra-staemmler.de (Kurzinformation)

    Filesharing: Anforderung an das WLAN-Passwort

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Prüfpflichten bei WLAN-Nutzung

Besprechungen u.ä. (2)

  • wbs-law.de (Entscheidungsbesprechung)

    Keine Störerhaftung trotz Verwendung einer werksseitig voreingestellten W-LAN-Verschlüsselung

  • retosphere.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Kein persönlicher WLAN-Schlüssel bei werksseitigem individuellen Schlüssel erforderlich

Papierfundstellen

  • MMR 2013, 605



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • BGH, 24.11.2016 - I ZR 220/15

    Störerhaftung für passwortgesichertes WLAN verneint

    Hat der Hersteller hingegen jedes einzelne Gerät mit einem individuellen Passwort versehen, ist das Erfordernis der Individualität grundsätzlich gewahrt (vgl. AG Frankfurt am Main, MMR 2013, 605 mit zust. Anm. Mantz, MMR 2013, 605 und Koch, jurisPR-ITR 1/2014 Anm. 4; AG Hamburg, CR 2015, 335 mit zust. Anm. Rössel, ITRB 2015, 90, 91 und Rathsack, jurisPR-ITR 12/2015 Anm. 3).

    (2) Ein aus einer zufälligen 16-stelligen Ziffernfolge bestehendes, werkseitig individuell voreingestelltes Passwort ist im Ausgangspunkt nicht weniger sicher als ein vom Nutzer persönlich eingestelltes Passwort (vgl. AG Frankfurt am Main, MMR 2013, 605, 607; Mantz, MMR 2010, 568, 569 und MMR 2013, 605, 607).

  • LG Hamburg, 29.09.2015 - 310 S 3/15

    Störerhaftung des Internetanschlussinhabers: Pflicht zur Änderung eines

    Diese Frage ist bisher, soweit ersichtlich, höchstrichterlich nicht geklärt; eine Pflicht zur Änderung verneint haben auch das Amtsgericht Hamburg in der hiesigen Vorinstanz sowie das AG Frankfurt am Main (Urteil 14.06.2013, MMR 2013, 605).
  • AG Hamburg, 09.01.2015 - 36a C 40/14

    Urheberrechtsverletzung durch unbekannten Dritten über einen unsicher

    Das erkennende Gericht schließt sich dazu den folgenden Ausführungen des Amtsgerichts Frankfurt am Main (Urteil vom 14.06.2013, MMR 2013, 605 - zitiert nach juris; dem zustimmend Mantz, MMR 2013, 607, sowie Koch, jurisPR-ITR 1/2014 Anm. 4) an: "Zwar hat der Beklagte dieses Passwort nicht in ein persönliches Passwort geändert.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht