Rechtsprechung
   AG Göttingen, 05.07.2004 - 74 IK 36/03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,6757
AG Göttingen, 05.07.2004 - 74 IK 36/03 (https://dejure.org/2004,6757)
AG Göttingen, Entscheidung vom 05.07.2004 - 74 IK 36/03 (https://dejure.org/2004,6757)
AG Göttingen, Entscheidung vom 05. Juli 2004 - 74 IK 36/03 (https://dejure.org/2004,6757)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,6757) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • zvi-online.de

    InsO §§ 290, 295, 4a
    Versagung der Restschuldbefreiung bei verspäteter Unterrichtung des Treuhänders über Erbschaft

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an die Durchführung eines Insolvenzverfahrens; Voraussetzungen für das Vorliegen von Insolvenzgründen; Anforderungen an die Gewährung einer Restschuldbefreiung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • AG Göttingen, 31.07.2006 - 74 IK 36/03

    Versagung der Restschuldbefreiung: Jahrelanges Verschweigen von Einkünften

    Mit Beschluss vom 05.07.2004 (ZInsO 2004, 757) hat das Insolvenzgericht dem Schuldner die Restschuldbefreiung wegen Verstoßes gegen § 290 Abs. 1 Nr. 5 InsO versagt.

    Es bestehen weiter die allgemeinen Auskunftspflichten der §§ 97, 98 InsO (AG Hamburg NZI 2001, 46, 47; AG Göttingen ZInsO 2004, 757, 758; FK-InsO/Ahrens § 290 Rz. 43; MünchKomm-InsO/Stephan § 290 Rz. 77).

  • AG Duisburg, 22.01.2007 - 62 IN 212/03

    Verwendung einer fremdsprachigen Urkunde ohne gleichzeitige Vorlage einer

    Die gesetzliche Auskunftspflicht des Schuldners umfasst nämlich auch die Verpflichtung, seine Angaben unverzüglich und in eigener Initiative zu ergänzen oder richtig zu stellen, wenn sich im Laufe des Verfahrens nicht unwesentliche Veränderungen ergeben oder sich nachträglich herausstellt, dass die bisherigen Angaben unvollständig oder unrichtig waren (LG Mönchengladbach ZInsO 2003, 955 = ZVI 2003, 675 f.; AG Oldenburg ZInsO 2001, 1170 f.; AG Göttingen ZInsO 2004, 757 = ZVI 2004, 424; Jaeger/Gerhardt, InsO, 2004, § 20 RdNr. 6; MünchKomm-InsO/Schmahl, 2001, § 20 RdNr. 37).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht